Kleinen Vollröhrenamp mit Sound wie ENGL Screamer 50 oder zumindest durch Vorverzerre

von fauler_Zauber, 15.11.06.

  1. fauler_Zauber

    fauler_Zauber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    700
    Erstellt: 15.11.06   #1
    Hi,

    nachdem ich nicht weiß ob ich es mit meinen dicken Peavey Deuce 120W
    nochmal mit neuen Röhren versuchen soll (momentan klingt der nicht so dolle und es
    kann an den alten Röhren liegen, vielleicht aber auch nicht nur.)
    Aber das Ding ist schwer wie Blei (34kg)

    Ich hab ein H&K ATTAX 19" Preamp der mit seinen 3 Kanälen auch die Zerre machen kann.
    Ob muss der Soundcheck zeigen.

    Nun suche ich einen Röhrenamp der nicht so teuer ist wie der Screamer aber zumindest
    mit dem Attax vorne dran so ähnlich klingt, wenn das überhaupt möglich ist.

    Musik sollte von "Kinderlieder bis Metal" sein...Also für Country und so sollte ein netter
    Cleansound mit dabei sein allerdings auch die geile Highgainzerre vom ENGL...

    Ich dachte an einen 1x12" und etwa 20W

    Wenn die Zerre von meinem Attax an dem Amp gut klingt kann ich auch mit `nem Amp
    klarkommen der 1 Kanal und nur wenig weiche Zerre hat VOX AC15 oder Fender Junior Pro...
    nur wäre ich froh wenn ich so in die nähe von 400€ kommen könnte.
    1. da man sich sonst gleich den Screamer holen könnte und 2. wegen der €€€
    Naja, aber enn etwas auch bei 600€ passt dann solls so sein.

    Gewicht wäre mir nicht mehr als 18kg lieb

    Ich denke bei der Bandprobe müssten 20W Röhre reichen,
    Auftritte da gibt es eh ne PA.
    Außerdem kann man den zuhause auch ein klein wenig lauter drehen
    ohne die Nachbarn auf dem Sessel zu haben und das macht den Klang glaube
    ich auch etwas besser als bei Vol. bei fast 0 stehen zu haben.

    Hat jemand eine Idee?
     
  2. TheH

    TheH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    396
    Erstellt: 15.11.06   #2
    Nun, mit dem Budget bist du ja eigentlich von vorne herein schon ganz schön eng eingeschnürt was den ultimativen Metal-Sound angeht. Kleine Combos gibt es dagegen aber ganz schön viele. Hier mal aus dem Stegreif:
    - Peavey Classic 30 (oder dieser Neue, Name?)
    - Fender Blues Deluxe (oder Hotrod)
    - H&K Tube 20
    - Laney (VC-30 oder so)

    Die ENGL-Zerre kommt da mit absoluter Sicherheit erstmal überhaupt nicht raus - vor allem nicht aus dem Fender. Ob das mit deinem Preamp dann hinhaut kann dir wahrscheinlich keiner hier so genau sagen. Generell finde ich einen Preamp vor dem Preamp des Combos auch etwas Zweifelhaft - aber es könnte trotzdem klappen. Besser wäre es per A/B box entweder den einen oder den anderen Preamp zu verwenden. Das wird dann aber kompliziert... und außerdem evtl. $$$

    Insgesamt klingen deine Anforderungen "Kinderlieder bis Metal" eher nach einer Modeling-Kiste a la Line6. Ich kann aber deine Affinität zu den glühenden Kolben schon verstehen ;-)
     
  3. fauler_Zauber

    fauler_Zauber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    700
    Erstellt: 15.11.06   #3
    Na dann muss ich wohl noch mal testen gehen...
    Vielleicht auch mal _mit_ Preamp...der war als Auslaufmodell
    sehr günstig für nen Röhrenpreamp, sollte eigentlich ein besserer Verzerrer sein...

    Ein Screamer 30 würde mir ja reichen, wenns ihn denn gäbe...

    Beim ValveKing weiß ich nicht, viele sagen hier ja gute Dinge über den,
    aber von Peavey nach Peavey da würd ich glaub ich doch erstmal neue Röhren
    in meinen alten Amp schrauben lassen...

    Ich hab noch einen Boss GX700, aber Programmieren mag ich nicht.
    (zumindest ausserhalb der Arbeitszeit, sonst _kann_ es mal vorkommen...)

    Ich hätt gern was "einfaches" mit wenig Reglern was aber anständig klingen soll.
    Ansonsten kann man sich noch den VOX AD 15 holen, aber wie gesagt,
    ich hätt da lieber ne _kleine_ aber auch manch mal _gemeine_ Röhrenkiste...

    Es ist auch nicht so einfach zu beschreiben was man will, ok ich kann sagen
    der ENGL Screamer klang an meiner Strat einfach toll, der ENGL Top
    (welcher=? der als Halfstack deben dem H&K Halfstack bei Amptown im Bunker steht)
    klang noch besser, aber ich wollte nicht mit noch mehr als meinen 34kg am Start sein.

    So nun muß der gleiche Klang noch in einen kleineren/billigeren Amp.

    Ihr denkt jetzt sicher alle :screwy: :screwy: :screwy: :screwy: :screwy:

    Aber für Kritik bin ich ja zu haben.
     
  4. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 15.11.06   #4
    warum verkaufst du nicht dein ganzes zeug und holst dir dann den screamer?!
    für ca. 70 € kannst du die leistung schaltbar reduzieren lassen...

    ich denke wenn dir der screamer sound gefällt, wäre es unsinnig diesen mit verschiedenen geräten nachzubauen, bzw. würde auch einfach nicht authentisch klingen!
     
  5. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 15.11.06   #5
    *unterschreib*
    den screamer bekommst du auch schon gebraucht für 500-600€.
    einen alten screamer bekommst du sogar ab 400€
    schau mal hier rein: gebraucht händler/flohmärkte
    und natürlich immer schön ebay im auge behalten ;):
    ebay: screamer + andere engl amps
    (vorsicht: kann zur sucht werden...GAS... :rolleyes: )

    da würde ich aber sehr vorsichtig sein!
    20W reichen für klare cleansounds in einer rock/metal band mit einigermaßen lautem drummer definiv nicht.

    30W sollte der röhrenamp IMO schon auf lager haben, wenns nicht zu stark in einen crunch-sound übergehen soll!

    EDIT: der engl squeeze oder straight könnten auch interessant sein. die geheb bei ebay für 300-400€ weg
     
  6. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 15.11.06   #6

    *leiderauchunterschreib*
    ;)
    gefährliche sache das...

    aber mal ne frage an der thread erbauer:
    wieso bestehst du auf deinem jetzigen setup(also HK)?
    wegen des gewichtes?
    wegen der Leistung des screamers?

    ich hab lieber ein bischen leistungsreserve in der hinterhand, dann bin ich auf alles mögliche vorbereitet...:great:

    du spielst doch inner band oder?

    ich würde mal über den leistungsreduzier eingriff nachdenken, ist ne feine sache!
    ich werde das bei meinem neuen top auch machen lassen, da es diese nur mit 120 Watt gibt und mir das ein wenig zuu heftig ist!
     
  7. fauler_Zauber

    fauler_Zauber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    700
    Erstellt: 15.11.06   #7
    Weil ich es schade finde sachen, auf die ich mal recht mühsam gespart habe jetzt
    warscheinlich verlustbehaftet zu verkaufen :(

    Wie durch den Bodenschalter 2. Master?

    Macht Sinn.
    Ich werd mal über gebraucht nachdenken.
    Ebay kann man vorher nicht antesten also eher ungünstig.
    Momentan spiele ich nicht in einer Band,
    hatte ich mal und will ich auch wieder.
    Derzeit zu wenig Zeit.
     
  8. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 15.11.06   #8
    du kannst den screamer doch in einem musikhaus antesten!
    der wird auch nicht merklich anders klingen, wenn du ihn über ebay bestellst. :rolleyes:
     
  9. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 15.11.06   #9
    btw.: es ist grad nen alter screamer zum sofort-kauf für 500€ drin, nur mal so zur orientierung!

    ne, mit der leistungsschaltung meinte ich, sozusagen die wattzahl des amps zu "drosseln", so kannst du bei zimmerlautstärke schon nen geilen sound genießen.

    hier mal nen link: http://www.amptechnik.de/
    schau mal unter "leistungsumschaltung", da wird das nochmal erklärt...

    auf jeden fall viel glück mit der band! da macht das spielen imho immer mehr spaß;)


    ach ja, das argument mit dem sparen versteh ich, aber ich komm auch nicht drumherum altes dann wieder zu verkaufen um mir neues anzuschaffen, das find ich auch traurig...
    aber so ist das(zumindest bei mir), wenn ich mir was neues in den kopf gesetzt hab, muss halt was altes leider gehn...
    aus finziellen sowie einfach aus funktionellen gründen !!!!!!
     
  10. humbucker

    humbucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    253
    Erstellt: 15.11.06   #10
    Tagchen,

    der Schreier hat doch diese geniale VLS. Also eine voreinstellbare Absenkung des Mastervolumes. Das ganze ist per Fuss-Schalter aktivierbar. Damit kriegt man schon bei gehobener Zimmerlautstaerke einen netten dicken Sound aus dem Amp.

    Ansonsten zum Thread-Ersteller: Selbst wenn der Screamer auf 20W beschnitten waere, wuerde er keine 7-8 Kilo leichter werden. Da hilft nur eins: Neodym-Celestion rein UND das Kellergitter ab und statt dessen eine Stoffbespannung drauf. Das sind dann vorneweg mal so 5 - 6 Kg. Wenn der Screamer standardmaessig 23Kg wiegt waeren das hinterher so um die 18Kg.

    Etwas weiter aufdrehen bringt nicht wirklich was fuer den Sound. Allerdings laesst sich das Mastervolume in Verbindung mit dem VLS deutlich feinfuehliger dosieren (nicht wie beim Fender Blues Deluxe 0-0.1 und danach volle Kelle)

    Die Endstufe geht erst in die Saettigung wenn die Ohren schon abgefallen sind. Hinterher fragst Du Dich was da gezerrt hat, das Hirn oder die Roehren. Bei Engl kommt die Uebersteuerung aus der Vorstufe. Insofern kommt das "Nachbarschafts-"Argument nicht wirklich gut.

    Mir waren die fuffzisch Watt clean immer ganz recht, mit einer Paula faengt der Clean dann doch irgendwann mal an dick zu werden (so ab Clean 12 Uhr). 20W waeren mir da zu wenig.

    Uebrigends: Mit einem freundlichen Bitte-Bitte kann man sich den Neodym gleich bei Engl ab Werk einpflanzen lassen;-) Geht halt nicht bei Gebrauchtwaren...

    Gruessle, Humbucker

    PS: Man koennte natuerlich auch einen kleinen Koch mit einem Baldringer... naja, lassen wir das ;-)
     
  11. CurtK.

    CurtK. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.05.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 15.11.06   #11
    Hi!

    Würde dir auch den Screamer empfehlen.
    Und das mit der Leistungsreduzierung kannste direkt mal vergessen.(IMHO)
    Kauf dir für das Geld lieber nen Fußschalter.

    Weil der Screamer fürn Röhrenamp auch leise noch sehr gut klingt, natürlich klingt er laut besser.

    Übrigens hat der Screamer nen zweiten Master. (VLS auf der Rückseite)

    mfg
     
  12. SpeedyMcS

    SpeedyMcS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.05
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    211
    Erstellt: 15.11.06   #12
    Das ist aber nur eine Anhebung.. quasi auch nicht anders, als würdest du den Master n bisschen hochdrehen
     
  13. humbucker

    humbucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    253
    Erstellt: 15.11.06   #13
    Tja, genau das ist es eben nicht...

    Alle Engl-Combos ausser dem Sovereign haben ein Master-Volume welches den Ausgangspegel der Vorstufe an den Leistungsverstaerker festlegt. Das "VLS" ist ein schaltbarer und gegen Masse verschiebbarer Spannungsteiler VOR dem MV-Poti. Damit erweitert sich automatisch der nachgelagerte Regelbereich des MV-Potis... und somit laesst sich der Amp deutlich feinfuehliger in der Lautstaerke regeln.

    Der Screamer hat hinten zwei Stereo-Klinkenbuchsen, eine fuer die vier Gain-Modes und eine fuer Hall und VLS. Den Hall/VLS hatte ich immer mit einer abgeschnittenen Klinke (von einem kaputten Gitarrenkabel) ueberbrueckt, Ssomit war der Spannungsteiler und der Hall immer zugeschaltet. Das VLS-Poti auf der Rueckseite hatte ich voll aufgedreht. Ach ja, der alte Screamer, der gerade in der Bucht steht, hat das VLS noch nicht...

    Man sollte sich keinen Illusionen hingeben, voellig abgewuergt klingt der Screamer auch nicht wirklich, etwas Dampf braucht die Kiste schon (was aber mit der Empfindlichkeit unserer Lauscher zusammenhaengt), aber man kann damit zuhause durchaus schon was anfangen ohne die Nachbarn aus den Betten zu hauen.

    Gruesse, HB
     
  14. SpeedyMcS

    SpeedyMcS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.05
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    211
    Erstellt: 15.11.06   #14
    Es sitzt vielleicht vor dem Master, OK, aber du schriebst doch "Absenkung des Master Volumes".. wie ist das denn nun zu verstehen :confused:
     
  15. humbucker

    humbucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    253
    Erstellt: 16.11.06   #15
    Tagchen,
    Der Trick ist, dass diese ganze Schaltung negiert verwendet wird. Das heisst, ist das VLS aktiv, hat man eine Absenkung des Vorstufenpegels VOR dem MV-Poti, ist sie ausgeschaltet, laesst man den gesamten Pegel an das MV-Poti. So ergibt sich fuer den sensiblen Gitarrero eine gefuehlte Lautstaerken-Anhebung.

    Wenn man den entsprechenden Fuss-Taster (Klinke/Z5) jetzt noch mit Solo-Boost oder aehnlichem beschriftet so beschaltet, dass der VLS-Taster in *DE*aktiviertem Zustand leuchtet, suggeriert man dem Gitarristen, dass der Soloboost an ist. schaltet man den Soloboost aus, aktiviert man den Spannungsteiler und der Vorstufenpegel wird um einen voreingestellten Betrag abgesenkt (das nennt sich dann Rythmus-Lautstaerke;-)

    Der Hauptunterschied zwischen zwei echten MV-Potis und dem VLS ist der, dass die MV-Potis parallel im Signalweg liegen und zwischen ihnen umgeschaltet werden kann. Damit sind sie voellig unabhaengig voneinander einstellbar. Der VLS-Spannungsteiler liegt in Reihe vor dem einzigen MV. Der Sp-Teiler wirkt also quasi als Begrenzer fur das MV.
    Ausserdem liegt in dem VLS ein 100k Widerstand parallel zum Poti gegen Masse, d.h. selbst wenn das Poti voll zugedreht ist, haette man das Signal immer noch nicht vollstaendig auf 0-Potential gezogen. Einfacher ausgedrueckt, mit voll zugedrehtem VLS kann man den Amp nicht muten.
    Die Schaltplaene fuer die meisten Engl-Amps liegen hier rum: www.englampsusa.com.

    Gruesse, HB
     
  16. fauler_Zauber

    fauler_Zauber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    700
    Erstellt: 16.11.06   #16
    Habs gesehen.
    Allerdings komisch wie die die Phasenumkerstufe für die Gegentaktenstufe gebaut haben...
    Frage ist bei mir auch warum man 4 doppeltrioden für dei Eingangsstufe braucht.
    IMHO hätte es auch eine Doppeltriode gebracht, daber das ist evtl ENGL...
     
  17. humbucker

    humbucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    253
    Erstellt: 17.11.06   #17
    Hallo,

    was ist an der PI ungewoehnlich?
    Wenn ich das richtig sehe, brauchts nur 2 Doppeltrioden fuer die Vorstufe, die dritte ist Pufferung fuer den Effektweg und die vierte ist die Phasenumkehr. Oder hab' ich was uebersehen?
    Gruessle, hb
     
  18. fauler_Zauber

    fauler_Zauber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    700
    Erstellt: 17.11.06   #18
    Also ich denke man kann auch so vorgehen:

    Ok, ich komme auf 2 Dooeltrioden:
    input->T1->Equalizer->Gain->T2->Mastervol->FX send->Fx return->T3->Anode Phase1/Kathode Phase2+Reverb send
    Reverb return T4->gemischt zu Mastervol

    oder so ähnlich...
    Naja, hat sicher alles seinen Sinn und bei Transistor wird eh an jeder ecke noch nen Opamp dazwischengeklemmt, war nur so meine Mainung, ich wundere mich immer:
    4 Doppeltrioden??? Naja, egal. Ich will denen keine Vorschriften machen,
    die Amps klingen ja klasse.

    Ach ja, an der Phasenumkehrstufe finde ich komisch, das sie das Signal offenbar vom Übertrager kriegt, nicht selber über ne Triode direkt invertriert,
    dürfte doch kein Probkem sein, über nen Widerstand abgegriffene Signale
    von Anode und Kathgode dürften doch invertiert sein...
     
  19. humbucker

    humbucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    253
    Erstellt: 18.11.06   #19
    Du meinstest bestimmt: Vorstufe (V1, 2) -> Hall -> FX Pufferung (V3)-> MV -> PI (V4) -> Leistungsverstaerkung :)

    Du meinst die Gegenkopplung? Die hat mit der Invertierung nicht wirklich was zu tun, sondern sie begrenzt die Spannungsverstaerkung der Endstufe. Hier wird das Signal gegenpolig zurueck gefuehrt (negative feedback). In der PI wird das Signal zweimal invertiert (jeweils einmal in jeder Triode), aber nicht phasenverschoben.

    Guessse,hb
     
Die Seite wird geladen...

mapping