Kaufberatung: Banjo ca. 400€

DrWhodiwho
DrWhodiwho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.21
Registriert
13.03.16
Beiträge
152
Kekse
647
Hallo zusammen,

momentan bin ich auf der Suche nach einem Banjo. Das Thema scheint eine Nische zu sein und Informationen sind schwer zu finden. Vielleicht kannst du (@Banjo ) mir ein paar Fragen beantworten?

Es soll ein Standard 5-String Banjo mit Standard Open G Tuning werden. Einsatzzweck: in einem Akustik-Duo oder einer Band, in etwa wie hier:


oder hier


Ich selber spiele seit 12 Jahren Gitarre, hauptsächlich Steel-String Fingerstyle.

Fragen:

1. Vor allem das schnelle Fingerpicking gefällt mir. Bei der Wahl zwischen Open Back oder Resonator scheine ich deshalb an Resonator nicht vorbei zu kommen. Oder ist der Unterschied erstmal nicht so gravierend?

2. Während des googlens stieß ich auf ein Gold Tone AC-5 https://goldtonemusicgroup.com/goldtone/instruments/ac-5 im Angebot für 280€. In anderen Shops kostete es etwa 420€ weshalb ich es gekauft habe. Noch ist es nicht da und ich kann es kostenlos zurückschicken. Was sagt ihr dazu? Kann ein Composite Banjo eine gute Wahl für den Anfang sein?

3. Auf was muss ich achten wenn ich das Banjo in den Händen halte / mich nach Banjos umschaue?
- Bei Gitarren sollte die Brücke z.B. nicht aus Plastik sein, sondern aus Knochen o.ä. Material.
- Ein Armrest scheint wichtig zu sein
- Banjos sollten einen 2-Wege Halsstab haben, oder? Warum eigentlich? Das Deering Goodtime Openback hat z.B. auch nur "eine": https://www.thomann.de/de/deering_goodtime_openback.htm
- Saubere Verarbeitung und gute Bespielbarkeit

4. Welche Saitendicke soll ich nehmen? Beim Ac-5 sind .011 .013 .016 .024w .011 verbaut. Bei Thomann gibt es aber auch hier einfach 20 verschiedene Versionen -> https://www.thomann.de/de/saiten_fuer_banjos.html

5. Hat jemand weitere Banjos die er mir empfehlen kann und ggfls. sogar besser als das AC-5 sind? z.B. ->Recording King Dirty 30s Resonator Banjo https://www.recordingking.com/rkh05 das aber auch nur eine Halsschraube zu haben scheint.

6. Einen Tonabnehmer wollte ich irgendwann selber nachrüsten... oder ist auch das keine gute Idee bei Banjos?

Entschuldigt die vielen Fragen! Ich freue mich wenn ich ein bisschen mehr über das Thema lernen kann!

Vielen Dank und viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
DrWhodiwho
DrWhodiwho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.21
Registriert
13.03.16
Beiträge
152
Kekse
647
Hier ein guter Thread mit weiteren Informationen -> https://www.musiker-board.de/threads/kaufberatung-banjo.383374/

Vor allem mit diesem Post von @Banjo -> https://www.musiker-board.de/threads/kaufberatung-banjo.383374/#post-5969788

Und hier wurde sogar das Gold Tone kurz erwähnt -> https://www.musiker-board.de/thread...ountry-bluegrass-gesucht.632681/#post-7791232

Und sehr viele Informationen in diesem Blog: https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/banjo-spielen-fuer-gitarristen.html#Welches Banjo ist das richtige für mich?

Edit: hier ein Überblick über gerade verfügbare Modelle (Preise auf Idealo):

Stagg BJM 30 DL - 250€-350€ -> https://juststeinbach.de/gitarren/f...banjo-mit-metall-kessel?sPartner=idealo_js_de
Recording King Dirty 30s Resonator - 350€ -> https://www.thomann.de/de/recording_king_dirty_30s_resonator_banjo.htm
VGS Banjo Select - 330€ - 340€ -> https://www.kirstein.de/Banjos/VGS-...Vicx3Ch0AuAH9EAkYASABEgLN3vD_BwE&gclsrc=aw.ds

Was ein kleiner Markt... super schade
 
Zuletzt bearbeitet:
Banjo
Banjo
MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
05.07.07
Beiträge
22.003
Kekse
97.903
Ort
So südlich
Für Bluegrass-Fingerpicking würde ich schon zum Resonatorbanjo greifen, zumal so ein Deckel hintendrauf jetzt nicht den großen preislichen Unterschied macht.

Das Goldtone ist in der Preisklasse sicher nicht verkehrt, recht viel mehr bekommst Du anderswo auch nicht für das Geld.

Brücke ist leicht auszuwechseln, deshalb kein großes Kriterium für das Banjo selbst. Üblich ist eine Brücke aus Ahorn mit Ebenholzauflage für die Saiten.

Armrest ist zu empfehlen.

Halsstab sollte schon sein, muss aber nicht unbedingt 2-Wege sein. Banjohälse sind recht dünn, da hilft der Stab schon mit der Stabilität auf Dauer.

Die erwähnten Saitenstärken finde ich eher dick. Im Bluegrass üblich sind eher light (9-11-13-20-9) oder medium (10-12-14-22-10).

Ich weiß nicht, was du beim Recording King mit Halsschraube meinst, eventuell die Stange durch den Korpus, mit der auch der Hals fixiert ist? Wenn ja, da tut's auch eine, zwei sind aber stablier. Würde ich mir aber bei einem Einsteigerinstrument keinen Kopf drum machen.

Ich kenne weder das erwähnte Recording King-Modell noch das GoldTone. Beide Firmen können aber Banjos bauen und die Modelle von Recording King mit Tonring sind die Könige der Klasse so um die 1000 Euro. Stagg- und VGS-Banjos kenne ich gar nicht.

Tonabnehmer kannst Du immer nachrüsten, ich kenne kein einziges akustisches Banjo mit Tonabnehmer ab Werk, nur ein paar halbakustische und Solidbodymodelle, die aber wenig nach Banjo klingen.

Banjo
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben