Höhe der Pickups

von Showmaster BCB, 02.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Showmaster BCB

    Showmaster BCB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Hessen / Vogelsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 02.08.16   #1
    Hey Leute,

    da ich meine ganzen Chromteile mal reinigen will habe ich unteranderem auch meine Tonabnehmer abschrauben müssen.
    Nun ist mir aber erst im Nachhinein klar geworden, dass ich ja dann auch deren Abstand zu den Saiten wieder einstellen muss.
    Das hab ich noch nie gemacht, meine Frage ist nun kann ich da was falsch machen? Gibt es bestimmte kenn Größen an die ich mich halten sollte?
    Höre ich am ende ob das alles Stimmt?
     
  2. Mariboom

    Mariboom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    286
    Erstellt: 02.08.16   #2
    Wirklich falsch machen kannst du da nix. Da aber der Abstand der Tonabnehmer zu den Saiten den Klang beeinflusst, ist das mehr oder weniger Geschmacksache. Gitarristen und Servicetechniker sprechen immer wieder von einem sogenannten "Sweet Spot" bei dem der Tonabnehmer genau die richtige Balance zwischen gesundem Output (=nah dran) und Musikalität und Dynamik (=eher ein bisschen weiter weg) hat. Aber da ist halt ausprobieren angesagt
     
  3. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 02.08.16   #3
    Ironiemodus = on
    Na klar, so gut wie die vietnamesischen Hilfsarbeiter das während der Akkordarbeit frei Hand machen,
    bekommst du das mit deinem Gehör, Geduld und viel Zeit und Akribie niemals hin.
    Ironiemodus = off

    Den eigenen Sweet Spot muß doch jeder selber auf seiner Klampfe finden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Murxel

    Murxel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 02.08.16   #4
    Hallo,
    es gibt von den jeweiligen Herstellern auch Richtwerte zum einstellen - hängt auch ein bisschen davon ab welche Tonabnehmer du hast und welchen Gitarrentyp. Der Steg-TA ist idR etwas höher wie der Hals-TA eingestellt.
    Ich finde die Richtwerte n guter Start, der Rest ist dann wie oben beschrieben Geschmacks- und Gehörsache.
    Viel Spass beim Schrauben wünscht
    m.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Showmaster BCB

    Showmaster BCB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Hessen / Vogelsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 02.08.16   #5
    Danke =) da werd ich doch mal nachschauen.
    Nur noch eine Frage :o was ist TA :D
     
  6. Murxel

    Murxel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 02.08.16   #6
    TA= Tonabnehmer :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.801
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 02.08.16   #7
    Bei Singlecoils führt es zu Stratitis, wenn man sie zu nahe an die Saiten schraubt. Das liegt daran, dass die Polepieces die Magnete sind. Der Ton klingt dann so ganz seltsam verstimmt. Das hört man sofort. Dann sollte man mindestens so weit runterschrauben, bis es wieder "normal" klingt.

    Bei Humbuckern ist in der Regel ein Barrenmagnet unter den Spulen. Die Schrauben und Polepieces sind keine Magnete. Von daher kann man sie näher an die Saiten schrauben. Hier gibt es in der Literatur immer mal wieder Richtwerte, aber je nach Gehör, Geschmack, Art des PUs und Soundwunsch kann das sehr stark variieren. Da hilft wirklich nur ausprobieren. Ist der HB zu weit weg von den Saiten klingt es leise und dünn. Zu nah dran und es wird irgendwann matschig und das Sustain geht zurück.

    Oft stellt man PUs auch etwas schräg. Die Diskantsaiten klingen etwas dünner und von daher kann man dort den PU etwas näher ranschrauben, als an den dicken Basssaiten. Am Steg schwingen die Saiten weniger als am Hals, von daher schraubt man diesen PU oft auch näher ran. Bei vielen abgestimmten Sets ist der Steg-PU auch etwas heißer gewickelt, hat also mehr Output.

    PUs mit weniger Output kann man auch ruhig etwas näher ran schrauben. Manche PUs reagieren sensibler auf die Höhe als andere. Da kann man teilweise noch eine Menge am Sound basteln. Die Schrauben bei Humbuckern kann man auch noch gut zum "tweaken" benutzen. Aber beschäftige dich erst einmal mit der Höhe des gesamten PUs. Man braucht etwas Geduld, aber einmal eingestellt, muss nichts mehr verändert werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Showmaster BCB

    Showmaster BCB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Hessen / Vogelsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 02.08.16   #8
    Wenn ich dann auch endlich mal daheim bin wenn meine Saiten geliefert werden kannst los gehen :D
    ich hab jetzt http://www2.fender.com/support/articles/fender-guitar-setup-guide/ den guide gefunden an dem ich mich für meine Showmaster erstmal grob halten werde.
    Dann noch eure infos und das sollte alles machbar sein ;)

    Vielen dank schon mal ;) werd mich dann nochmal melden wenn ich dran verzweifel :D :D
     
  9. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.032
    Kekse:
    4.446
    Erstellt: 02.08.16   #9
    Je näher die Tonabnehmer an die Seiten eingestellt werden, desto lauter und bassreicher der Ton.
    Sind sie jedoch zu nah beeinflussen sie magnetisch die Schwingung der Seiten, d.h. die Tonreinheit wird beeinflusst da die Seiten nicht frei schwingen können.

    Singlecoils haben durch ihren starken Magneten direkt in der Spule verstärkt diesen Effekt.
    Daher Singlecoils nicht näher als 3 bis 5 mm (Ausnahme: Aktive SC).

    Humbucker haben oft Magneten unter der Spule und können daher auch mit 1,5 bis 3 mm eingestellt werden. Auch sollten sie parallel zu den Seiten montiert werden damit beide Spulen "greifen".

    Grundsätzlich sollten Tonabnehmer so nah wie möglich platziert werden um ein starkes Ausgangssignal zu erhalten (auch im Verhältnis zu Nebengeräuschen wie brummen).

    Die Lautstärke aller Seiten sollte gleich sein, daher - bei Bedarf - den Tonabnehmer schräg stellen (z.B. näher an den dünnen Seiten). Hier kann man jedoch auch - je nach Musikrichtung oder Vorlieben - bestimmte Bereiche betonen. Einige Tonabnehmer haben justierbare Polschrauben, damit kann man einzelne Seitenlautstärken einstellen.

    Noch eins: Meistens haben wir ja mehrere Tonabnehmer. Die Lautstärke untereinander sollte auch passen und entsprechend eingestellt werden.
    Komplizierter wird es bei splitbaren Humbuckern. Die Singlecoil Spule (Humbucker im Splitmodus) kann man dann entfernter als die 2. Spule einstellen.
    Diese gekippte Einstellung widerspricht jedoch eigentlich der korrekten Einstellung eines Humbuckers. Manchmal hilft nur probieren um den besten Kompromiss zu finden.

    Es macht m.E. durchaus Sinn sich hier etwas Zeit zu nehmen (und macht auch Spass).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Showmaster BCB

    Showmaster BCB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Hessen / Vogelsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 02.08.16   #10
    man ich will jetzt meine Saiten :D bin wirklich mal gespannt.

    wo wir schon bei dem Frage Anwort Spiel sind werden die oberen und unteren TAs (hehe hab ich jetzt gelernt) identisch eingestellt oder variiert man da dann auch noch mal?
     
  11. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.032
    Kekse:
    4.446
    Erstellt: 02.08.16   #11
    Ok, Saiten... :D

    Mit oberen und unteren meinst du Hals und Steg?

    Edit: TAs... Tonabnehmers??? :D:D:D
     
  12. Murxel

    Murxel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 02.08.16   #12
    Aloha,

    das hier ist generell lesenswert zum Thema: http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup
    Unter Punkt 5 ist beschrieben wie die Standard TA...äh PU (Pickup)......Abküfi?...also die Tonabnehmer an ner Strat eingestellt werden sollten. Gibt im Netz (und hier im Board!) auch noch andere Hilfreiche Tipps dazu :)
    cheers
    m.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. musiker01

    musiker01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    2.857
    Erstellt: 03.08.16   #13
    Das stimmt so auch nicht. Die Firma Vintage z.B. stellt ihr SCs ab Werk auf ca. 2mm an allen Positionen ein.
     
  14. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.032
    Kekse:
    4.446
    Erstellt: 03.08.16   #14
    Doch! :D

    Es wurde nach Kenngrößen gefragt und ich habe Werte genannt, von den ich ausgehe.

    Das eine bestimmte Firma ihre Singlecoils anders einstellt macht die Aussage nicht falsch. Vielleicht haben die Vintage SC schwächere Magneten oder Vintage legt Wert auf einen hohen Output (um vielleicht besser zu verkaufen weil der Kunde beim probieren der Gitarren feststellt: oh.. die klingt aber gut.. was bei einem Gitarristen meistens bedeutet: ...die ist aber laut!... :rock::patpat:)

    Vielleicht klingt eine Vintage deren TA auf 3 mm eingestellt wurden besser, ist aber halt nicht so laut vom Output.

    Egal. 3 mm ist m.E. ein guter Ausgangswert für weitere Einstellungen. Das meine paar Zeilen da oben nicht alle bauartbedingten Unterschiede berücksichtigen kann ist wohl auch klar aber irgendwo muss man ja anfangen...
     
  15. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.801
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 03.08.16   #15
    Ich würde mir über solche Werkssetups jetzt nicht so viele Gedanken machen. Selten findet man in Läden Gitarren, auch teure Modelle, die gut eingestellt sind. Da sind dann die Läden gefragt, die Gitarren so einzustellen, dass sie möglichst gut klingen und sich somit besser verkaufen.

    Solche Leitfäden sind gut für den Anfang, es ist aber nicht so, dass jede Gitarre mit genau diesen Settings am besten klingt. PUs sind unterschiedlich stark, man hat einen anderen Geschmack...
     
  16. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 03.08.16   #16
    probier es doch einfach aus, dann weißt du es am besten
    Es kann dir hier niemand sagen, was an deiner Klampfe und deinem Amp (der spielt dabei auch eine Rolle) für dich am besten klingt
     
Die Seite wird geladen...

mapping