Ja welche Saiten hätten's denn gern? - Saiten für Custom Konzertgitarre gesucht.

  • Ersteller Mario Rainer
  • Erstellt am
M
Mario Rainer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.12
Registriert
15.07.12
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier - ebenso wie meine Gitarre, die ich nun seit einigen Tagen im meinen Händen halte :)

.. und habe gleich eine Frage zu den Saiten, in der Hoffnung, dass es Ratschläge, Tipps und Vorschläge hagelt ;)


Also: Ich habe seit kurzem eine Fichtendecke vom Gitarrenbauer in den Händen, bin aber in Sachen Saiten noch total auf dem Schlauch. Vorab: Mir ist klar, dass sich eine Fichte erst entwickeln muss, wie das immer so schön heißt. Das war auch einer der Gründe, warum ich eine Fichte genommen habe - weil mir der Gedanke gefällt, eine Gitarre zu haben, die sich mit mir entwickelt. Auch, weil meine Schülergitarre schon eine Zeder ist und sämtliche Gitarren vom Gitarrenbauer, die ich ausprobiert hatte (sowohl Fichte als auch Zeder) mir gut gefallen haben. Manchmal allerdings frage ich mich, ob nicht eine Zeder etwas weniger kompliziert gewesen wäre und eher die klanglichen Vorstellungen verwirklichen kann...

Aber der Reihe nach:
Drauf waren anfangs D'Addario, mid tension (EJ45). In den Diskantsaiten sind die auch in Ordnung, aber die Bass-E-Saite klang mir viel zu dumpf, stumpf, hölzern. Sie passte vom Klang her nicht zu den anderen Basssaiten. Es war, als würde ich bei dieser Saite eine andere Gitarre spielen. Ging gar nicht!
Ich habe dann spaßeshalber mal die E-Bass meiner alten Schülergitarre aufgezogen, und schon war's ok.
Auf der Schülergitarre sind die Standard-Höfnersaiten.

Weil die Saiten aber so langsam einen Wechsel vertragen (auf der Schülergitarre), habe ich im Musikladen gleich zwei neue Sätze besorgt, um beide Gitarren zu besaiten und einfach mal ein bisschen auszuprobieren.
Ich habe zunächst auf Ladenempfehlung Hannabach Silver Special high tension auf der "Neuen" aufgezogen, aber hier gefallen mir die Diskantsaiten nicht. Vor allem die E-Saite klingt viel zu "spitz" und entspricht eher dem Lautenklang, wie ich finde. Ich kann das nur schwer beschreiben. Es klingt ein wenig wie der Ton eines Cembalos. "Spitz" eben. Ich mag diesen Klang gar nicht. Rund und weich ist mir lieber.
Ich hatte noch drei Diskant Hannabach Goldin, aber hier war's fast dasselbe: G-Saite und H-Saite waren gut, aber die E-Saite ging gar nicht! Wieder so extrem aufdringlich und spitz.
Ein Freund hatte mir mal Hannabach low tension mitgegeben, aber die klingen wiederum (auf allen Saiten) zu "breiig" und sind auch schwerer zu greifen, wie ich finde.
Momentan habe ich wieder die D'Addario drauf, und in den Bässen die Hannabach Silver High Tension, aber hier ist mir wie bei der D'Addario der E-Bass wieder zu dumpf. Es ist zum Verzweifeln!

Ein Freund riet mir zu den roten Savarrez im Bass. Damit habe er die besten Erfahrungen gemacht bei dem Problem.
Der zweite Satz aus dem Laden sind D'Addario Folk Nylon EJ 34 - allerdings habe ich die noch nicht drauf gemacht, weil ich mittlerweile gelesen habe, dass Bronzesaiten nicht auf eine Konzertgitarre sollen (mir der Verkäufer also womöglich Saiten für eine andere Gitarrenart gegeben hat)

Vielleicht habt ihr ja ebenfalls Erfahrungen, die mir mitgeben könnt?
Zusammengefasst: Ich suche Saiten, die im Diskant rund und weich klingen, nicht spitz. Und bei den Bässen wünsche ich mir vor allem einen ausgeglichenen E-Bass, der nicht zu dumpf klingt.

Für Vorschläge, Tipps und Empfehlungen, einfach nur für eure Meinungen, bin ich sehr dankbar!


Viele Grüße

Mario

€ by Ben: Thread ins passende unterforum verschoben. Bitte achte in zukunft auf aussgekräftige titel.
Willkommen im forum!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fepo
Fepo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.16
Registriert
09.03.10
Beiträge
1.078
Kekse
8.241
Ort
SLH - Homeland of Metal..
Herzlich willkommen hier......:)

Ich bin von meinen Fender Bullet 250 Saiten und da die 009 er Standard hellauf begeistert. Preis Leistung und Sound stimmen dort
 
B
BenChnobli
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
27.09.06
Beiträge
13.294
Kekse
73.105
Guten morgen Fepo: Die Bullet 250 sind aber keine nylonsaiten für konzertgitarre, oder? :)

Die wahl der richtigen saiten ist etwas sehr subjektives und persönliches, jeder hat da seine eigenen vorstellungen von klang und haptik. Wahrscheinlich wirst du von zwanzig leuten zwanzig verschiedene meinungen bekommen. Und dann doch für dich selbst heraus finden, was du am liebsten magst.

Deshalb auch von mir nur eine sehr subjektive empfehlung. Am besten haben mir bisher die Savarez Corum Alliance saiten gefallen (high tension).

Ich glaube, so sieht die verpackung aus:
Savarez_Corum_AJ.gif

Ich mag die relative brillianz des diskants und das nicht zu ausgeprägte greifgeräusch bei trotzdem gutem klang der bässe.

Viel glück bei der saitensuche.

Gruss, Ben
 
Corkonian
Corkonian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.19
Registriert
05.01.10
Beiträge
4.768
Kekse
17.313
Ort
Cork
Fuer normale Anwendung mag ich entweder die GHS folk nylons mit den Ballends auf meinen Stahlsaitengitarren oder die EHT D'Addarios,
aufgrund einer Forumsempfehlung habe ich jetzt die Hannabach Red UHT besorgt und zwei Saetze davon gestern meinem Gitarrenbauer gegeben als Referenzbespannung fuer die Rotzeder/Cocobolo Nylon, gestimmt auf D-d', die ich gestern in Auftrag gegeben habe...
 
M
Mario Rainer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.12
Registriert
15.07.12
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo!

Schönen Dank für die Antworten soweit.

Dass die Saiten immer eine Geschmacksfrage sind, glaube ich gerne.
Mir geht's auch nicht darum "DIE" Saite präsentiert zu bekommen, sondern Erfahrungen zu hören, die auf das abzielen, was ich bereits geschrieben habe.
Vielleicht gibt's ja auch andere, denen die eine Saite zu dumpf klang oder die andere zu spitz und die schon herumprobiert haben.

Wie gesagt, die D'Addario sind im Diskant meiner Ansicht nach ganz gut, besser als die Hannabach goldin und die silver high tension, denn die klangen mir beide einfach viel zu spitz.
Nur die E-Bassaite stimmt mich nach wie vor nachdenklich, da sie sowohl mit der Hannabach silver als auch mit der D'Addario zu "rumpelig" und dumpf klingt. Wie gesagt: Dass es anders geht, habe ich mit der E-Saite meiner Schülergitarre ja schon festgestellt, also liegt's auch nicht an der neuen Gitarre ;)
Ich denke, ich werde mal die Savarrez ausprobieren (zumindest im Bass!), da ich die nun schon mehrfach empfohlen bekommen habe.

Viele Grüße
Mario
 
Disgracer
Disgracer
A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.426
Kekse
60.015
Ort
Dortmund
Zur Not, kauf doch einfach gemischte Sätze, wenn du jetzt schon ne passende Kombination gefunden hast.

Ansonsten sind alle Betrachtungen, die mit Worten wie "rumpelig" und "spitz" etc beschrieben werden, nur schwierig zu verstehen, weil es extrem der Subjektivität unterliegt. (ich finde z.B. die Savarez Corum "spitzer" als die Goldin-Saiten)
Saiten muss man einfach ausprobieren. Wenn du 20 Sätze durchgebracht hast, weißt du schon, welcher dir gefällt ;-)
 
ajmusic
ajmusic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.13
Registriert
02.10.12
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo Mario,

auch ich habe diverse Saiten ausprobiert und unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
Seit einer weile benutze ich die Savarez 500 ARJ auf meiner günstigen Flamenco-Gitarre mit Fichtendecke und bin ziemlich begeistert.
Die Baßseiten sind in High-Tension,die Diskants normal.Trotz der High Tension-Baßseiten fühlen diese sich "weich" an und lassen sich komfortabel spielen.
Das tolle an den Saiten,sie klingen klar und laut und voluminös,meine Gitarre klingt änlich einer teureren.
Der einzige Nachteil,sie halten nicht sehr lange bei mir.Ich spiele fast täglich zwischen einer halben bis Stunde,viel mit Kapo.Die Saiten muß ich alle 1-1/2 Monate spätestens wechseln da die Umwicklung der Baßsaiten durch ist bis auf den Kern im Bereich der ersten Bünde.
Das ist das EInzigste Negative,der Sounbd ist toll.

Gruß,
Andreas
 
zuehli
zuehli
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.21
Registriert
26.11.11
Beiträge
390
Kekse
661
Ort
Wetzlar
Der einzige Nachteil,sie halten nicht sehr lange bei mir.Ich spiele fast täglich zwischen einer halben bis Stunde,viel mit Kapo.Die Saiten muß ich alle 1-1/2 Monate spätestens wechseln da die Umwicklung der Baßsaiten durch ist bis auf den Kern im Bereich der ersten Bünde.
Das ist das EInzigste Negative,der Sounbd ist toll.

Was ist denn daran negativ? Wenn man täglich fast eine Stunde spielt ist es doch mehr als normal alle 4-6 Wochen die Saiten auszutauschen.

Gruß Harald
 
M
manuG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.20
Registriert
02.08.12
Beiträge
91
Kekse
107
Ich und mein Gitarren-Lehrer schwören ja beide auf die Concert Blue-Saiten von Augustine:


Diese bieten meiner Meinung nach einen wirklich schönen Klang zum absoluten Top-Preis.
Da Klang extrem subjektiv ist, halte ich es für schwer, noch näher darauf einzugehen; Daher an dieser Stelle nur der Tipp, dir die Saiten mal näher anzuschauen ;)
 
hatschipu
hatschipu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.21
Registriert
26.07.12
Beiträge
1.551
Kekse
4.320
Gar nicht so leicht, hier zu anworten …
Erstens: Die D'Addario Folk Nylon EJ 34 sind Nylon-Saiten, also Saiten für deine Gitarre. Die Bässe sind mit Bronze umsponnen, statt mit versilbertem Kupferdraht. Dennoch sind es Saiten für Konzertgitarre. Nicht auf eine Konzertgitarre dürfen Bronzeumsponnene Saiten mit Stahlkern, die gehören auf eine Stahlsaiten-(Western-, Acoustic- wieauchimmer-)Gitarre. Bronze klingt anders als Kupfer, probier's ruhig mal aus.

Zweitens: Du wirst dich durchtesten müssen, wenigstens im kleinen. Versuche zuerst mal mittlere Spannungen, die variieren immer noch genug von Hersteller zu Hersteller. Du kannst ohne Probleme Sätze mischen. Wenn du mit den D'Addarios im Diskant zufrieden warst, bleib erst mal dabei und teste unterschiedliche Bässe, vielleicht mal die Savarez Alliance.

Drittens: Diskantsaiten aus Carbon sind gundsätzlich heller und "spitzer" als solche aus Nylon. Die genannten Hannabach Goldin sind Carbon-Saiten. Andererseits ist gerade die g-Saite häufig zu dick in Nylon. Auch hier kannst du mischen, z.B. g-Saite aus Carbon, h- und e- Saite aus Nylon.

Viertens: Wenn du testest, mach dir ein paar Notizen darüber, was dir gefällt und was nicht. So kannst du nach dem dritten oder vierten Saitensatz noch einmal nachlesen. Man vergisst mehr als man glaubt. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben