Kann das meinem amp schaden (wiederstände usw.)

von SKAsono, 06.04.06.

  1. SKAsono

    SKAsono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    422
    Erstellt: 06.04.06   #1
    Hi,
    ich interessiere mich zur Zeit sehr für lustige klangveränderungen meiner Gitarre und habe mir für die Ferien vorgenommen einfach mal n bissel rum zu experimentiern.
    Mein amp und meine Gitarre liegen mir natürlich sehr am Herzen, deshalb will ich eben wissen, ob es meinem amp schadet, wenn ich zwischen Gitarre und amp ein paar Kondensatoren, leds, Wiederstände und evtl. auch leichte Transistorschaltungen (mit Baterie. Die Gitarre geht dann auf die Basis der Transistors).
    Ich habe mir das so vorgestellt:
    Gitarrenkabel -> Klinkeeingang -> beliebiges elektrisches Bauteil -> Klinkeausgang -> amp

    Es interessiert mich einfach nur was dabei rauskommt und will mir damit einfach ein wenig Wissen anhäufen.
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 07.04.06   #2
    Solange die von Dir geplante aktive Schaltung keine Hochspannung zum Verstärker befördert und auch keine Netzspannung im Spiel ist, sollten Schäden eigentlich ausgeschlossen sein.

    Besonders wichtig ist natürlich die kritische Beobachtung des Faktors "menschliche Dummheit", der schon für so manche Überraschung gesorgt hat.

    Ulf
     
  3. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 07.04.06   #3
    um sicherzugehen, das nichts passiert, sollte am Ausgang deiner aktiven Schaltung immer ein Kondensator in Reihe geschaltet sein.
    Das verhindert, das Gleichspannung auf den Eingang des Amps kommt der dafür nicht Ausgelegt sein könnte.
    Damit der Frequenzgang durch den C nicht zusär beeinflusst wird solltest du einen möglichst großen Folien Kondensator nehmen. 1µF MKT o.ä.

    cu :)
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 07.04.06   #4
    Hmm.... Das ist natürlich grundsätzlich richtig, aber dieser Kondensator dient aber eher dazu, den Arbeitspunkt der eigenen Schaltung abzusichern.

    Wenn ohne Kondensator ein "paar" Volt DC zu nächsten Verstärker gelangen, wird den das im Normalfall nicht töten, da dieser auch ein C am Eingang hat. Die vorhergehende Schaltung wird dann aber ggf nicht mehr funktionieren.

    Solche Dinge gehören aber allgemein zur Schaltungstechnik. Wer also einen kleinen Booster bauen will, der sollte sich schon damit auseinandersetzen, wozu die einzelnen Bauelemente gut sind.

    Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping