Hartke 2500

von Butters, 16.01.08.

  1. Butters

    Butters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 16.01.08   #1
    Hi, da ich einen Bandtauglichen Verstärker suche war ich letztens in einem größeren Musikladen und habe nach eben solchen im Bereich von 500€ gefragt.
    Letztendlich hab ich den Warwick 25.1 und den Hartke 2500 + 15" Box getestet. Klanglich fand ich beide gut, nur hat der Warwick mir viel zu laute summgeräusche gebracht, wenn nur ein Singlecoil an war. Klar, das haben Singlecoils so an sich, aber beim Hartke war das kaum zu hören.
    Naja, der Hartke solls jetzt werden. Allerdings hab ich vorher noch einpaar Fragen, zu denen ich trotz Suche nichts finden konnte.
    Der Hartke 3500 hat ja eine Röhrenvorstufe und eine Solid State vorstufe, welche man stufenlos miteinander verbinden kann, da steht auch Tube und Solid State unter der Schaltern. Der 2500er allerdings hat da nur A und B stehen, hat der keine Röhrenvorstufe?

    Und noch was: Ich hab mich für eine 15" Box entschieden, ebensfalls von Hartke.
    Da ja mehrfach die Meinung kursiert 15" Boxen können sich im Bandgefüge nicht durchsetzen etc. hab ich den Thread gelesen und bin dadurch auch nicht viel schlauer geworden. Ist es wirklich soo schlimm oder lässt sich auch mit einer einfachen 15" Box was anfangen? Ich hab auch eine 410 Box ausporbiert, die war für meinen geschmack und für meine soundvorstellungen etwas zu knackig.

    danke schonmal
    grüße
     
  2. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 16.01.08   #2
    der 2500 hat keine röhrenvorstufe, auch nicht so dermaßen viel leistung (v.a. wenn du eine 15" box holst;die hartke ist nochdazu relativ (leise) und auch keinen DI-Out

    ich würd mich nach dem gerbauchten 3500 umschaun, da is dann preislich nicht mehr viel um, ist aber ein absolut tauglicher amp, ich wein meinem mittlerweile hinterher
     
  3. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 16.01.08   #3
    danke, dann teste ich eventuell doch nochmal die anderen hartke 410er boxen an, ob da was dabei ist was mir gefällt. bei musik service gibt es dieses Angebot, das sind allerdings die Boxen die ich ausprobiert hatte.

    Sind Boxen ohne Alumembran vielleicht weniger knackig?
    Hier gibt es ein ähnliches Angebot mit anderen Boxen.
     
  4. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 16.01.08   #4
    also das dir die hartkes mit alu zu knackig sind, kann ich verstehen, das muss man mögen..vll gefällt dir dann die VX, die find ich zu mulmig :) andererseits würd ich mich eh nach ner anderen box als der hartke umschaun..was vorschlagen kann ich da jetzt nicht, da ich deine vorstellungen und dein budget nicht weiß
     
  5. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 16.01.08   #5
    mulmig mag ich eigentlich, wenns nicht breiig und undefiniert wird.
    naja, müsste ich auf jeden fall anspielen.

    Mein budget für top und box liegt so um die 500€ rum, maximal würde ich auch 600€ ausgeben.
     
  6. tobmän

    tobmän Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Helmstedt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 16.01.08   #6
    Dafür hast du mich glücklich gemacht. Ist doch auch was ;)

    Finde den Hartke klasse. Hat alles was ich brauche.
    Spiele die zusammen mit der VX410. Solltest du mal austesten, finde es überhaupt nicht "mulmig", aber ist wohl geschmackssache :D
     
  7. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 16.01.08   #7
    hast du lust soundsamples zu machen? ;)
    Klingt die röhrenvorstufe nach röhre oder ist das mehr ein marketing gag? ^^
    wäre die kombination 3500+vx410 deiner meinung nach 600€ wert?
     
  8. tobmän

    tobmän Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Helmstedt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 16.01.08   #8
    Puh schwierig zu sagen. Ist schließlich alles geschmackssache.

    Ich habe beide Teile gebraucht gekauft und habe zusammen ca. 450€ bezahlt. Würde auf jedenfall behaupten, dass es das Geld Wert war.

    Musst halt schauen nach was du suchst...vor allem die VX mag nicht jeder ;)
     
  9. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 16.01.08   #9
  10. kaspereskelund

    kaspereskelund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    23.02.10
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.08   #10
    Hallo

    Falls es dir helfen möge: Ich habe mich vorgestern ein 1997er Hartke 3500 mit zwei alte 2x12-Boxen zugelegt. Der Sound begeistert mich ohne Ende, und es ist richtig laut. So weit bin ich ganz sicher, dass ich nur mit einem Box spielen werde; ein 2x12er mit 250W bei 8 Ohm reicht und passt zum Verstärker. Sollte das Topteil irgendwann aufgeben/abgebraten werden, könnte ich mich vorstellen das günstige HA2500 zu kaufen: Wenn es einigermassen der selbe Sound als der grosse Bruder hat, würde seine ringere Leistung für die meisten Zwecken ausreichen würde.

    Ich würde es aber allererst gut ausprobieren!

    So weit ist mein Volumen-Poti nicht weiter als 2,5 oder 3 von 10 möglichen gelangen, weil es einfach richtig laut wird - auch wenn ich im Haus alleine bin. Mit einem Drummer würde es ein Bisschen weiter gehen, aber nicht viel.

    Mein Sound-Erlebnis so weit: Der Hartke ist genau so beindruckend flexibel als die Reviews sagen. Und der Lüfter genau so laut, das stört mich aber nicht. Meine 2x12-Boxen sind selbstgebauten, aber die 12er-Speaker (Beyma) überzeugen mich als das richtige für mich: Tiefe eines 15ers mit der Präzision der 10er. Ich habe kein Hochtöner, was natürlich die Höhen ein wenig abschwächt. Ein 2x12er + Hartke-Top halte ich noch für S-Bahn-transportabel, was für mich wichtig ist.

    Gruss
    /Kasper
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 17.01.08   #11
    Hallöli,

    ruf doch mal beim Musik-Service an oder schick ihnen eine Mail (ersteres wäre vielleicht besser).
    1. Das Bundle aus 410er plus 3500A kostet 599 Euro.
    2. Die VX115 ist 76 Euro billiger als die VX410
    3. Vielleicht ist es möglich, ein "privat Bundle" aus Hartke 3500A plus VX115 zu bekommen? Wenn wir einfach mal 548 Euro ansetzen und die Preisdifferenz zwischen VX410 und 115 mit einrechnen, wären das 25 Euro mehr als die hypothetischen 523 Euro (599 - 76).

    Vielleicht ginge das für beide Seiten in Ordnung? Fragen schadet nichts ...

    Gruß
    Andreas
     
  12. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 22.01.08   #12
    also ich war heut nochmal in nem musikladen, hab nochmal den 2500er mit den 410er VX boxen ausprobiert. lautstärkemäßig hat er mich fast weggeblasen, reicht dicke aus, auch an 8 ohm. hab dann auch noch den 3500er ausprobiert mit gleichen boxen, war soundmäßig nicht viel anders. gut ein bisschen hört man die röhrenvorstufe raus, man kann den sound leicht anzerren was nett klingt aber mir den aufpreis nicht wert ist. mir wurde der 3500er dann für 399€ angeboten, aber mit box komm ich dann immer noch auf knapp 700, so ein angebot wie thomann und musik service kann der laden leider nicht machen, wäre fast geschenkt.. aber gut bei besagten online shops ist das bundle auch nicht lieferbar, wer weiß wie lang das dauert.
    Ich werde versuchen ein gebrauchten 3500er zu bekommen und wenns nicht unter 300€ klappt, greife ich guten gewissens zum 2500er :) zum zerren habe ich mir heute ohnehin den digitech bassdriver gekauft.
     
  13. bassomane

    bassomane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.13
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    517
    Erstellt: 23.01.08   #13
    Achtung! Der 2500er hat keinen DI Ausgang! Das nervt dich spätestens beim ersten Konzert.
     
  14. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 23.01.08   #14
    Was genau ist überhaupt ein DI Ausgang? Sry, hab da nicht soo die Ahnung ;)
     
  15. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.01.08   #15
    Den DI Ausgang nutzt man, um das Basssignal an ein Mischult oder ähnliches zu schicken.
    Hierbei ist das Signal symmetrisch. Es gibt also zwei Signalleitungen plus Abschirmung (was längere Kabellängen erlaubt und weniger anfällig für Störeinflüsse ist).

    Es gibt DIs die vor, nach oder wahlweise vor/nach der Vorstufe (Gain / Klangreglung) liegen.

    Per DI Ausgang ist der beste Weg, sein Basssignal zur PA zu schicken.
    Mikrofone können zwar zur Unterstützung an der Box stehen, aber nur per Mikro ist beim Bass meistens nicht gut. Per "Line Out" ist blöd, da es ein unsymmetrisches Signal ist. Man kann das Line Signal in eine externe DI-Box geben, aber so eine DI-Box kostet auch gut Geld.

    Gruß
    Andreas
     
  16. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 23.01.08   #16
    Danke für die ausführliche Antwort!

    Momentan sieht es ja so aus, dass es meine erste Band ist und dass ich denke dass die ersten Auftritte nicht in der Größenordnung liegen, dass wir über eine PA Anlage spielen. Ist es daher WIRKLICH sinnvoll sich jetzt Gedanken zu machen ob der Amp einen DI Ausgang hat? Primär soll der Amp ja für den Proberaum da sein und eben auch bei kleinen Auftritten stark genug sein.

    Aja, noch eine Frage: Spielt es eine Rolle ob man DI Boxen für Gitarre oder Bass benutzt?

    Und noch was :p Ich hab grad in einer Produktbeschreibung des 2500er Topteils folgendes gelesen:
    "Perfekt für die D.I. Abnahme ist der professionelle XLR Direct Out."
    Was heißt das schon wieder? ;)
     
  17. Big L

    Big L Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen ...
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 23.01.08   #17
    Der DI-Box ist es egal, welches Instrument über sie gespielt wird. Spezielle DI-Boxen (mit nur DI drin und sonst nichts) für Bässe gibt es nicht. Zumindest kenne ich keine.

    Ohne jetzt den 2500er zu kennen: Das klingt nach eingebauter DI-Box. Du kannst von diesem Ausgang in die PA gehen. "Direct Out" sollte dann heißen, daß das Signal vor der Klangregelung abgezweigt wird. D.h., wenn du die EQ-Einstellungen am Amp veränderst, verändert sich dabei nicht das Signal, das zur PA geht.
     
  18. bassomane

    bassomane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.13
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    517
    Erstellt: 24.01.08   #18
    Sorry, dass ich mich etwas kurz ausgedrückt habe. Obwohl in der Anleitung etwas von einem DI Out steht hat der HA 2500 keine. Die haben einfach die Anleitung vom 3500er genommen. Bitte schau mal auf die Abbildung der Rückseite des Amps. Hier gibt es nur einen Effect Send, einen Effect Return und 2 2 Klinken Lautsprecherausgänge. Die Anleitung der Hartke Amps ist leider kompletter Schrott. Ich habe gerade eine e-mail an Hartke geschrieben um auf diesen Zustand hinzuweisen.

    Die tatsächliche DI Verschaltung stimmt überhaupt nicht mit der Anleitung überein. Pre ist in Wirklichkeit, das nackte Bass Signal ohne Gain und Contour Schalter.

    Der Effect Send ist nach Gain und Kompressor VOR dem Contour und EQ (geschrieben ist NACH Contour und EQ).
     
  19. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 24.01.08   #19
    Klick mal auf "360° Zoom Image"
    In dieser Darstellung lässt sich wunderbar auf die Rückseite zoomen. Da kann man dann z.B.sehen (bzw.lesen) "Hartke Model 2500", "DI-Out" (mit GND-Lift und Post/Pre-Umschalter), "Effect Sent/Return", "Speaker-Outputs" und "HPF" (was das ist, weiß ich aber nicht). Beim DI-Out würde ich jedenfalls dazu neigen, es für einen DI-Out zu halten.....
     
  20. bassomane

    bassomane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.13
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    517
    Erstellt: 24.01.08   #20
Die Seite wird geladen...

mapping