Kaufberatung Midi-Keyboard / 25 Tasten (AKAI MPK mini / KORG nanokey)

  • Ersteller Ruonitb
  • Erstellt am
Ruonitb
Ruonitb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.20
Registriert
22.08.04
Beiträge
762
Kekse
821
Ort
Konstanz
Hallo,

ich habe seit einiger Zeit relativ viel Spaß daran, elektronische Musik (hauptsächlich Drum'n'Bass) zu machen. Dafür verwende ich Cubase und einige VSTs bzw. VSTis. Bis jetzt habe ich alles mit der Maus programmiert bzw. im Editor einfach eingeklickt.
Jetzt suche ich einfach nur ein kleines Midi-Keyboard, mit dem das alles etwas leichter wird. Das Keyboard muss eigentlicht nichts besonderes können, sondern soll mir nur das Einspielen bzw. Programmieren von simplen Melodien bzw. Klangteppichen erleichtern.
Das Keyboard sollte allerdings über USB laufen.

Z.z habe ich das AKAI MPK mini in der engeren Auswahl:

http://www.amazon.de/Akai-MPK-Mini-...28/ref=sr_1_15?ie=UTF8&qid=1340177942&sr=8-15

Ich weiß allerdings nicht, ob ich für die ganzen zusätzlichen Funktionen einen Nutzen habe. Ist es möglich ist, dass man alles was man mit dem Gerät macht in Echtzeit bzw. live aufzeichnen kann (also, dass nicht nur die Noten aufgezeichnet werden sondern auch das, was man an den Knöpfchen da dreht ;) ). Bei Audio geht das (zumindest in Cubase) mit read/write bzw. Automatisierung. Kann das jemand für midi auch bestätigen?
Ich möchte schließlich nicht live auftreten o.ä. sondern lediglich aufnehmen und dabei Hardware verwenden, die mir den Aufnahmeprozess erleichtert und am besten auch noch bei Modifikationen hilfreich ist (denn im Prinzip könnte ich ja auch einfach alles mit Tastatur+Maus machen...nur ist das nicht besonders komfortabel und zudem auch bei Modifikationen extrem umständlich...es ist eben leichter, einfach in Echtzeit einen Regler zu drehen und das aufzunehmen).

Weiters ziehe ich noch das KORG nanokey 2 in Betracht:

http://www.amazon.de/Korg-NANOKEY2B...UZG0/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1340182860&sr=8-6

Das Gerät hat neben den 25 Tasten noch weitere Buttons für Pitchshift und Modulation (die bei dem AKAI MPK mini fehlen); zudem weiß ich auch gar nicht, ob ich die Pads bei dem MKP mini überhaupt verwenden würde.
Außerdem gibt es passend zu dem nanokey 2 auch noch das nanopad 2 und das nanokontrol 2, die ich bei Bedarf dann auch nachkaufen könnte.
Immerhin wären nanokey 2 und nanopad 2 nicht viel teurer als das AKAI MPK mini.


Nur bin ich mir eben nicht sicher, ob diese Geräte überhaupt für das geeignet sind, was ich möchte. Schlagzeug werde ich wahrsch. weiterhin mit der Maus einklicken, das funktioniert ganz gut. Synthesizer-Melodien u.ä. würde ich aber gerne mit einem Midi-Keyboard einspielen, damit ich mir die mühsame Klickerei ersparen kann (ganz zu schweigen davon, dass man mit einem Keyboard auch leichter Ideen testen kann u.ä.). Zudem wäre es nett, wenn das Midi-Keyboard bzw. der Controller auch noch Modifikationen erleichtern würde. Und es ist ausschließich für Recording gedacht.

Ehrlichgesagt tendiere ich im Moment eher zu dem Korg nanokey, da es (so wie ich das einschätzen kann) das kann, was ich mir erwarte und zudem etwas billiger ist als das MPK mini und ich bei Bedarf einfach noch das nanopad dazu kaufen könnte.

Über Erfahrungsberichte/Hinweise/Tipps wäre ich sehr erfreut.

Vielen Dank.
 
Eigenschaft
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.429
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Mich interessiert das Thema auch,

ich bin aber noch unschlüssig, was ich wirklich brauche. Dabei schwanke ich wie du zwischen Funktionstastern oder nicht. Bei mir wäre der Einsatzzweck, mobil an meinem Macbook Pro 13" Softsynths zu programmieren, ohne auf die Tastatur des Macs angewiesen zu sein. Funktionstaster und Pads machen das ganze größer, allerdings lässt sich damit auch bequemer programmieren, wenn ich LFO oder Filter usw. auf die Regler legen würde.

Hallo,

Ist es möglich ist, dass man alles was man mit dem Gerät macht in Echtzeit bzw. live aufzeichnen kann (also, dass nicht nur die Noten aufgezeichnet werden sondern auch das, was man an den Knöpfchen da dreht ;) ). Bei Audio geht das (zumindest in Cubase) mit read/write bzw. Automatisierung. Kann das jemand für midi auch bestätigen?

Meiner Meinung nach (ich habe es nicht konkret bei dem Gerät ausprobiert, müsste aber so sein nach meinem Verständnis) ist z.B. Pitch, Sustain, Modulation (Vibrato, Filterfahrt) usw. ein ganz normaler Midi-Befehl, der genauso gespeichert wird wie ein Notenwert. Also: Ja! Praktisch: Anschließend kannst du Midispuren korrigieren und anpassen.

Ich tendiere zur Zeit zum AKAI MPK Mini, da es ein alles in eins Gerät ist und im Vergleich zum Korg gefällt mir die Haptik bzw. Verarbeitung besser. Abgesehen davon muss ich noch herausfinden, ob mir auch eine reine Minitastatur reichen würde, um Synths zu programmieren:

https://www.thomann.de/de/akai_lpk_25.htm

dazu übrigens zur Vollständigkeit:

https://www.thomann.de/de/akai_lpd_8.htm

Und falls du ihn noch nicht gelesen hast:

http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=3493

LG

nortnar

P.S. Am Akai MPK Mini stört mich, dass Pitchrad und Modulationsrad fehlen.. - hm.. :gruebel:
 
bod
bod
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.15
Registriert
07.08.06
Beiträge
144
Kekse
260
Ort
Koblenz
Definitiv die AKAI Produkte. Die Korg Nanoserie kannst du unbeachtet in die Tonne werfen. Fühlen sich einfach nur grausam an und sind absolut nicht alltagstauglich. Ob jetzt LPD8 oder MPK musst du für dich entscheiden. Noten kannst du auch mit dem LPD8 eingeben zur Not. Aber ich würde wahrscheinlich zur MPK greifen um die Pads weiter belegen zu können. Das LPD8 habe ich auch sehr viel unterwegs im Einsatz um am Laptop mal schnell was zu bauen.
 
Ruonitb
Ruonitb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.20
Registriert
22.08.04
Beiträge
762
Kekse
821
Ort
Konstanz
Danke für eure Antworten. :)

Über das nanokey habe ich bis jetzt auch eher weniger gutes gehört; eventuell sind nanopad und nanokontrol ja zu gebrauchen. ;)

Mich stört an dem Akai MPK mini ebenfalls, dass Pitch- und Modulationsrad fehlen; außerdem würde ich die Pads wahrscheinlich auch nicht brauchen.
Deshalbe tendiere ich jetzt eher zu dem M-Audio Oxygen 25: http://de.m-audio.com/products/de_de/Oxygen25.html

Das liegt in derselben Preisklasse, hat allerdings Pitch- und Modulationsrad + "8 frei belegbare MIDI-Drehregler zur Steuerung von DAW-Parametern und Parametern für virtuelle Instrumente".
Ich kämpfe mich gerade durch ein paar Reviews zu dem Gerät aber im Prinzip dürfte das genau das sein, was ich suche.
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.429
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Ich habe mir dieses hier gekauft, denn es hat in der Klasse die mit Abstand beste Tastatur meiner Meinung nach:

https://www.thomann.de/de/acorn_masterkey_25.htm

Drumpads brauche ich nicht integriert, da würde ich mir einen weiteren (hochwertigen) Controller später kaufen.

LG
 
ficheland
ficheland
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.19
Registriert
14.07.10
Beiträge
66
Kekse
0
Ort
Weinböhla
Hi, ich habe das AKAI zum Verreisen und unterwegs was spielen...zum drehen ist da nix dran, da habe ich daheim ein Alesis Vorgänger vom QX25 https://www.thomann.de/de/alesis_midi_masterkeyboards.html (dort könnte man die Knöpfe aufzeichnen)

Die Microtasten vom Akai sind für normale Finger zu klein zum "richtig "spielen!! Viel Erfolg
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben