Hartke VX-3500 Combo

von Crocodog, 21.12.05.

  1. Crocodog

    Crocodog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    13.07.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 21.12.05   #1
    Howdi!

    Bislang hatte ich mich bezüglich eines Proberaum- und Weitergehend- tauglichen Basscombo immer am Ampeg BA115 (575 €) orientiert. Allerdings bin ich nach längerer Suche auch diese Combo gestoßen, die einen sehr vielversprechenden Eindruck auf mich macht: Hartke VX-3500 Combo (679 €).

    350 Watt, sieht krass aus, ist dank der Rollen auch trotz des Gewichts recht transportabel, nur frag ich mich jetz, reicht das Ding auch aus? Ist der Sound druckvoll, laut und auch für punkiges geeignet?

    Sicher, man soll immer antesten. Letzten Samstag war ich im Musicstore Köln antesten. Ist nur etwas schwierig, wenn zwei 50jährige Säcke die einzigen 2 Vorführräume blockieren (ungelogen, über mehr als ne Stunde), und die Mitarbeiter das nicht zu stören scheint. Die waren nämlich entweder so "gestresst", dass sie einen nicht mal beachtet haben, oder man wurde nur mit dummen Sprüchen zugefaselt. Nun ist der Laden aber die einzige Möglichkeit gewesen, auch größere Teile anzuspielen. Hab den Ampeg BA115 auch angetestet, hey, der klingt ja toll. Aber mehr kann ich da auch nich sagen, mangels geschultem Gehör. Ich wusst's doch! ;D

    Deshalb fänd ich's cool wenn mir jemand seine Meinung zu den Hartke-Sachen im Allgemeinen und speziell dieser Combo sagen könnte. Ich denke, obgleich ich nicht der Spezi schlechthin bin, dass die für die knapp 100 € mehr schon einiges mehr bietet als das Ampeg-Combodingens, oder?

    Fakt ist, dass für meine nächste Combo wohl maximal ~650€ zur Verfügung stehen.

    MfG und frohe Weihnachten!
     
  2. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 22.12.05   #2
    Also.. da hast du jetzt erstmal 2 völlig verschiedene Amps... der Hartke Sound ist sehr clean, manche sagen "steril" der Ampeg klingt organischer und mittiger... was willst du denn genau?

    Wenn Köln in erreichbarer Entfernung ist könntest du auch mal ins Guitar Center Cologne gehen, dem Beyersmusic ableger, oder dich mal auf den weg nach Bochum zu Byers machen, da gibt es auch jede Menge große Amps und Combos zum testen!
    Hier mal der Link zur HP, da gibt es auch Anfahrtskizen und Beschreibungen!
    http://81.169.170.65/beyers/catalog/index.php
    Und: Alles was auf der HP ist ist auch da, zumindest in Bochum, in Köln war ich leider noch nie, da sollteste vielleicht nochmal anrufen und nachfragen!

    Am Rande mal... Der Kommentar mit den "alten Säcken" musste doch nicht sein.. und wenn jemand ne Stunde was testet, dann testet er halt, ich selbst tue das auch öfters, wenn man einfach mal freundlich fragt ob man vielleicht auch mal 10 Minuten was anspielen kann werden die meißten Basser auch mal Platz im Raum machen...

    Solltest du dann noch mal deine Soundvorstellungen beschreiben, werde ich nochmal ein paar Amps raussuchen, die in Frage kommen könnten:great:
     
  3. Crocodog

    Crocodog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    13.07.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.12.05   #3
    Das mit den alten Säcken war vllt etwas überspitzt, gestört hat mich halt vielmehr die Anteilnahmslosigkeit der Mitarbeiter, speziell den jungen Leuten gegenüber, die teilweise über eine Stunde da rumstehen weil sie gerne mal spielen wollen, aber niemand auf sie zugeht.

    Soundvorstellungen? Also wenn ich ein paar schlagende Beispielbands nennen müsste, würd ich sagen: Queens Of The Stone Age, Mando Diao, Blink 182, Offspring. So der Dreh. =O

    Thx jedenfalls für die Hilfe! :)
     
  4. Crocodog

    Crocodog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    13.07.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 25.12.05   #4
    Sorry für den Doppelpost, aber ich brauche echt euren Rat~! :D
     
  5. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 22.01.09   #5
    Ich hol das Topic mal aus der Versenkung hoch, da ich mich für das Gebilde ebenfalls interessiere. Würde ein Dist Pedal für Dreck davor schalten wollen und damit Proberaum bis mittel großes bespielen wollen. Sollte doch langen, oder?
     
  6. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 22.01.09   #6
    Hey
    bei mittelgroßen Sachen steht normalerweise ein vernünftiges Monitoring zur Verfügung, da bräuchtest du eigentlich garkeine eigene Box.

    Naja, und wenn jemand für alles andere mit 350 an einer 410er nicht durchkommt (bzw. an 8ohm 250w)...ich weiß nicht irgendwas läuft dann falsch. Ich persönlich bin zwar kein Hartke-Fan aber die Sachen von denen sind ihr Geld sicherlich wert und solide Amps.

    Allerdings würde ich mir, bevor ich mir eine Combo mit 410 kaufe, überlegen ob es nicht eher Sinn macht das ganze für 50€ mehr als Top+Box zu kaufen.
    https://www.thomann.de/de/hartke_3500vx410.htm
    Hat halt den Vorteil dass es bei Gigs oft heißt dass die Hauptband den Amp mitbringt, die Box stellt und du dein Top mitbringen kannst.
    Andersrum müsstest du eventuell komplett über den andern Amp spielen.
    Mir persönlich geht es halt immer so dass ich immer lieber über mein Top spiele - am liebsten auch meine Box - weil ich den Sound kenne und mag.
    Außerdem könntest du dann irgendwann seperat auf eine andere Box umsteigen ohne alles verkaufen zu müssen.
    Mir persönlich gefallen die Hartke-Boxen nicht wirklich (die klingen irgendwie "blechern"), aber das ist halt Geschmacksache.
    Ich würde mir diese Option aber offen halten.
     
  7. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 23.01.09   #7
    Hallo Punka,

    diese Hartke VX-3500 Combo ist für mich eigentlich kein Combo mehr, sondern ein zusammengebautes Halfstack. Mit dem großen Nachteil, dass das Teil nun zusammen 48 Kg wiegt und auch noch sperriger ist. Bei einem Hafstack kann man ja Box und Amp einzeln transportieren. Das ginge hierbei nicht. (Es sei denn, man baut es auseinander)

    Den Sound der Hartketeile würde ich als relativ neutral und knackig beschreiben.
    Gefällt mir eigentlich ganz gut. Aber da du ja ein Disto vorschalten möchtest ist m.E. der Sound des Amps/Box eher zweitrangig.
     
  8. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 23.01.09   #8
    Das Boxenteil hat wie die VX410-Box aus meiner Sicht bei Verwendung eines Verzerrers einen ganz entscheidenden Nachteil:

    Das Horn lässt sich nicht abschalten bzw. abdämpfen. Und das kann dann doch ziemlich unangenehm harsch bei verzerrten Sounds klingen.
    Mit dem Equalizer die Höhen abzudämpfen, halte ich nur bedingt für eine Alternative, da sich das auch auf den Klang der 10-Zöller auswirkt/auswirken kann.

    Überhaupt finde ich die Box insgesamt nicht so prickelnd, da gibt es zu ähnlichem Preis besseres, z. B. die Peavey 410TVX (ich habe über beide Boxen bereits mehrere Monate und den Hartke 3500 viele Jahre).
     
  9. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 24.01.09   #9
    Hey, könntest du mir vlt. einen Rat geben, ob das von dir angesprochene Set aus Peavey Box mit 4 Ohm und Hartke Top mit 350 Watt ne passende Kombi wär für mich? Wie gesagt, mit dem Dist. Pedal. Ein kleiner Erfahrungsbericht würde mich freuen, du scheinst ja damit genug Erfahrungen gesammelt zu haben. Hab mir die Kombination jetzt auch so rausgesucht, scheint eine sehr gute zu sein.
     
  10. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 24.01.09   #10
    Nun, genau diese Kombination habe ich leider nie gespielt; entweder 3500 mit der VX oder die TVX mit dem Peavey Max 450.

    Den 3500 habe ich zuletzt weitgehend flat benutzt, Transistor-Vorstufe, keine Kompression, kein EQ, nur die Bässe etwas abgesenkt am 2-Band-EQ.
    Die Peavey TVX habe ich eher basslastig in Erinnerung, mit leichter Absenkung der Bässe am Amp fand ich sie recht ausgewogen, druckvoll, relativ präzise.
    Den Regler für das Horn habe ich bei Benutzung recht brillanter Saiten (Warwick EMP) und wegen vorgeschalteten Overdrives bzw. Verzerrer (JFET-Overdrive ähnlich dem Alfred, Chaos Fuzz, Wooly Mammoth-Klon) relativ weit zugedreht.
     
  11. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 25.01.09   #11
  12. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 02.02.09   #12
    Könntest dir natürlich auch mal die Marshall Head und Combos anschauen. Denn die können beides. Sprich recht neutralen Modernen Sound im 1. Kanal aber auch son Vintage Overdrive Sound bis hin zum Metalbraten im 2. Kanal. Oder eben beides geblended sodas man den Druck bei übermässiger Zerrung nicht verliert. Zumal die derzeit ja auch nicht so extrem teuer sind ;)

    Nett an den Marshalls finde ich übrigens das diese 3 Sounds per Fusschalter bieten. Ergo da is flexibilität bei. Is nur die Frage ob einem der Sound gefällt.
     
  13. Eliza*Day

    Eliza*Day Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.09   #13
    moin,

    also ich spiele auch den hartke 3500 (das "alte" variante) und dieser ashdown box (aber mit 8 ohm) und bin vollstens zufrieden.

    von der lautstärke her reicht das für den proberaum wirklich. die 4ohm box holt ja noch mehr aus dem amp raus. für größere gigs hat der hartke 3500 den ausgang fürs mischpult, was eine feine sache ist ... dann bin ich immer der lauteste :D

    also die verarbeitung der box ist top und der sound der box klingt mit 4x10 plus hochtöner (nicht abschaltbar) ebenfalls super, keine knacksen etc ... ich experimentiere zur zeit noch mit dem EQ des hartke, aber bisher hat die ashdown box all meine soundeinstellungen klar und sauber umgesetzt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping