Interface für Schlagzeug-Abnahme gesucht, bis 1000€

S
smehl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
17.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
hallo,

ich nehme nun schon seit geraumer zeit zuhause vieles auf, allerdings bisher leider nur mit einem 2-kanal focusrite-saffire-interface. nun hätte ich allerdings gerne die möglichkeit, auch ein schlagzeug abnehmen zu können. daher bräuchte ich mindestens 8 kanäle, alle am besten mit einem mic-preamp. phantomspeisung für manche kanäle wäre leider ein muss. wenn es noch möglich ist, wäre auch ein midi-anschluss für ein keyboard hilfreich, muss allerdings nicht zwingend notwendig sein.

gibt es da lösungen für mich, die sich im genannten preisbereich befinden? einen gebrauchtkauf würde ich auch in erwägung ziehen, wäre mir sogar fast schon lieber.

und ein weiteres problem gibt es noch: macht ein usb-interface, wenn man effektiv mit 8 oder mehr kanälen arbeitet, überhaupt sinn? bin mir da noch nicht ganz sicher, welche probleme auftreten könnten und würde gerne mal die meinung von jemandem hören, der auch mit vielen spuren aufnimmt über usb.


über eine antwort würde ich mich sehr freuen, da ich mich in diesem bereich nicht gut auskenne und mir auch die gepinnten threads nicht weiterhelfen konnten bei meiner frage.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.864
Kekse
10.489
Acht kanäle sind mit USB 2 noch kein Problem. Mit Firewire wird die Auswahl größer. Bei acht Kanälen ist RME noch nicht drinnen. Schau Dich mal bei Motu um.

 
S
smehl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
17.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
hmm, ich hab mich jetzt mal umgeschaut und motu an sich klingt schonmal ganz gut. allerdings wäre wohl ein gerät zum einbauen sinnvoller, da gäbe es von motu bei ebay dieses hier:
http://www.ebay.de/itm/1x-MOTU-HD19...568324?pt=Studioequipment&hash=item3a773cad04

was ist davon zu halten? dann bräuchte ich halt noch ein pult zum einpegeln.

und ist pci standart? oder ist es möglich, dass das in mein board nicht passt? bei meiner netztwerk-karte steht zum beispiel PCIe GBE dabei, dann sollte die soundkarte doch auch passen, oder?
 
S
smehl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
17.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
ich habe mich jetzt mal umgeschaut, um den wandler aus der auktion nutzen zu können, bräuchte ich doch diese karte, oder?
http://www.musik-schmidt.de/Motu-PCI-E-424.html?_$ja=tsid:36017&refID=1

weil 12 kanäle wären mir wesentlich lieber müsste ich sagen, da wäre ich noch ein stückchen flexibler.

aber wie pegele ich am besten das eingangssignal ein? gibt es da praktische lösungen in der größenordnung?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.356
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo, smehl,

die PCI424e-Karte brauchst Du auf jeden Fall, denn die Buchse auf der Rückseite des HD192 ist KEINE Firewire-Buchse, auch wenn sie so aussieht. Nennt sich bei MotU "Audiowire" und ist völlig anders beschaltet, so daß ein irrtümlicher Anschluß von FW zur Zerstörung der jeweiligen Geräte führen kann (und meist auch wird).
Da das HD192 nur line-Eingänge hat, wirst Du letztlich und endlich noch etwas für die Mikrofone tun müssen, um Mic-Preamp und Phantomspeisung zu erhalten, also entweder doch wieder ein Pult oder einen Achtfach-Mic-Preamp. Bei entsprechender Qualität kommst Du dann aber auch schon wieder in ganz andere finanzielle Regionen.

Übrigens ist das 896/III natürlich auch ein 19-"-Rackgerät, das kommt auf dem Bild nur nicht heraus, da es die Rackohren nicht zeigt.
Zum Thema PCI: Das wurde schon mehrfach totgesagt, da die meisten Interfaces heute auf USB setzen. Vom reinen Datentransfer meines Wissens aber nach wie vor sehr konkurrenzfähig! Man ist natürlich mit einem PCI- bzw. PCIe-basierten Interface nicht unbedingt mobil, wogegen für USB- und FW-Interfaces auch ein Laptop benutzt werden kann.
Die älteren MotU-PCI-Interfaces (ich habe selbst noch ein 2408/III) waren ein klein wenig zickig und mochten am liebsten Intel-Chipsätze, nach Auskunft vom Importeur gab es Probleme mit der damaligen Southbridge von AMD (hatte ich damals auch). Ob das heute behoben ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis, da ich immer noch einen recht alten Audiorechner betreibe.

Viele Grüße
Klaus
 
S
smehl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
17.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
hmm, ein usb-anschluss wäre an sich schon praktisch, allerdings ebenso keine notwendigkeit. das gerät wird wohl nicht oft von a nach b transportiert werden.
ein altes mackie-pult hätte ich noch, das dürfte auch für meine zwecke reichen denke ich. aber mit dem finanziellen aspekt hast du wohl nicht ganz unrecht.

die frage ist halt, wie extrem die unterschiede von pci zu usb sein werden und ob das auch nochmals auf's jeweilige gerät ankommt.

aber danke für die antwort, das alles war durchaus hilfreich.


dann stelle ich mal die frage wieder ein wenig anders:

welche möglichkeit hätte ich, mit ca 1300€ budget (hab' mal ein wenig aufgestockt ;) ) am einfachsten ca 10 kanäle gleichzeitig aufzunehmen? mic-preamps wenn möglich im gerät integriert. gebrauchtkauf ist auch in ordnung!

puh, das ist für mich echt ne menge geld, daher würde ich mir auch gerne sicher sein, was ich da genau kaufe.
 
S
smehl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
17.02.09
Beiträge
11
Kekse
0
oh, das tascam sieht ja mal echt gut aus! ist es irgendwie möglich, zwei dieser tascam's gleichzeitig zu verwenden mit ableton live 8? dann wäre mein problem gelöst.
 
M
musterklausur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
12.06.09
Beiträge
65
Kekse
78
Ort
München
So wei ich weiß sind die Tascams nicht koppelbar.

Wenn Du aber an die beiden Klinkenanschlüsse noch Preamps hängst, bist Du immerhin bei 14 Kanälen...
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben