Kabelmicros koppeln, Funken nicht - warum?

von Radamanthus, 27.12.06.

  1. Radamanthus

    Radamanthus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.11
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Landkreis Hof
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 27.12.06   #1
    Dynacord Powermate 1000
    3x AKG C1000S Kabelmicros
    1x AKG Handheld SR 40
    1x t.bone Headset TWS
    2 Saalboxen Electro Voice Sx100
    1x Laney Aktiv-Monitor CP 12
    1x Laney Passiv-Monitor CM 12

    Hallo,

    jetzt erst, nach ca nem Jahr seit ich mich mit Mischpult und Konsorten beschäftige, ist mir aufgefallen, dass die Kabelmicros relativ schnell pfeifen, die Funkmicros sehr spät.

    Aufgenommen wird mit den Kabelmicros ein Gospelchor mit ca 25 Leuten, das Headset trägt der Pianist, die Handheld-Funke wechselt von Solist zu Solist. Auf den Monitoren sind das Piano und die Funkmicros zu hören.

    Wenn ich nun bei zb leerer Kirche die Funkmicros ähnlich positioniere wie die Kabelmicros, so pfeifen die Saalboxen bei Verwendung der Kabelmicros etwa wenn ich die Masterfader oberhalb -25dB aufziehe.

    Regle ich die Kabelmicros weg, und dafür die Funkmicros rein, pfeift auch bei -15 dB noch nix. Wenn ich mit den Funkmicros vor den Boxen rumlaufe pfeift in der Regel auch nix.


    Die Frage: Was biddeschön ist an den beiden Funkmicros so wesentlich anders, dass sie nicht zum Koppeln neigen, und kann mir jemand evtl recht preisgünstige Micros für die Chorabnahme empfehlen die Kopplungs-Unempfindlich sind ? Als Preisgünstig würde ich Micros unterhalb 300,-€ pro Stück ansehen.


    Oder aber auch ne Empfehlung mit welcher (preisgünstigen) Technik ich den Abstand zwischen Chor und Chormicros verringern kann um die Chormicros insgesamt niedriger Aussteuere und damit Kopplungen vorzubeugen - ich weiss schon,, Chorabnahme iss son Ding - ich vermute ich bräuchte viele Micros für den Chor um das besser hinzukriegen, andererseits will ich aber zu vielem Kabelsalat entgegenwirken.

    Ich hab auch mal Ansatzweise daran gedacht in etwas grösserer Entfernung Richtmicros zu probieren, aber gleich wieder verworfen, da ich auf ner Kirchenempore in der Tiefe gerade mal über 3,5 Meter verfügen kann.

    Was tun ?

    Ach ja, es koppelt in der Regel immer nur auf den Saalboxen, für den Monitorweg habe ich ja für den Notfall noch den Feedback-Filter vom Powermate.

    Gruss
    Bernd
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 27.12.06   #2
    die c1000 sind kleinmembrankondensatoren und die sind wahrscheinlich SEHR viiiiiieeeeel empfindlicher, als eure handhelds. daher das koppeln. mach doch mal ne zeichnung, wie ihr die boxen, monitore, mikros chor... positioniert habt. (zb ms paint)
     
  3. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 27.12.06   #3
    Zu den Mic´s hat 8ight ja schon was gesagt. Seh ich genauso
    Die EV haben einen sehr stark ausgeprägten Hochtonbereich, im gegensatz zu den Monis, die (wenn ich das noch richtig in erinnerung hab) eher etwas mittiger klingen und von daher einfach nicht ganz so leicht zum koppeln neigen, weil sie obenrum nicht so viel Pegel produzieren.
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 28.12.06   #4
    Die AKG C 1000 sind nun auch nicht die besten Mikros! Und bei Kirchen hast Du oft eine schlechte Akustik mit viel Hall. Jetzt kommen viele mit einem 31-Band EQ, ich würde aber auch für die Hauptwege einen Ferret empfehlen.
     
  5. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 07.01.07   #5
    Es kann sein, dass durch die Elekrtonik in deiner Handfunke eine Verzögerung im Millisekundenbereich auftritt. Diese sorgt dann natürlich für eine bessere Feedbackunempfindlichkeit.

    Bei euern Handhelds sind Dynamische Mikrofonkapseln verbaut. Diese reagieren halt etwas träger auf den Schall. Dazu kommt eine kleine Verzögerung durch die Funkstrecke und schon ist dieser Unterschied erklärbar.

    Was auch ins Gewicht fallen könnte ist die Charakteristik der Mikrofone.

    Gruß
    Martin
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 07.01.07   #6
    Wenn Du die AKG C 1000 auch meinst, irrst Du, denn das sind Elektretkondensatoren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping