Neue Nylon-Saiten erst einspielen?

von joStone, 15.09.16.

Tags:
  1. joStone

    joStone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.16
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.09.16   #1
    Oft höre ich wie behautet wird wie die Klangqualität von Saiten mit der Zeit abnimmt und man diese erst mir dem Aufziehen Neuer wiederbekommt.
    Ich habe eher gegenteiliges Erlebt (vielleicht subjektiv). Als ich vor kurzem auf einer alten, damals nicht alzu teuren Höfner Carmencita Konzertgitarre angefangen habe zu spielen/üben habe ich die alten Saiten bis auf die gerissene tiefe E Saite draufgelassen.
    Die waren wirklich alt. Die waren schon für mancher Leute Verhältnisse alt als sie noch vor mir gespielt wurde, die Bass Saiten teilweise rostig.
    Als ich die Gitarre komplett neu besaiten wollte, um vor allem das Griffbrett zu putzen habe ich mir die "Billigreihe" von Daddario gekauft (https://www.amazon.de/DAddario-EJ27N-Satz-Nylonsaiten-Konzertgitarre/dp/B0002H0JZC).
    Ich war maßlos enttäuscht vom Klang. Besonders die hohen Saiten klangen furchtbar, insbesondere die G Saite. Total dumpf. Klang vorher besser.
    Nach einigen Tagen habe ich diese durch eine Hannabach normal Tension G Saite ausgetauscht... Etwas besser, wenn auch nicht perfekt. Doch entweder ich gewöhne mich an den Klang oder kann es sein, dass mit der Zeit die Saiten (auch nachdem sie etwa ihren Zieldehnungszustand erreicht haben) erst langsam ihren Klang entfalten? Vorallem/Zumindest die reinen Nylonsaiten?

    Jetzt habe ich eine neue Gitarre hier, eine Höfner HZ27. Der Klang der tiefen Saiten hat mich an ihr begeistert. Doch mir ist auch etwas aufgefallen wie die Diskantsaiten im Verhältnis dazu eher schwächer ausfallen. Doch nach ein bisschen spielen kommt mir das auch schon besser vor.
    Und diesmal habe ich ja sogar eine Referenzgitarre. Was habt ihr diesbezüglich für Erfahrungen gemacht?

    BTW: Ich habe auch den Verdacht, dass die Höfner Strings mir nicht so zusagen könnten, scheinen auch dicker zu sein. Kann es sein, dass High Tension Strings bei den Diskantsaiten die Lautstärke oder Sustain verbessern? Würde dann auch mal Hannabach HT's zum test draufziehen, um zu entscheiden, ob die Gitarre bleiben darf ;)

    Grüße
     
  2. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    4.310
    Erstellt: 16.09.16   #2
    Hier gibt es mehrere Baustellen.
    1) Hast du alle Saiten auf einmal runtergenommen? Das schadet nicht, kann aber durch den Spannungsverlust dazu führen, dass die Gitarre ein paar Tage braucht bis sie wieder richtig klingt.
    2) Billigsaiten heißen Billigsaiten weil sie billig sind. Die Erwartungen daran sollten daher nicht allzu hoch sein.
    3) Die G-Saite ist immer ein Problem. Für meinen persönlichen Geschmack sind sie fast immer zu dick, und je härter der Satz desto dicker die Saite. Aber als Ferndiagnose ist das nicht wirklich zu beurteilen.
    4) Anfänglich dehnen sich die Saiten noch stark, und verändern sich dementsprechend auch klanglich. Gib ihnen zwei, drei Tage, dann sollten sie sich klanglich eingependelt haben.
    5) Saitensätze sind nicht immer ausgewogen, und passen nicht per se zu allen Instrumenten gleich gut. Manche Gitarren benötigen etwas mehr Zug im Diskant, andere im Bass, wieder andere wollen es gleichmäßig. Da muss man ein bisschen probieren.
    6) High Tension-Saiten werden vermutlich etwas lauter sein, mehr Sustain erhältst du aber mit dünneren Saiten. Dicke Saiten haben mehr Masse und schwingen daher weniger weit aus (geringere Amplitude). Die Hannabachs sind ohnehin schon eher härter, mehr als Medium würde ich nicht wollen. Wobei ich jemanden kenne, der sogar die extraharten spielt. Mir ist das zuviel Arbeit.
    7) Höfner selbst macht keine Saiten sondern lässt sie von anderen produzieren. Ab Werk sind es diese hier:
    https://schneidermusik.de/shop1/pro.../1/sort/products_sort_order/products_id/10682
    Keine Ahnung wie die sind, aber die Bewertungen sind eher mäßig.

    Zum testen würde ich einen Satz mit Nylonsaiten und einen mit Carbondiskant kaufen und ausprobieren was besser gefällt. Spiele mit den Saiten eine Weile und schreibe deine Eindrücke auf. Dann kannst du hinterher vergleichen. Carbonsaiten sind brillanter und dünner als Nylonsaiten, sie brauchen auch länger um die Stimmung zu halten. Dafür strahlen sie mehr. Die einen mögen es, die anderen nicht. Ich mag's.

    Mein Vorschlag:
    Nylon
    https://schneidermusik.de/shop1/pro...ies/1/sort/products_sort_order/products_id/69
    und Carbon
    https://schneidermusik.de/shop1/pro...ries/1/sort/products_sort_order/products_id/1
    oder
    https://schneidermusik.de/shop1/pro...ies/1/sort/products_sort_order/products_id/19

    Wenn du dann Fragen hast kann man dir hier sicher präzisere Ratschläge geben.
     
  3. joStone

    joStone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.16
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.09.16   #3
    Danke für die Antwort.

    Ich werde in Zukunft auf jeden Fall mal Carbon für Diskant ausprobieren. Auch Savarez Strings hatten schon meine Aufmerksamkeit gewonnen. Jedoch habe ich hier sowieso noch einige Pakete von Hannabachs HT Strings, und ich bin ehrlich gesagt echt interessiert wie sie sich spielen lassen und wie sie klingen. Ein Test ist es doch wert?
    Die D'addario Strings sollen ja im Vergleich zu Hannabach wiederrum tendenziell schächere Spannung haben. Davon habe ich hier auch einen ProArte EJ46 (auch HT) rumliegen. War nach dem bei Amazon bestellten EJ27N Satz aber irgendwie eher abgeneigt von D'addario, nachdem der Preis dieser "Billigsaiten" letzendlich ja genauso hoch ist wie der von den recht positiv bewerteten Pro Arte Sätzen: https://www.thomann.de/de/daddario_ej46.htm Auch 7,90€ :D

    Abgesehen davon, was ist denn deine Erfahrung mit der Klangentfaltung der Saite, auch nach den ersten paar Tagen?
     
  4. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    4.310
    Erstellt: 16.09.16   #4
    Saiten brauchen ein paaar Tage bis sie ihr Optimum erreicht haben, danach bauen sie langsam aber sicher ab. Wie schnell das geht hängt von den Saiten und vor allem dem Gebrauch ab. Wenn sie dir nach drei Wochen immer schöner vorkommen, dann hast du dich einfach an den Klang gewöhnt.
     
  5. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    4.767
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.660
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 16.09.16   #5
    Hannabach SHT! Hier! Meine Lieblibgssaite auf der Nylon. Ich habe mir sogar eine Gitarre um die SHT 9000 herum bauen lasen. Extra Anforderung an den Gitarrenbauer: Diese Saiten gehoeren drauf!
    Aber ich bin auch eine alte Stahlsau und mir gefaellt halt, dass die SHT nicht so schlabbern.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping