Kabelgebundenes In-Ear Monitoring ohne Bodypack?

  • Ersteller _Jochen
  • Erstellt am
J

_Jochen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.20
Registriert
09.05.06
Beiträge
127
Kekse
546
Hallo

ich bin Keyboarder einer Band mit Keyboard-Sub-Mischpult (Behringer XAir18) und beschäftige mich erst seit ein paar Tagen mit InEar-Monitoring und wie es bei mir aussehen könnte.
Ein Bodypack (kabelgebunden) gibt einem die Möglichkeit
  1. Den Orhörer anustöpseln
  2. die Lautstärke zu regeln
  3. Stereo / Mono- Betrieb zu ermöglichen
  4. einen Limiter einzuschalten

All diese Möglichkeiten hätte ich glaube ich auch, wenn ich einfach aus dem Kopfhörerverstärker meines (XR18) rausgehe.

Frage: Kann man statt eines Bodypacks einfach aus dem Mixer-Kopfhörer-Ausgang abhören? Ich verstehe nicht, was dagegen sprechen würde bzw. warum man in ein 200 Euro Bodypack investieren sollte.... (?)

bin mal auf Eure Meinungen gespannt.

viele Grüße
Jochen
 
gatho

gatho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.19
Registriert
26.06.19
Beiträge
24
Kekse
0
Ort
Neuss
Hi Jochen,
ich habe das auch Jahre lang so gemacht. Kein bodypack und statt dessen einen kleinen Kopfhörerverstärker beim Mixer stehen. Das Bodypack ist doch auch nur ein Kopfhörerverstärker (evtl. mit kleinen Zusatzfunktionen) welcher am Gürtel hängt, damit man jederzeit Zugriff darauf hat. Als Keyboarder spielst du wahrscheinlich sitzend und brauchst das meiner Meinung nach nicht ;-)

Gruß gatho
 
J

_Jochen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.20
Registriert
09.05.06
Beiträge
127
Kekse
546
gatho

gatho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.19
Registriert
26.06.19
Beiträge
24
Kekse
0
Ort
Neuss
Hast du denn auf deinem Sub-Mixer die Signale deiner Bandkollegen, damit du die auch auf deinem Kopfhörer hörst? Also einen Rückkanal von eurem Hauptmischer zu deinem kleinen?
 
J

_Jochen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.20
Registriert
09.05.06
Beiträge
127
Kekse
546
Hallo

ja klar. Ich hab immer mindestens die Summe der Anderen.
 
GeiGit

GeiGit

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
12.12.13
Beiträge
4.694
Kekse
86.349
Ort
CGS-Schwabbach
Das geht problemlos mit dem Kopfhörerausgang des XR18 und einem lang genugen Kopfhörerkabel wenn du die Summe des XR18 passend mischst oder den Kpfhörerausgang auf Aux 5/6 stellst (siehe hier)
 
Harp

Harp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
22.10.05
Beiträge
190
Kekse
919
Ort
Münster
Richtig, du brauchst nicht nötigerweise ein Bodypack, wenn du den Kopfhörerausgang des XR18 nutzt. Aber dennoch hat es Vorteile, ein günstiges passives Bodypack wie das Behringer PM1 (oder das Original, das Mini Bodypack von Fisher Amps) zu nutzen:
  • Man kann die Lautstärke noch schneller regeln, ohne ans XR18 fassen zu müssen (oder die App zu nutzen).
  • Durch den verriegelten XLR-Stecker ist das Bodypack sicher mit dem XR18 verbunden (auch, wenn man mal aufs Kabel tritt). Dazu braucht es nur ein XLR-Stereoklinke(TRS)-Kabel oder einen solchen Adapter.
  • Man kann den InEar-Hörer körpernah ins Bodypack stecken. Das Kabel müsstest du ja ohnehin verlängern/adaptieren um vom kurzen Kabel des Hörers mit 3,5mm-Stecker bis zum XR18 mit 6,3mm-Stecker zu kommen. Außerdem sorgt das auch wieder dafür, dass das Kabel deines InEar-Hörers nichts abbekommt, wenn du mit dem Kabel vom XR18 mal irgendwo hängen bleibst oder drauf trittst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben