[Kaufberatung] Heavy/Metal Gitarre für 4-500 € gesucht

von 12Saiter, 06.09.07.

  1. 12Saiter

    12Saiter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    7.09.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #1
    So ;0) wie mir geraten wurde setze ich dieses Thema dann mal in dieses Forum :0)

    Hallo ihr !

    Ich möchte mir nun bald endlich eine neue Gitarre holen, wie der Titel schon sagt suche ich eine Gitarre gerade für den Heavy bereich, die aber dennoch ( grade so für Tremolo spiel in hohen Lagen) ziemlich sauber klingen sollte.

    Vornehmlich möchte ich in den Bereich Death/Melodic Death gehen, jedoch sollte die klampfe auch für Sachen in die Richtung Blackmetal geeignet sein.

    Ich spiele zusammen mit einer Jackson und muss mit meiner klampfe einen Guten und drückenden [aber möglichst klaren ] und warmen Sound liefern.

    Ich möchte gerne 4-500 € anlegen.

    Besonderheiten: Ich bin ziemlich groß und von der Statur her gut gebaut, daher wäre für mich auf jeden Fall wichtig das die Gitarre mir entgegenkommt von der Korpus größe.

    Tremolo wäre für mich bei allen Korpus Typen die nicht in etwa dem einer Paule entsprechen Essenziell.

    Vielen dank im Vorraus

    Ps: Falls es hilft, ich werde demnächst an einem Laney LV 300 Half Stack bespielen.
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 06.09.07   #2
    Hi,
    bist du ca. 1,93 groß bei etwa 120 Kilo Kampfgewicht? Gratulation, dir wird jede Gitarre stehen, glaube mir, ich spreche aus Erfahrung... ;):D

    Tu mir im Übrigen einen Gefallen und leg ca. 80 bis 100 Euro mehr drauf, die sollten drin sein. Dann empfehle ich dir dass hier, inklusive aller Abwandlungen.

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Ibanez-S-470-BK-prx395740472de.aspx

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Ibanez-S-470-IB-prx395749930de.aspx

    http://www.musik-service.de/ibanez-s-520-exdvf-prx395754436de.aspx

    In den Teilen ist ne ordentliche Hardware, vernünftige Hölzer und Elektronik. Für knapp 600 bekommst hier ein vernünftiges Metalbrett.
    Die S-Reihe zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass sie sehr leicht ist und dadurch angenehmzu tragen.
     
  3. Wretch

    Wretch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 06.09.07   #3
  4. 12Saiter

    12Saiter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    7.09.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #4
    @Slashjuenger

    Deine Schätzung stimmt ;0) nur beim gewicht ists ein klein wenig mehr, bin eben ein monster ;)

    Zu den Gitarren muss ich sagen erscheinen mir wirklich nett, kenne diese auch, da ich sie bei einigen Kollgen diverse male angetestet habe.
    Darin liegt ebenfalls das Problem, ich möchte keine Gitarre die zwar klanglich wie Spielerisch so gut in der hand liegt, jedoch schon so weit verbreitet ist in meinen Kreisen.

    Zudem ist leider nicht viel mehr drin, da ich mir ebenfalls den Laney LV 300 (mein ich heisst er) amp ins Auge gefasst habe und mein gesammt budget lediglich bei 11-1200 € liegt.

    Ich brauche für die verwirklichung des Bandprojekts einen Großen, vertretbaren amp sowie eine neue Gitarre.


    @ Voldemort

    Sehr schickes teil.
    Ich werde es bei gelegenheit mal wo anspielen gehen!
    Was mir jedoch auch ziemlich gefällt sind die King und die RR Serien von Jackson.

    Hat damit jemand erfahrung ?
     
  5. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 07.09.07   #5
    Ja, ich hatte mal eine King V, eine KVX-10 genauer gesagt, die jetzt der andere Gitarrist in meiner Band spielt.
    Für den Preis (449 Euro neu 2003) war sie schon echt gut. Verarbeitung war gut, da konnte ich nichts ausetzen, die Bespielbarkeit war großartig, wie eigentlich bei so ziemlich allen Jacksons, die ich kenne. Liegt aber auch daran, daß ich deren Hälse sehr mag. Bei mir waren damals von Werk noch die Duncan Designed Tonabnehmer drin, deren Nachbau des Sh-6. Die klangen echt gut und stehen echten Duncans mMn in nicht viel nach.

    Einzig die extreme Kopflastigkeit hat mich gestört, aber wenn man den vorderen Gurtpin an der Halsplatte befestigt, kann man das absolut beheben. Danach hing sie perfekt vorm Körper.

    Was den Amp angeht, schau mal in den Thread, da sind noch einige Alternativen zum Laney zu finden:

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/182575-rock-metalamps-im-500-euro-bereich-topteile-combos.html
     
  6. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 07.09.07   #6
    tschuldigung JEDE gitarre ist für die musikrichtung geeignet

    ich spiele eine Fender Telecaster mit ahorn hals und threetonesunburst und habe den selben sound wie ein bekannter mit explorer gothic irgentwas! genauso mit meienr ibanez roadstar, typisches strat aussehen, aber mega fetter sound.

    diese online beratungen ala welche gitarre passt für XYZ ist doch hirnrissig, hier wird doch eh nur um die optik philosophiert

    mein tipp geh in den nächsten großen gitarrenladen und spiele gitarren an (und beschärnke dich nicht nur auf die optik) und wenn du eine findest die dir gefällt und du gut drauf spielen kannst nimm sie (und zwar genau die, nicht die ausm lager!).
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 10.09.07   #7
    Das wuerde ich an Deiner Stelle lassen, wenn's um Metal geht. Wenn Du jetzt Rock/Hard Rock spielen wuerdest waer' der Amp recht gut geeignet... aber fuer Metal - naja, bissel lasch halt.

    Wenn Du 1200 Euro zur Verfuegung hast, wuerde ich an Deiner Stelle erst mal nen anstaendigen Amp kaufen - z.B. nen gebrauchten Engl Screamer oder ne Randall Combo... oder nen Peavey XXL. Das ist bei 1200 inkl. Gitarre alles recht locker drin... auch wenn Du dann vielleicht wirklich nur noch 400 Euro fuer die Gitarre hast.

    Wichtig ist natuerlich, dass Du fuer die 600-800 Euro auch was Anstaendiges kaufst, und nicht einfach nen Halfstack weil's cool aussieht ;)...

    Die S-Serie von Ibanez ist ziemlich cool - da haste ja schon ein paar Vorschlaege bekommen... Ansonsten vielleicht so was:

    http://www.musik-service.de/lag-arkane-matt-design-100-black-prx395758592de.aspx
     
  8. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 10.09.07   #8
    ich hab ne epiphone gothic explorer mit floyd rose, die allerdings mit selbigem nur extrem schwer gebraucht zu kriegen is. die klampfe an sich (also ohne fr) wär vielleicht was für dich, wenn du aufs trem verzichten kannst. hat nen recht grossen korpus, sieht (imho) cool aus, klingt warm und voll, hat aber von werk aus keine besonders heissen pickups. ich weiss nich obs von dem teil jetz irgendwie neue versionen gibt, jedenfalls hab ich neulich eine gesehen die eher grau war als schwarz und irgendwie nen noch grösseren korpus hatte. ziemlich hässlich das teil... meine is schön dunkelschwarz:
    bild
     
  9. hbk-05

    hbk-05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.07   #9
  10. Alkarena

    Alkarena Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.07
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.09.07   #10
    Eine gute Wahl sind auch Schecter-Gitarren: nicht besonders teuer, mit guten pickups ausgestattet, und vor allem auf hohen Gainstufen immer noch mit einem präzisen und klaren Sound gesegnet...

    Mein Tpp:
    Schecter C1 FR
     
  11. hbk-05

    hbk-05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.07   #11
    schecter könnte ich auch empfehlen. mir hat aber jackson ein bisschen besser gefallen. und das sag ich nicht nur weil ich sie verkaufen will. ich habe nämlich schon einen halben interessen.
     
  12. catfishblues

    catfishblues Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.823
    Ort:
    Oostfreesland
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    12.886
    Erstellt: 14.09.07   #12
    Der Meinung bin ich auch! Der Sound ist wichtig und der persönliche Geschmack, nich der Ruf einer Gitarre.
    Man kann auch auf ner Razorback achtziger Pop spielen. Auch wenn ich persönlich es für eine Straftat halte. ;)



    Der Meinung bin ich nicht ganz. In großen Laden gehen, testen und dann die nehmen die gefällt ist schon richtig. Aber der Punkt mit der Optik ist mir persönlich auch wichtig. Wenn ich ne Gitarre finde, die ich vom Sound her richtig genial finde, muss auch die Optik stimmen, denn sonst gefällt mir die Gitarre ja nicht zu 100%. Ich geh dann weiter bis ich eine finde, bei der beides stimmt.
     
  13. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 20.09.07   #13
Die Seite wird geladen...

mapping