Hifi goes Schrammeln

von tocs, 07.06.06.

  1. tocs

    tocs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.06   #1
    Tag allerseits,

    Ich ziehe demnächst um und damit endlich weg aus diesem hellhörigen Mehrfamilienhaus.
    Daher Plane ich mir einen alten, gebrauchten HiFi-Verstärker (Technics oder wie sie alle hiessen) und ein paar Boxen zu besorgen, um das Gespann dann wiedrum an meinen PC anzuschliessen und Musik zu hören.

    Nun stellt sich mir die Frage ob ich das ganze auch gleich als Gitarrenverstärker zweckentfremden kann (Bin knapp bei Kasse).
    Habe erstmal bei einem bekannten Bassisten, der in der Richtung mehr Ahnung als ich hat, angefragt. Antwort: "Geht, klingt aber scheisse - nicht machen!"

    Könnte man diesen Faktor nicht mit einem Multieffekt-Amp-Modelling-Superding ausbügeln?

    Würdet ihr davon eher abraten? Wie gesagt, einen zusätzlichen Gitarrenverstärker der ein Schlagzeug übertönen kann, kann ich mir nicht leisten.

    Danke im Vorraus!
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 07.06.06   #2
    Sagt alles, hör ruhig auf ihn, wenn er mehr Erfahrung hat als du. Zudem ist der Verstärker nicht auf die frequenzen der gitarre ausgelegt soweit ich weiss, da können sich komplikationen ergeben.
     
  3. tocs

    tocs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.06   #3
    Und umgekehrt? Lauter Gitarrenamp der in seiner Freizeit Musik spielt?
     
  4. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 07.06.06   #4
    Umgekehrt ist ein Gitarrenamp NUR für die Frequenzen einer Gitarre geeignet, wenn er einen Line In hat müsste es gehen, über den Input sollte man keine Musik laufen lassen. Hat ein Bandkollege bei seinem Vox AD30 gemacht, und der klingt..irgendwie seltsam, kann aber auch sein dass die Vöxe nunmal so klingen. Ich hoffe mal ich konnte helfen und hab keinen Mist gelabert :o
     
  5. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 07.06.06   #5
    das geht an sich. sehr gut geht das wenn man ein programm wie guitar rig 2 benutzt, damit lassen sich wirklich gute ergebnisse erziehlen. 'n moddeler ala Pod und co ist natürlich genausogut (wenn nicht besser).

    edit: musik übern gitarrenamp ist shice... mono und klingt kakke, weil gitarrenlautsprecher über 8 kHz dicht machen. dann besser gitarre übern HiFi amp, da der quasi für alles da ist und auf linearität ausgelegt ist. du musst dann nur noch die nichtlinearität eines gitarrenamps simulieren (modeller, modellingsoftware).
     
  6. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 07.06.06   #6
    ich spiele zuhause eigentlich nur noch gitarre-->Korg AX 3000-->PC-->Anlage. dank des korg klingt das nach einigem einstellen sogar richtig geil.
     
  7. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 08.06.06   #7
    Du brauchst eigentlich einfach eine DI Box mit Speakersimulation
    (Z.B. eine Hughes & Kettner Red Box, oder Behringer etc.), oder eine
    Vorstufe (z.B. Modeler, oder Röhrenvorstufe etc.) die einen DI Ausgang zum
    Aufnehmen, oder für Kopfhörer hat. Eben eine Speakersim. Dann sollte das
    auch ohne weiteres über die Stereoanlage funktionieren, genau wie's auch
    über die PA funktioniert.
     
  8. thejone

    thejone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.603
    Erstellt: 08.06.06   #8
    Ich würde einen Guitarport empfehlen.
    Der ist vom Sound echt in Ordnung und kostet zur Zeit recht wenig, ich glaube so um die 130 Euro. Ich hab auch einen Guitarport, den ich benutze, wenns leise zugehen soll.
    Das ist auch wirklich ein Vorteil, denn der klingt leise genauso gut wie laut.
    Außerdem ist das Ding flexibel, wenn die modelierten Verstärker auch kaum nach ihren Vorbildern klingen, so klingen die integrierten Amps doch alle verschieden und das macht schließlich die Flexibilität aus.
    Wie dem auch sei, ist der Guitarport schon so eine Art DI-Box.
    Wenn du das Programm zum Beispiel auf Bypass einstellst, kannst du den Guitarport als normalen Mono-Line-In benutzen.
    Die anderen Vorschläge wie Guitarrig und DI-Box oder Korg erfordern, dass du entweder auf die teuere Hardware von Guitarrig zurück greifen musst, oder aber, dass du dadurch, dass du den Line-In deiner Soundkarte benutzt es mit enormen Latenzen zu tun bekommst.
    Das wäre jedenfalls mein Tipp.
    Fazit: der Guitar Port ist billig
    klingt ok(wenn man den Sound von seinem ENGL SE gewohnt ist)
    macht keine Probleme
    ist Flexibel
    ist super leicht zu recorden

    Viel Spass.
    In diesem Sinne...lets rock today!
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.06.06   #9
    ISt jetzt nicht abwertend gemeint, sondern eine ernste Frage: Was bringt mir eigentlich der Guitarport? Warum sollte man nicht besser einen Toneport kaufen? Der UX1 ist sogar billiger als der Guitarport.
    Toneport:
    - Vollwertiges Audiointerface, inklusive Mikrofonanhscluss, Ein/Ausänge etc., also sehr gut fürs Recorden geigent (auch andere Sachen als Gitarre möglich), aber "nur spielen" geht natürlich auch
    - Original Sounds aus dem PODxt

    GuitarPort:
    - ? (Keine Ahnung, bitte ergänzen)

    Aber egal ob nun GuitarPort, Toneport oder GuitarRig: Man muss immer mit dem Computer arbeiten. Das kann natürlich auch nervig sein. Genrell aber finde ich Modelling (egal ob Hard oder Software) bei vorhandener Hifi-Anlage für zu Hause optimal. Da bekommt man wohl bessere Sounds in, als wenn man für das gleiche Geld einen "richtigen" Übungsverstärker kauft.
     
  10. pyro.mntc

    pyro.mntc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    26.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Vienna/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #10
    guitarport hat afaik nur ein bissl zusatzsoftware die man nicht wirklich braucht... ich hab den toneport ux1 und muss sagen - mehr braucht man nicht! und ist ein klasse gerät! Preis/Leistung unschlagbar und falls man zufällig (woher auch immer) die guitarrig-software hat kann man die auch verwenden...

    ist glaub ich auch die kostengünstgste version zumindest im preis leistungs verhältnis um zu hause zu spielen...
    Mir fehlt nur ein bisschen die Dynamik, da das toneport schonmal den ein oder anderen fehler verzeiht... aber ich denk das ist bei modellern allgemein so...

    Also mein Tipp @ Threadersteller:

    Toneport UX1 - kostet ca. 135€ und ist zum üben (zumindest für mich) das nonplusultra - ausserdem kann man dann auch gleich ein paar gescheite Demo aufnahmen machen!


    Greetz
     
  11. tocs

    tocs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #11
    So, erstmal Danke für die zahlreichen Antworten!

    Den Umweg über den PC möchte ich eigentlich nicht unbedingt gehen da ich dadurch relativ unflexibel wäre. Im grunde möchte ich einfach nur mit der Band spielen können, Recording wäre höchstens ein netter Nebeneffekt.

    Ich meine nun also rausgehört zu haben dass es ganz passabel klingen könnte per POD/ V-amp/Korg direkt in die Anlage zu gehen. Hohe Ansprüche an den Klang habe ich eigentlich (noch) nicht. Sollte das mal der Fall sein kann ich mir immernoch einen ordentlichen Amp zusammensparen und Modeller + Hifi-Anlage bleiben in meinem Besitz :)

    Was ist unter diesen Umständen nun am ehesten zum empfehlen?
    Ein Multieffekt von Korg? das POD? :confused
    Was haltet ihr vom Tech 21 SansAmp Gt-2?
    Wenn ich die Preise von manchen so Multis sehe.. da könnt ich mir glatt nen ordentlichen gitarrenamp kaufen...
     
  12. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 08.06.06   #12
    Also wenns in erster Linie darum geht mit dem Equipment in einer Band zu spielen, kannst Du die Sache mit den Hifiboxen knicken, weil du da nicht verzerrungsfrei (gemeint ist nicht die "gute" Verzerrung von Gitarrenamps, sondern verzerrte HiFi Boxen und díe klingen grausam) die nötige Lautstärke erreichen wirst um mit einem Schlagzeug mithalten zu können. Wenn Du in einer Band spielen und flexibel mit dem Sound sein möchtest, solltest Du dir mal die VOX Valvetronix Amps ab 50W anschauen.
     
  13. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 08.06.06   #13
    wenn du knapp bei Kasse bist, holl dir den Behringer V Amp 2.
    Gibts ab 90 Euro. Den kannst du an eine Hifi-Anlage, PC-Soundkarte, Monitor, Gitarrenverstärker, Kopfhörer... anschließen. für Hausgebrauch - super teil
     
  14. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.06.06   #14
    Das wird es eben nicht, schon gar nicht, wenn wenn er das Ganze auf Bandlautstärke einsetzen will. Das liegt daran, dass das Signal der Gitarre sehr dynamisch ist, das heißt, es gibt teils sehr hohe Pegelspitzen. PA-Lautsprecher sind dafür konstruiert, solchen Belastungen standzuhalten, HiFi-LS aber nicht. Wenn du die 1.Rückkopplung durch die Hochtöner mit entsprechendem Pegel jagst, kannst du nach neuen schauen.
    Zum Üben zu Hause kann das ja funktionieren, auch wenn ich das meiner Anlage nicht antun würde, für Bandlautstärke ist das Prinzip aber völlig ungeeignet, zumal HiFi-LS die erforderliche Pegel gar nicht machen können und die Amps auch zu schwach sind und dann leicht zerren können, was ebenfalls die Hochtöner über den Jordan schickt, wie schon erwähnt.
    Wie groß ist denn dein Gesamtbudget? Vielleicht lässt sich da doch genug für einen Gitarrenamp abzweigen.
     
  15. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.06.06   #15
    Wieso nicht? Hörst Du etwa nicht auch E-Gitarren-Musik von CD über deine Hifianlage? Was aus einem Modeller rauskommt ist genau das gleiche.
    In einer Band aber geht eine Hifianlage natürlich nicht. Die müsste man dann so laut machen, dass man sie schrottet, und hätte dennoch wohl zuwenig Druck.
     
  16. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.06.06   #16
    Ok, das mit dem Modeller mit speziellem Ausgang dafür hatte ich vergessen. Und natürlich höre ich E-Gitarrenmusik, sogar mit Vorliebe!
    Mal davon abgesehen, könnte ich das mit meiner Anlage gar nicht, weil sie keine Eingänge hat.
    Also, berichtigt:
    Mit Modeller in die Anlage ist für zu Hause ok, für die Band aber ungeeignet.
     
  17. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 10.06.06   #17
     
  18. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.06.06   #18
    Doch, der Threadsteller hatte das vor:
    Über PA geht sicher, nur ein einfacher Gitarrenamp ist wahrscheinlich billiger oder was ist an PA vorhanden?
     
  19. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 10.06.06   #19
    Oh, stimmt ... hab' ich überlesen, sorry!
     
  20. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 10.06.06   #20
    Wenn du nicht allzuviel Geld übrig hast und deinen Verstärker zweckentfremden willst, hol dir einen gebrauchten Korg Ampworks bei eBay oder woher auch immer...

    hier ist mal ein Link zu einem abgelaufenem Angebot: ---- LINK ----

    Die Teile gehen gebraucht meist zwischen 50 und 60€ weg - ich hatte selbst einmal eines und habe es auch probeweise mal an der Hifi-Anlage gehabt - man bekommt da auf jeden Fall brauchbare Sounds heraus und zum Üben allemal ausreichend, eine Offenbahrung kann man da natürlich nicht erwarten - es ist aber immerhin preiswert.

    Das Teil bietet mehrere Ampmodelle, Effekte etc. und der Ausgang lässt sich wahlweise so umstellen, dass man das Teil vor einem Amp hängen kann, oder halt an die Hifi-Anlage / oder direkt mit Kopfhörern übt - funkioniert auch und lässt sich sogar ganz gut anhören...

    P.S.: Wenn du das Teil an deinem Verstärker anschließt, stell dort die Frequenzen (also Höhen, Mitten und Tiefen) in eine möglichst neutrale Postition, sonst bekommst du evtl. viel zuviel Bass etc. rein und die Ampmodelle kommen mies rüber...
     
Die Seite wird geladen...

mapping