Hat demand Erfahrungen mit dem Acus Cremona?

von Saaze, 17.04.19.

  1. Saaze

    Saaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.19
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.19   #1
    Ich suche nach einem guten Verstärker für Klassische Gitarre und Violine. Der Cremona wird genau für diese beiden Instrumente beworben. Im Internet habe keine Reviews gefunden, wo dieser auch zu hören ist und mit anderen Verstärkern verglichen wird. Ist der Verstärker gegenüber den anderen Acus Modellen sein Geld Wert?
     
  2. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    3.969
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.321
    Kekse:
    45.723
    Erstellt: 19.04.19   #2
    Der Cremona hat eine umfangreichere Klangregelung (4-Band statt 3 Band) + einen einstellbaren Hi-Cut (durchsimmbares Tiefpassfilter um zu kratzige Höhen zu bändigen). Außerdem 3 vollwertige Eingänge (statt 2) mit XLR Anschluss - man könnte die Instrumente also mit Mikrofonen abnehmen. Angeblich auch einen besseren Vorverstärker. Hab das Teil speziell aber noch nicht gehört.

    Klanglich und von der Leistung her wird er sich mit den anderen nichts schenken. Diese Acus Teile (und auch der SR Jam 150 - gleicher Entwickler) sind erstaunlich laut für ihre kleine Lautsprecherbestückung auch ohne gleich angestrengt zu wirken - sprich die klingen ab leise bis zu ziemlich hohen Lautstärken gut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.693
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    7.730
    Erstellt: 03.05.19   #3
    Hi,

    wie Chris schon richtig erklärte, ist die klangliche Auslegung die Gleiche. Anders sieht`s da schon mit dem "Arbeitsbereich" aus-der ist beim Cremona deutlich erweitert-und zwar genau in die Richtung wie du das vor hast.
    Tatsache ist, daß die "normalen" Acus schon darauf angewiesen sind recht ausgewogene Signale zu bekommen-genau so wie es der Bereich Gesangsmikrofon/Steelstring Akustikgitarre mit Pickup usw ja auch liefert. Dazu braucht man im Normalfall keine allzu ausgefuchste Klangregelung in der Vorstufe.

    Deutlich anders wird die Sache wenn ich zB. eine Nylonstring mit Standard Fishman hier anschließe. Die Höhen klingen dann recht hart-dreh ich sie raus wird`s zu dumpf usw. Hier wird sich dann die aufwändigere Klangregelung in Kombi mit der Hi Cut Option deutlich positiv bemerkbar machen, was sicherlich auch für bessere Pickups gilt (Anthem, Fishm. Stereo Prefix usw.). Auch mit denen würde man sich bei Konzertgitarren in Sachen Klangregelung bei den normalen Acus oft mehr Möglichkeiten wünschen.

    In der Tat sind auch Streichinstrumente mit Pickups immer sehr heikel in Sachen tonaler Balance und kratzigen Höhen-hier reicht eine 3-Band Klangregelung oft nicht aus, bzw. ist mit zuviel Kompromissen behaftet.

    Bei Kondensatormikes habe ich sehr gute Erfahrungen mit den standard Acus gemacht-wobei auch die Möglichkeit einen Hi-Cut zu verwenden sicherlich klanglich und auch in Sachen Feedback noch zusätzlich punktet.

    Angesichts der Tatsache bei dem Cremona Möglichkeiten an Bord zu haben für die man sonst bei Konzertgitarre/Violine und Co pro Instrument noch nen extra Akustikpreamp zum klangregeln braucht, ist der Mehrpreis in so nem Fall gut investiert-zumal die Geräte an sich nicht nur gemessen am Preis absolut top verstärken und klingen.

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Saaze

    Saaze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.19
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.05.19   #4
    @OldRocker Danke für die ausführliche Antwort!

    Mir ist noch eine Frage eingefallen. Der Acus hat ja einen DirectOut mit Pre-/Post Schalter. Ich würde den Verstärker gerne als Monitor fürs Recording (vom Pickup, ich mag das so) verwenden. Wenn ich den D.O. auf "Pre" schalte, bekomme ich dann nur das "nackte" Signal oder ist da noch die Klangregelung mit drinnen? Die Bedienungsanleitung, die ich online gefunden habe, ist an der Stelle sehr holprig übersetzt. :rolleyes:

    Edit: Mein Verstand sagt mir, dass es noch vor der Klangregelung sein müsste. Ich fände es aber toll, wenn die noch mit drin wäre und nur der Halleffekt außen vor bleibt.
     
  5. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    3.969
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.321
    Kekse:
    45.723
    Erstellt: 16.05.19 um 08:18 Uhr   #5
    Die Bedienungsanleitung schweigt sich da aus. Da aber das Summensignal augegeben wird, ist die EQ Sektion sicher mit drin. Pre ist vermutlich vor dem Master Volume, damit sich die Direct Out Lautstärke nicht ändert, wenn sich der Musiker auf der Bühne leiser dreht. Ob der Hall im Pre Betrieb draußen ist, lässt sich nur raten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping