Kaufberatung Übungsinstrument für einen Anfänger

PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
Hallo zusammen.
Ich wollt Anfangen mich mit dem Klavie zu beschäftigen und such deswegen ein Übungsinstrument.
Hier der Fragebogen:

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
wenn möglich unter 300€.
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: Midi Interface am Rechner. Soll auch als Masterkeyboard dienen und evtl. kann man auch die Sounds aus Logic benutzen
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[x] Zuhause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
Einmal im Jahr? Wohl nur beim Umzug.

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
Mir gleich. BIn Superman! ;)

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Reines Übungsinstrument für Zuhause

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Jazzklavier, evtl. Klassik und Pop. Alleine, zuhause.

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[x] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[x] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ______________________________ ____________________
[x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[x] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[x] sonstiges: Kopfhörerausgang

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
Nein. Hauptsache es ist kein Schalkelogo drauf.

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
______________________________ ____________________
 
Eigenschaft
 
X
xmichelx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.15
Registriert
20.02.10
Beiträge
368
Kekse
0
Hallo.

Preislich kommt neu nur das Studiologic SL-990 für 350€ in die von dir angegebene Region.
Einsteigerdigitalpianos, die auch als Masterkey benutzt werden können, sind ab 500€ neu zu bekommen.
Bleibt also bei max.300€ nur der Gebrauchtkauf übrig, evtl. B-stock.

Gruß
 
PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
Ich hab bewusst "wenn möglich unter 300€" geschrieben. Kenn mich mit der Materie nunmal garnicht aus und weiß nicht was man investieren muss um was zufriedenstellendes Instrumen erhält.

Wenn es da so mau ausschaut auch Pianos aus höheren preiskategorien vorschlagen.

---------- Post hinzugefügt um 18:46:01 ---------- Letzter Beitrag war um 18:42:58 ----------

Zur Not reicht auch ein Midisausgang.
 
X
xmichelx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.15
Registriert
20.02.10
Beiträge
368
Kekse
0
Hallo.

Hab mich bei den Vorschlägen auf Geräte mit klaviernaher Tastatur beschränkt, da eine Softtouch oder Halbgewichtete zum Klavierlernen keinen Sinn macht.
Ein Masterkey wie das SL-990 mit nem virtuellem Piano im PC über MIDI kann bei entsprechender Lautsprecheraussattung klanglich ein Einsteigerdigitalpiano locker überflügeln.

Gruß
 
LaRate
LaRate
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.12
Registriert
08.12.09
Beiträge
302
Kekse
470
Ein Masterkey wie das SL-990 mit nem virtuellem Piano im PC über MIDI kann bei entsprechender Lautsprecheraussattung klanglich ein Einsteigerdigitalpiano locker überflügeln.
Gruß

Mit der Betonung auf "kann".
Eine vernünftige Abstimmung zwischen Keyboard und Rechner hinzubekommen ist eine ziemliche Frickelei, noch dazu, wenn man keine Erfahrung (oder einen Vergleich) hat, wie sich das Ergebnis "anfühlen" sollte. Da Du Logic erwähnt hast, gehe ich mal von einem Mac-Setup aus, was die Sache zumindest in Sachen Latenz deutlich vereinfacht - bleibt nur das Problem mit der Dynamik. Die mitgelieferten Piano-Sounds im GarageBand/Logic-Universum reichen für einen Einstieg zwar halbwegs aus, auf der Stufe "Einsteiger-Digitalpiano überflügeln" bist Du damit aber nicht.

Wichtig ist, dass Du zum Keyboard auch ein Haltepedal ins Budget einplanst (eins reicht, wichtiger als weitere Pedale wäre später eher eine Halbpedalfunktion).
Mit 300€ wirst Du nicht weit kommen, wenn Du nicht ein unverschämtes Gebrauchtschnäppchen machen solltest.

Einem Anfänger würde ich aber sowieso immer ein Instrument mit eigener Klangerzeugung empfehlen. Neben der Abstimmungsproblematik leidet bei MIDI-Setup auch die Spontanität ganz gewaltig. Gerade die 10-Minuten-zwischendurch, für die man keinen Rechner hochfahren würde, sind wirklich wertvoll, um die Motivation aufrecht zu erhalten. Noch dazu kann eigentlich jedes auf dem Markt erhältliche Digitalpiano auch als Masterkeyboard eingesetzt werden - d.h. man verbaut sich nichts.

Preislich beginnt das Spektrum hier bei ca. 500/550€ für ein Korg SP-170 oder ein Yamaha P-95. Das Risiko, zu viel Geld auszugeben ist gar nicht so hoch, da sich diese Markengeräte im Zweifel recht gut (also ohne all zu üblen Wertverlust) wieder verkaufen lassen. Wichtig ist, selber mal im Laden auszuprobieren, welches Instrument einem liegt.
 
PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
Nun, ich muss Klavierlernen für die Nebenfachprüfung zum Musikstudium.
Ich bin schon interessiert am Klavier spielen, möchte aber auch nicht allzuviel ausgeben, weil es ja wirklich nur das Nebenfach wäre.


Wieviel sollte ich denn deiner Meinung ausgeben um ein Instrument zu bekommen, was mich beim Lernen nicht behindert aber schon Spaß machen kann? Vl. auch in Hinsicht auf das Studium.
 
LaRate
LaRate
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.12
Registriert
08.12.09
Beiträge
302
Kekse
470
Nun, ich muss Klavierlernen für die Nebenfachprüfung zum Musikstudium.
Ich bin schon interessiert am Klavier spielen, möchte aber auch nicht allzuviel ausgeben, weil es ja wirklich nur das Nebenfach wäre.
Wieviel sollte ich denn deiner Meinung ausgeben um ein Instrument zu bekommen, was mich beim Lernen nicht behindert aber schon Spaß machen kann? Vl. auch in Hinsicht auf das Studium.

Der Spaß am Spielen ist ja eine sehr individuelle Sache, von daher kann glaube ich keiner wirklich für Dich sprechen. Meine eigene Erfahrung mit der Masterkeyboard-VSTi-Kombination lässt mich immer davon abraten.

Ich hab damals mit einem einfachen Masterkeyboard (allerdings ohne Hammermechanik) angefangen und das in Verbindung mit GarageBand gespielt. Ich hatte damals schon Unterricht, zu dem ich bei meinem Lehrer immer auf einem Flügel gespielt habe. Es wahr unheimlich frustrierend festzustellen, dass ich nichts von den Hinweisen meines Lehrer vernünftig zu Hause umsetzen konnte. Notenlesen und Fingersatz waren zwar auch mit der billigen Federtastatur lernbar, aber alle wesentlichen Dinge hinsichtlich Dynamik und kontrolliertem Spiel musste ich aus dem Fenster schmeißen. Das führte soweit, dass ich das Klavierspiel erst mal für ein knappes Jahr wieder an den Nagel gehängt hab, weil es einfach zu frustrierend war.

Ich hab dann später ein Digitalpiano für fast 2k€ gekauft - ich glaube aber nicht, dass man/jeder soviel Geld ausgeben muss, um Freude am Instrument zu finden. Wie oben gesagt, vernünftige Einstiegsinstrumente gibt es ab ca. 500€. Ob die ausreichen, um die Spielfreude in Dir zu wecken, kannst Du nur selber entscheiden. Deshalb ist persönliches Antesten sehr wichtig (auch als Anfänger).

Auch vor dem Hintergrund, dass Du ein Lernziel hast (Deine Prüfung im Nebenfach), würde ich kein Masterkeyboard nehmen (auch keines mit Hammermechanik). Jede Ablenkung vom tatsächlichen Üben (dass hin und wieder doch auch Überwindung kostet) ist letztlich ein Hemmnis. In die VSTi-Tüftelei kann man sehr viel ergebnislose Zeit versenken (glaub mir)! Wie gesagt, wenn sich die Freude doch nicht einstellt, lässt sich ein vernünftiges Instrument recht gut verkaufen - schon allein hier im Board gehen täglich Anfragen potenzieller Interessenten ein. Der Gebrauchtmarkt ist da recht verkäuferfreundlich.
 
maurus
maurus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
08.10.10
Beiträge
693
Kekse
1.578
Nun, ich muss Klavierlernen für die Nebenfachprüfung zum Musikstudium.
Ich bin schon interessiert am Klavier spielen, möchte aber auch nicht allzuviel ausgeben, weil es ja wirklich nur das Nebenfach wäre.

Wieviel sollte ich denn deiner Meinung ausgeben um ein Instrument zu bekommen, was mich beim Lernen nicht behindert aber schon Spaß machen kann? Vl. auch in Hinsicht auf das Studium.

Ehrliche Antwort?

Selbst die Instrumente, die als absolutes Minimum gelten können (Yamaha P95 zum Beispiel, gebraucht auch P85), reichen m.E. zum ernsthaften Üben nicht aus. Vielleicht findest du ein gebrauchtes Yamaha P120/P140/P155 oder CP33 oder was ähnliches von Kawai oder Roland. Neu kommst du schnell auf an die/über 1000.
 
X
xmichelx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.15
Registriert
20.02.10
Beiträge
368
Kekse
0
Hallo.

Das P-95 ist als Einsteigerinstrument ganz brauchbar, für ernsthafte Ambitionen mit der internen Klanggenerierung eher nicht zu empfehlen, da sollte man schon etwas höher einsteigen.
Als Masterkey mit vernünftigem VSTi ist das P-95 weit besser in der Dynamik und Kontrolle, und nicht wiederzuerkennen, vom Klang mal ganz abgesehen.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
@Maurus:

Warum findest du das? Begründe doch mal.
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.737
Kekse
4.841
@ PH: Welchen Schwierigkeitsgrad musst du denn am Ende draufhaben? Mondschein-Sonate auf P 95 bzw. Korg kann ich mir z.B. nicht vorstellen da mit dem nötigen Ausdruck zu lernen.
 
maurus
maurus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
08.10.10
Beiträge
693
Kekse
1.578
@Maurus:

Warum findest du das? Begründe doch mal.

Selbst meine Tochter, die eben mal anfängt mit Klavierunterricht (als Zweitinstrument) hatte keinen Spass mit einem P95. Ein Musikstudium ist da noch weit weg...
Zum Üben brauchst du ein Instrument mit einem guten und halbwegs präzisen Anschlag, der sich in genügend feine Klangnuancen umsetzt. Sonst lernst du nicht Klavierspielen, sondern Tastenhacken, und wirst auf einem akustischen Klavier oder Flügel (und darauf wirst du deine Aufnahmeprüfung machen) scheitern, bzw. nicht vorwärts kommen. Wenn du es ernst meinst, wirst du sehr rasch zwischen dem digitalen Ersatz und dem echten Instrument hin- und herwechseln wollen (und müssen!), und dazu muss auch das Übeinstrument halbwegs in Ordnung sein.
 
PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
@stuckl: Schwierigkeitsgrad wurde angegeben mit Funktionsharmonischenstück, Links Voicings, Rechts Melodie. Also nen Jazzstandard. Bei einer Hochschule auch Chick Coreas Children Songs bzw. Oscar Peterson Jazz for the Young Pianist.

@maurus: Das Problem ist, ich kann momentan wirklich nicht mehr geld ausgeben. Die Situation wurmt mich derzeit extrem.
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.737
Kekse
4.841
Oops, aber wirst du dann zur Vorbereitung auch Unterricht am echten Klavier nehmen? (Das kostet ja dann auch nochmal).

Minimum sowas hier (schon über Budget, nur 76 Tasten) und gutes Softwarepiano:

https://www.thomann.de/de/fatar_vmk176_plus.htm

Die Children Songs lernt man auch nicht mal eben so, z.B. die "23", die im Real Book steht. Auf P 95 kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
 
PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
Das mit dem Unterricht ist mir durchaus bewusst.

Ich steh evtl. kurz vor dem Gebrauchtkauf eines Yamaha clp 150.....Ihr habt mich schon sehr verunsichert jetzt.
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.737
Kekse
4.841
Was soll das Yamaha gebraucht kosten?
 
PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
209
Kekse
328
Ort
Essen
950€. Versuche aber noch zu Handeln. Was meinst du zu dem Preis?
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.737
Kekse
4.841
Neupreis Schnittpreis Niedrigpreis Höchstpreis
CLP 150 02 2299 € 1100 € 800 € 1500 €

Das sagt musicgear.de

Das Ding ist von 2002, also 10 Jahre alt. Ich würd´s nicht kaufen.

Dann viel lieber:
http://www.musikhaus-philipp.de/xt/...AMAHA-Stage-Piano-P-155--Showroommodell-.html

Oder gebrauchtes Yamaha p 250 (in der Bucht für um die 750,--) oder gebrauchtes Yamaha CP 33 (ging mit viel Zubehör in der Bucht um die 750,-- weg, Achtung, Lautsprecher noch extra kaufen).
 
X
xmichelx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.15
Registriert
20.02.10
Beiträge
368
Kekse
0
Hallo.

Auf keinen Fall würde ich so 'ne alte Möhre kaufen.
Dann lieber ein einfaches CL-36 von Kawai oder ein gebrauchtes Yamaha P-155.

Gruß
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.737
Kekse
4.841
Hallo.

Auf keinen Fall würde ich so 'ne alte Möhre kaufen.
Dann lieber ein einfaches CL-36 von Kawai oder ein gebrauchtes Yamaha P-155.

Gruß

Genau, oder auch Kawai CL 26 (699,--)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben