Infos zu Luxor-Gitarre gesucht

von Toff, 02.04.08.

  1. Toff

    Toff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    18.04.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hallo, wer kann mir vielleicht nähere Infos zu diesem Gitarrenmodell liefern?
    Es handelt sich um eine "Luxor"-Westerngitarre, die Ende der 70er Jahre gekauft wurde.
    Auf dem "Typenschild" in der Gitarre steht:
    luxor Gitarre
    Modell Nr. 42599
    Made in Japan

    Fotos für Besucher

    Danke füe Eure Mühe im Voraus!
     

    Anhänge:

  2. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 02.04.08   #2
    https://www.musiker-board.de/vb/nylon/236972-fragen-luxor-konzertgitarre.html

    guck mal in dem thread, da wurde so ziemlich alles erklärt :)
    was ich inzwischen aber noch herausgefunden habe ist, dass luxor die ''billigversion'' von höfner war.die haben die gitarren in japan herstellen lassen (für wenig geld versteht sich) und gewinnbringend verkauft. auf den späteren luxor modellen (ende 70) steht teilweise sogar ''luxor by höfner''

    MfG
     
  3. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 02.04.08   #3
    luxor... ich erinnere mich wage... die standen ende der 70er bei karstadt in der spielwaren-/instrumentenabteilung. direkt neben den bontempi-orgeln. kein flax.

    groetjes
     
  4. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 02.04.08   #4
    ?? Hmm, "luxor" als Billigversion von Höfner wäre mir neu. Dass andersherum auch Höfner für die Hausmarke Luxor der Musikhändlerrings produziert hat, dass kann durchaus sein (und entspricht dann auch dem Schriftzug, den du oben aufgeführt hast).
     
  5. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 03.04.08   #5
    ich hab es so herum in irgendeinem forum gelesen, sollte ich die seite noch mal finden kann ich dir den link geben. kann aber natürlich auch so rum sein wie du es sagst, auf jeden fall haben die 2 firmen in irgendeiner form mal zusammen gearbeitet.

    MfG
     
  6. Franky51

    Franky51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Südbrookmerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.08   #6
    Nee, Billigversion glaub ich auch nicht. Habe gerade eine Luxor von einer Bekannten in Pflege (neue Saiten aufziehen usw.), die Mitte der 70er über 1000 DM gekostet haben soll. Es ist allerdings eine Edel-Version mit Perlmutt-Inlays, Perlmutt-Blöcken statt Dots, massiver Fichtendecke, Palisander Zargen, Rücken wie oben bei Toff abgebildet: Luxor Modell 49990, ohne Erwähnung von Höfner. Das Instrument ist sehr leicht bespielbar und klingt super. Die Bekannte möchte das Teil evtl. verkaufen. Was kann sie dafür verlangen, bzw. was bietet man dafür?
     
  7. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 05.04.08   #7
    Man sieht des öfteren Luxor's bei eBay über den Tisch wandern (meist Konzertgitarren). Die bringen in gutem Zustand meistens ca. 80€, die Westerngitarren die selten mal drin sind gehen schonmal bis 150€ hoch. Ich würde mal so 250€ sagen falls sie in einem guten Zustand ist UND auch noch so edle Extras hat. Aber über eBay zu verkaufen würde ich nicht empfehlen, eher ne Ausschreibung im Sperrmüll bzw. bei Quoka, da bekommt man meist mehr Geld :)

    MfG
     
  8. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 05.04.08   #8
    Die Gitarre ist made in Japan, aus den 70gern.

    Sie stellt einen Martin D35 Verschnitt dar, der aber qualitativ nicht schlecht ist.

    Krätzerchen und so lassen sich rauspolieren, Griffbrett ölen... heisst man kann sie in neuen Glanz erstrahlen lassen.

    Sie ist in Sammlerkreisen begehrt und bringt in gutem Zustand sicherlich +- 200€ oft sogar mehr, da es eine seltenere Ausführung mit 3 geteiltem Boden ist :)

    Die Edelteile (waren damals nicht billig) von Luxor erzielen im neuwertigem Topp-Zustand auch mal 400-500€

    Sonst sind bis zu 350€ durchaus realistisch.

    Wie immer natürlich gute Fotos und gute Beschreibung und schön gepflegt, das steigert allein den Wert um 100€ :D

    Damit mein ich so was... ohne mich loben zu wollen... neneneneee

    http://mdalu.md.ohost.de/Suzuki/Suzuki335_MADJuni2007/Suzuki_NOS.html

    Es lohnt sich viele gute Fotos bei Sonnenlich zu machen mit nem netten Hintergrund, kostet zwar das Angebot etwas mehr... aber lohnt

    Vgl. ebay und nachher:

    https://www.musiker-board.de/vb/stahl/240654-suzuki-kiso-violin-co-ltd-mod-w65ha-made-japan.html

    ...ich denke die ersten beiden Beiträge sprechen für sich sich, anhand der miesen Fotos in der Auktion..... und nach dem auffrischen mit etwas Mühe geknipst!
     
  9. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 06.04.08   #9
    Die Steelstrings jener Zeit wurden meiner Kenntnis nach (zumindest u.a., ich kenne aber keine anderen) von Terada gebaut. Nicht wirklich kultig, aber ordentlich. Jedoch auf Grund des Handelsnamens kein wirklicher Markt, anders als mittlerweile bei den "richtigen" Teradas, die immerhin unter diesem Namen international vertrieben wurden. Hinsichtlich des Preises schließe ich mich in etwa delayLama an, denke aber eher an noch weniger. Ist eher ein "Geheimtip" für eine gute, aber billige (weil "uncoole") GItarre.
     
  10. Franky51

    Franky51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Südbrookmerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.08   #10
    Hallo alle zusammen,
    vielen Dank für die wirklich nützlichen Infos! - Musiker-Board macht echt Laune...
    Bis bald mal wieder,
    Gröten un Söten
    Franky51
     
  11. iiiiz1

    iiiiz1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.09
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.09   #11
    Jop ich muß euch sagen das eine luxor in meinem besitz ist ,meine First gitarre habe ich ende der 70 jahre von meinem lehrgeld gekauft .....für ca 400 MARK
    Ich habe viele western in der hand gehabt und wir haben eine takemine eine kaman und eine yamaha in der Familie und alle wollen wenn wir mal jammen die luxor spielen ....ist schon alt zerschrammt , dellen,kratzer und doch eines der wärmsten instrummente das sich so leicht spielen lässt die ich je ausprobieren durfte.Wenn es diese gitarren heute noch geben würde ....würde ich auch viel geld dafür ausgeben (Kaufhausgitarre nie und nimmer

    [​IMG][/URL] [​IMG][/IMG]
     
  12. EBehn

    EBehn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.10   #12
    Luxor war eine Eigenmarke von Musikgeschäften in Deutschland. Das sie auch in Kaufhäusern vertrieben wurde, ist mir neu. Hergestellt wurden sie meistens in Japan, was in den 70er noch ein Billiglabel war. Die meisten Luxor-Gitarren, vor allem E-Gitarren, wurden vermutlich in den gleichen Werken gebaut wie die Ibanez-Gitarren. Die E-Gitarren sind zum Teil sogar baugleich. Ich besitze eine Luxor-SG-Kopie aus den frühen 70ern, die es in absolut gleicher Form auch von Ibanez gab, nur dass meine Gold-Hardware hat und nicht verchromte Teile, wie die Ibanez. Die Qualität von Luxor war "von bis". Meine SG hat einen angeschraubten Hals, was natürlich für diesen Gitarrentyp Mist ist. Mechaniken und Pickups waren ebenfalls nicht so doll. Dafür ist das Griffbrett aber sehr komfortabel zu spielen und auch die Inlays sind von hoher Güte. Das Griffbrett ist sehr schön dunkel und von toller Qualität, damals wurde eben noch Raubbau mit Tropenholz betrieben. Unter der Marke Luxor wurden aber auch sehr hochwertige Sachen produziert, sogar geklonte Fender-Röhrenverstärker, die handverdrahtet sind. Sehr gut sind auch die Stratocaster vor allem der späteren 70er Jahre und frühen 80er, die bei Ebay allerdings auch schon teurer sind als ihr ursprünglicher Kaufpreis.
     
Die Seite wird geladen...

mapping