Innovative Gitarrenbox fuzzictube

von ulvau_JA, 13.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ulvau_JA

    ulvau_JA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.17
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    73
    Erstellt: 13.04.17   #1
    Hallo Leute,
    ich habe eine völlig neuartige Gitarrenbox entwickelt. Der Prototyp ist nun seit ca.
    3 Monaten im Livebetrieb im Proberaum und auf der Bühne !
    Die wesentlichen Highlights sind :
    1. perfektes Monitoring für den Musiker und die Band.
    2. Das Publikum hat auch bei amtlicher Lautstärke Spass, weil das Beaming entfällt.
    Schaut Euch dazu meine Website www.fuzzictube.de
    an.


    Was meint Ihr dazu ?
     
  2. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    11.03.19
    Beiträge:
    3.493
    Zustimmungen:
    1.548
    Kekse:
    8.333
    Erstellt: 13.04.17   #2
    Schaut durchaus "spannend" aus, aber irgendwie hätte ich bedenken zwecks der roadtauglichkeit bzw wie man das beim Transport alles sicher verstaut? Und klang ist natürlich 'ne Frage. Kann mir kaum vorstellen, dass das Teil "alles" perfekt kann, da sind die Ansprüche Drop-A Deathcore zu Blues undundund ja doch sehr unterschiedlich. Wo ist das eher drauf ausgelegt?
    Wenns gut klingt und gut designt wird könnte das fürs Wohnzimmer sicher den ein oder anderen ansprechen. So Richtung Designer-Möbelstück, Gitarrenständer und Box in einem. Glücklicher kannst du die meckernden Hausfrauen der Gitarristen nicht machen :D :D
     
  3. ulvau_JA

    ulvau_JA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.17
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    73
    Erstellt: 13.04.17   #3
    Hi smoke 165, wow das nenne ich eine schnelle Reaktion - Danke ! : )
    Zu deinen konstruktiven Anmerkungen folgendes :
    Dieser Prototyp ist so gebaut, dass ich noch vieles experimentell ausprobieren kann. D.h. die Beine bestehen z.B.aus einem durchgehenden Gewindestab auf den die Alurohre aufgefädelt sind.
    Damit ist es z.B. möglich die Abstände der Box zum Boden und zum "Deckel" zu variieren. Das ist nämlich nicht egal wie diese Abstände sind. Da ich nun weiss welche Positionen ideal sind, kann die Konstruktion der Beine für die Serie sehr vereinfacht und massiver werden.
    Der zylindrische Hauptkörper besteht aus einem 400er PE-Rohr. Das ist nahezu unkaputtbar ! Überhaupt hat selbst diese Konstruktion durch die wöchentlichen Transporte in einem Stück! ( lediglich der AMP wird demontiert ) und ständigen Eingriffe bislang nicht gelitten !!!
    Aber wie gesagt, das kann und wird in der Serie sicher optimiert.
    Ich werde demnächst auch Skizzen zu den fuzzictube-Varianten auf der Website veröffentlichen.

    Die klanglichen Eigenschaften für bestimmte Musikrichtungen hängt sicher stark von der verwendeten Lautsprecher Chassis ab. Ich habe einen Celestion VOX AC 30 Speaker verbaut. Damit ist von Blues bis Rock alles wunderbar machbar ! Auf der Bühne hatte ich zudem eine bislang nicht gekannte Kontrolle über die Lautstärkendynamik und kann Feedbacks bewusst nach belieben nicht nur in unmittelbarer Nähe der Box abrufen.
    Ich denke da kommt jeder auf seine Kosten : ).

    Soweit zu Deinen Anmerkungen.
    Viele Grüße auch an den Rest der Gemeinde : )
    Uli
     
  4. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    469
    Kekse:
    4.178
    Erstellt: 13.04.17   #4
    Cool ;)
    Ist wirklich innovativ! Ich wünsche schon mal viel Erfolg!!

    Für mich ist da aber leider eher nichts... Das Publikum kriegt bei uns eh nur die PA zu hören und ich brauche einen Speaker, der gerichtet ist, um eben nicht die ganze Band / Zuhörer zu beschallen. Sondern nur mich als Monitor.
    Für kleine Auftritte ohne PA oder den Proberaum ist das aber bestimmt eine klasse Sache!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. SNUMeN-Gary

    SNUMeN-Gary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    820
    Erstellt: 13.04.17   #5
    Das sieht wirklich interessant aus und würde ich gerne mal in Aktion sehen / hören.
    Vor allem wäre interessant wie das klingt, da ja die Konstruktion und das Holz einer Box auch ein bisschen vom Klang ausmachen.

    Wo würde man denn die "Box" mikrofonieren?
     
  6. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    4.595
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.403
    Kekse:
    21.702
    Erstellt: 13.04.17   #6
    Ich bin gespannt, was das Patentamt zum Kriterium "neu" bzw. "Erfinderischem Schritt" sagt, weil mir die Grund Idee (Speaker strahlt nach oben, Kegel drüber) durchaus geläufig ist und das in ähnlicher Form als HiFi und Bassanlage schon angeboten wird.
    Im Moment sieht das noch sehr "gebastelt" aus. Wäre es nicht möglich, das alles in der bewährten Kastenform einer Box zu realisieren. Amps und Boxen sind nun mal auch Road Equipment und da haben "Röhren" ein eher ungünstiges Packmass. Zudem verbindet ich mit einer wertigen Gitarrenbox eine robuste Konstruktion. So sieht mir das viel zu fragil aus. Ein 400er PE Rohr mit vielleicht mal 5mm Wandstärke steht da in Konkurrenz zu 30 mm Birkensperrholz...
     
  7. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    996
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    8.088
    Erstellt: 13.04.17   #7
    Hi Uli @ulvau_JA

    erst mal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Idee. Ich finde das sehr spannend und auch klug ausgedacht. Zuerst dachte ich, das dahinter etwas Ähnliches wie bei der Raptor von TT steckt, aber Du denkst da etwas sehr konsequent zu Ende und ich wäre ziemlich interessiert, wie das klingt - auch, wie der Lautsprecher am Ende des Tage geschützt ist... Aber ich wäre durchaus zu interessieren für Dein Produkt.

    Auf den ersten Blick hat es vielleicht noch den kleinen Nachteil gegenüber herkömmlichen Boxen, dass die 112 Konstruktion mir deutlich platzintensiver zu sein scheint, als eine bewährte 1x12, die im Kofferraum gar nicht weiter stört.
    Aber auch als Zusatzbox zum Comboamp (dann weiss man auch, wie abnehmen ;) ) finde ich die Idee auch sehr interessant... Respekt.

    Ein kleiner Verweis meinerseits geht noch dahin, dass ich unsicher bin, ob so ein Beitrag nicht besser als Kleinfirmenthread gekennzeichnet sein sollte. Sonst entsteht schnell der Eindruck von etwas wie Werbung.
    Ich unterstelle keine böse Absicht und wünsche Dir viel Glück mit der Idee.
    Dafür gibts dann auch Kekse...

    s´Zwieberl
     
  8. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    63.747
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    19.020
    Kekse:
    243.192
    Erstellt: 13.04.17   #8
    Diese Diskussion wurde innerhalb der Moderation bereits gestartet ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Maxder

    Maxder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    130
    Erstellt: 13.04.17   #9
    Hallo ulvau_JA,

    Finde die Idee auch gut und würde den Fokus auf Proberaum, klein/kleinst Konzerte ohne PA legen bzw. wo PA nur für Gesang ist, da sich ja sonst der mix unterscheidet, der an dich als Gitarristen geht und der der ans Publikum geht und deshalb dieser Effekt nicht gewünscht ist, dementsprechend auch Preis, Design und Konzept auslegen.

    Des weiteren würde ich eventuell ein nach regulärem Lautsprecher aussehendes Gehäuse entwickeln, um die konservativen Gitarristen zufrieden zu stellen und damit sich der Lautsprecher ins Amp Design einfügt.

    Auch würde ich schnellstmöglich ein Patent erwirken, damit keine Raubkopie entsteht.

    Aber insgesamt eine interessante Idee!

    Auch würde ich einen möglichst fertig aussehenden Prototyp zwecks besserer Präsentation bauen.

    Wie läuft das denn ab? Bekommt man den Lautsprecher mit Speaker oder ohne?

    Wäre auch zu überlegen, hat beides sicherlich seine Vorteile apropos eigene Soundvorstellung, Nachteil dann natürlich apropos Abschreckung von Kunden, die alles Fertig haben wollen.

    Viel Erfolg weiterhin

    Max
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.20
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    1.361
    Kekse:
    43.526
    Erstellt: 13.04.17   #10
    Wenn man das patentieren kann, dann stimmt was im Patentwesen nicht. 360° abstrahlende Lautsprecher gibt es schon ewig, die Schöpfungshöhe ist also wahrscheinlich nicht hoch genug.

    Als Lösung für Kneipenkonzerte usw. ist das als Nischenprodukt sicher praktisch, aber sobald eine brauchbare PA da ist, holt man sich mit der omnidirektionalen Abstrahlung wahrscheinlich mehr Probleme als man löst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. ulvau_JA

    ulvau_JA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.17
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    73
    Erstellt: 13.04.17   #11
    Hallo zusammen,
    freue mich über Eure zahlreichen Hinweise, Fragen und natürlich auch über den Zuspruch : ) !
    Ich Versuch mal die angesprochenen Themen in dieser Antwort abzuhandeln.
    1. Konstruktion
    Wie schon oben gesagt ist das noch nicht serienreife Konstruktion. Ich habe schon eine Version im Blick bei der die Beine unten und oben eingefahren werden können und man dann eine Tonne oder einen Kubus von ca.40/40/40 cm erhält.
    Oben und unten hat es dann auch einen Deckel und alles ist gut beim Transport geschützt und passt in jedes Auto.
    Das PE-Rohr hat eine für Wandungsstärke von ca. 15mm und ist für tonnenschere Erdmassen und den Druckbetrieb von Wasser o.ä. ausgelegt. Das wird dem Roadalltag sicher standhalten.
    2. Bühnenbetrieb
    Das kann natürlich sein, dass bei großen Bühnen mit entsprechender PA räumliche Effekte unerwünscht sind.
    Dann kann man das Abstrahlfeld bei der Box mittels Blenden entsprechend eingrenzen.
    Für mich steht aber fest, dass ein direkt abstrahlendes Gitarren monitoring nicht mehr in Frage kommt.
    3. Patent
    Ja es ist richtig im HiFi-Bereich gibt es ähnliches.
    ABER fuzzictube arbeitet definiert mit den Raum begrenzenden Bauteilen zusammen.
    Im HiFi-Bereich wird der Sound wie mit einem Quirl gleichmäßig verteilt.
    Das ist ein ganz anderer Ansatz der dazu führt, dass diese Boxen im Livebetrieb eines Musikers unbeherrschbar sind.
    > siehe auch Konstruktion
    Insofern nehme ich dafür auch einen eigenständigen Schöpfungsgedanken in Anspruch.

    UND ich bleibe am Ball und werde berichten oder Ihr schaut auf www.fuzzictube.de einfach mal nach....
    Viele Grüße
    Uli
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    63.747
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    19.020
    Kekse:
    243.192
    Erstellt: 13.04.17   #12
  13. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 13.04.17   #13
    Yo, ist ein ganz alter Hut
    und gab es sowohl im Musiker-, als auch im HiFi Bereich schon in den 60ern.

    Kann Vorteile haben, in der Regel scheitert es am hohen Platzbedarf und Gewicht.
    Ob alle Mitmusiker mein Gequäle in der gleichen intensität genießen möchten, wie ich,
    glaube ich jetzt auch nicht wirklich. (Ich bin auch immer froh wenn ich dem Schall
    meines Mitgitarristen aus dem Weg gehen kann.)

    Beim Puplikum kommt dadurch deutlich weniger an, als wenn ich den Speaker
    fokussiert nach vorne abstrahlen lasse.

    Klarer Vorteil, wenn das auf Ohrhöhe ist: Ich höre genau das was auch zum Puplikum geht
    (nur kommt dort aufgrund der deutlich größeren Entfernung nur noch ein Bruchteil von dem an,
    was ich auf der Bühne auf den Ohren habe)

    Bei akustischen Instrumenten oder im ganz intimen Kreis, wo ausschließlich über die
    Amps verstärkt wird und man quasi im Kreis sitzt, mit Sicherheit toll, ab Clubgröße: weiß nicht,
    da scheint mir die klassische Variante (Amp als Monitor für mich, PA fürs Volk) deutlich sinniger zu sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. GalleG

    GalleG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.15
    Zuletzt hier:
    24.11.19
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    189
    Erstellt: 13.04.17   #14
    Zwei wichtige Details konnte ich bisher nicht entdecken:
    Wie schwer ist das Teil?
    Wie sind die Transportmaße?
     
  15. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    17.324
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    10.377
    Kekse:
    142.524
    Erstellt: 13.04.17   #15
    In diesem Zusammenhang mal eine direkte Frage an den TS @ulvau_JA : Wie darf man das verstehen, was Du auf Deiner HP mit
    ansprichst? Soll das unabhängig vom "pending patent" bereits Geldfluß (ggfs. für was genau?) generieren oder ist das erst für die Zeit nach Patenterteilung beabsichtigt?

    Wie auch immer: Lies Dich bzgl. Kleinfirmen (KF) einfach schonmal hier ein ;):

    https://www.musiker-board.de/threads/regeln-fuer-kleinfirmen.597802/

    Du kannst/solltest uns dann auch im Sub "Anliegen & Beschwerden" bzgl. anzudenkender KF-Kennzeichnung kontaktieren. Diese Kennzeichnung wäre aus Gründen der Gleichbehandlung und Transparenz gegenüber unseren Usern zwingend, sobald ein Gewerbe im Spiel ist.

    Bis zur endgültigen Klärung bitte ich Dich, ausschließlich diesen Thread zur Produktvorstellung zu nutzen und davon abzusehen, in anderen Threads durch entsprechende Beiträge und Links die Werbetrommel zu rühren.

    Ach ja und unabhängig von meinen bisherigen Ausführungen: Willkommen an Bo(a)rd :) !

    LG Lenny (für die Moderation)
     
  16. ulvau_JA

    ulvau_JA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.17
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    73
    Erstellt: 13.04.17   #16
    Hallo Lenny,
    Danke für die Hinweise zum Thema KF.
    Mein aktueller Status ist jedoch nicht gewerblich. Das kann sich andern, wenn sich Firmen dafür interessieren.
    Im Moment möchte ich meine Idee verbreiten und Meinungen dazu hören.
    Und das funktioniert hier ja wunderbar > Großes Dankeschön an Alle auch für Eure teilweise kritischen Kommentare.
    Das macht Spaß und fordert mich die Idee weiter zu fördern.
    Ich bin aufgrund meiner persönlichen Erfahrung von fuzzictube überzeugt und möchte, dass alle was davon haben.

    Ich werde also nur in diesem thread kommunizieren und Euch umgehend informieren , wenn sich am o.g. Status eine Änderung abzeichnet.
    Bitte sagt bescheid ob das so okay ist.
    LG ULi
     
  17. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    17.324
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    10.377
    Kekse:
    142.524
    Erstellt: 13.04.17   #17
    O.K. :). Du kannst natürlich auch gerne in anderen Bereiche an der MB-Community teilnehmen - es gibt viel zu entdecken und zu lesen. Aber dann bitte dort nicht in eigener Sache missionieren gehen ;).

    Ja, mach das dann bitte via oben (in #15) verlinktem SuFo "Anliegen/Beschwerden"!

    LG Lenny
     
  18. ulvau_JA

    ulvau_JA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.17
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.04.17   #18
    Na prima : ) dann gehe ich nochmal auf ein paar Anmerkungen aus dem Forum ein.
    1. Im omnidirektionale Box
    Okay diese benkcube kannte ich nicht. Sie funktioniert aber wie die HiFi-Systeme als 360° Luftquirl. fuzzictube ist aber eine Refexionsschhall GERICHTET ab strahlende Box mit omnidirektionalen Eigenschaften. Das hat zur Folge, dass der Schall knapp neben der Box am Boden fokussiert wird und dort die meiste Kraft entwickelt. Die von Euch beschriebenen negativen Effekte treten nach meinen Erfahrungen NICHT ein.
    2. fuzzictube hat derzeit folgende Außenmaße ca. 40/40/100 cm und ist an einem der roten Griffe bequem mit EINER Hand zu tragen
    Soweit so gut....
    LG ULi
     
  19. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    4.432
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    4.089
    Kekse:
    51.546
    Erstellt: 15.04.17   #19
    Hi,

    jetzt verstehe ich auch die Zeichnung, glaube ich. Der Kegel oben nimmt nur den rückwärtigen Schall des LS auf, und dass er nach unten schräg eingebaut aussieht, ist keine Ungenauigkeit, sondern Absicht - weil er tatsächlich etwas geneigt eingebaut ist.

    In dem Fall kann ich mir gut vorstellen, dass der Schall zu einem gewissen Teil gerichtet abgestrahlt wird, zugleich aber noch deutlich hörbare Anteile im Umkreis verteilt werden. Wenn das so funktioniert, hat der Gitarrist noch immer das lauteste Signal für sich, aber auf etwas breiterem Raum, und es gibt keine enge "Marshall-Schneise". Das erscheint mir für viele Anwendungen durchaus praxisnah.

    Eine Überlegung wert wäre allerdings - angesichts des grundsätzlichen Misstrauens der Gitarristen gegen andere Werkstoffe als Metall und Holz - eine viereckige Basis in relativ herkömmlicher Bauweise und Optik. An der Abstrahlung und der Wirkung des Kegels würde das ja kaum etwas ändern, und die Produktion wäre womöglich einfacher. Auch das Verladen im Bandbus könnte ich mir damit besser vorstellen. Macht man die Stangen dann noch ausziehbar, wäre zusammengeschoben alles gut geschützt und das Transportvolumen kaum noch größer als bei einer herkömmlichen 1x12er.

    Die jetzige Form (weitergedacht zu einem serienmäßigem Verarbeitungsstandard) könnte ich mir eher als das Custom-Modell für Fans einer extravaganten Optik vorstellen. Sozusagen passend zur Gerry Auerswald-Gitarre, oder als Designobjekt für zu Hause neben der High End-Stereoanlage. Otto Normalrocker wird vermutlich schwarzes Tolex in Würfelform vorziehen.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. GalleG

    GalleG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.15
    Zuletzt hier:
    24.11.19
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    189
    Erstellt: 15.04.17   #20
    In der Vermarktung sehe ich es auch schwierig!
    Gitarristen von einem andersartigen Design zu überzeugen, da kannste auch ne neue Religion gründen.

    Diese Tonne passt designtechnisch nicht auf die Bühne... Muss nicht schwarzes Tolex sein, gibt ja auch blau und Rot
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.04.17 ---
    Wie schwer ist das ding denn nun eigentlich?
     
Die Seite wird geladen...

mapping