Kaufberatung Basscombo, Proberaum bis 300€

von Decuay, 20.06.10.

  1. Decuay

    Decuay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.09
    Zuletzt hier:
    20.07.20
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Gummersbach
    Kekse:
    750
    Erstellt: 20.06.10   #1
    Hallo,
    Ich spiele seit 2 Jahren Bass, bin auch mittlerweile recht gut und habe klar Vorstellungen von meinem Sound. Ich spiele normalerweise im Proberaum ein Laney Top (400Watt) mit 4x12 Box, einen Fender Jazz Bass, keine Pedale.
    Allerdings ist mein Amp ca 87 Kilo schwer, was ihn nicht gerade leicht zu transportieren macht. Ich suche also einen Amp für Akustikgigs, Proben und kleinere Clubgigs.
    Mein Sound ist ziemlich soulig, ohne Höhen, sehr klar, druckvoll. Das würde ich gern beibehalten.
    Hab da einiges von Ashdown im Internet gesehen (also Combos) dachte aber auch an Orange PiX oder Hartke.
    Hab keine Ahnung was an Amps da infrage käme, die Band zahlt mir das, wollte nicht mehr als 300€ ausgeben, von daher ;)
    Hat jemand da Erfahrung??

    PS: Hab gerade einen Warwick Sweet 15.3 gesehen, wäre ja genau meine Preisklasse! Gut?
     
  2. Rumbolder

    Rumbolder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.09
    Zuletzt hier:
    6.01.21
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    379
    Erstellt: 20.06.10   #2
    Hi!

    Vielleicht wäre dieser was für dich.
    Ich kenne den zwar nicht, aber der größere ist für den Preis schon ganz in Ordnung, also bin ich da optimistisch.:)
    Der Warwick ist auch ganz OK für den Preis, aber umgehauen hat der mich jetzt nicht.
    Ich würde einfach mal den Warwick anspielen gehen.

    Jan
     
  3. Decuay

    Decuay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.09
    Zuletzt hier:
    20.07.20
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Gummersbach
    Kekse:
    750
    Erstellt: 20.06.10   #3
    Das Ashdown-Ding sieht sehr interessant aus! Inwiefern ist der besser als der Warwick?
    Jetzt hab ich echt ein Problem :D
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 20.06.10   #4
    Würde auch zum Ashdown raten.
    Der passt von deiner Soundbeschreibung und dem Preis.
    Ist auch mit einer Zusatzbox erweiterbar ...

    Gruß
    Andreas
     
  5. Rumbolder

    Rumbolder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.09
    Zuletzt hier:
    6.01.21
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    379
    Erstellt: 20.06.10   #5
    Für meinen Geschmack hat der Warwick zu viel gedröhnt. Und der Ashdown ist da für deinen Sound ganz gut einsetzbar, denke ich, da er sich auch "weich" und "rund" einstellen lässt.
     
  6. Decuay

    Decuay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.09
    Zuletzt hier:
    20.07.20
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Gummersbach
    Kekse:
    750
    Erstellt: 20.06.10   #6
    Hmm. Also, ich werde versuchen nächste Woche mal nach Köln zu fahren. Vielleicht haben die ja was in der Art da, sonst muss ich das beim großen T bestellen.
    Ist denn unter 300 irgendwas zu machen? Was "sinnvolles" ?
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 20.06.10   #7
    Wenn Du nach "Köln" fährst, kannst Du durchaus ein paar andere Amps antesten.
    Z.B. diesen Behringer: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...r-Ultrabass-BX-1800-Combo-/art-BAS0002207-000
    oder diesen: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-Ultrabass-BXL-3000-Combo-/art-BAS0002135-000
    oder den Fame: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Baesse/Combos/Fame-BS3-125-Bass-Combo-/art-BAS0002654-000
    oder den Ibanez: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Baesse/Combos/Ibanez-SWX-100-Combo-/art-BAS0003534-000

    Zumindest kannst Du den normalen Ashdown MAG300 testen.
    Ob Du dann den nimmst, oder die 250 Watt Sonderedition bleibt offen.
    Ich würde allerdings die Behringer nicht direkt abschreiben. Zumindest testen sollte man.

    Gruß
    Andreas
     
mapping