iConnectivity iConnectMIDI am iPad, und jetzt?

von Roki1954, 07.02.19.

Sponsored by
Casio
  1. Roki1954

    Roki1954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 07.02.19   #1
    Hallo zusammen!

    Ich schon wieder.:o
    Ich möchte gerne Midi-Befehle vom iPad Pro an mein Gitarren-Multi senden. Dazu habe ich das iConnectivity IConnectMidi2+ gekauft.
    Ich habe es am iPad angeschlossen... und jetzt?

    Am iConnect tut sich nichts, keine LED leuchtet, am iPad finde ich auch kein Gerät. In der Anleitung stehtg etwas von einer Software "iConfig". Die habe ich installiert, aber nach dem Start meldet diese Software "No Devices Found".
    Ich weiß jetzt nicht weiter.

    Wer nützt denn so ein Midi-Interface und kann mir helfen?

    Vielen Dank schon mal.
     
  2. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.19   #2
    Ich habe bei mir auch Probleme mit der iConfig Software unter meinem IPad. Daher konfiguriere ich mein IConnectMidi4+ (macht aber keinen Unterschied) von einem Windows PC aus. Ein Mac wird sicherlich auch funktionieren.
    Das wäre mal der erste Schritt der funktionieren muss. Dann kann man weitersehen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 07.02.19, Datum Originalbeitrag: 07.02.19 ---
    Außerdem funktioniert der Anschluss direkt am Ipad ohne externe Stromversorgung meines Wissens nicht (oder nicht vollständig), weil nicht genug Saft rüber kommt. Also entweder mit aktivem USB Hub oder mit Netzteil.
    Korrigiert mich wenn ich falsch liege, ich hab immer ein Netzteil dran.
     
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    15.073
    Zustimmungen:
    5.322
    Kekse:
    40.937
    Erstellt: 07.02.19   #3
    das Dingen ist doch nicht mal eingeschaltet - oder besser: mit Strom versorgt, da braucht man an Software (noch) keinen Gedanken verschwenden. ;)

    Vermutlich ist die Produktdarstellung missverständlich und unter IOS wird davon ausgegangen, dass das spezielle Ladekabel auch benutzt wird.
    Das setzt dann natürlich Stromversorgung des Interfaces voraus (6V 3A)
    Ansonsten testweise mal mit CCK auf dem anderen Port probieren, um einen grundsätzlichen Defekt auszuschliessen.
     
  4. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 07.02.19   #4
    Ah, vielen Dank @Sisko78 ! Das war schon mal nicht schlecht.
    Ich habe das Ding jetzt mal am Windows-PC angeschlossen und siehe da, jetzt leuchtet wenigstens schon mal die grüne Power-LED. :)
    Leider habe ich dazu kein Netzteil. Ich habe es nicht bestellt, weil in der Beschreibung "USB-powered" steht. Jetzt habe ich gesehen, dass es auch derzeit nicht lieferbar ist.


    @Telefunky ,
    auch vielen Dank, aber laut Beschreibung wird das Ding über USB mit Strom versorgt.
    In der Bedienungsanleitung steht " The power transformer is only necessary for keeping an iOS device charged...", also ging ich bisher davon aus, dass es auch ohne Ladekabel funktioniert.

    Was heißt denn "CCK"?
     
  5. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    15.073
    Zustimmungen:
    5.322
    Kekse:
    40.937
    Erstellt: 07.02.19   #5
    CCK steht für Camera Connection Kit und sorgt für externe USB Kompatibilität.
    Mit dem normalen Lightning auf USB Kabel kann man das iPad nur laden oder den Photo-Speicher an einem Mac/PC anzeigen.
    Wenn das mitgelieferte IOS Kabel nicht funktioniert (aus welchen Gründen auch immer...), muss man das Interface über das CCK und ein normales USB Kabel anschliessen, sonst wird es von IOS nicht als Gerät erkannt.
    Der Lightning Stecker besitzt intern eine Elektronik und ist nicht 'nur' ein reiner Kontakt.

    ps: der Preis von 29,90€ für das Netzteil ist exorbitant - da tut's auch eins aus dem Baumarkt.
    Das muss nicht genau so aussehen. Hauptsache 6V und mindestens 3A.
     
  6. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 07.02.19   #6
    Danke @Telefunky !

    Hm,
    ich habe gerade mal geschaut, wie so ein CCK aussieht und wo man das anschließt. Bin aber nicht wirklich schlau daraus geworden. Das sieht irgendwie größer aus als dieser kleine Lightning-Stecker. Einen anderen Anschluss hat mein iPad nicht.

    Eigentlich, wenn die so ein Lightning-to-USB-Kabel mit dem Interface mitgeben, müsste es doch auch funktionieren. :gruebel:
    Und wenn man fürs iPad tatsächlich noch einen Adapter braucht, damit man das Ding zum Laufen bringt, dann lasse ich das lieber. Das ist mir zu unsicher auf der Bühne.
    Ich probier' das morgen noch einmal. Muss auch mal schauen, ob es für Windows auch so eine iConfig-Software gibt. Ansonsten geht das Ding zurück.
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    15.073
    Zustimmungen:
    5.322
    Kekse:
    40.937
    Erstellt: 07.02.19   #7
    ja, das sollte mit dem Interface funktionieren, uU aber nur mit Stromversorgung des Interfaces.
    (vielleicht ist das einfach nur schlecht formuliert oder wurde tatsächlich übersehen, da praktisch alle Anwender explizit die Stromversorgung des iPads als höchste Priorität sehen)

    Ich habe am iConnectAudio4+ das gleiche Kabel und habe es testweise mal an ein anderes Interface angeschlossen. Wie erwartet wurde das Gerät nicht erkannt, das Kabel ist also iConnectivity spezifisch.

    Es gibt verschieden Ausführungen des CCK. Die einfachste ist ein Lightning Stecker mit USB Buchse am anderen Ende, etwa 10 cm Gesamtlänge. Daran schliesst man ein normales USB Kabel (Flach + Würfelstecker) an.
    Das ist absolut bühnentauglich und wird auch im professionellen Umfeld so eingesetzt.

    Die neuere Ausgabe des CCK bietet zusätzlich eine Mini-USB Buchse zur Stromversorgung des iPads mit jedem Interface, das am CCK betrieben wird.
    Ansonsten gibt es eine Stromzufuhr nur über spezielle Kabel wie eben bei iConnectivity.
     
  8. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    450
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 08.02.19   #8
    War wohl auch wegen der Sch..... Verkabelei kein guter KAuf.
    Ich kann nur empfehlen: Yamaha BT-01
    Kostet so um die 45,-€ und wird einfach in die MIDI In und OUT Buchse irgend eines Gerätes gesteckt. Dann brauchst du am IPAD keinerlei Kabel und es funtioniert super.
     
  9. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 08.02.19   #9
    Danke @pauly ,

    Das Yamaha-Ding war auch mein erster Gedanke. Da an meinem Multi aber Midi-Out schon belegt ist, geht's leider nicht.
    Ich dachte, mit einem Kabel vom iPad zum Midi-Interface kann ich noch leben. Aber wenn ich jetzt auch noch einen Adapter und ein Netzteil brauche, wird's mir zu viel.


    ich habe jetzt gestern und heute jeweils eine gute Stunde damit verbracht, dieses Sch***-Ding irgendwie zum Laufen zu bringen. Am PC ist es mir nach vielen Versuchen gelungen. Die (empfohlene) Auracle-Software ging nicht, iConfig hat dann irgendwann funktioniert. Am iPad geht immer noch nichts. Nicht einmal die Power-LED leuchtet. Mir reicht's! :mad:
    Heutzutage sollte doch ein einfaches Midi-Interface ohne großen Aufwand zu installieren sein.

    Nächster Versuch wäre das Interface von IK: https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_midi_2.htm
    Hat da jemand Erfahrung damit?


    Langsam lässt meine Begeisterung für Apple-Produkte stark nach... :o
     
  10. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    15.073
    Zustimmungen:
    5.322
    Kekse:
    40.937
    Erstellt: 08.02.19   #10
    nun ja... auf Seite 9/10 des Manuals ist das durchaus erwähnt, etwas kürzer bei Sweetwater:
    zumindest zum Test könntest du also das iPad Ladegerät an Port 2 anschliessen.

    Ein iConnectivity Produkt kauft man in erster Linie für den Anschluss von 2 Systemen um Daten (Midi und Audio) zwischen verschieden Programmen auszutauschen.
    Und um ein iDevice während des Gebrauchs mit Strom zu versorgen.
    Obwohl speziell der erste Punkt technisch mehr als anspruchsvoll ist (kein anderer Interface Anbieter hat dieses multi-host feature) funktioniert es erstaunlich gut.
    Ich nutze das seit Jahren um ein iPad mit 2 Desktop DAWs zu verbinden und kann damit in allen Richtungen Daten austauschen.

    Wenn du nur 1 Anschluss zu 1 externen Gerät brauchst, ist das das Midi+ natürlich etwas üppig, aber vom Preis her (im Vergleich zum verlinkten iRig) praktisch nachgeschmissen.
    Ich habe so ein nur-Midi Teil irgendwann mal um 20€ gekauft, entweder IK oder Line-6.

    ps: das Buspower feature wird explizit in der Dokumentation nur für Mac/Windows erwähnt.
    Bei IOS ging man wohl davon aus, dass die Kunden die Stromversorgung wollten, was auch in zig Internet Kommentaren immer wieder erwähnt wird.
     
  11. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 08.02.19   #11
    Nochmals vielen Dank @Telefunky ,
    dann liegt es wohl an meinen sehr verkümmerten Englischkenntnissen. So wie Du es zitiert hast, leuchtet es mir ein. Die Stelle im Manual habe ich jetzt 3x gelesen und immer noch nicht so kapiert. :embarrassed:
    Geht leider nicht, da das iPad-Ladekabel auf der einen Seite den Lightning- und auf der anderen Seite einen normalen (flachen) USB-Stecker hat.

    Das habe ich leider auch erst jetzt erkannt. :bang:
    Hätte ich das früher gewusst, hätte ich mir für meine beiden PCs nicht zwei "normale" USB-Audio/Midi-Interfaces gekauft, sondern lieber eines von iConnectivity, an dem ich beide PCs anschließen kann. - Zu spät... :weep:

    Das iConnect-Ding ist jetzt schon wieder eingepackt.
     
  12. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    15.073
    Zustimmungen:
    5.322
    Kekse:
    40.937
    Erstellt: 08.02.19   #12
    ist jetzt zwar egal weil das Ding auf dem Rückweg ist, aber der Vollständigkeit halber:
    an das Ladegerät schliesst man dazu natürlich ein normales USB Kabel an, nicht das zum iPad ;)

    Ich möchte iConnectivity nicht über den grünen Klee loben - im Gegenteil... konsequente Produktpflege ist tatsächlich nicht ihr Ding.
    Ich habe das iConnectAudio4+ dennoch behalten, weil es in Anbetracht der Aufgabe (potentiell zwischen 3 Betriebssystemen synchron Audio und Midi Daten auf Anwendungsebene auszutauschen) einen ziehmlich guten Job macht.
    Das spart einiges an Verkabelung und die optisch schlecht gestaltete Kontrol-Software ist durchaus nutzbar und funktional. Schlimmer als die erste Version von RMEs Totalmix ist sie aber nicht :D
     
  13. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 08.02.19   #13
    :eek:... :rofl:...:bang:...
    Na, jetzt war ich ja wohl voll daneben!:facepalm1:


    Ja, die iConnectivity-Dinger machen eigentlich einen guten Eindruck. Die hatte ich nie auf dem Schirm. Beim nächsten Interface-Kauf werde ich sicher mal darauf achten.
    Für diese eine Anwendung ist das iConnect-Ding wohl überdimensioniert.
    Mal sehen, wie sich das IK-Teil macht, da ist ja schon mal gar kein Netzteilanschluss dran. :)
     
  14. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.19   #14
    Ich finde es auch nicht so toll, dass die Geräte, offenbar nicht nur das größere IConnectMIDI4+L nicht über das Ipad alleine ohne zusätzliche Stromzufuhr zu betreiben sind
    Ich vermute, dass die meisten Nutzer dieser Interfaces größere Gerätefuhrparks im Einsatz haben (beim 4+ sowieso). Da stört das Netzteil im Rack nicht und das Ipad ist immer aufgeladen.
    Die IConfig Software finde ich jetzt nicht so prickelnd und ist, gerade wenn man irgendwelche Routings über USB und virtuelle Midi Ports (zum Beispiel ein Ipad Softsynth) macht, anfangs sehr gewöhnungsbedürftig.....

    Aber im Betrieb war das Teil bei mir immer sehr stabil, da habe ich nichts zu meckern.
     
  15. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 11.02.19   #15
    @Sisko78 , @Telefunky , @pauly u.a.

    Hier ein kleines Update:
    Heute kam schon das IK Multimedia iRig MIDI2 an. Guckst Du: https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_midi_2.htm
    Natürlich gleich ausgepackt und: "Oooch, wie süüüß! So klein und schon ein Interface!" :D
    Ans iPad angestöpselt und... funktioniert! Ganz einfach so.
    Ich bin begeistert!
    Und zufrieden.

    Wenn man etwas kritisieren will, dann vielleicht, dass das Lightning-Kabel nur 60 cm kurz ist. Wenn mein iPad am Mikro-Ständer etwa auf "Gürtelschnallen-Höhe" angebracht ist, reicht das Kabel nicht bis zum Boden bzw. zum Multieffekt. Schade, ich hätte das Ding gerne irgendwo am Multi befestigt. Jetzt hänge ich das iRig eben an den iPad-Halter und gehe mit einem (kurzen) Midi-Kabel zum Multi. Vielleicht fällt mir irgendwann auch noch eine bessere Lösung ein.

    Euch allen eine schöne Woche! :great:
     
  16. Goldwing7

    Goldwing7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    15
    Erstellt: 15.02.19   #16
    Hallo Roki
    Das iConnectivity ist das erheblich bessere Gerät, vor allem wenn du auf die Bühne gehst. Ein Camera Connection Kit benötigst du für den Betrieb NICHT. Beim iConnectivity sollte ein ein spezielles Lightning - USB B Kabel dabei sein. Wenn dies an die richtige USB Buchse (Buchse 1)des iConnectivity angeschlossen ist, sollte das Ganze sofort ohne probleme funktionieren. Der Vorteil des Netzteil betriebenen iConnectivity ist, das es das iPad gleichzeitig läd. Das IK Multimedia welches du dir jetzt gekauft hast, kann das iPad nur laden, wenn du ein Zusatznetzteil kaufst. Dazu gehören ein ganzer Schwung Adapter und genau DORT ist die Fehlerquelle vorprogrammiert! Wenn dir das Kabel des iConnectivit y zu kurz ist, dann kannst du es problemlos auf der USB-Seite mit einer entsprechenden Verlängerung verlöngern. Das iPad bemerkt es NICHT, selbst wenn es kein zertifiziertes Kabel ist. Ein weiterer GROßER Vorteil des iConnectivity ist der Umstand, das du am Gerät mit der App diverse Routings verändern kannst, z.B. ändern des Midikanals und vieles andere. Außerdem hat es eine Merge Funktion.
    Ich habe beide Geräte probiert, IK Multimedia ist bestenfalls für das Heimstudio geeignet. Die Verarbeitung ist einfach billiger gemacht. Das iConnectivity ist bei mir seid Jahren im Einsatz und hat noch nie Probleme gemacht.
     
  17. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.19   #17
    Also bei mir funktionieren die Iconnectivity Geräte auch nicht mit dem Ipad ohne zusätzliche Stromversorgung. Gibt es hier tatsächlich jemanden, bei dem das geht? Also ich meine jetzt ohne aktivem USB Hub/ Ipad Dock oder Computer/Notebook, womit die Stromzufuhr ausreichend ist.
     
  18. Goldwing7

    Goldwing7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    15
    Erstellt: 15.02.19   #18
    The power transformer is only necessary for keeping an iOS device charged; the iConnectMIDI itself is powered over the USB bus (in USB Device port 2).

    aus dem Handbuch Seite 7 kopiert
    Ich habe das allerdings nie probiert, da ich am USB 2 Port nix dran habe
     
  19. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    15.073
    Zustimmungen:
    5.322
    Kekse:
    40.937
    Erstellt: 15.02.19   #19
    sorry @Goldwing7 , aber das ist doch oben schon ellenlang durchgekaut worden ;)
    Speziell die Sache mit dem lightning-Kabel, die schon wieder für Verwirrung sorgt...
    Das funktioniert nur mit Stromversorgung - genau dafür ist es gemacht.
    USB Bus-powered gilt nur für Mac und PC.

    Um nur 1 Pedal mit Midi zu versorgen ist auch das IK-Dingen eine 'professionelle' Lösung.
    Zusammenstecken - funktioniert. Zugbelastung ist kein Thema in dem Kontext.
     
  20. Goldwing7

    Goldwing7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    15
    Erstellt: 15.02.19   #20
    Nun, da habe ich wohl einiges überlesen :eek::) Ich werde das in der kommenden Woche mal testen, ob es ohne Netzteil geht.
    In dem Punkt IK Multi... muß ich dir allerdings deutlich wiedersprechen. Alleine die Steckverbindungen sind alles andere als professionell. Dieser seltsame Dreifachstecker des Netzteils war bei mir bereits im Neuzustand defekt, weil einer der Stifte verbogen war. Diese Stecker sind nirgendwo nachzukaufen wenn mal was kaputt geht. Die ganze Mimik ist ja auch noch erheblich teurer, wenn ich das richtig im Kopf habe. Andererseits - jedem das Seine;):)
     
Die Seite wird geladen...

mapping