Kaufberatung PA-Anlage für Jugendverband

von max80zeichen, 22.05.16.

Sponsored by
QSC
  1. max80zeichen

    max80zeichen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.16
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.05.16   #1
    Hallo,
    nachdem ich mich jetzt durch einige Threads/Ratgeber gelesen habe, aber immernoch ein ziemlicher PA-Anfänger bin, würde ich mich freuen ein paar Anregungen zu einer aktuellen Kaufüberlegung oder generell Empfehlungen für eine Anlage zu bekommen.

    Wir sind ein Jugendverband und würden gerne für unsere Veranstaltungen eine PA-Anlage anschaffen. Die Anlage würde recht vielfältig genutzt werden (Veranstaltungen: z.B. Outdoor-Sporturnier (Anlage benötigt für Wiedergabe von Musik, Ansagen), Lesungen/Diskussionen/Gottesdienste (Indoor), Livemusik (aber in einem kleinen Rahmen bspw. ein Gitarrenduo, 1-2 Sänger, etc.))
    Der Hauptaugenmerk liegt also auf Sprache, jedoch sollten Playback-Anwendungen und Livemusik auch möglich sein. Die Größe der Veranstaltungen liegt bei durchschnittlich zwischen 30 und 80 Leuten und bei größeren Veranstaltungen bestände auch die Möglichkeit weitere Technik dazu zu leihen.

    Unser Budget liegt bei ca. 2000 Euro (max. 2500 Euro). Toll wäre auch, wenn die Anlage noch erweiterbar wäre und ohne Probleme die nächsten fünf Jahre durchhalten würde.

    Aktuelle Kaufüberlegung:

    2x Aktivbox:
    Alto TX 15
    Boxenständer

    Kleinmischer (Wie viele Eingänge sollte man vorausschauend einplanen?)
    Alto Live 802

    2x Funkmikros
    Sennheiser XSw 65 Vocal Set E-Band

    2x normales Mikrofon
    Shure SM58

    Dazu passende Racks für die Funkmikros/Mikros und dem Kleinmischer, genügend Kabel und Mikroständer

    Ich würde mich freuen, ein paar Bemerkungen/Tipps/Ratschläge zur aktuellen Zusammenstellung zu bekommen und generell Empfehlungen in diesem Preisbereich :)


    1.) Anwendung

    a) Musikart:

    [X] DJ- und Playback-Anwendungen
    [X] Sprache
    [ ] Verleih
    [X] Livemusik (Band / Orchester)


    Bandbesetzung / was soll über die Anlage gehen:


    b) Größe und Location der Veranstaltungen:
    Bitte hier die Personenzahl angeben, die aktiv beschallt werden soll - also nicht die Besucher mitrechnen, die eigentlich nur an der Bar stehen und sich unterhalten wollen.

    [ ] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [X] ...bis ca. 100 Leute (genauere Beschreibung siehe Einleitung)
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Übliche Größe der Locations, in m²:

    [ ] 50 m²
    [X] 100 m²
    [ ] 200 m²
    ...

    [ ] genaue Abmessung (falls bekannt): ______

    obige Angaben für [X] Indoor und [X] Outdoor/Zelt.


    c) Anzahl und Art der Boxen:

    [ ] komplettes Front-System
    [ ] Mid/High-Speaker
    [ ] Subwoofer
    [ ] Monitore: Anzahl:____
    [ ] komplette PA: Front und Monitore
    [X] steht noch nicht so genau fest


    d) aktiv / passiv

    [ ] aktiv
    [ ] passiv
    [ ] egal / was will der von mir?



    2.) Budget

    erwünscht: 2000
    absolutes Maximum: 2500


    3.) Vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

    Nichts!


    4.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] sollte halt zum Proben reichen
    [X] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)



    5.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
    [X] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!



    6.) Zustand des zu kaufenden Equipments:
    [ ] neu
    [ ] gebraucht
    [X] egal



    Wenn Beratung für den Kauf einer Komplett-Anlage (inkl. Mikros, Mischpult, Verkabelung,...) gewünscht wird, bitte den folgenden Teil noch ausfüllen:

    7.) Mischpult

    [ ] analog
    [ ] digital (meist etwas komplexere Bedienung)
    [X] egal

    Anzahl Mono-Kanäle: 4+
    Anzahl Subgruppen: 1+
    Anzahl pre-Auxwege (Monitor-Wege): 1
    Anzahl post-Auxwege (Effekte): ?!


    Sonstiges:

    [ ] integrierte Effekte
    [ ] Meterbridge


    8.) Erwünschte externe Effekte:

    Nichts!
     
  2. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 22.05.16   #2
    Mein Vorschlag:
    1 x Powermate (Ich habe nur gute Erfahrungen mit den Teilen)
    2 x 15/2 Boxen
    2 aktive Monitore 12/2, budget
    Mikros nach Bedarf.
    Ständer nicht vergessen
    Bei Bedarf einen zusätzlichen 18´er Subwoofer dazu.
    Budget: Sollte passen.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 22.05.16   #3
    Ähm...

    Wenn wir mal den unsäglichen 600er beiseite lassen, frässe ein Dynacord Powermate alleine schon den veranschlagten Etat komplett auf, also wie kommen auf so dünne Brett, sowas zu empfehlen, usdz? ;-)

    Ich würde zu einem Kompaktmischer raten und zwei einigermaßen potenten 12" Aktiv Tops. Wird das schon eng genug mit Stativen, Kabellage und den geforderten Mikrofonen. Damit wäre Sprachwiedergabe und Konserve in kleinem Rahmen abzudecken.
    Für Bumms bei Musikwiedergabe wäre dann eben ein oder zwei Subwoofer anzumieten und bei Livemusik die Monitore.

    Beispiele:
    https://www.thomann.de/de/rcf_art_712a_mk_ii.htm?ref=search_prv_1_1
    und meine neue eierlegende-mini-Mischer-Wollmilchsau: https://www.thomann.de/de/soundcraft_signature10.htm


    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. fuu

    fuu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.13
    Zuletzt hier:
    13.04.18
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Baden-Würrrtemberg
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.002
    Erstellt: 22.05.16   #4
    Hi,

    wirklich erweiterbar im Sinne von zumietbar sind die Alto-Teile meiner Meinung nicht unbedingt und ich kenne sie nicht, das sei mal ausrücklich gesagt aber klangliche Wunder würde ich nicht erwarten.
    Wenn es denn eerweiterbar sein soll würde ich auch definitiv keinen Powermixer wie den Dynacord empfehlen sondern ein normales Pult dazu. Bei vielen Kanälen lässt sich stressfrei ein anderes Pult dahinter klemmen und bei mehr Leistung tauscht man halt den Amp. Sollte eins von beidem mal kaputt gehen ist das auch kein Problem und man muss auch weder mit dem Pult auf der Bühne stehen (braucht ihr evtl. noch Multicore?) noch muss man ewig lange, dicke und teure Speakon- oder sonstige LS-Kabel quer durch die Gegend legen.
    Die RCF-Boxen die der Onk hier empfohlen hat sind schon ne andere Nummer, damit lässt sich schon gut was machen, die sind aktiv, sprich ihr braucht keine Endstufe mehr, ob ihr das wollt ist eigentlich eine Glaubensfrage, da spart ihr euch den Amp und habt schon alles in einem "Paket" andererseits müsst ihr immer Signal und Strom zu den Boxen legen etc...darüber kann man ewig diskutieren, das ist Geschmakcssache, ich persönlich würde euch aber eher zu einem passiven System mit externer Endstufe raten (ihr habt eine "zentrale" Endstufe die ihr irgendwo hin stellen könnt, müsst nur ein gescheits LS-Kabel ziehen was gerade im Monitorbetrieb hilft Kabelsalat zu vermeiden). Da gäbe es auch einige Auswahl, ch meine eine EV-Box ist hier öfter mal empfohlen worden, es gab glaube ich auch mal eine passive RCF-Version wenn ich mich nicht täusche usw...
    Ich würde mir überlegen ob ich Monitore direkt zumieten will, ob ich extra welche kaufen möchte oder ob die Boxen auch als Monitor verwendbar sein sollten und man dann eben die PA, die Bässe oder weiteres Monitoring im Bedarfsfall zumietet.
    Als Pult soll die vom Onk empfohlene kleine SC-Kiste ziemlich gut sein, alternativ könnt ihr euch mal die ZED-Serie von Allen&Heath anschauen, die find ich auch ganz brauchbar :D
    SM58 sind für den Anfang ganz ok, ist nicht das einzig existente Gesangsmikro aber immer noch ziemlich brauchbar und jeder hat mal eins gesehen und nicht zu teuer, das passt ganz gut:D
    Allerdings würde ich mir überlegen ob ihr noch in 1,2 Kleinmembraner oder/und DI-Boxen investiert wenn die besagten Gitarrenduos öfter vorkommen (oder evtl. Gottesdienste mit Keyboard etc.)

    Vg.fuu
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    12.626
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    6.796
    Kekse:
    105.980
    Erstellt: 22.05.16   #5
    Aus eigener Erfahrung vollste Zustimmung :great:.

    Die vorgeschlagenen ART712-er Boxen sollten prima passen, auch unter dem Aspekt Erweiterbarkeit/Dazumieten.

    Aktiv-Boxen der Fa.Alto sind -auch hier sprech ich aus eigener Erfahrung- grundsätzlich nicht zu unterschätzen, was das P/L angeht. Allerdings bitte @max80zeichen nicht wie von Dir oben angedacht, die TX-Serie ins Auge fassen; das ist die auch von Alto selbst als Einstieg/Low-budget bezeichnete Klasse. Den TS-Modellen (TS112a -neuTS212-, oder TS115a -neu TS215-) würde ich die vom TS angedachten Szenarien auch zutrauen, wenngleich die RCF die unzweifelhaft bessere Wahl sind.

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 22.05.16   #6
    Ich denke eine Anlage von DAP wäre was.
    Ich habe ne alte http://www.rakuten.de/produkt/dap-audio-dap-komplett-set-der-x-serie-712622076.html und bin zufrieden.

    Die neue Version ist wohl aktiv und auch über deinem Budget:
    http://www.prolighting.de/default.aspx?IT=35336

    Trotzdem würde ich mir die mal ansehen insofern machbar.
    Ansonsten denke ich würdest du von DAP gebraucht oder was anderes was auch passt in deinem Budget bis 2500€ finden.

    lg
    Michael
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.05.16 ---
    Hier wäre ja schon ein passendes Angebot:
    https://gebrauchte-veranstaltungstechnik.de/ad-121386-DAP+Audio+Soundmate+3+MK+II+

    lg
    Michael
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 22.05.16   #7
    Jetzt wird's lächerlich...

    SCNR
    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 22.05.16   #8
    Wieso? Die funktionieren definitiv.
    Und mit 3,6kw ist man auch ganz gut dabei.

    Ist natürlich keine JBL Anlage aber die würde wohl selbst gebraucht und in selbstbau das Budget sprengen.
    Da bin ich aktuell gerade dran.

    lg
    Michael
     
  9. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.084
    Zustimmungen:
    4.257
    Kekse:
    116.248
    Erstellt: 22.05.16   #9
    Hallo,

    was genau soll das heißen? Ist JBL irgendeine Referenzmarke? Wenn ja, warum und welche der zahlreichen Boxen aus deren Angebot?

    Und die empfohlene DAP-Anlage kann den sinnvollen Tipps davor bei weitem nicht das Wasser reichen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 22.05.16   #10
    Der Typische JBL Sound ist für mich gut.
    Und daran messe ich persönlich andere Anlagen schlechter/gleichwertig/besser.

    Muss natürlich nicht jeder so sehen und sicher gibt es auch von JBL weniger gute Sachen.

    Ich kenne die anderen hier empfohlenen Sachen nicht, ich kenne meine DAP Anlage jedoch und finde sie durchaus ganz gut.
    Allerdings muss man hier auch das Budget im Auge behalten, du bekommst neu für unter 3500€ eine Anlage mit 3,6KW - 4 Subwoofer und 2 Topteile. Natürlich gibt es weitaus besseres, das kostet dann aber auch mehr.

    lg
    Michael
     
  11. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    12.626
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    6.796
    Kekse:
    105.980
    Erstellt: 23.05.16   #11
    Ich frage mich gerade, wie diese "Trümmer" (je Seite fast 130kG!!) erstens in die Vorgaben des Fragestellers
    passen und wenn doch, wie sie jedesmal an den Ort des Geschehens geschleppt und dort dann vom entsprechenen Publikum empfunden werden :weird:. Dabei will ich mich jetzt gar nicht über Marke, Zuverlässigkeit, Klang, die "kW-Schwanzlängenangabe" etc.pp auslassen :engel:.
    Warum dann trotzdem eine solche Empfehlung? Und warum weist Du dann auch noch hierauf hin:
    Selbst wenn man die gebrauchte Version von Dir ins Auge fasst - was ist hiermit:
    Bei Deiner Empfehlung und unter Beachtung des Budgets vergessen?? Allein für die die vom TS angedachten Mikros sind knapp 850 Ocken anzusetzen. LS-/Mikro-Ständer, Kabel, Racks noch einmal locker 350 Ocken - macht schon 1.200 Ocken. Ach ja, das Mischpult muß ja auch noch ins Budget! Sagen wir, knapp 300 Ocken (z.B. Soundcraft Sign. 10) - zusammen 1.500 Euronen. Dann bist Du schon bei (incl. Deinem PA-Tipp) annähernd 5.000 Euronen (bei gebraucht-PA ca. 3.700€) - HALLO ??!!

    Selbst die Vorgaben (Art712 + Soundcraft-Mixer + 1200€ "Nebengeräusche") werden dem Fragesteller Bauchschmerzen bereiten, liegen wir doch bereits knapp über der Schmerzgrenze (gut 2.600€) :o. Im Gegenzug bekommt der TS eine in jeder Hinsicht "tragbare" Lösung seiner Probleme. Und wenn's gar nicht anders geht, könnte man die 712-er noch gegen die 310-er von RCF tauschen, wodurch wir letztlich bei gut 2.200 Ocken landen würden (incl. 30 Tage Rückgaberecht und drei Jahren Garantie) :cool:.

    Trotz OT hierzu
    Die Verwertbarkeit einer solchen Aussage für was auch immer will sich mir nun wirklich nicht erschliessen :confused:?!

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.05.16   #12
    Ich dachte das Budget von 2500€ bezieht sich nur auf / für die PA.
    Wenn das nicht so ist dann dürfte das tatsächlich ein Problem werden.

    Abgesehen davon könnte er je nach Bedarf auch einfach 2 Subwoofer weglassen und hat damit weniger zu schleppen, das zum Thema Gewicht und Optik.
    Gut okay mag bessere Lösungen für ihn geben, ich wollte das einfach nur mal einwerfen da ich selbst damit gute Erfahrungen gemacht habe und funktionieren würde es wie gesagt aufjedenfall die Anforderungen und mehr damit zu erfüllen.

    Meine Erfahrung ist übrigens auch das mehr gewicht besser klingt. :p
    Weiß nicht ob man das wirklich absolut pauschalisieren kann aber meistens trifft es jedenfalls zu.

    Ich habe hier z.b. zwei EE Systems V 2400 Endstufen und die sind hammer im klang, dabei billig und sau schwer ^^

    Edit:

    Das mit dem Schwer klingt gut bitte nicht zu ernst nehmen. :)

    lg
    Michael
     
  13. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    9.477
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 23.05.16   #13
    Beim runterfallen, oder was :gruebel::whistle: Sorry:embarrassed:
    Je mehr ich zunehme, desto besser klinge ich(meine Stimme):whistle::rofl::rofl::rofl:
     
  14. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.05.16   #14
    Lies den post zuende ^^
    Aber bisschen ernst meine ich es schon, ist halt mein Erfahrungswert. Ansich natürlich bullshit.

    Ohne witz, die EE Systems V 2400 nutze ich um per Stück zwei doppel 15" Bass Boxen mit JBL 2226h Treibern zu befeuern. Das klingt top.
    Die schieben auch richtig schön an und es entsteht ordentlich druck und Pegel, klingt dabei auch super wie es sein soll. Und 300€ für die Endstufe ist ein Witz. ^^

    lg
    Michael
     
  15. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    9.477
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 23.05.16   #15
    :great:
     
  16. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.05.16   #16
    Ich glaube nicht das du die Endstufen selbst besitzt oder?
    Ich würde es auch nicht glauben wenn ich es nicht selbst regelmäßig hören würde das es tatsächlich geil klingt und super funktioniert. :)

    lg
    Michael
     
  17. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    9.477
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 23.05.16   #17
    Nein, aber den Werten trau ich nicht und klingen tut so eine Endstufe schon mal gar nicht:rolleyes:

    Dann muss es wohl so sein:D

    Top Endstufe für kleines Geld:great: Warum aber kosten richtige Endstufen dann so viel:eek::gruebel:
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.05.16 ---
    Hau rein :rock:
     
  18. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.05.16   #18
    Ich weiß jetzt nicht genau was du mit "Eine Endstufe klingt nicht" meinst.
    Aber glaub mir, die besten Lautsprecher können an einer schlechten Endstufe billig klingen.

    Insofern beeinflusst die Endstufe aufjedenfall den Klang.

    Warum aber kosten richtige Endstufen dann so viel?
    -> Das Teil ist blei schwer und hat laute lüfter, außerdem steht kein Markenname drauf.

    lg
    Michael
     
  19. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 23.05.16   #19
    Hallo Michael,

    ja, es wird langsam OT, aber könntest Du uns noch die herstellereigenen Internetseiten und die Servicecentren von DAP und EE Systems (nicht die Medizinprodukte-Firma) verraten?

    Danke.

    Gruß Jürgen
     
  20. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.725
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 23.05.16   #20
    EE Systems -> baugleich t.amp -> baugleich LD Systems. Großserienprodukt aus China, hier halt mit dem Label der Hausmarke von Envirel.
    Ganz ordentliche konventionelle Amps mit guten Preis- Leistungsverhältnis.

    Aber um auf das Anliegen des TE zurückzukommen:
    Ich würde mich grundsätzlich der Empfehlung vom onk anschließen, wobei auch ich der Meinung bin, das es in diesem Fall schon mit der kleinen RCF 310 funktioniert und damit die Budgetgrenze eingehalten wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping