Hi-Hat Abnahme bei Live-Gig

von CJ_Hecny, 11.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. CJ_Hecny

    CJ_Hecny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    1.01.20
    Beiträge:
    112
    Kekse:
    268
    Erstellt: 11.11.08   #1
    tach zusammen,

    ich spiele in einer akustik-gitarren-combo oftmals ein hi-hat. meine frage: wie verstärke ich das teil denn am besten live? wir haben eine kleine anlage (16-kanal mischpult; 2 aktiv-boxen).

    ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir den ein oder anderen tipp bzgl. equipment und aufbau des mikros (d.h. wo stelle cih das am besten hin???) nennen könntet...
     
  2. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 11.11.08   #2
    ein sehr gutes und beinahe schon klassisches HiHat-Mikrofon ist das Beyerdynamic Opus 53:
    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-opus-53-prx395499310de.aspx

    Es handelt sich um ein Kondensatormikrofon und benötigt demzufolge Phantomspeisung (vom Mischpult).
    Mit der Positionierung kannst du rumspielen. Üblicherweise schräg von oben.
    Du kannst aber auch von unten mikrofonieren.

    btw: in welchen riesigen Sälen spielt ihr denn, dass die HiHat mikrofoniert werden muss??
    (Ich versuche die meistens irgendwie NICHT mit draufzukriegen weil sie so durchhaut)
     
  3. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    19.03.20
    Beiträge:
    2.218
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 17.11.08   #3
    Naja, wenn man die HiHat nur tritt (und davon gehe ich aus, wenn gleichzeitig Gitarre gespielt wird), dann geht der sog. "Chick" schon sehr leicht unter, auch schon bei 1-2 Akustikgitarren ;)

    Imho wäre vlt ein Kondensator Mic mit etwas schmalerer Niere als das Opus 53 auch eine Überlegung, die Hihat also senkrecht von oben abgenommen. Aber da ist Harry wieder an der Reihe, Modellmäßig schauts da in meinem Knowhow (noch) etwas mager aus.

    Gruß, Ziesi.
     
  4. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 17.11.08   #4
  5. Mr. Drum

    Mr. Drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    21.05.19
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Ransbach-Baumbach
    Kekse:
    110
    Erstellt: 10.12.08   #5
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    10.562
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 10.12.08   #6
    Ich verweise hiermit mal wieder auf die "alten Russen", sprich Oktava.
    Und da das MK-012. Es kostet zwar einiges mehr als das Opus 53, aber es hat den grossen Vorteil, dass man die Kapseln je nach Anwendungsgebiet wechseln kann.
    Als Cymbal-Overheads sind zwei von der Sorte auch nicht schlecht.

    Gerade bei Pop- und Rockmusik müssen die Hihats abgenommen werden. Es kommt zwar logischerweise drauf an welche Hihats man hat, aber sobald eine E-Gitarre irgendwo dabei ist, wird es schon eng. Die HH gehen dann leicht mal unter.
    Da sie im Pop und Rock aber die Timekeeper schechthin sind, wäre das nicht so toll. Man sollte sie schon hören.
     
  7. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.721
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 10.12.08   #7
Die Seite wird geladen...

mapping