Kerbe in Bundstäbchen - Zu tief

  • Ersteller Julian1609
  • Erstellt am

Julian1609
Julian1609
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
11.12.11
Beiträge
649
Kekse
3.400
Ort
Bad Homburg v.D. Höhe/ Frankfurt A.M.
Moin Moin,

Folgendes Problem

Ich arbeite grad begeistert an meiner ML-Factory Tele, allerdings war ich SO DUMM und habe doch tatsächlich meinen hals an so ner schraubdingsdabums festgemacht ohne iwas weiches davorzulegen ---> delle im Bundstäbchen 2ter Bund

Dachte ich mir auch noch, ach machste des schnell mit schleifpapier (240 -.-) bisschen besser und zack, jetzt ist der bundstäbchen an der stelle der D u. G-Saite zu tief ---> schnarren/fast schon Dead Note

folgende Möglichkeiten würden hier sein:

1. einzelnen Bund abtauschen und abrichten
2. da es noch paar andere stellen gibt die nicht ganz eben sind ----> alles abrichten

Die Bünde sind halt alle noch neu, allerdings habe ich auch noch nie einen Bund ausgetauscht geschweige denn abgerichtet.

Was würdet ihr mir empfehlen ? würde die Gitarre echt gern so gut es geht bespielbar haben.
 
Eigenschaft
 
Martin Hornauer
Martin Hornauer
Gitarrenbau Hornauer
Zuletzt hier
01.03.17
Registriert
15.04.16
Beiträge
30
Kekse
394
Ort
Straubing
Hallo Julian,

den Einzelnen Bund auszutauschen bringt eigentlich keinen Vorteil, da du nach dem Bundtausch trotzdem alle Bünde abrichten solltest um Unebenheiten beim Bundieren wieder auszugleichen.
Also - einfach nur Abrichten.
Eine recht vernünftige Anleitung gibt es übrigens bei Rockinger:
http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Buende


Grüße aus Straubing, Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
prover
prover
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Definitiv alle abrichten, aber ohne Erfahrung würde ich es Dir eher nicht empfehlen selbst zu tun... Auf der anderen Seite bei diy gibt es für jede Arbeit immer ein erstes mal ;)
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Ich muss ein wenig widersprechen, was das schnelle Abrichten angeht: Eine Methode, die ich anwende wenn ein oder zwei Bünde in der unteren Region ausgetauscht werden müssen, und nicht ganz genau bekannt ist, um welche Sorte (Höhe und Breite) es sich handelt, nehme ich den letzten Bund, 21. oder22., dort sind sie am breitesten. Setze den oder die an Stelle des beschädigten. Den letzten, entfernten Bund ersetze ich durch einen anderen, neuen, der dann ruhig schmaler oder flacher sein kann. Spielt dort keine Rolle. Und es braucht kaum abgerichtet werden. Je nach dem wie die Bünde vor und hinter dem getauschten aussehen.
 
frama78
frama78
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.256
Kekse
40.222
Definitiv alle abrichten, aber ohne Erfahrung würde ich es Dir eher nicht empfehlen selbst zu tun...

und wenn du´s nie machst, wirst du nie Erfahrung bekommen. Probier´s einfach aus ;)
 
Julian1609
Julian1609
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
11.12.11
Beiträge
649
Kekse
3.400
Ort
Bad Homburg v.D. Höhe/ Frankfurt A.M.
Hmm okay klingt ja alles schön und gut, allerdings muss ich mir zuallererst ja Werkzeuge besorgen.
Ich denke ich werde das iwie schon selbst machen, einfach aus dem Grund dass wenn ich das kann, auch meine anderen Gitarren früher oder später abrichten könnte. Elektronik und Kopfplatte zuschneiden, ölen etc. hab ich ja auch selbst iwie hinbekommen.... Nur der Klarlack will net so richtig, da bin ich am überlegen ob ich nicht doch das einfach runterschleife und es genau wie meinen Hals mit Osmo Hartwachsöl behandle.

------>
Bundfeile (~17,50€)
son schwerer klotz wo ich schleifpapier draufklebe (straight 1/4 oder so heißt der) oder auch Fretmaster (~30€)
Schwingschleifer (hat mein Vater zum Glück)
Edding zum Markieren der Bundstäbchen (daheim, ein Glück dass ich auf der Musikmesse damit Autogramme sammeln wollte :D)
Malertape (ebenfalls mein Vater)
------
~51€ Gesamtkosten mit Versand gerechnet. Würde sich ja shon fast lohnen zum Gitarrenbauer zu gehen, aber naja, werds schon iwie hinbekommen :D

Danke für eure Ratschläge
Julian
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Hmm okay klingt ja alles schön und gut, allerdings muss ich mir zuallererst ja Werkzeuge besorgen.
Ich denke ich werde das iwie schon selbst machen, einfach aus dem Grund dass wenn ich das kann, auch meine anderen Gitarren früher oder später abrichten könnte. Elektronik und Kopfplatte zuschneiden, ölen etc. hab ich ja auch selbst iwie hinbekommen.... Nur der Klarlack will net so richtig, da bin ich am überlegen ob ich nicht doch das einfach runterschleife und es genau wie meinen Hals mit Osmo Hartwachsöl behandle.

------>
Bundfeile (~17,50€)
son schwerer klotz wo ich schleifpapier draufklebe (straight 1/4 oder so heißt der) oder auch Fretmaster (~30€)
Schwingschleifer (hat mein Vater zum Glück)
Edding zum Markieren der Bundstäbchen (daheim, ein Glück dass ich auf der Musikmesse damit Autogramme sammeln wollte :D)
Malertape (ebenfalls mein Vater)
------
~51€ Gesamtkosten mit Versand gerechnet. Würde sich ja shon fast lohnen zum Gitarrenbauer zu gehen, aber naja, werds schon iwie hinbekommen :D

Danke für eure Ratschläge
Julian

Warum immer gleich zur Brutalmethode greifen?? Holzklotz, Bundfeile-lieber eine Glasplatte nehmen, die ist mehr als nur eben. Darauf selbstklebendes Schleifpapier in feinster Körnung kleben. (Rockinger). Das kostet fast Nichts - und ist besser. Ich habe mir Alu 4-Kanntprofile besorgt, 50x50mm, 25cm lang. 4€. Drauf das Schleifüpapier geklebt. Damit kann man abrichten, wenn nötig. Also günstig und gut. Nicht immer gleich mit harten Bandagen.


IMG_5148-2000.jpg IMG_5149-2000.jpg IMG_3263.jpg IMG_3264.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Julian1609
Julian1609
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
11.12.11
Beiträge
649
Kekse
3.400
Ort
Bad Homburg v.D. Höhe/ Frankfurt A.M.
@murle1
Okay, alles klar, dann frage ich mal meinen Vater ob der vielleicht iwie alu stangen hat oder so, sollte halt möglichst grade sein, das ist bei Holz jetzt net 100% gegeben denke ich mal.

wie machste das mit der Rundung bei den Bünden ?

Gruß Julian
 
G
Gast 2356
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.17
Registriert
21.10.15
Beiträge
1.699
Kekse
1.982
Die Bundfeile brachst du schon, um die Oberfläche wieder schön rund zu bekommen.
Wenn du notorische Langeweile hast, geht das auch mit eine Schlüsselfeile und gaaanz viel Geduld.
Gibt aber immer Macken im Griffbrett und ist von daher echt nicht anzuraten.

Das eigentlich "Abrichten" mach ich immer mit einer stinknormalen Schlichtfeile,
die bricht eher, als dass sie krumm wird.
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
@murle1
Okay, alles klar, dann frage ich mal meinen Vater ob der vielleicht iwie alu stangen hat oder so, sollte halt möglichst grade sein, das ist bei Holz jetzt net 100% gegeben denke ich mal.

wie machste das mit der Rundung bei den Bünden ?

Gruß Julian

Wenn Du alle Bünde genau kontrollierst, z.B. mit der Bundwippe (22€ bei Rall, liegt in dem ersten Bild vor dem Aluprofil), und die wenigen welche ggf. zu hoch stehen, mit einem kleinen Hammer und einem Hartholzrundstab- ca. 10mm Durchmesser-wieder in die richtige Lage bringst (mit leichten Schlägen), wirst Du beim Abrichten so wenig Material entfernen, das ein Verrunden nicht nötig ist. Und mit einer Schlichtfeile schon gar nicht. Die nimmt viel zu viel unnötig Material weg. Du wirst bestimmt irgendwo eine Glasplatte auftreiben können? Die hinlegen, Schleifpapier mit feinster Körnung 320-400er aufkleben, und den Hals mit den Bünden darüber abrichten. Ich habe mir eine dickere Glasplatte anfertigen lassen, weil ich damit fast jeden Tag arbeite.. Und wenn wirklich einmal einplatter Bund gerundet werden muss, gibt es dafür leider nur teure Spezialwerkzeuge. Die normallen Bundfeilen nutze ich auch nur mit eingelegtem feinen Schleifpapier.
Die Aluprofile, 6 Stück mit unterschiedlichen Schleifpapieren bestückt, ist für Gitarren, bei denen ich den Hals nicht abschrauben kann. Das alles kostet kaum die Welt, und damit kann man sehr genau arbeiten! Wenn ich Begriffe wie Holzklötze, Feilen, Schmirgelpapier höre, stellen sich bei mir immer die Nackenhaare hoch.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Die Bundfeile brachst du schon, um die Oberfläche wieder schön rund zu bekommen.
Wenn du notorische Langeweile hast, geht das auch mit eine Schlüsselfeile und gaaanz viel Geduld.
Gibt aber immer Macken im Griffbrett und ist von daher echt nicht anzuraten.

Das eigentlich "Abrichten" mach ich immer mit einer stinknormalen Schlichtfeile,
die bricht eher, als dass sie krumm wird.

Hallo, das ist richtig, die werden nicht mehr krumm, weil die allermeisten durch das Härten schon minimalst "gebogen " sind. Von 4 teuren Schlichtfeilen in meinem Bestand, sind 3 minimal "gebogen" zwar nur 10tel mm, aber sind damit für mich nicht geeignet. Kaum etwas ist ebener als eine Glasplatte...
 
Zuletzt bearbeitet:
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Habe noch schnell ein Bild gemacht, wie die zu "hohen" Bünde zur Ordnung gerufen werden, sprich: Wieder etwas nach unten. Erst alle Bünde mit so einem Bundprüfer kontrollieren, Anschaffung lohnt sich, die zu hohen Stellen markieren, und danach mit feinen Schlägen zurück drücken. Mit Hämmerchen und Holzrundstab. Wenn Du dafür etwas Geduld mitbringst,
ist nur noch ein minimales Abrichten nötig.

IMG_5146-2000.jpg
 
Julian1609
Julian1609
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
11.12.11
Beiträge
649
Kekse
3.400
Ort
Bad Homburg v.D. Höhe/ Frankfurt A.M.
Alles klar, mein Vater hat ne plexiglasplatte bei sich rumliegen, mit der dürfte ich das schon gut hinkriegen.

Statt so ne bundwippe kann ich doch sicher auch ne String action ruler Platte nehmen oder ? (http://www.ebay.de/itm/Gitarre-Stri...43e3e4&pid=100338&rk=3&rkt=17&sd=351340979927)
Weil so ein teil habe ich bereits da :)

Ich werde mal dann nach zu hohen Bünden Ausschau halten, da ich allerdings nen Bund habe der halt zu tief ist durch mein 240 er schleifen... werde ich so oder so ein bisschen Material runterhauen oder ? :)
 
G
Gast 2356
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.17
Registriert
21.10.15
Beiträge
1.699
Kekse
1.982
Nee, nee, bitte kein Plexi.
Glas ist absolut eben, weil es schwimmend auf einem Zinnbad hergestellt wird.
 
Etna
Etna
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.02.22
Registriert
13.01.11
Beiträge
2.175
Kekse
26.417
Moin!

Wozu der Schwingschleifer? Zum Nachpolieren mit Schwabbel drauf oder wie darf ich es mir vorstellen?

Also ich versteh nicht, warum eine Abrichtfeile zu den harten Bandagen gehört. Man soll ja mit dem Eigengewicht dieser Feile arbeiten und nicht Druck ausüben. Aber die Idee mit dem Glasprofil und Schleifpapier finde ich gut. Ich habe es oft mit Vierkantrohr gesehen. Aber da sollte man vorher mit einem Haarlineal stets kontrollieren ob es tatsächlich eben ist.

Warum nimmt mitlerweile jeder einen Edding? Damit täuscht man doch nur sein Auge. Das Schöne am Schleifen in nur einer Richtung ist ja, dass man die Grenze zu dem Schleifrichtungen bei guten Licht immer sofort und gut anhand des sich brechenden Lichts erkennen kann. Denn mit der Abrichtfeile arbeitet man ja Quer zur Richtung wie mit der Bundfeile. Da ist kein Edding nötig! Meiner Erfahrung wird das Ergebnis besser, da man wirklich auch nur einen Haarbreiten Streifen erkennen kann.

Und deinem gelaserten Blech traue ich keinen Dunst. Woher weiß man, dass die Kante gerade ist? Nene, mach das mal lieber mit einem Haarlineal oder Haarwinkel. Von Wabeco kosten die auch nicht viel Geld. Also 15 Euro sollte es dir Wert sein. Das braucht man dann auch mal wieder woanders.

Und für 50 Euro richtet dir hoffentlich keiner deine Gitarre ab, wenn auch noch ein Bundaustausch damit einhergeht. Das ist manchmal ungeahnt mehr Aufwand als man denkt. Außerdem solltest du das als Investition für die Zukunft ansehen. Einmal bisschen ordentliches Werkzeug gekauft und schon hat man es für Ewig, wenn man es nicht gerade wie Dreck behandelt.

Nur meine 2 Cent dazu...

Schicken Gruß,
Etna
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Nee, nee, bitte kein Plexi.
Glas ist absolut eben, weil es schwimmend auf einem Zinnbad hergestellt wird.

Alles klar, mein Vater hat ne plexiglasplatte bei sich rumliegen, mit der dürfte ich das schon gut hinkriegen.

Statt so ne bundwippe kann ich doch sicher auch ne String action ruler Platte nehmen oder ? (http://www.ebay.de/itm/Gitarre-String-Action-Gauge-Ruler-Lineal-Geigenbauer-Werkzeug-Fur-Guitar-Bass/311020491381?_trksid=p2141725.c100338.m3726&_trkparms=aid=222007&algo=SIC.MBE&ao=1&asc=20150313114020&meid=0a9e183381d94000aa03db7e4a43e3e4&pid=100338&rk=3&rkt=17&sd=351340979927)
Weil so ein teil habe ich bereits da :)

Ich werde mal dann nach zu hohen Bünden Ausschau halten, da ich allerdings nen Bund habe der halt zu tief ist durch mein 240 er schleifen... werde ich so oder so ein bisschen Material runterhauen oder ? :)

Da muss ich Dir schon wieder widersprechen. Das mit der Glasplatte wurde schon gepostet. Die schöne Karte, genau wie EC Karten, (wird oft ins Spiel gebracht) ist nicht geeignet. Schau Dir die Bundwippe an... Da sind 5 verschiedenlange Flächen, damit IMMER NUR über 3 Bünde gelegt werden kann! Sonst "wippt" es nicht, bei dem zu hohen Bund. Und ALLE "unschuldigen" richtigen Bünde abzuschleifen, weil EINER nicht in Ordning ist, ist unsinnig. Genau so wie beim Plecen! Man kann Bünde tauschen, niederdrücken - aber auch anheben... Und damit die Brutalmethode vermeiden. Bund tauschen oder anheben traue ich Dir nach diesen Posts nicht zu, das sollte ein Profi machen. Oder ein geschickter Handwerker, dem ich es dann erklären würde...
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Moin!

Wozu der Schwingschleifer? Zum Nachpolieren mit Schwabbel drauf oder wie darf ich es mir vorstellen?

Also ich versteh nicht, warum eine Abrichtfeile zu den harten Bandagen gehört. Man soll ja mit dem Eigengewicht dieser Feile arbeiten und nicht Druck ausüben. Aber die Idee mit dem Glasprofil und Schleifpapier finde ich gut. Ich habe es oft mit Vierkantrohr gesehen. Aber da sollte man vorher mit einem Haarlineal stets kontrollieren ob es tatsächlich eben ist.

Mein Schwager afrbeitet in einer Firma, die nur mit Aluprofilen arbeitet, herstellt und vertreibt. Da wurde mit dem Haarlineal geprüft, und zusätzlich noch von mir auf einen lagen Bandschleifer geschliffen. Auch um die Oberfläche besser beklebbar zu machen.

Warum nimmt mitlerweile jeder einen Edding? Damit täuscht man doch nur sein Auge. Das Schöne am Schleifen in nur einer Richtung ist ja, dass man die Grenze zu dem Schleifrichtungen bei guten Licht immer sofort und gut anhand des sich brechenden Lichts erkennen kann. Denn mit der Abrichtfeile arbeitet man ja Quer zur Richtung wie mit der Bundfeile. Da ist kein Edding nötig! Meiner Erfahrung wird das Ergebnis besser, da man wirklich auch nur einen Haarbreiten Streifen erkennen kann.

Da bin ich mißverstanden worden: Mit dem Edding markiere ich die STELLEN auf dem Bund, die aus der Reihe fallen. Manchmal ist nicht der komplette Bund zu hoch, sondern nur einige Stellen. Ich überprüfe jeden Bund über die komplette Breite, vo E6 nach E1. Wenn ich damit durch bin, werden nur die markierten Stellen mit Hämmerchen und Rundholz "bearbeitet". Und die Bundprüfer sind 100% glatt (eben) an allen 5 Flächen. Ich habe mehrere davon, und die Flächen auch mit dem Haarlineal überprüft, und auch die Flächen von mehreren gegeneinander gehalten. Und wie ich schon schrieb: Genau prüfen funktioniert NUR wenn über 3 Bünde gelegt wird. Mit Deinen Haarlinealen ist das nicht möglich. Einfach zu lang!! Noch vergessen: Nach den Klöpferchen wird noch einmal mit der Bundwippe kontrolliert, ob es so geworden ist, wie gewünscht.

Und deinem gelaserten Blech traue ich keinen Dunst. Woher weiß man, dass die Kante gerade ist? Nene, mach das mal lieber mit einem Haarlineal oder Haarwinkel. Von Wabeco kosten die auch nicht viel Geld. Also 15 Euro sollte es dir Wert sein. Das braucht man dann auch mal wieder woanders.

"Meine" gelaserten Bleche" sind Gitarrenbauwerkzeuge! Stück um die 20 - 25 €.

Und für 50 Euro richtet dir hoffentlich keiner deine Gitarre ab, wenn auch noch ein Bundaustausch damit einhergeht. Das ist manchmal ungeahnt mehr Aufwand als man denkt. Außerdem solltest du das als Investition für die Zukunft ansehen. Einmal bisschen ordentliches Werkzeug gekauft und schon hat man es für Ewig, wenn man es nicht gerade wie Dreck behandelt.

Nur meine 2 Cent dazu...

Schicken Gruß,
Etna
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Mein Post ist irgend wie verschwunden, daher noch einmal, um Mißverständnisse aufzuklären:

Etna schrieb:
Also ich versteh nicht, warum eine Abrichtfeile zu den harten Bandagen gehört. Man soll ja mit dem Eigengewicht dieser Feile arbeiten und nicht Druck ausüben. Aber die Idee mit dem Glasprofil und Schleifpapier finde ich gut. Ich habe es oft mit Vierkantrohr gesehen. Aber da sollte man vorher mit einem Haarlineal stets kontrollieren ob es tatsächlich eben ist.

Mein Schwager arbeitet in einer Firma, die nur mit Aluprofilen arbeitet, herstellt und vertreibt. Da wurde mit dem Haarlineal geprüft, und zusätzlich noch von mir auf einen lagen Bandschleifer geschliffen. Auch um die Oberfläche besser beklebbar zu machen.

Warum nimmt mitlerweile jeder einen Edding? Damit täuscht man doch nur sein Auge. Das Schöne am Schleifen in nur einer Richtung ist ja, dass man die Grenze zu dem Schleifrichtungen bei guten Licht immer sofort und gut anhand des sich brechenden Lichts erkennen kann. Denn mit der Abrichtfeile arbeitet man ja Quer zur Richtung wie mit der Bundfeile. Da ist kein Edding nötig! Meiner Erfahrung wird das Ergebnis besser, da man wirklich auch nur einen Haarbreiten Streifen erkennen kann.

Da bin ich mißverstanden worden: Mit dem Edding markiere ich die STELLEN auf dem Bund, die aus der Reihe fallen. Manchmal ist nicht der komplette Bund zu hoch, sondern nur einige Stellen. Ich überprüfe jeden Bund über die komplette Breite, vo E6 nach E1. Wenn ich damit durch bin, werden nur die markierten Stellen mit Hämmerchen und Rundholz "bearbeitet". Und die Bundprüfer sind 100% glatt (eben) an allen 5 Flächen. Ich habe mehrere davon, und die Flächen auch mit dem Haarlineal überprüft, und auch die Flächen von mehreren gegeneinander gehalten. Und wie ich schon schrieb: Genau prüfen funktioniert NUR wenn über 3 Bünde gelegt wird. Mit Deinen Haarlinealen ist das nicht möglich. Einfach zu lang!! Noch vergessen: Nach den Klöpferchen wird noch einmal mit der Bundwippe kontrolliert, ob es so geworden ist, wie gewünscht.

Und deinem gelaserten Blech traue ich keinen Dunst. Woher weiß man, dass die Kante gerade ist? Nene, mach das mal lieber mit einem Haarlineal oder Haarwinkel. Von Wabeco kosten die auch nicht viel Geld. Also 15 Euro sollte es dir Wert sein. Das braucht man dann auch mal wieder woanders.

"Meine" gelaserten Bleche" sind Gitarrenbauwerkzeuge! Stück um die 20 - 25 €.
 
G
Gast 2356
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.17
Registriert
21.10.15
Beiträge
1.699
Kekse
1.982
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Das soll aber doch wohl nicht Plexi mit "echtem" Glas vergleichbar machen, oder?
Plexi wird gegossen oder extrudiert und ist somit erstmal alles andere als "eben",
danach wird es dann noch, je nach Dicke, gerne aufgerollt gelagert.

Hallo, bitte richtig lesen... Ich hatte zugestimmt, das nur Glas eben ist, - nicht widersprochen.. :great:
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
26.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.650
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Es kam gestern die Frage auf, womit Bundstäbe wieder rund machen, ohne Grobwerkzeug. Nur ein Beispiel:
Minifeilen, einseitige Schleiffläche ca. 400er "Körnung" - 25mm lang. Scheißenteuer...
 

Anhänge

  • IMG_5704.JPG
    IMG_5704.JPG
    277,1 KB · Aufrufe: 186
Etna
Etna
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.02.22
Registriert
13.01.11
Beiträge
2.175
Kekse
26.417
Moin!

Danke Murle für die detailierte Ausführung!

Schicken Gruß,
Etna
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben