Kaufberatung für Anfänger

  • Ersteller Schnitzell
  • Erstellt am
S

Schnitzell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.09
Mitglied seit
17.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Ich bin 15 Jahre alt und würde gerne Keyboard spielen lernen.
Ich habe bereits gelesen und gehört, dass ich lieber Klavierunterricht nehmen sollte, weil der Umstieg von Klavier auf Keyboard einfach(er) ist, als von Keyboard auf Klavier. Dies ist aus Platzgründen nicht möglich und das Keyboard soll auch nur zum Spaßhaben da sein.
Mein Vater, der 10 Jahre Klavierunterricht hatte, würde mir die richtigen Fingerstellungen zeigen, damit ich mir keine grundlegenden Fehler aneigne. Den Rest würde ich mir im Großen ud Ganzen selber beibringen





(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
0 bis 150 €
[X] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: __________________________
[X] nein.

(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[X] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
nur zu Hause

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
Wegen Platzgründen als Klavierersatz.

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
__________________________________________________

(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
/

(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[X] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
[ ] Synthese / Soundbearbeitung
[ ] Sampling
[ ] Sequencing
[ ] Begleitautomatik
[ ] Masterkeyboardeigenschaften
[ ] Orgeldrawbars
[ ] Lesliesimulation
[X] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges:________________________

(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[ ] ungewichtet
[ ] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
/

(14) Sonst noch was? Extrawünsche?
/

Zu den Fragen 9 und 12...
Was ist der Unterschied und was würdet ihr mir raten zu nehmen?
 
D

daybyter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Mitglied seit
18.06.08
Beiträge
833
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Zu dem Platzproblem: es gibt auch Stagepiano's, die recht portabel sind. Du wirst im Digitalpiano-Forum einige empfehlenswerte Modelle finden.

Zum Keyboard: Dein Budget ist wirklich aaarg niedrig. Typische Einstiegsmodelle wären halt z.B. ein Yamaha PSR-313 (es gibt jetzt wohl auch das 323). Gebraucht könntest Du ein Vorgängermodell bekommen (303 z.B.)

Schau Dir z.B. mal
http://cgi.ebay.de/YAMAHA-PSR-313-P...14&_trkparms=72:1229|66:2|65:12|39:1|240:1318
an. Sound-Beispiele findest Du bei youtube.com .

Casio hat noch ein bischen was in diesem Preissegment im Angebot, und dann hört es auch schon so ziemlich auf.

Ich würde nichts kaufen, was nicht anschlagdynamisch ist, oder was keine Midi-Schnittstelle hat.
 
S

Schnitzell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.09
Mitglied seit
17.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Hatte mir vorher schon mal ein bisschen hier im Forum umgeguckt.
Einer hat öfters von einem Technics KN 2000 geschwärmt :p

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWAX:IT&item=320348024371
Hier das dauert wohl noch nen Tag, bis es raus ist aber könnte man das für 150€ bekommen und wäre das zu empfehlen?
(Versandkosten entfallen wegen Selbstabholung)

Wofür bräuchte ich den MIDI-Ausgang, wenn ich nur lernen will?
 
Musiker Lanze

Musiker Lanze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
17.12.04
Beiträge
1.433
Kekse
5.318
Ort
Rötha
Hatte mir vorher schon mal ein bisschen hier im Forum umgeguckt.
Einer hat öfters von einem Technics KN 2000 geschwärmt :p
Das war sicher nicht "Einer" sondern höchstwahrscheinlich meine Wenigkeit.

Ja......die KN 2000 kann ich, natürlich auch unter dem Aspekt, dass Du nur ca. 150,- € ausgeben möchtest, uneingeschränkt empfehlen.
Immerhin war die KN 2000 1993 eines der Profi Keyboards schlechthin (Preis damals UVP 5300 DM ). Und selbst heute noch is die 2000er ein gutes Key.
Du bekommst für so wenig Kohle kein vergleichbares Key. Gehandelt werden die Teile bei eBay im Schnitt zw. 150,- bis 250,- €

Solltest Du bereit sein auch mehr ausgeben zu wollen (zw. 500,- bis 600,- €) dann bekommst Du dafür mittlerweile sogar schon `ne KN 6000 und das ist heute noch ein absloutes Profikey mit dem man viele Jahre noch sein Freude haben kann und mit Features die Du auf manch anderem aktuellem Key vergeblich suchen wirst.
 
D

daybyter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Mitglied seit
18.06.08
Beiträge
833
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Wofür bräuchte ich den MIDI-Ausgang, wenn ich nur lernen will?

Was heisst 'nur lernen'? Du willst doch sicher Stücke spielen, und die sollen doch ein bischen ordentlich klingen, damit es auch Spass macht, und die Motivation erhalten bleibt bzw. gesteigert wird...

Der Midi-Ausgang ist ggf auch ein Eingang, mit dem man so einiges machen kann. Was _genau_ kommt halt auf das Modell an, aber z.B.

- Ein Backup der Registrierungen auf dem PC machen. Wenn das KB nicht gerade USB-Sticks unterstützt (dann ist es schon recht neu, und auch nicht zuuu billig), gibt es keine billigere Möglichkeiten, seine Daten zu sichern. Ich leg mir (mindestens) eine Registrierung pro geübtem Lied an, so dass ich mit 4-5 Tastendrücken das Gerät zum Spielen bereit hab.

- Midi-Songs auf dem PC oder Midi-Player abspielen, damit Du diese Stücke begleiten kannst. D.h. in den Midi-Stücken fehlt z.B. die Keyboard-Spur, die Du dann spielst. Bessere Keyboards haben gute integrierte Sequencer, aber dann reden wir schon wieder über mehr Geld...

- Eine Begleitautomatik auf dem PC laufen lassen. Ein älteres (oder billigeres) Keyboard hat manchmal nur eine begrenzte Anzahl von Begleit-Rhythmen, und der, den man gerade braucht, ist natürlich nicht dabei. Ggf. kann man dann eine Begleitautomatik (z.B. Band-in-a-Box) auf dem PC laufen lassen. Hat das Instrument sogenannte User-Style kann man evtl. neue Rhythmen aus dem Internet ziehen und sie (wiederum per Midi) auf das Keyboard übertragen.

- Einfache Keyboards haben oft keine sooo dollen Klänge und auch keine grossartigen Funktionen um eigene Klänge auf dem Instrument zu erstellen. Hier kann man ggf. einen Software-Synthesizer (such mal nach VST) auf dem PC laufen lassen, welcher dann per Midi angesteuert wird.

Nur mal ne kleine Auswahl der Möglichkeiten...

HTH,
Andreas
 
Musiker Lanze

Musiker Lanze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
17.12.04
Beiträge
1.433
Kekse
5.318
Ort
Rötha
- Einfache Keyboards haben oft keine sooo dollen Klänge und auch keine grossartigen Funktionen um eigene Klänge auf dem Instrument zu erstellen.
Die KN 2000 hat unter anderem einen kompletten und vollwertigen Sound Edit. Natürlich kann man hier nur das vrohanden Sample Material verwednen.
 
D

daybyter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Mitglied seit
18.06.08
Beiträge
833
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Das KN 2000 ist sicher kein einfaches Keyboard, sondern war ja mal das Topmodell von Technics. Das 'einfach' bezog sich auf die Option z.B. eines der einfachen (aktuellen) Yamaha-Modelle zu holen. Hier fehlt z.B. die Option, USB-Sticks zur Datensicherung zu nutzen (gibt es wohl erst ab PSR-S550, was ja deutlich teurer ist).
Jedoch macht nach meiner Meinung auch bei einem älteren Topkeyboard Midi Sinn, weil z.B. vorhandene Diskettenlaufwerke oftmals kaputt sind nach langem Gebrauch und Midi halt die einfachste Alternative zur Datensicherung ist.
Auch ist das Editieren von Midi-Files oder Styles am Gerät oft eine mittlere Quälerei (kleiner Bildschirm, keine Maus usw).
Aber da diese Geräte ja in der Regel eh Midi haben, ist diese wohl Diskussion überflüssig...
 
S

Schnitzell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.09
Mitglied seit
17.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Sprich ich kan mr auf meinem Computer Styles/Sounds/Rhytmen 'programmieren' oder runterladen und dann mit dem Keyboard verbinden um diese verfügbar zu machen?
Falls ich das richtig verstanden habe müsste ich ja dann immer meinen PC nebenbei laufen lassen und Rhytmen am Computer starten?

Mit nur lernen ist gemeint, dass ich aktuelle Stücke oder auch allgemein Musik mir anhöre und nachspielen kann bzw direkt vom Notenblatt abspielen kann...

Ich werde dann mal versuchen das KN 2000 zu holen sonst würde ich eines der bereits genannten Geräte von Yamaha holen.

Vielen Dank
 
D

daybyter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Mitglied seit
18.06.08
Beiträge
833
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Manche Keyboards bieten freie Speicherplätze für Styles (Rhythmen). In diesem Fall kannst Du in der Regel diese Rhythmen einmal vom PC auf das Keyboard laden und brauchst danach den PC nicht mehr, wenn Du diese Rhythmen benutzen willst. Bietet ein Keyboard diese Option jedoch nicht, gibt es ggf. die Option die Begleitautomatik komplett auf den PC oder auch ein externes Modul auszulagern, welches dann per Midi verbunden wird.
Ein Problem ist halt, dass die Anzahl dieser User-Styles teilweise vom Preis abhängt, und manch günstiges Keyboard nur 1 (einen) freien Speicherplatz bietet. Da ist natürlich schnell Schluss, und man muss diesen Style öfters mal wechseln.

Paar Demos zum KN-2000

http://www.youtube.com/watch?v=D7EvWgCO2ag&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=_xEWM2aHojM

http://www.youtube.com/watch?v=alh8ve1-_0s&feature=related

http://homepage.mac.com/synth_seal/html/sxkn2000.html

Paar Daten:

http://www.karlschlund.de/musik/keyboards_synthesizer/technics/kn2000.html

Ich finds gut...für 150,- würd ich das auch nehmen, wenn ich nicht schon mein Roland hier hätte.

Wenn Du es abholst: mal alle Tasten drücken (insbesondere die Bedientasten oben). Potis (Drehregler und Schieber) mal benutzen, während ein Ton klingt, ob da was knackt/rauscht. Falls es länger gestanden hat, kann dann ein mehrfaches schnelles Bewegen schon reichen, um das Potis wieder bischen sauber zu reiben. Floppy testen, ob sie noch liest/schreibt.
 
S

Schnitzell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.09
Mitglied seit
17.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Das mit dem KN 2000 hat wohl nicht geklappt...
Deswegen:
Kriege ich etwas Klavierähnliches/ein Klavier für ~200€, das in einen zweiten Stock , mit recht engem Treppenhaus, passt:confused:

Ich denke nämlich, dass ich diese ganzen Sonderfunktionen(Rhytmen, 100000 unterschiedliche Sounds etc.) zum Lernen nicht brauche.
 
D

daybyter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Mitglied seit
18.06.08
Beiträge
833
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Wenn es Klavier-ähnlich(<-) sein soll, fällt mir in der Preisklasse nur das ein:

http://www.musikland-online.de/onlineshop_yanpp133212_Yamaha-NP-30-Portable-Piano.html

(evtl. gebraucht suchen).

Ist aber _keine_ Klaviertastatur! (Gibt es für das Geld einfach nicht.)

Nein, die Sonderfunktionen _braucht_ man nicht...aber Spass macht es schon...lass Dich wegen der Auktion nicht gleich entmutigen. Jedes Angebot kommt irgendwann wieder.

Lass Dir lieber paar Tage Zeit, als jetzt das nächstbeste Instrument zu kaufen, was Du finanzieren kannst...

http://cgi.ebay.de/YAMAHA-Keyboard-...temQQimsxZ20090316?IMSfp=TL090316136004r14189

http://www.quoka.de/musik-equipment/keyboards/

Jedes tragbare Keyboard solltest Du übrigens in eure Wohnung bringen.
 
S

Schnitzell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.09
Mitglied seit
17.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Ich habe von der Tante meines Vaters-meine Großtante:confused::confused:- ein Technics KN-650 bekommen und das gefällt mir auch :)
Jetzt hätte ich nur die Frage, ob jeder Computer einen MIDI-Ausgang hat, oder ob das am Computer über USB angebracht wird.
Bei meinem Computerist nämlich kein Anschluss dran...
 
D

daybyter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Mitglied seit
18.06.08
Beiträge
833
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Fast kein Computer hat serienmässig einen Midi-Ausgang. Der Atari ST hatte einen, aber das ist heute ein Museumsstückchen.
Viele ältere Soundkarten hatten einen kombinierten Game/Midi-Port (die Soundblaster-Serie find damit wohl an).
Heute gibt es hauptsächlich USB<->Schnittstellen:
http://www.m-audio.com/products/de_de/MIDISPORT1x1.html
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben