Ibanez S Series: Neck-thru/Set-thru oder Bolt on?

von Johnny_Virgil, 27.02.07.

  1. Johnny_Virgil

    Johnny_Virgil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 27.02.07   #1
    Hallo miteinander,

    Überlege mir gerade, mir eine Ibanez der S Serie anzuschaffen. Ein wichtiges Kriterium für mich wäre die Befestigung des Halses. Leider habe ich dazu nichts gefunden, weder bei Ibanez noch bei Thomann.
    Es würde sich um folgende Gitarre handeln: IBANEZ 2007

    Danke im Voraus,

    Arctic_GuardiaN
     
  2. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 27.02.07   #2
    hmm mit dem link kann net viel anfangen ... aber grob kann man sagen dass,

    beim geschrauchbten hals ... die gitarre schneller anspricht sprich besseren attack hat

    und dann beim geleimten hals/oder neck-thru das teil en richtig langes sustain sprich nachklingen hat ...

    ich persönlich steh eher auf geleimte oder neck-thru weil eben mehr dampf rüberkommt und du sie mit irhem sustain besser/ richtig lange klingen und singen lassenm kannst ;)
     
  3. Johnny_Virgil

    Johnny_Virgil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 27.02.07   #3
    Dankeschön für die Antwort, obwohl sie mir (mit verlaub) überhaupt nichts gebracht hat ;)
    Vielleicht hätte ich mich klarer ausdrücken müssen:
    Ich kenne sehr wohl die Vorzüge zwischen den verschiedenen Arten, leider weiss ich nur nicht wie der Hals des oben genannten Modelles am Korpus befestigt ist.
    Also:
    Kennt jemand diese Gitarre und kann mir sagen ob der Hals geschraubt, geleimt oder durchgehend ist?

    Dankend,

    Arctic_GuardiaN
     
  4. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 27.02.07   #4
    Wenn du uns denn verraten würdest, um welches Modell es sich handelt... ;)

    Denn dein Link führt uns nicht zur Gitarre. Also die S470 hat z.B. eine Bolt-on Konstruktionen, bei den anderen Modellen bin ich mir nicht sicher. Kann sein, dass es mal ein Sondermodell mit geleimten Hals gab/gibt, aber in der Regel sollten die wie die meisten RG's Bolt-on sein.
     
  5. PietB

    PietB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 27.02.07   #5
    Wenn es dir auch um die Bespielbarkeit geht sollte dich der geschraubte hals (bei der S470) nicht unbedingt abschrecken. Durch den dünnen Korpus ist auch der Übergang zwischen Hals und Korpus recht bequem.
    Piet
     
  6. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 27.02.07   #6
    Mal allgemein:

    S-Serie: bolt-on Hals bis auf wenige Ausnahmen mit neck-through z.B. S4170
    SA-Serie: teilweise bolt-on, aber meisten set-in Hälse
    SZ-Serie: set-in neck, bei Prestigemodellen meistens neck-thru

    Bolt-on Hälse sagt man besseres Attack und weniger Sustain nach. Genau umgekehrt ist es bei set-in und neck-thru. Die Unterschiede sind aber eher minimal, da selbst bei bolt-on Hälsen, die Befestigen so fest ist, dass die Schwingungsübertragung kaum anders ist.
    Bei der Erreichbarkeit gelten set-in Hälse und vor allem neck-thru Konstruktionen als das non-plus-ultra. Das kann man allerdings nicht verallgemeinern, da es auch genau andersrum sein kann. Eine Gibson hat einen set-in Neck allerdings trotzdem einen recht klobigen Übergang. Im Gegensatz dazu sind bolt-on Konstruktionen bei z.B. Ibanez (all acces neck joint) so gelöst, dass man den Übergang kaum merkt. Außerdem hängt auch viel von einem selber ab. Den einen stört ein klobiger Übergang überhaupt nicht, der andere kann praktisch nicht mehr spielen.
     
  7. Johnny_Virgil

    Johnny_Virgil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 27.02.07   #7
    Danke vielmals :)
    Also jetzt im Klartext: Eine Gitarre nicht zu kaufen nur weil sie geschraubt ist ist unsinnig?
    Wie gross sind denn die Unterschiede im Sustain etc. tatsächlich?

    Gruss,

    GuardiaN
     
  8. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 28.02.07   #8
    Erstens solltest du mal sagen für welches Modell genau du dich
    interessierst und zweitens wieso du welche Haslverbindung bevorzugst.
    Es ist eigentlich immer so, dass man davon ausgehen kann, dass es eine
    Schraubverbindung ist, wenn nix anderes dabei steht.
     
  9. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 28.02.07   #9
    Genau so ist es. Generell kann man überhaupt nicht sagen, dass eine Gitarre mit eingeleimtem Hals besser ist, als eine mit bolt-on Konstruktion.
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.02.07   #10
    Ja. Denn die Halskonstruktion sagt über den Wert und den Klang einer Gitarre definitiv überhaupt nichts aus.

    Das lässt sich nicht vergleichen, weil Sustain von der Qualität der verwendeten Hölzer und deren Verarbeitung durch den Gitarrenbauer abhängt und nicht von der Halskonstruktion. UNd...

    ... abgesehen davon kommt es beim Sustain wesentlich darauf an, was überhaupt sustained wird. Da können die Mitten und Bässe so lange stehen wie sie wollen - wenn die Gitarre die Höhen und vor allem das für Glanz und Transparenz zuständige Obertonspektrum (klick mich) schnell verschluckt oder gar nicht erst ausreichend erzeugt, klingt sie eben leblos und muffig.

    Umgekehrt nützt es nix, wenn in den hohen Lagen irgendwelche Spitzen Höhen lange klingen - wenn aufgrund mieser Hölzer dort wärmere Frequenzanteile zu schnell sterben oder gar nicht erst auftreten, klingt die Gitarre dann halt spitz und dünn und bauchlos.

    3. Ist Endlossustain ebensowenig wie die Halskonstruktion kein Kriterium für einen guten Klang. Ein Gitarre aus Stein würde ewig lange klingen, aber eben nur lange, nicht aber gut ,weil klangwichtige Anteile fehlen, die wir als "angenehm", "voll", "rund" oder "tragend" empfinden.
     
  11. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 28.02.07   #11
    Solche Fragen verstehe ich nicht, da doch ein kurzer Blick auf
    Meinl Percussion drums ibanez
    die Antwort liefern sollte.
    Wenn da nix steht über set neck oder neck through, dann ist der Hals angeschraubt.
    Ciao
    B.
     
  12. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 28.02.07   #12
    rischtisch. ich hab gitarren in sämtlichen von dir genannten konstruktionsarten und der unterschied ist wirklich minimalst wie schon oben von ach3ron angemerkt.
     
  13. Johnny_Virgil

    Johnny_Virgil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 28.02.07   #13
    Ach so. Interessant.
    Meine Vermutungen bezüglich des besseren Sustains bei Set-thru/Neck-thru bezogen sich darauf, das ich vor kurzer zeit in einem Shop set-thru LTD's (zb. MH-400) gespielt habe. Diese hatten alle einen extrem langen sustain und ausserdem blieb der Ton beim Tappen zb. auf einem gleichen Niveau/auf gleicher Lautstärke wie wenn man die Saiten ganz normal gepickt hat.
    Ich unwissender habe also angenommen es liege am set-thru. Aber demnach ist das Holz entscheidend oder wie?

    gruss,

    Arctic-GuardiaN
     
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.02.07   #14
    Für über 800 Euro (MH-400) darf man allerdings auch eine gewisse Qualität bei der Holzauswahl erwarten ;)
     
  15. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 28.02.07   #15
    Zudem hat das mit dem Sustain bzw. ob gepickte Saiten gleich laut sind
    wie gehämmerte Saiten sehr viel mir Kompression zu tun! Mehr Kompression
    bekommt man durch mehr Verzerrung und mehr Verzerrung bekommt man
    durch mehr Output an den Tonabnehmern.
    Du siehst also das Dinge wie Sustain, oder Attack sehr viele Gründe haben
    können und immer ein Zusammenspiel aus extrem vielen Faktoren sind!
    Um den Faktor Tonabnehmer und Verstärker auszuschließen sollte man die
    Gitarre auf jeden Fall auch intensiv trocken anspielen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping