Kaufberatung Analog/VA-Synth

zwl
zwl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.12
Registriert
12.01.07
Beiträge
123
Kekse
443
Ort
Stuttgart
Hallo zusammen,

ohne zu viele Worte zu verlieren, erst mal der Fragebogen:



(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 650 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: Alesis Micron
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[ ] Zuhause
[x] auf der Bühne
[x] im Proberaum
[x] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
Abhängig von Größe und Gewicht. Mindestens einmal im Monat für Konzerte.

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu 25 kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Primär live, teilweise auch zum Aufnehmen

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Indie/Dance-Punk/Electro, Besetzung: Drums, Bass, Gitarre, Synth

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[x] 49
[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[x] ja: primär Bässe und Leads (keine Naturklänge)
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[ ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[x] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[x] sonstiges: Hätte gerne brauchbare "on board"-Regler zum Editieren der Soundparameter (anders als beim Micron eben); am besten Analog- oder VA-Synthese
Außerdem wichtig: guter Arpeggiator; am besten mit gut erreichbarem on/off-Schalter, dass man auch mal nur kurz innerhalb eines Riffs anmachen kann

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
Sollte nicht gerade furchtbar hässlich sein; finde die Geräte aus den 80ern insgesamt stylisher als die heutigen (Juno 60, JX 3P, Polysix etc.) (X50 zB geht rein optisch mal GAR nicht)

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
Den Micron würde ich primär für Pads weiterbenutzen (bietet sich auch an, da 8-fach polyphon), Hauptproblem ist mir da aber die 3-Oktaven-Tastatur und die grauenvolle Programmierung mit einzeiligem Display. Ich will auf jeden Fall was Intuitiveres, damit ich die Soundprogrammierung lernen kann, quasi learning by anfassen ;)
Außerdem bitte keine Minitastaturen.
MIDI ist kein Muss (sonst würden manche der unten genannten eh gleich durchfallen), zumindest Live nicht, aber wäre spätestens in Sachen Recording natürlich lohnenswert.


Sequencing-Funktionen sind nett, aber nicht wirklich ein Muss, weshalb es auch gerne was altes sein darf. Juno 60 wäre soundtechnisch genau mein Ding, ist derzeit aber lächerlich teuer.
Was ich sonst so im Auge hatte waren Korg Polysix, Korg MS 2000B, Roland SH-201, Roland Alpha Juno 2, Korg Poly 61 (schön günstig, aber halt in Sachen Programmierung wohl eher schlecht).


Noch zur genaueren Orientierung, wohin das ganze soundtechnisch IN ETWA gehen soll:
http://www.youtube.com/watch?v=P0takBpMWtM
http://www.youtube.com/watch?v=wKdbuNlQhtk
http://www.youtube.com/watch?v=PMOkORxF4JA


Besten Dank im Voraus!

Gruß
Micha
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
sonicwarrior
sonicwarrior
R.I.P. sonicwarrior
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
24.06.04
Beiträge
3.155
Kekse
9.073
Ort
Köln
Was ich sonst so im Auge hatte waren Korg Polysix, Korg MS 2000B, Roland SH-201, Roland Alpha Juno 2, Korg Poly 61 (schön günstig, aber halt in Sachen Programmierung wohl eher schlecht).

Muss es polyphon sein?

Korg Polysix:
Beim Gebrauchtkauf unbedingt das Innere anschauen, bei einigen Geräten ist die Batterie ausgelaufen und der Siff ist über die Platine geschwappt. Dafür gibt es zwar im Internet mittlerweile Ersatzplatinen, kostet aber eben auch ein bißchen was.

Roland Alpha Juno 2:
Naja, schau Dir die Oberfläche an, ist ohne Programmer auch nicht so doll zu programmieren.

Korg Poly 61:
Vergiss den ganz schnell! Erstmal: Bedienung siehe Alpha Juno. Allerdings sind die Parameter hier viel zu grob aufgelöst. Die Resonanz hat z.B. nur 7 Stufen.

Korg MS-2000:
Die Regler waren hier für meinen Geschmack viel zu klein. Ausserdem ist das Teil recht klobig und hat nur 4 Stimmen.

Roland SH-201:
Der kommt für Dich optisch wirklich in Frage? :confused:

-----------------------------------------------------------

Ich würde eher vorschlagen:

Tausch den Micron mit einem Ion. Der Ion ist der grosse Bruder vom Micron und hat ne größere Tastatur + für fast alles eigene Regler.
Gibt es 'leider' nur noch gebraucht, dafür dann aber eben relativ günstig, vor allem, wenn Du den Micron verkaufst.
Als analoges AddOn könntest Du Dir dann z.B. einen MFB Synth Lite II holen. Der ist sehr kompakt, passt aber leider trotzdem nicht auf den Ion, weil der keinen Platz auf der Oberfläche frei hat.

Andererseits wird als VA für günstig oft der Yamaha AN1X empfohlen. Der kostet glaub ich so um die 200-300 Euro. Ob Du mit der Bedienung klar kommst, müsstest Du aber mal persönlich testen (ist bei Yamaha immer so ne Sache) oder halt einfach ausprobieren und bei Bedarf wieder verkaufen.

Bei Analogen aus den 70ern und 80ern musst Du halt auch mit Reparatur-Folgekosten rechnen, da viele Bauteile da langsam an Ihr Lebensende kommen. Das würde ich mir nochmal gut überlegen. Ist halt ähnlich wie bei Autos.

Ich würde eher zu nem VA raten, weil die doch deutlich mehr können als die Einsteiger-Analogen, die Du aufgezählt hast.
 
zwl
zwl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.12
Registriert
12.01.07
Beiträge
123
Kekse
443
Ort
Stuttgart
Hey sonicwarrior,

erst mal vielen Dank für die ausführliche und hilfreiche Antwort. Ich dachte schon, es würde sich gar niemand mehr erbarmen ;)

Das mit der auslaufenden Batterie beim Polysix hab ich auch schon gehört. Nur ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich hier in Stuttgart in näherer Zeit einen besichtigen kann, denkbar gering (zumal ich das Teil bis Januar brauche). Übers Internet muss man sich da dann eben auf die Auskunft des Verkäufers verlassen, was natürlich bei solchen alten Dingern nicht ganz unproblematisch ist; da geb ich dir auf jeden Fall Recht.

Dass die Regler bei dem MS 2000 recht klein sind, glaub ich gerne, wobei ich nicht im Livebetrieb irgendwelche abartigen Soundverbiegungen machen will, sondern das Programmieren zu Hause übernehme und mal annehme, dass das dann zumindest halbwegs okay wäre. Müsste man aber testen.
Stimmt, der SH-201 ist optisch nicht so die Bombe, da stimm ich vollstens zu. Habe den bisher nicht antesten können, aber wäre auch eher eine Notlösung gewesen.


Das mit dem Ion ist natürlich eine super Idee. Ich hab von dem Ding als Micron-Besitzer natürlich gehört, aber die Idee ist mir noch gar nicht gekommen. Würde sich auf jeden Fall anbieten; schade nur, dass da wohl die Sequencing-Funktionen des Micron fehlen, die doch sehr praktisch sind (brauche ich nicht unbedingt bei 2 Synths, aber bei einem von zweien ists auf jeden Fall enorm nützlich).
Ähnlich wie der MS 2000(B) scheint der Ion aber zumindest temporär ziemlich schwierig aufzutreiben zu sein. Habe bisher kein einziges Angebot auftun können. Klar muss man dann regelmäßig schauen, aber ich kann auch nicht ewig warten, sondern maximal bis Mitte Januar.

Der MFB Synth scheint interessant zu sein; erinnert mich an den Doepfer Dark Energy, nur halt mit bedeutend mehr Einstellmöglichkeiten und nicht halbmodular. Die (recht günstige) Lite-Version scheint ja VA und nicht analog zu sein. Problem ist da nur, dass es mir auch darum geht, zwei Klaviaturen zu haben und ich in dem Fall dann noch ein MIDI-Keyboard bräuchte. Wenn der Sound stimmt, kann der als Zweitgerät meinetwegen auch gerne monophon sein.

Der AN1X ist vom Design her nicht sooo die Augenweide (90er eben, wenn auch auf retro gemacht), aber scheint ja was zu taugen. Soundbeispiele waren nicht übel und auf vintagesynth.com hat er immerhin die Höchstwertung ;)
10-fach-Polyphonie ist auch gut. Wie verhält sich das da mit der Programmierung? Der ist ja VA und hat die "normalen" Analog-Wellenformen, aber scheinbar wohl auch FM (Yamaha eben). Ist das dann so wie beim Micron/Ion? Die haben ja auch "eine Prise" FM-Emulation dabei, aber eben nicht als Grundgerüst.
Muss allerdings noch anmerken, dass der rein von den Bildern her schon etwas sehr wacklig aussieht verglichen mit Micron/Ion. Der Micron ist echt gebaut wie ein Panzer, was mir auch sehr entgegen kommt in Sachen Live-Einsatz.

Ansonsten fand ich vom Anspielen her den Korg R3 ziemlich ansprechend. Wäre im Prinzip wohl ein besserer Micron-Ersatz mit etwas mehr Echtzeit-Kontrolle. Kann jetzt nicht genau einschätzen, wie unterschiedlich der klanglich ist, aber so ne Kombination aus Ion und R3 wäre auch nicht schlecht, denke ich (wenn sichs finanzieren lässt).
 
cabobs
cabobs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.22
Registriert
04.03.08
Beiträge
396
Kekse
467
Ort
Bochum
so ne Kombination aus Ion und R3 wäre auch nicht schlecht, denke ich (wenn sichs finanzieren lässt).

Gerade gestern ist auf Ebay ein Alesis Ion weggegangen (399,- €). Am Wochenende davor waren 2 R3 im Angebot (einer sogar mit 2 Jahren Restgarantie beim großen T) und die lagen so bei knapp 360,-€.. Dieses als kleine Info, wenns um Preisvorstellungen geht.
(Ich war bei allen 3 dabei - leider kein Glück :rolleyes:)
 
zwl
zwl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.12
Registriert
12.01.07
Beiträge
123
Kekse
443
Ort
Stuttgart
Gerade gestern ist auf Ebay ein Alesis Ion weggegangen (399,- €). Am Wochenende davor waren 2 R3 im Angebot (einer sogar mit 2 Jahren Restgarantie beim großen T) und die lagen so bei knapp 360,-€.. Dieses als kleine Info, wenns um Preisvorstellungen geht.
(Ich war bei allen 3 dabei - leider kein Glück :rolleyes:)

Alles klar, danke sehr :)
das wär dzrchaus drin wenn ich den micron loswerde. hab den für ungerechnet 180€ gebraucht bei guitar center gekauft als ich in den usa war :D
 
sonicwarrior
sonicwarrior
R.I.P. sonicwarrior
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
24.06.04
Beiträge
3.155
Kekse
9.073
Ort
Köln
Die (recht günstige) Lite-Version scheint ja VA und nicht analog zu sein.

Wie kommste denn darauf?
Der hat nur digitale Oszillatoren (das ist auch was anderes als VA!):

Der neue MFB-SYNTH LITE II ist ein monophoner Desktop-Synthesizer, mit drei digitalen Oszillatoren, einem analogen 24dB VCF und einem analogen VCA.

Quelle: http://www.mfberlin.de/Produkte/Musikelektronik/SyLITE_II/sylite_ii.html


10-fach-Polyphonie ist auch gut. Wie verhält sich das da mit der Programmierung?

Ist schon was her, dass ich mit dem Teil zu tun hatte, daher krieg ich das nicht mehr richtig zusammen. Wenn man sich mit den Teilen beschäftigt, ist die Bedienung aber irgendwann eh nicht mehr das Problem. Und soweit ich das in Erinnerung hab, war die Bedienung letztlich halb so schlimm.
Der Yamaha-Filter ist aber im VA-Bereich immer noch mein Lieblingsfilter ( ist auch im FS1R drin), obwohl schon ziemlich betagt. Ist aber natürlich Geschmackssache.

Der R3 ist quasi ein abgespeckter Radias. Vom Klangbild her finde ich den schon deutlich anders als Alesis, was bei Geräten anderer Hersteller aber meistens der Fall ist.
 
zwl
zwl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.12
Registriert
12.01.07
Beiträge
123
Kekse
443
Ort
Stuttgart
Wie kommste denn darauf?
Der hat nur digitale Oszillatoren (das ist auch was anderes als VA!):
Quelle: http://www.mfberlin.de/Produkte/Musikelektronik/SyLITE_II/sylite_ii.html
DCOs, alles klar. Hatte mich schon gewundert. Ich find das extrem dämlich wenn DCOs irgendwo (so wie in der Beschreibung) als "digitale Oszillatoren" beschrieben werden.
Hab mir jedenfalls noch ein paar Demos angehört; hört sich auf jeden Fall geil an für den Preis. Von den Bässen her scheinbar durchaus ne Ecke druckvoller als Micron/Ion, was mir sehr entgegenkäme.

Den Yamaha merk ich mir auf jeden Fall mal. Scheint ja ein echter Geheimtipp zu sein, auch wenn meine Bedenken ums Gehäuse wohl nicht ganz unbegründet sind (zumindest die Farbe scheint nicht sehr beständig zu sein).
 
zwl
zwl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.12
Registriert
12.01.07
Beiträge
123
Kekse
443
Ort
Stuttgart
So, ich hab mir jetzt erst mal nen AN1x in der Bucht geschossen (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270487890512). Den werd ich jetzt erst mal ausprobieren. Falls ich noch nen Ion, MS-2000 o.ä. finden sollte, würd ich mir die aber auch noch zu holen versuchen; dann könnte ich halt am besten vergleichen.
Besten Dank erst mal für die Empfehlungen!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben