Hilfe zu Boxen und Verstärker

von Speedy354, 27.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. Speedy354

    Speedy354 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.11.08   #1
    Hi...hab mit 3 freunden ne Band gegründet. Spielen so eher rockige Sachen. Nun zum Problem... haben von meinem onkel ein Regent 600 g und die zugehörigen boxen bekommen... die passenden boxen sind die regent 600 s. Der Verstärker hat 50 Watt un die Boxen jeweils 25 Watt...glaube ich. Der Verstärker hat z=12 ohm. Kann man dort andere Boxen mit dem verstärker betreiben,die mehr leistung haben und ne geringere impendanz zB von 8 ohm oda so?
    Würde mich sehr freuen über antworten.
    Mfg Speedy
     
  2. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 27.11.08   #2
    Hallo und danke für den ersten Beitrag,

    falls deine Frage darauf abzielen sollte, ob du durch Einsatz von "modernen" Boxen eine signifikante Lautstärkeerhöhung bewirken kannst, so muss ich dich leider enttäuschen. Geht nicht.
    Desweiteren kannst du davon ausgehen dass insbesondere bei diesen alten Geräten die Komponenten bereits ziemlich penibel aufeinander abgestimmt sind.
    Das ist doch eine Vermona-Anlage? Vermutlich noch mit Röhrentechnik?
    Dann lass es so wie es ist.

    Freut euch, dass ihr über so eine Antiquität Musik machen dürft und spart euch nebenbei halt auf was moderneres.
    Eine ganz üble Überraschung könnte es natürlich geben, falls es sich um Vermona-HiFi-Komponenten handeln würde. Sowas ist zum Musikmachen nicht geeignet und euch werden über kurz oder lang die Speaker aus den Gehäusen hüpfen.
    Aber wir haben hier ein paar Vintage-Spezis, die können das noch ganz genau sagen.
     
  3. Speedy354

    Speedy354 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.11.08   #3
    Ja schonmal danke dafür...kann es sein,dass die röhren mit der zeit nachlassen? Mein onkel sagte,dass sie sich wirklich super angehört hat,leider is es bei uns n bissel "verkratzt" (lautstärke is net wirklich laut). Kann sein,dass vll neue Röhren rein müssten oder der verstärker mal saubergemacht werden müsste.
    Mfg speedy
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.571
    Kekse:
    133.828
    Erstellt: 27.11.08   #4
    Hallo Speedy,

    herzlich Willkommen im Musiker-Board!

    Für die Leistungsabgabe eines Verstärkers besteht folgende grobe Faustregel: Die Leistung verdoppelt sich in etwa bei halber Impedanz, d. h. 100 W/RMS an 8 Ohm entsprechen ungefähr 200 W/RMS an 4 Ohm.
    Weiterhin dimensioniert man Endstufen gerne ca. 1/3 über der RMS-Belastbarkeit der Boxen, um sie nicht durch Clipping zu zerstören, d. h. Boxen, die 150 W/RMS an 8 Ohm vertragen, sollten von einem Verstärker mit 200 W/RMS an 8 Ohm angetrieben werden.

    Von dem Material, das Du hast, solltest Du natürlich keine Wunderdinge erwarten - das sind schon ziemliche "Oldies". Passende Boxen in dieser Leistungsklasse wirst Du heutzutage nicht mehr finden. Daher würde ich kein Geld mehr dafür investieren, und lieber auf "aktuelleres" Equipment sparen...
     
  5. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 27.11.08   #5
    ja - Röhren müssen nach einer gewissen Zeit ersetzt werden
    ICH würde allerdings auch kein Geld rein investieren. Möglicherweise gibt es noch Oldies-Fans die sich sowas antun würden.

    :eek: Zum modernen Musikmachen wird diese Anlage allerdings nie etwas taugen.

    (obwohl unser Gitarrist jetzt sicherlich was GANZ ANDERES behaupten würde, aber der liest hier gottseidank nicht mit - der hat nicht mal Internet :D)
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    14.212
    Ort:
    Oranienburg
    Kekse:
    50.295
    Erstellt: 27.11.08   #6
    Das die Teile Röhren haben wäre mir neu.
    Siehe Vermona.de dann auf Nostalgie und dort auf Regent klicken.

    G= Gesangsverstärker

    Komisch das die Leute früher damit ausgekommen sind.;):eek::D,wenn ihr es schafft euch dem Pegel der Anlage anzupassen ,habt ihr entspannte Ohr schonende Proben.
     
  7. Speedy354

    Speedy354 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.11.08   #7
    Laut Vermona.de isses n transistorverstärker...kann/muss man den in irgendeiner weise warten,dass es zu einer kleinen qualätätsverbesserung kommt, bzw lohnt es sich...sin halt arme schüler,müssen mit unserem equipment auskommen^^.
    Danke dafür.
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    14.212
    Ort:
    Oranienburg
    Kekse:
    50.295
    Erstellt: 28.11.08   #8
    Nein an dem Teil braucht nichts gemacht zu werden.
    Ich kenne die Teile auch nicht aus dem f.f aber ich könnte mir vorstellen das man mit einem externen neuen Mixer an dem man das Mikro mittels eines XLR-Kabels anschliessen kann um den dort verbauten Mikropreamp(Vorverstärker) zu nutzen und dann aus diesem Mixer in den LIne Eingang des 600 G zu gehen,noch etwas reissen kann.Da ihr eh Irgendwann einen neuen Mixer braucht ,währe diese Anschaffung das erste.
     
Die Seite wird geladen...

mapping