JCM 800 2203X kein Bias-Wert

von Bonzo73, 17.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bonzo73

    Bonzo73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    hamburg-rock-city
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    6.428
    Erstellt: 17.09.16   #1
    Moin,

    Vor 2 Wochen ist mir bei der Probe 1 Röhre (EL34) in V5 abgeraucht. Lautes Knacken und blaue Blitze in der Röhre.

    Die Röhren in V5 und V6 gezogen und die Probe zu ende gespielt.

    Zu Hause 4 neue Röhren eingebaut, Bias nur an V6 gemessen und mit 36 für gut befunden.

    2 weitere Proben und 1 Gig ohne Probleme gespielt. Amp klingt wie immer, kein Sound- oder Lautstärkeverlust.

    Heute den Amp nochmal nach Hause geholt, wollte gucken ob Bias stabil geblieben ist.
    V7 und V6 ließen sich problemlos messen, V5 und V4 haben nichts angezeigt. Habe die 4 Röhren untereinander durchgetauscht, weiterhin kein Bias auf V4+5
    Röhren leuchten, Amp spielt problemlos.
    Allerdings kommt leises Brummen aus dem Speaker nach dem Einschalten. Ob das vorher schon war, kann ich nicht sagen, ist mir heute erst aufgefallen. Das Brummen bleibt konstant leise, das MV hat keinen Einfluss darauf.

    Hat jemand einen heißen Tipp für mich was der fehlende Bias auf V4/5 sein könnte? Wie und wo kann ich den Amp durchmessen?

    Und ja,ich habe schon am alten Röhrenamp gearbeitet, ich weiß also um die hohen Spannungen.

    Danke

    Christoph
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    6.192
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    1.271
    Kekse:
    42.797
    Erstellt: 18.09.16   #2
    Damit widersprichst du dir innerhalb von zwei Zeilen...

    Du kannst natürlich die Gittervorspannungen (HOCHOHMIG) messen und du kannst die g2 Spannungen messen und danach entscheiden, was kaputt ist. Vermutung: G2-Vorwiderstand (1k) hochohmig.

    Dabei aufpassen: Kurzschlüsse kosten schnell Geld oder tun verdammt weh. Sollte irgendwas davon eintreten: Ich habe davor gewarnt und übernehme keine Verantwortung für deine persönlichen Fähigkeiten und die damit einhergehenden Folgen.

    MfG Stephan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Bonzo73

    Bonzo73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    hamburg-rock-city
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    6.428
    Erstellt: 18.09.16   #3
    Danke für den Tip Stephan

    Ich kann praktisch alle arbeiten erledigen. Ich weiss wie ich die Elkos entlade, ich weiß wie ich Im Amp Messe.Ich habe Anhand schaltplänen eine vierte Vorstufenröhre eingelötet mit AFD/34 Mod inkl. 6550 Röhren. Hat sogar funktioniert:rolleyes:
    Ich habe allerdings keinerlei Fachwissen, das macht die Fehlersuche schwierig.

    Hab den Fehler mittlerweile gefunden. Der 1Ohm Widerstand am Röhrensockel hat ein auf den Deckel bekommen, wahrscheinlich weil die Röhre abgeraucht ist?
    image.jpeg
     
  4. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 18.09.16   #4
    Hallo,

    ja, vermutlich ist die Röhre hoch gegangen und hat den Kathodenwiderstand zerstört.
    Ich würde da zur Betriebssicherheit jemanden mit Sachkenntnis drüber schauen lassen.

    Grüße,
    Schinkn
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Bonzo73

    Bonzo73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    hamburg-rock-city
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    6.428
    Erstellt: 18.09.16   #5
    Ja, das mache ich, der Amp geht zur Sicherheit noch zum Amp-Schrauber meines Vertrauens.

    Lief der Amp denn zu 100% oder waren die 2 Röhren abgeschaltet?

    Ich habe Pin 3 gemessen, dort ist das Multimeter bis 230V hochgegangen, dann wieder auf 0 und wieder bis 230 hoch usw.

    Ich würde gerne verstehen was da passiert

    Danke und Gruß

    Christoph
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    6.192
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    1.271
    Kekse:
    42.797
    Erstellt: 19.09.16   #6
    Beeindruckend. Erstens wusste ich bisher gar nicht, dass es Marshalls gibt, die Kathodenwiderstände haben (denke mal nachträglich eingebaut) und zweitens muss man schon ordentlich Strom durch so einen Widerstand schubsen, damit der hochgeht.

    MfG Stephan
     
  7. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    7.337
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    28.268
    Erstellt: 19.09.16   #7
    Beeindruckender ist eher das die Sekundärsicherung nicht geflogen ist. Hat der Threadersteller mal nachgesehen, ob die Richtige verbaut wurde?
     
  8. Bonzo73

    Bonzo73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    hamburg-rock-city
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    6.428
    Erstellt: 19.09.16   #8
    Jo, hadder. Beide Sicherungen korrekt wie auf Gehäuse angegeben.
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 19.09.16   #9
    Nee, die sind im Original so drin.
    Man sieht bei den Marshalls neuer Bauart öfter mal 1Ohm oder 10Ohm an den Kathoden. Je nach Modell sogar separate Bias-Trimmer für jede Röhre.
     
  10. Bonzo73

    Bonzo73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    hamburg-rock-city
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    6.428
    Erstellt: 20.09.16   #10
    So, Amp läuft wieder.
    Entspannte 450v auf Pin3, Bias auf 33 und das megalästige Brummen ist auch weg.

    Gut angelegte 30Cent für den ollen Widerstand:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping