Improvisieren lernen

von Tobbse, 14.04.07.

  1. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 14.04.07   #1
    hallo,
    vor ungefähr einem jahr hab ich angefangen bass zu spielen, bringe mir seit dem alles selbst bei, komm auch sehr gut vorran was techniken und spielweisen angeht, (spiele favorisiert lieder der chili peppers und das auch mit erfolg^^) nur jetzt hab ich das gefühl irgendwie nicht weiterzukommen.

    kenne ich ein lied und soll das lernen, besorg ich mir die tabs dazu oder hör's raus (je nach schwierigkeitsgrad) und lerne es, meistens in nicht all zu langer zeit (halt auch von der schiwerigkeit abhängig^^) doch wenn's darum geht einfach mal so aus dem stegreif was zu spielen (kommt ja immer mal vor dass da wer sagt "spiel mal was"), sprich einfach mal was zu improviesieren, hörts auf für mich.

    jetzt zu meiner eigentlichen frage (dank schon mal an die, die soweit überhaupt gelesen haben :great:):
    gibt es irgendwelche bücher mit denen sich das gut lernen lässt, das halt alle (oder viele) möglichkeiten durchgeht wie man wo worauf am besten improvisieren kann?
    ich suche jetzt kein ausschließliches anfängerbuch (weiß ja dass es dazu eine bücherliste hier gibt), sondern halt eins um speziell das zu lernen.

    mfg,
    tobbse
     
  2. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 14.04.07   #2
    Was du meinst ist Dudeln, rein improvisiert wird eigentlich immer nach einer festen rythmischen Vorgabe (zumindest auf'm Bass), soll heißen du bekommst eine Figur vorgegeben und kannst hier beliebig Töne einsetzen.

    Ein spezielles Buch dafür gibt es eigentlich nicht, ich kann auch nicht genau sagen wie ich das selbst geübt habe (dudelei kommt ja eigentlich von alleine). Beim Improvisieren hatte ich damit angefangen auf die 1 immer den Grundton einer Skale zu spielen und den Rest drumherum anfangs völlig selbständig, also ohne Vorgabe, zu gestalten. Am besten ist wenn du dir dann noch eine Figur vorgibst (also z.B. nur achtel).

    Dadurch wird der Drang zum Dudeln dann schon gefördert werden :great:
     
  3. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 14.04.07   #3
    Ähh nein, Improvisieren heißt ja eigentlich nur spontan zu musizieren. Was du da machst (sowohl Rythmik als auch Melodie) ist allein deine Sache. Dabei ist das was ich unter Dudeln verstehe das ganze ohne irgendwelche Vorgaben (z.B. wenn du nur für dich spielst). Bei einer Impro hast du eben solche Vorgaben wie z.B. eine Akkordabfolge.

    Wie lernt man's? Auf jeden Fall ist eine fundiertes Wissen über Musiktheorie ausgesprochen hilfreich. Wenn jmd. zu mir sagt "spiel mal was drüber" habe ich meist schon eine Linie im Kopf, kann diese aber nicht umsetzen. Da hilft v.a. Skalen lernen. Der beste Ansatz dann die Theorie in die Praxis umzusetzen sind Walking Bass Linien. Am Anfang sind Blues-Schemen perfekt um sowas zu üben. Erst Grundtöne auf die Halben, das ganze dann mit Quinten oder Oktaven erweitern, auf Viertel umsteigen, Akkorderweiterungen einbauen, Akkordfremde Töne, etc. Dazu gibts auch schon einige Buchempfehlungen
     
  4. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 14.04.07   #4
    Ansonsten gibt es das Forum ;)
    Stichwörter für die SuFu Pentatonik - Kirchentonarten - Skalen

    und dann üben und probieren und hören!

    keep on grooving :D
     
  5. bassometer

    bassometer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 14.04.07   #5
    Und nicht vergessen, 'n bisschen Bauchgefühl ist auch wichtig. :great: :D
     
  6. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 15.04.07   #6
    Sorry versteh ich nicht ganz. Oben schreibst du improvisieren sei spontan zu musizieren also ohne rythmische oder melidiöse Vorgaben. Unten redest du dann wieder von Vorgaben beim Improvisieren (z.B. einer Akkordabfolge). Indirekte Bestätigung meiner These?

    Wenn ich das jetzt etwas drehe und wende versteh ich schon was du meinst, das gleiche hatte ich aber in meinem Beitrag auch schon gesagt.
     
  7. Funkytone

    Funkytone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 15.04.07   #7
    Ich denke man muss beim Improvisieren schon festen Vorgaben folgen, nur sind diese harmonischer Art (Akkordfolge). Mit Rhytmus hat das in erster Linie wenig zu tun, das sollte man trennen.
     
  8. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 15.04.07   #8
    Bin ich eigentlich Strikt anderer Meinung. Wenn ich mir in meiner Band Basslinien erarbeite erstelle ich zuerst eine rythmische Vorgabe die bsw. parallen zur Bassdrum (oder auch anders, je nach Song) ist. Danach richte ich mich nach der Akkordvorgabe. Natürlich kann ich aus der Ryhtmik manchmal etwas raustreten, bsw. bei Fills, das Grundpattern bleibt aber als solches gleich (ryhtmisch).
     
  9. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 15.04.07   #9
    Womit wir bei der Frage wäre:

    Was ist für den Autor dieses Threads "Improvisieren"?


    Spawn_Ric
    scheint vorallem "typische Basslinien" spielen zu wollen, wärend

    Funkytone solieren will.

    TOBBSE: Was willst du hier von uns wissen???



    Ein ratloser Cello und Bass ;)
     
  10. Tobbse

    Tobbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 15.04.07   #10
    so direkt gefragt und auf die 2 möglichkeiten bedacht: solieren! etwas was man jmd einfach so vorspielen kann, was auch einigermaßen eindrucksvoll ist (jaja gepose kann man es auch populärwissenschaftlich nennen^^).
    im basslines so aufbauen hab ich schon einiges an erfahrung da kommt es halt auf die art des liedes an oder wenn schon vorhanden auch die drummspielweise!

    schon mal thx@ all

    mfg,
    tobbse
     
  11. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 16.04.07   #11
    Also ich finde diese beiden Sachen kann man nicht so einfach von einander trennen!
    Denn ein Solo ist immer nur halb so eindrucksvoll, wenn es ausm Kontext gerissen ist. Wenn es aber in einen tollen Song eingebaut ist, dann fetzt es die Bude! Und dafür muss man sich zwar einerseits an der Harmonielehre dahinter orientieren aber gleichzeitig auch nach seinem "Bauchgefühl" gehen, um da nicht zu freakig aus der Art zu schlagen.

    Und ich bin da eigentlich der Meinung, dass es manchmal schon reichen kann, eine geschickte Variation der normalen Bassline zu bringen und als Solo durchzuhauen. Da mag der Musiktheoretiker vielleicht was gegen haben, ist mir aber in dem Moment dann mal wurscht ;)
     
  12. pWn0(h)r

    pWn0(h)r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #12
    ja ehm noch mal ne frage zu pentatoniken , skalen usw kann mir die einer hier mal linken ? finde nämlich keine auch per sufu also bitte mal die wichtigen threads linken und woher ich so übungen bekommen als tabs oder g5s
     
  13. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 17.04.07   #13
    Schmuddelfutz - der größte Unterschied zwischen beiden Improvisationsarten liegt m.E. - also bei meiner Auffassung von Bass-in-einer-Band-Spielen - in der rhythmischen Bindung.
    Baue ich Basslinien meist in Abhängigkeit von Schlagzeug, Drums, Akzenten des Drummers, in Verbindung mit dem Schlagzeuger ;) und der Rhythmusgitarre, so dass dadurch ein "gelungenes" Rhythmus/Harmoniefundament gebildet wird, so versuche ich in Soli häufig, genau dieses zu durchbrechen. Ich baue ander Rhythemen oder Akzente ein oder wage mich an polyrhythmische Spielereien. Spätestens dort beginnt dann das gepose, da ich gegen wirklich schnelle Gitarrenposerfraktion meist nicht anstinken kann.

    Dieses ist der Grund für meine Frage an den Tobbse :D
     
  14. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 17.04.07   #14
    Um der ganzen sache mal eine Antwort zu geben:
    Ganz ohne skalen wird mal leider nie glücklich werden.
    Wem Ionisch, Dorisch, Phrygisch etc. etwas sagt,
    kann ganz einfach damit arbeitem. Wem nicht,
    der muss halt nach und nach die skalen lernen. Das ist (erstmal) viel weniger als man am anfang glaubt. Allein wenn man nur die ionische skala kennt, kann man schon einiges reissen. Dann lernt man halt immer weiter.

    Ein Tipp am rande:
    Wenn Guitar-Pro hat, kann sich eifach mal ein nettes gitarren riff mit power akkorden schreiben.
    z.B.:
    -----------------------------
    -----------------------------
    -5------7------9------2-----
    -5----- 7------9------2------
    -3-(8x)-5-(8x)-7-(8x)-0-(8x)-


    und das das endlos wiederholen, und versuchen etwas drüber zu spielen.
    Hier geht fast alles an skalen, was dieselben töne hat, und das ist alles ausser lokrisch.
    Wer es genau machen will (was ich sich später auch empfiehlt) nimmt die vollen akkorde. bei Ionisch also den entsprechenden major akkord etc. (steht auf der unten genannten seite neben)
    Was bei den pentatoniken nicht passt, müsst ihr dann mal selber rausfinden .
    Die Skalen findet ihr einfängergerecht beschrieben hier:
    http://www.bassic.ch/i_scales.asp?scale=pro

    Fangt ruhig schön langsam bei ionisch an und bekommt die töne erstmal "in die finger".
    Nach einiger zeit wissen die ohren schon, was man wirklich spielen kann und was eher nicht!

    Etwas mehr um das thema (allerdings auch schön kurz gefasst) gibts auch hier:
    http://www.bassic.ch/w_skalen.asp
     
  15. pWn0(h)r

    pWn0(h)r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #15
    hmmm ja ich würde gerne ein paar pentatoniken und skalen lernen weiss aber nich wie ich die lesen kann ( kann nur tabs lesen ) und weiss nich wo ich dazu beispiele tabs hilfen usw fände ...
     
  16. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 17.04.07   #16
    Wo sind da denn Noten? Das ist Tab, sogar noch einfacher und ein reines Griffbrettbild ^^

    Die 4 linien sind die 4 bass saiten. Die punkte die töne die man auf dieser skala spielen kann. Die grünen Töne sind dabei die "grundtöne".
    Sprich willste eine der Skalen über G spielen, legste den grünen Punkt bei G, das ionisch dann:

    G|-------------------|
    D|-------------2-4-5-|
    A|------2-3-5--------|
    E|-3-5---------------|


    klar soweit? 3 Auf der E saite ist ein G. 3. Auf der A saite ist ein C. Wenn
    du also Ionisch auf C spielen willst, setzte den "günen punkt" [oben also das G]
    auf das C. Das ergibt dann:


    G|-------------2-4-5-|
    D|------2-3-5--------|
    A|-3-5---------------|
    E|--------------------|


    So einfach ist das ^^

    //Ich sags jetzt (noch) mal deutlich: Als einstieg ist das eine wundervolle abkürzung. Man erziehlt echt schnell seine erfolge etc.Solltet ihr aber blut geleckt haben, und richtig gefallen daran gefunden, dann schaut echt etwas genauer an, wie die teile zustande kommen, und wann man welche skala benutzen kann. Wie gesagt, hier die beschreibung ist echt klasse: http://www.bassic.ch/w_skalen.asp (achtet auf das knöäpfen "weiter" ganz unten ^^). Ich weiß nur wie mühevoll es ist, direckt nur teoretisch anzufangen, darum erstmal die abkürzung (bevor mich hier erfahrenere user steinigen).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. pWn0(h)r

    pWn0(h)r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #17
    ich meinte das zeug auf just chords^^ also das habe ich jetzt verstanden ich kann eine skale oder petatonik auch mit anderen tönen spielen muss dann allerdings alles verschieben also tabs kann ich ja lesen aber meint freund meinte bla skalen und pentatoniken liest man irgendwie anders und das zeug auf just chords hab ich dann auch nich verstanden du empfhielst mir also bassich als quelle für pentatoniken und skalen?ne also ich muss mich nochmal verbesser also das auf bassich rall ich auch nich aber die tabs von dir schon ^.^
     
  18. BlixaOhneBargeld

    BlixaOhneBargeld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    452
    Ort:
    Eckental
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 17.04.07   #18
    skalen, schau mal nach einem anderen großen deutschprachigen bassic.ch -forum ;) ... da wirst du mit fündig werden an skalen. und mit skalen kommst du wenn jmd sagt "spiel mal was" schon echt weit. lieder nahcspielen is nich so wichtig. raushören is aber super. verwende deine zeit anstatt fremdes zeugs zu üben in harmonielehre, notenkenntnisse udn musikhören und auch heraushören. wenn dir das alles zu trocken is geh los und jam mit deinem drummer das ist das beste was du machen kannst. ich hab den satz mal irgendwo gehört und das trifft den nagel auf den kopf: bassspielen lernt man am einfachsten so: skalen können und den groove mit dem löffel fressen ;)
     
  19. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 17.04.07   #19
    Im enddefekt steht überall das selbe. Ich nutz von allen seiten das besste ;-)
    Ich find nur die skalen bei bassic so schön einfach aufgelistet, das ist alles.

    Ich kann ja mal kurz versuchen dir die bassic skalen zu erklären ;-).
    Du klickst auf http://www.bassic.ch/i_scales.asp?scale=ion
    Ist die Ionische Skala (major).
    Was du da siehst ist nix weiter als ein Griffbrett (genau wie bei ner Tab ^^).
    Links stehen die saitennamen E,A,D,G. Der grüne punkt gilt dir jetzt als ausgangspunkt.
    Um bei dem G beispiel zu bleiben: nimm dir deinen bass und greif mal das G (3. bund, E saite). auf der skala siehst du jetzt rechts neben den grünen punkt, den schwarzen, undzwar zwei bünde weiter, richtig? also der 5. bund auf der E saite. jetzt haben wir schon 2 ^^. Auf der A saite ist ein schwarzer punkt, ein bund VOR dem grünen. Also bund 2. Sprich 2ter bund A saite. WEnn man das als Tab macht, komtm halt die raus, die ich oben genannt hab.
    Als Tab heisst das ganz einfach: wenn das ganze auf F# ist (2. bund E saite), dann kannste das wie ne Tab lesen. Die punkte müssen nur durch zie zahl ersetzt werden. In welcher reihenfolge du die töne spielst, ist ja die überlassen...

    Ich find das irgendwie schwer zu erklären, vielleicth hast dus ja jetzt irgendwie verstanden ^^

    //Edit: siehe anhang ^^
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. pWn0(h)r

    pWn0(h)r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #20
    hmmm gibts das irgendwo auch als normale tabs ? :confused ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping