Kaufberatung InEar (Drahtlos)

von RoesslerWolfgang, 03.12.16.

Sponsored by
QSC
  1. RoesslerWolfgang

    RoesslerWolfgang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    132
    Erstellt: 03.12.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele im Moment Shure SE215-CL kabelgebunden als InEar. Das Kabel will ich jetzt loswerden und würde mir deshalb gerne ein drahtloses System anschaffen.
    Nach bischen Stöbern bin ich zum Beispiel auf Folgende gekommen:
    - the t.bone IEM 100 - 189€
    - LD Systems MEI 1000 G2 - 329€
    - Shure PSM-200 - 465€
    - Shure PSM 300 - 715€
    - Sennheiser EW 300 - 925€

    Die Preisspanne ist jetzt erstmal relativ groß, ich weiß, aber mir geht es erstmal darum auch herauszufinden was denn die Preisunterschiede ausmacht und was für mich dann sinnvoll ist.
    Vielleicht kann mir jemand grundsätzlich die Unterschiede erkläre.

    Gruß
    Wolfgang
     
  2. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.075
    Zustimmungen:
    1.104
    Kekse:
    10.400
    Erstellt: 03.12.16   #2
    Der primäre Unterschied ist zunächst mal die Schaltbandbreite und der Frequenzbereich in welchem die Strecke betrieben wird.

    Das t.bone ist im ISM Band angesiedelt. Das ist meiner Meinung nach Murks und sollte gemieden werden. Das Problem ist, dass dieses Band sehr begrenzt ist und man dadurch keine große Möglichkeiten hat auf andere Kanäle auszuweichen, wenn Störungen auftreten, welche hier mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten sind. Im ISM Band bekommt man 2-3 Anlagen zeitgleich zum Laufen, dann ist aber Schicht im Schacht. Wenn also z.B. der Sänger auch ne Funke im ISM Bereich hat und noch einer nebenan im ISM Bereich funkt, dann wirst du schon deine Probleme haben deine Strecke ans laufen zu bringen.

    Das LD funkt in sowohl in der LTE Mittenlücke, als auch im ISM Band. Damit hast du deutlich weniger Stress und bekommst die Anlage zu 90% ans laufen, auch wenn in der direkten Umgebung noch andere Funken in Betrieb sind. Das ganze wird wohl auch im Audiobereich über der t.bone liegen. Letztendlich ist das eine gute Mittelklasseanlage.

    Bei Shure, wie auch bei Sennheiser, bezahlt man den Namen mit.
    Das PSM 200 ist ähnlich zum LD.
    Das PSM 300 hat noch einen Audioprozessor mit an Board und einen HF Scanner zum erkennen von belegten Kanälen. Hier lassen sich auch mehr als 4 Anlagen zeitgleich betreiben.

    Das EW300 hat eine deutlich höhere Schaltbandbreite (42 MHz) und ist im HF Bereich über jeden Zweifel erhaben. Mit einem solchen System wird man wohl fast nie irgendwelche Probleme bezgl. Wellensalat bekommen.

    Es liegt an dir was du als angemessen findest und wie hoch dein persönliches Budget ist. Das t.bone würde ich persönlich sofort mal ausklammern. Wenn es wirklich hochwertig und stressfrei sein soll, dann das EW300. Für alles andere reicht das LD.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. RoesslerWolfgang

    RoesslerWolfgang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    132
    Erstellt: 03.12.16   #3
    Ok, schonmal danke für die Infos!
    Wie sind denn die klanglichen Unterschiede?
     
  4. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.075
    Zustimmungen:
    1.104
    Kekse:
    10.400
    Erstellt: 03.12.16   #4
    Klanglich werden wohl die Shure und Sennheiser Anlagen über den beiden anderen liegen.
    Allerdings wird man das wohl nur im direkten A/B Vergleich merken.

    Mit dem DSP der PSM300 kann man auch noch zusätzlich zaubern, wenn man es möchte.

    Wichtig für die Ohren ist ein gut einzustellender Kompressor/Limiter, damit man sich nicht was kaputt schießt. Da sehe ich die Sennheiser deutlich vorne.

    Letztendlich steht und fällt das auch mit der Qualität der Ohrstöpsel. Die beigelegten Stöpsel einer jeden hier genannten Anlage werden wohl nicht viel taugen. Bei InEar sollte man keine 08/15 Stöpsel nehmen sondern sich die Dinger anpassen lassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. hybrix

    hybrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.14
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    189
    Erstellt: 03.12.16   #5
    Ich hab neulich Das LD mit dem PSM200 verglichen:

    Klang:
    Nach meinem Empfinden beide gleichgut.

    Rauschen:
    Grosses Thema bei In-Ear-Funk, den einen egal, den anderen superwichtig.
    PSM200 rauscht ein bischen. Du hörst es in etwa, wenn du z.B. im Wohnzimmer stehst und grad nichts spielst.
    Aber eine nahestehende Aktivbox rauscht etwa gleichlaut (je nach Boxentyp natürlich. So hast du zumindest in etwa ne Vorstellung).
    LD rauscht recht laut, aber auch hier: Man merkt es nur, wenns still ist. Aber auf der Bühne, eingebettet im Geschalle der Mitmusiker und deren Amps und Monitorboxen, plus rückschallender Tonanlage und Publikumlärm, da ist das (meiner Meinung nach) nicht mehr hörbar und daher schlichtweg egal.

    Funk:
    Beide ebenfalls gleich gut beim Test innerhalb eines Musikgeschäftes (recht hohe Distanz möglich), aber hier müsste man natürlich auf der Bühne in der jeweiligen Live-Situation testen!

    Funktion:
    Kurz gesagt kann das LD viel und das PSM200 wenig. Sollte letztendlich eines der beiden Systeme für dich in Frage kommen, ladest du dir am besten beide Manuals runter und schaust dir die Funktionen im Detail an.

    Zwischen diesen beiden Systemen würd ich mich schonmal für das LD entscheiden.
     
  6. RoesslerWolfgang

    RoesslerWolfgang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    132
    Erstellt: 03.12.16   #6
    Ok, dann streiche ich mal die Shure Systeme.

    Hab grad mal etwas geschaut und es gibt durchaus Sennheiser EW300 System für ca. 250€ gebraucht ... bin am überlegen mir da eines zu holen ...
     
  7. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.075
    Zustimmungen:
    1.104
    Kekse:
    10.400
    Erstellt: 03.12.16   #7
    Achtung bei den Gebrauchten! Schau dir den Frequenzbereich an. Wenn das Geräte sind, welche im Bereich 790 - 820 MHz arbeiten, dann lass die Finger davon. Diese Frequenzen darf man definitiv ab 2017 nicht mehr nutzen (bis Ende 2016 nur mit Genehmigung), da dies nun das Frequenzspektrum für LTE (Mobilfunk) ist.

    Wenn es Geräte im Bereich ISM Band, ebenfalls Finger weg, da sehr störanfällig.
    Geräte in anderen Bereichen sind OK.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. flobo79

    flobo79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Kerpen
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    377
    Erstellt: 04.12.16   #8
    Also das PSM200 ist ein in die Tage gekommenes System. Ich hatte schon oft die Möglichkeit das Sennheiser EW300 gegen das Shure PSM900 zu vergleichen. Ganz klar vorne das System von Shure. Deutlich weniger Rauschfahnen und auch klanglich in meinen Augen deutlich besser!
    In Sachen IE kann ich nur zustimmen. Der Klang wird mit Customs deutlich besser
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    7.479
    Zustimmungen:
    1.110
    Kekse:
    25.548
    Erstellt: 05.12.16   #9
    Ich würde mal abwarten. Hintergrund ist, daß es Funk-IEM aktuell nur im UHF-Bereich zu kaufen gibt, der scheibchenweise auf dem Altar der Wischtelefone geopfert... öhm den Mobilfunkanbietern verkauft wird. Einzig die LTE-Mittenlücke scheint aktuell sinnvoll nutzbar, denn ein C-Band System sollte man heutzutage nicht mehr kaufen, weil man dann womöglich in ein, zwei Jahren dasselbe Problem hat, wie die Nutzer des D-Bands aktuell.

    GHz-Digifunk-IEM wird wohl nicht kommen, weil mit der kurzen Wellenlänge bei am Körper getragenem Empfänger wohl kein Blumentopf zu gewinnen, aber dafür fiel als nettes Nebenprodukt der jüngsten digitalen Dividende die Freigabe des altehrwürdigen VHF-Spektrums zwischen 170 und 230 MHz ab und die Firma Shure hat schon mal neue Handgurken angeküdigt (digitale sogar), die diesen Frequenzbereich nutzen sollen. Meines Erachtens ist ein VHF-IEM also nur noch eine Frage der Zeit...


    domg
     
  10. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    90
    Erstellt: 06.12.16   #10
    Ich habe schon seit einigen Jahren die MEI1000 + Shure SE315. Sind ok, aber kein Sounderlebnis.
    Wie schon beschrieben wurde, ich ein gewisses Rauschen da. Das ist nicht allzu schlimm, aber wenn es ruhig ist durchaus zu hören.
    Was mich positiv überrascht ist, dass die Funkstrecke durchaus groß ist. 30 Meter mit mehreren Wänden dazwischen ging bei einem Test ohne Probleme.

    Ein vernünftiges Set zum Einstieg, dazu habe ich es mir auch gekauft.
    Sollten aber in nächster Zeit wieder mehr Gigs kommen (zeitlich wegen Studium gerade gar keine), wird das ausgewechselt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping