Kaufberatung 2tes Key für Band

  • Ersteller TriggerFinger
  • Erstellt am
TriggerFinger
TriggerFinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
01.01.16
Beiträge
43
Kekse
0
Hallo Leute,

ich habe mir überlegt, mir ein zweites Instrument anzuschaffen. Ich habe bereits ein Roland RD 300 gx, mit dem ich auch soweit zufrieden bin. Doch nun spiele ich seit einiger Zeit in einer neuen Band ( bis jetzt eine Rock/Pop-Cover Band) und mir ist aufgefallen, das ein zweites Key von nöten ist, da der spielerische und klangtechnische Umfang nicht mehr ausreicht. Ich habe mir von einem Freund ein Yamaha PSR 350 ausgeliehen, das war ganz in Ordnung, aber ich habe dieses Teil selber mal gehabt vor 14 Jahren als ich angefangen habe, als Knirps in die Tasten zu hauen. Es ist eben kein profesionelles Instrument. Nun meine Bitte an euch: Ich bräuchte einfach ein paar Tipps oder Vorschläge, was ihr mir empfehlen könntet. Ich habe vielliecht dann doch noch nicht die jahrelange Erfahrung und das Know-How mit den Keys und Synthis, da ich eigentlich Klavier gelernt habe. Hier unten habe ich mal den Fragebogen ausgefüllt. Ach ja, und ich hab mal ein wenig im Internet schon nachgeschaut und ich meine, das so etwas in die Art MIDI-Keyboard nicht so das richtige wäre, da es nicht so bühnentauglich sein soll und man einen Laptop anschließen muss, um seine Sounds zu haben. Also ich bräuchte ein schon fertiges Gerät, wenn man es so nennen will. Wobei ich auch denke, das ich da mithilfe vom PC schon was machen könnte, nur fehlt mir das Wissen dazu, bisher...

Danke fürs zuhören,
Till


(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis __600_ €
[ ] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[X ] ja: __Roland RD 300 gx_________________________________ _______________
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[X ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
[ X] Zuhause
[ X] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
___________________________________ _______________

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu __40_ kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
____________Als Ergänzung zum Stage Piano, als oberes Key auf dem Ständer._______________________ _______________

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
_____Rock Pop, mit Band : Gitarren, Bass, Drums, 2 Sänger______________________________ _______________

(7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
[X ] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
[ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
[ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[X ] 37
[X ] 49
[X ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ X] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[X ] ja: ____Synth Pad, Strings, Organ_______________________________ _______________
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[ ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[X ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
[ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
[ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
_______nicht allzu groß, da es nur als Ergänzung zum anderen Instrument gedacht ist.____________________________ _______________

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
__________Ich habe zuhause einen Spider-Pro Ständer von K&M. Ich bin mir nicht sicher, falls es doch ein kleineres sein wird (Tasten<61), ob es oben drauf passt, oder ob man sich da was anderes überlegen muss. _________________________ _______________
 
Eigenschaft
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
Willkommen im Board :)


Ich möchte dir einen Virtuell-Analogen Synth nahelegen...
Novation Ultranova, Waldorf Blofeld... als Gebrauchtkauf vielleicht einen Studiologic Sledge oder den KingKorg.


:hat:
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[X ] ja: ____Synth Pad, Strings, Organ_______________________________ _______________
[ ] nein, lieber ein Allrounder
Strings und Organ im Sinne von akustischen Streichern und elektrischen Orgeln alá Hammond oder einfach nur synthetische Sounds, die grob so klingen?

Falls Ersteres, würde ich von virtuell-analogen Synths abraten, die kriegen das in der Regel nur recht grob hin, da sie ohne Samples arbeiten. Stattdessen würde ich zum samplebasierten Yamaha MX49/MX61 tendieren, der ist in dem Preisbereich der vielleicht beste und aktuellste Allrounder, relativ einfach zu bedienen (ein bisschen ähnlich dem PSR-350) und für Covermusik ganz gut zu gebrauchen.



Bei 7:00 sieht man die "Kategorien"-Sektion, wo man je nach Vorliebe schnell etwas auswählen kann. Unmittelbar danach folgen auch ein paar Klangbeispiele aus den verschiedensten Bereichen (davor hört man hauptsächlich Klaviere und Epianos, die für dich ja vermutlich weniger interessant sind).

Man kann dort nicht ganz so viel programmieren oder Sounds selbst gestalten wie bei einem virtuell-analogen Synth, es ist mehr eine "Preset-Schleuder", die dafür da ist, einfach mal die Sounds, die ab Werk drauf sind, durchzugehen und dann einen passenden zu nehmen. Vielleicht noch ein paar Effekte drauf oder zwei Sounds kombinieren, sehr viel mehr auch nicht.
Aber die Sounds, die sie kann, sind wie erwähnt, sehr brauchbar und bei dem Budget könnte ich mir das gut für eine Coverband vorstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
oskopik
oskopik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.21
Registriert
16.05.08
Beiträge
683
Kekse
868
Wahnsinn was man beim MX für sein Geld bekommt.

Für Leute die nicht unbedingt tief in die Klangsynthese einsteigen möchten ist das top für diesen Preis.

Edit: Ok der Klingt dank den schlechteren Wandlern doch um einiges schlechter als die grossen Brüder ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TriggerFinger
TriggerFinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
01.01.16
Beiträge
43
Kekse
0
Danke euch für die vielen Antworten. Ich finde das das Yamaha MX 49 echt gut, hab mir das Video mal angeschaut. Auch von der Bedienung her ganz easy eigentlich. Was haltet ihr vom Korg microKorg? Das fand ich auch nicht schlecht, wobei ich nicht recht weiß, ob ich mit den kleinen Tasten zurecht kommen würde. Ich wollte aber eh mal zum Soundland nach Stuttgart fahren und mir die Teile mal live anschauen, weil ich sowas erst in der Hand haben muss, um wirklich zu sagen, das es was taugt. Andere Frage noch: Wenn ihr ein gebrauchtes Instrument kauft, wo würdet ihr das kaufen? Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt?
 
oskopik
oskopik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.21
Registriert
16.05.08
Beiträge
683
Kekse
868
Der microkorg ist ein klasse synth. hat allerdings nur 4 stimmen.

Beim MX finde ich es schade das die Wandler nicht so qualitativ sind. Aber was will man erwarten bei diesem Preis. Irgendwo muss halt eingespart werden.

Prinzipiell kann man gut gebraucht kaufen, allerdings sollte man das Gerät unbedingt antesten.
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
Als virtuell-analoger Synth für Bässe und Leads ist der MicroKorg auch heute noch empfehlenswert. Für Pads und polyphones Material sind die vier Stimmen dann aber schon etwas arg knapp bemessen, da bieten andere aktuelle Synths in einem ähnlichen Preisbereich (wie beispielsweise die Novation Mininova) mehr.
Aber wie bei so ziemlich allen virtuell-analogen Synths gehen Streicher- und Orgelsounds damit nur sehr eingeschränkt. Es klingt irgendwie so ähnlich, aber jedes aktuelle Gerät, das mit Samples (oder einer eigenen Engine dafür) arbeitet, kann das deutlich realistischer. Wenn dir das wichtig ist, würde ich also vom Microkorg abraten.
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
Ich sehe wieder die "Zwickmühle", dass DAS...

[X ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)


...mit einem ROMpler einfach nicht geht, während DAS...

Aber wie bei so ziemlich allen virtuell-analogen Synths gehen Streicher- und Orgelsounds damit nur sehr eingeschränkt.


...ebenfalls seine Richtigkeit hat...!

So gesehen müsste also ein Hybrid aus ROMpler und VA her... ob das für 600€ machbar ist, bin ich jetzt selbst ein wenig überfragt. :nix:



Wenn ich das richtig sehe, würde der Juno-DS diese Nische bedienen - ist aber ein wenig zu neu und noch ein wenig zu teuer (ca. 740€)

Ein GAIA wäre eine Möglichkeit im Budget ...auch wenn dort die Umschaltung auf die ROMper-/GM-Sounds eher umständlich ist.

Und zuletzt könnte auch ein Blofeld wohl Orgel- und String-Sounds abfeuern mit der dazu passenden Sample-Lizenz/dem passenden ROMpler-Futter...



HTH
:hat:
 
DschoKeys
DschoKeys
HCA Workstation (Yamaha)
HCA
Zuletzt hier
21.05.17
Registriert
04.02.04
Beiträge
2.537
Kekse
9.444
Ort
MG
Ich finde, ein gebrauchter Kurzweil PC3LE6 wäre noch ein ganz guter Kompromiss aus ROMpler (Strings, Orgel) und "VA".

Viele Grüße, :)

Jo
 
TriggerFinger
TriggerFinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
01.01.16
Beiträge
43
Kekse
0
Was ist mit den ''Wandlern'' gemeint?

Was bedeutet es, wenn ein Gerät mit Samplern arbeitet?

Und ROMpler und VA sagt mir auch nichts...:D
Mein technischer Wortschatz reicht da doch nicht ganz aus.

Also ich glaube, das das MicroKorg, so wie ihr es beschreibt, eher rausfällt dann, durch den Fakt, das es eben nur 4 Stimmen hat und eigentlich nur im Bereich Basse und Leads taugt...

Ich finde es halt schwierig, ein gutes gebrauchtes Angebot zu finden, das von mir aus in BW nicht ganz so weit weg liegt, das ich mir das auch anschauen kann. Aber wie gesagt, deswegen wollte ich auch mal in den Musikladen vorbeischauen.

Was ich mir auch noch überlegt habe, was ich eigentlich auch noch brauche dazu, ist ein Case. Das habe ich für mein Roland damals auch anfertigen lassen. War nicht ganz billig, aber ich finde, die Teile taugen was. Wie transportiert ihr eure Instrumente?
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
Ich finde, ein gebrauchter Kurzweil PC3LE6 wäre noch ein ganz guter Kompromiss

Kriegt man den gebraucht schon für 600€..? :gruebel:


--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
EDIT:
Ja, man kriegt! :cool:

http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-kurzweil-pc3le/k0


(...zumindest mit ein bisschen feilschen...) :)


:great:
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Was bedeutet es, wenn ein Gerät mit Samplern arbeitet?

"Samples" sind vorher aufgenommene Klänge eines Instruments, welche per Tastendruck abgefeuert/gespielt werden.

https://en.wikipedia.org/wiki/Sampler_(musical_instrument)


Und ROMpler und VA sagt mir auch nichts...:D

VA steht für "Virtuell-Analog", eine Synthese-Form, bei der mithlife von rechenbasierten Algorhythmen ("Modelling") analoge Synthesizer digital nachgebildet werden.

ROMpler sind Geräte, welche Samples (meist Naturklänge) aus dem Speicher-ROM abfeuern können. Sie sind mit dem Sampler verwandt, können aber nicht selbst Geräusche/Klänge aufzeichnen.

VA und ROMpler stehen hier meist für zwei völlig gegensätzliche Arten der Tonerzeugung;
während sich Synthesen (elektronische Klänge) realistischer mittels VA-Modeling berechnen lassen, klingen Naturklänge i.d.R. (Ausnahmen bestätigen diese...) mithilfe von Samples natürlicher.


HTH
:hat:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
TriggerFinger
TriggerFinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
01.01.16
Beiträge
43
Kekse
0
Ok, danke dir für die schnelle Antwort. Das hat mir ein Stückchen mehr erklärt ;)
 
oskopik
oskopik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.21
Registriert
16.05.08
Beiträge
683
Kekse
868
Du hast noch nach den Wandlern gefragt. Das sind die Bauteile die das interne digitale Signal in ein Analoges umwandeln, verstärken und an die Ausgänge schicken.

Diese sind sehr entscheidend für die qualität und Druck der Sounds. Beim Yahama MX zb. hört man den Unterschied sehr deutlich vor allem im Bassbereich zu den Flagschiffen.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TriggerFinger
TriggerFinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
01.01.16
Beiträge
43
Kekse
0
Du hast noch nach den Wandlern gefragt. Das sind die Bauteile die das interne digitale Signal in ein Analoges umwandeln, verstärken und an die Ausgänge schicken.

Diese sind sehr entscheidend für die qualität und Druck der Sounds.



Ok ja das hört man auf jeden Fall, aber wie du schon gemeint hast, irgendwo muss man halt einsparen. Hast du persönlich schon Erfahrung mit dem Yamaha MX 49 gemacht?
 
DschoKeys
DschoKeys
HCA Workstation (Yamaha)
HCA
Zuletzt hier
21.05.17
Registriert
04.02.04
Beiträge
2.537
Kekse
9.444
Ort
MG
Nur zur Info: Der MOX6 (ohne F) von Yamaha hat bereits deutlich bessere Wandler als der MX verbaut, ist weniger abgespeckt vom internen Sample-ROM (MOX: 355 MB; MX: 166 MB) und ist vollständig am Gerät selbst zu editieren (während man am MX relativ schnell einen Editor auf dem Rechner bemühen muss). Er liegt -genau wie der Kurzweil PC3LE6- gebraucht im Budget: http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-musikinstrumente/yamaha-mox6/k0c74

Den MOX würde ich persönlich jederzeit einem MX vorziehen!

Viele Grüße, :)

Jo
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
oskopik
oskopik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.21
Registriert
16.05.08
Beiträge
683
Kekse
868
Ok ja das hört man auf jeden Fall, aber wie du schon gemeint hast, irgendwo muss man halt einsparen. Hast du persönlich schon Erfahrung mit dem Yamaha MX 49 gemacht?

Nein ich wollte mir selber den MX kaufen und bin dann wieder davon abgekommen genau aus besagtem Grund.
 
TriggerFinger
TriggerFinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
01.01.16
Beiträge
43
Kekse
0
Okey..

Ich weiß nicht so recht, ob das Yamaha MOX 6 vielleicht ein bisschen zu gut für mich ist :D Ich bin halt eben noch kein so Profi, und habe mich bislang noch nicht so recht mit den Sachen auseinandergesetzt. Ich saß eher dran und hab halt gespielt.
 
skey68
skey68
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
19.05.08
Beiträge
1.284
Kekse
3.118
Die Wandlerqualität ist etwas, was man unter Livebedingungen normalerweise komplett vergessen kann - das hört über eine PA niemand...

Für einen guten Livesound lässt sich oft schon mit globalen EQ-Einstellungen einiges kompensieren, um der Kiste in den wichtigen Frequenzbereichen mehr Durchsetzungsfähigkeit bzw. Druck zu geben - der Rest passiert dann auf der Soundedit-Ebene (Filter-, Hüllkurven- und Effekteinstellungen anpassen).
Dann lassen sich durchaus auch mit einem MX49 hervorragende Ergebnisse im Liveeinsatz erzielen. Hier spielt natürlich die Erfahrung und eine gute Kommunikation mit den PA-Leuten eine entscheidende Rolle, damit das letztendlich gut passt.

Wenn einer seine Hausaufgaben hinsichtlich Optimierung der Livesounds nicht macht, nützt ihm auch die Kiste mit den besten Wandlern nichts...:D

Just my 2 cents...
 
DschoKeys
DschoKeys
HCA Workstation (Yamaha)
HCA
Zuletzt hier
21.05.17
Registriert
04.02.04
Beiträge
2.537
Kekse
9.444
Ort
MG
Hi Stephan (@skey68),

Du magst generell recht haben, was die durchgehend gute Qualität der heutigen Wandler angeht. Ich weiß auch nicht, ob der Unterschied wirklich duch die Wandler zustande kommt, oder durch die extrem abgespeckten Wavefoms. Aber im Vergleich MX vs. MOX klingt der MOX deutlich frischer, so dass ich wagen würde zu behaupten, dass man das auch im Live-Einsatz bemerkt (z.B. durch mangelnden Druck, mangelnde Durchsetzungsfähigkeit).

Hinzu kommt, dass dem MX ja auch der Master-Effekt des MOX/MOXF/Motifs fehlt, mit dem man diesem Umstand zum einen durch Kompression, und zum anderen durch globales EQing entgegenwirken kann (hier fehlt also auch ein entscheidendes Werkzeug zur Optimierung des Live-Sounds). Das muss dann definitiv der FOH-Mann korrigieren, und je nach Pult (Aux-Weg pre-EQ und/oder pre-Dynamics) bekommt man diese Korrektur dann z.B. nicht zurück auf den Monitor-/InEar-Weg geschickt. Also mich würde das arg stören! ;)

Viele Grüße, :)

Jo
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben