Kleiner Combo mit hochwertigem, differenziertem Klang für Höfner-Bass?

I

iDon

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.10
Registriert
17.06.10
Beiträge
11
Kekse
0
Hi Leute,
ich lese hier schon einige Zeit mit, habe mich jetzt angemeldet, um euch um Rat zu fragen :)
und zwar habe ich mir vor nicht allzu langer Zeit einen neuen Höfner 500/1 V62 Bass gekauft, nachdem ich vorher nur Kontrabass gespielt habe und daher den Höfner-Bass so toll finde (OK, Beatles mag ich auch)
Habe ihn damals bei Musik Schmidt in Frankfurt mit allen anderen Modellen dieser Reihe verglichen (echt außergewöhnlich, dass die alle aktuellen 500/1er da haben!) und über einen Glockenklang Passenger Amp probegespielt. So konnte ich wirklich den Klangcharakter der unterschiedlichen Bässe, die alle fast gleich aussehen, vergleichen und habe mich für den V62 entschieden.

Dann war allerdings kein Geld mehr da ;) und ich habe mir bei eBay einen Vox T25 geschossen (ca. 10 Jahre alt, 1x10, 25W). Der klingt zwar recht warm, aber ich habe das Gefühl, dass er das Klang-Potential meines Basses bei weitem nicht im Ton abbildet. Während man am Glockenklang im Laden genau diese für mich optimale Mischung aus kontrabassigem Ton zusammen mit Humbucker-Punch heraushören konnte, ist das ganze auf dem kleinen Vox eher ne matschige Soße, also einfach zu undifferenziert (Nennt man das dann '60s-Klang?) Der Sound im Laden war perfekt, nur kann ich mir beim besten Willen keinen Glockenklang leisten.

Wie kriege ich nun so einen hochwertigen Klang mit einer moderat dimensionierten Combo hin? Nicht steril und kalt, aber so fein aufgelöst, dass ich hören kann, wie toll der Eigenklang des Basses ist.
Der Amp muss nicht laut sein. Watt sind daher egal (sowas schon mal gehört in einem Bassforum? :D ), dafür sollte es Ausgang für recording oder PA geben.

Klingt jetzt natürlich nach Roland Cube 100, was? ;)
Hier gibt es ja einige engagierte Roland-Spieler, die mir vielleicht verraten können, ob der Amp in SuperFlat-Einstellung meine Kriterien erfüllen könnte? Und zum Beatles-bassen dann auf B-Man...

Oder gibt es dafür vergleichbare oder noch bessere Alternativen in der Preisklasse? Der Roland hat für mich schon zuviel Effektschnickschnack und leider ist er einfach absolut unsexy...
Mein Favourit von der Optik her sieht so aus, aber der ist noch teurer als der Glockenklang:rolleyes:

Also: gibt es eine Alternative mit Sound a la Glockenklang in Übungsamp-Größe und hübscher Vintage-Optik und unter 500€? Ganz bescheiden gefragt :D

Ich fürchte, von den üblichen verdächtigen Marken, wie man sie so bei Thomann findet, ist nix für mich dabei...

Oder muss ich etwa doch den Roland nehmen, die Schutzleisten aus Plastik durch Metall-Ecken ersetzen und das Gitter mit Stoff a la Vox beziehen...

Danke für eure Tipps!

€ Uli: Titel geändert...DER Combo!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Willie1968

Willie1968

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.20
Registriert
29.01.08
Beiträge
566
Kekse
4.114
Ort
Hattingen
Hmmm

Mir fällt da spontan der
Ibanez P-5110 Promethean

ein. 10" und 250W.
Wenn's ein bisschen kleiner gehen kann, auch der hier: EBS Classic Session 60


Im ähnlichen Look gibt's von EBS auch noch (sorry bei Musikservice gibt's den nicht.)
http://www.bass.se/2009/dcl12.htm (150W und 12" Speaker) allerdings auch etwas teuerer.
Sowohl den Drome wie auch den Ibanez hab ich selber angespielt. OK der Ibanez ist ohne Zusatzbox m.M. nach nicht wirklich Probentauglich, für kleine Gigs reicht's aber. (Liegt an 1x10" finde ich...)
Der Drome klingt bei neutral Stellung etwas wärmer. Der Drome kann locker mit den großen Fender TV's mithalten. Achja, die gibt's ja auch noch, finde ich aber persönlich zu schwer, und vom Sound her zu unflexibel, sind aber sehr vintage. Gibt's als 10, 12, mit jeweils 150W und als 2x10" und 15" mit 350W.
http://www.fender.com/features/fba/bassmantv/
 
Zuletzt bearbeitet:
DUC

DUC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.13
Registriert
25.05.07
Beiträge
111
Kekse
62
Hi,
schau dich mal bei Markbass um. Ich spiele u.a. einen Höfner Club Bass über einen LMII und einer 12" Box.
Macht einen sehr schönen warmen Ton. Markbass bietet auch eine Reihe von Cobos an.
Das LMII gibt es oder gab es auch in einer 250 Watt Version, das ist etwas günstiger als meins.
Gruß
Duc
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Im Grunde sind alle hier verlinkten Amps(sehr) gut.
Der Roland D-BASS fehlt noch. ;)
Der ist noch eine Qualitätsstufe über dem CUBE und hat weniger "Schnickschnack" - und mit seinen drei Modelings (Super Flat / Vintage / Modern) auch genau was Du suchst. Einen extra Piezo-Eingang für einen Kontrabass hat er auch. Allerdings ist er mindestens so "unsexy" wie der CUBE.

Deshalb fällt wohl auch der sehr gut passende GK MB150 flach oder der Ibanez.

Ich kann Dir raten den EBS anzutesten. Ich habe nur das EBS Classic Topteil plus 212er Box getestet, aber der Combo sollte einen Test wert sein. Ob der MESA deine Wünsche erfüllt weiß ich nicht.

Es fehlt noch der Maruszczyk Barabass!
http://www.public-peace.de/index.php?option=com_content&view=article&id=321&Itemid=317
Der könnte evtl. in dein Beuteschema der kleinen guten und nicht-HiTec aussehenden Amps fallen ...

Wobei Tec ...
Was ist denn mit TecAmp?! Der sieht halbwegs Vintage aus und liefert Technik vom Feinsten ...
TecAmp Puma 112 Combo


Gruß
Andreas
 
I

iDon

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.10
Registriert
17.06.10
Beiträge
11
Kekse
0
ich bin ehrlich beeindruckt, in so kurzer Zeit 4 Antworten! :great: Danke euch!

Der EBS und der TecAmp sehen in der Tat sehr schön aus. Nur ist der TecAmp preislich wieder out of range.
Der EBS wirkt sehr nett, würde ich jetzt rein gefühlsmäßig ohne getestet zu haben dem Roland Cube 30 vorziehen. Etwas irritieren tut mich aber die Angabe von 60Hz bei der unteren Grenzfrequenz...

Jetzt mal provokant gefragt: meint ihr, es gibt in der Klasse unter 500€ vom Sound her was besseres als den Cube 100? ganz subjektiv? So von der Logik her: weniger Effekte, gleicher Preis, dafür besserer Klang...
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Hallo iDon,

Du hattest keinen Preisrahmen gesetzt.
Anhand deines ersten Posts (inkl. MESA Link) waren wir von einer gehobenen Preisklasse ausgegangen.
Unter 500 Euro mit deinen Ansprüchen vergleichbar besseres als der CUBE? Meine subjektive Meinung: Nein ...

Mir ist übrigens egal, ob ich nur vier der Modelings nutze - und das Delay wird vermutlich auch nie in Aktion treten.
Ich werde mir wohl für die Gitarre noch den CUBE-30x kaufen; und da werde ich vermutlich ausschließlich Clean und das Tweed Modeling nutzen.
Die Frage ist nicht, wieviel ich nutze, sondern was ich für 429 Euro bekomme. Solange Du nicht auf diese Weise an den CUBE ran gehst, wirst Du auch nicht glücklich mit ihm. Wer 80 oder 90% seines Amps unbedingt nutzen will, der sollte mMn die Finger vom CUBE lassen. Ich nutze vielleicht 25%. Die finde ich aber so gut, dass ich dafür gerne den Preis bezahle. Vielleicht kann ich die einen oder anderen 5% auch mal gebrauchen. Dann sind sie halt da. Falls ich sie nicht nutze ist es auch gut.
Man muss ja auch nicht zu rauchen anfangen, nur weil das Auto einen Zigarettenanzünder ab Werk hat ... ;)

Gruß
Andreas
 
I

iDon

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.10
Registriert
17.06.10
Beiträge
11
Kekse
0
Hi Cadfael, zum Preisrahmen

...
Also: gibt es eine Alternative mit Sound a la Glockenklang in Übungsamp-Größe und hübscher Vintage-Optik und unter 500€? Ganz bescheiden gefragt :D
...

;)

und hey, ich sage doch nicht, dass ich alle Funktionen nutzen will. Nur habe ich es eben lieber, wenn etwas wenig Funktionen hat und dafür ein-zwei Sachen richtig gut beherrscht, anstatt ne eilerlegende Wollmilchsau zu besitzen, die nichts richtig kann. Zum Beispiel gefallen mir die Sounds der Line6-Modellingamps alle nicht.
Wenn der Roland auf einer einzelnen Einstellung schon besser klingt als andere Combos dieser Preisklasse, die weniger können (das will ich ja wissen!), dann wäre das doch super!
 
D

DavyDave

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
30.10.05
Beiträge
96
Kekse
52
Ort
Köln
Also den EBS Session habe ich letzte Woche angetestet und der hat mich echt umgehauen.
Unbedingt antesten das Teil - klein, leicht und sehr schöner Klang, der auch für die 60W erstaunlich viel wegdrücken kann.

Ich werd mir den demnächst auf jeden Fall zulegen. :great:
 
C

Charly0709

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
16.01.10
Beiträge
13
Kekse
0
Ort
Bretzfeld bei Heilbronn
Hallo iDon,

ich kann Cadfael hier nur zustimmen, wenn Du guten Klang für unter 500 EURO haben möchtest und noch dazu Bandtauglich ist, kann ich nur den Roland 100 empfehlen. Ich stand vor einem ähnlichen Problem, nur suchte ich einen kleinen bzw. leichten Combo, der 1, gut klingt und auch noch von der Lautstärke her Bandtauglich ist. Ich spielte seither über eine 8x10er Box mit 300 Watt Topteil, die ich von der Lautstärke her allerdings nie gabraucht habe, obwohl ich in einer Coverrockband (7 Musiker mit 2 Gitarristen) spiele. Ich hatte keine Lust mehr das Riesenteil zu schleppen, also habe ich mir im Musikgeschäft ein Paar Combos angetestet und habe dann 3 mitgenommen ( Line6 Lowdown, EBS 60 und Roland 100). Im Proberaum zeigte sich dann, welcher den Klang und Power hatte, den ICH brauche.
Ich kann nur sagen "PROBIEREN UND DANN ENTSCHEIDEN", alles andere bringt nichts.
Beim Lin6 gefiel mir der Klang nicht, auch fehlte der Druck. Der EBS 60 war für unsere Band absolut untauglich, da er einfach zuwenig Leistung hat, es fehlte auch an Präsenz in den Höhen (kein Hochtöner). Ich spiele bis zum tiefen Cis und das war mit satter Proberaumlautstärke mit ihm nicht möglich.
Meine Wahl, die ich bis heute nicht bereut habe, fiel auf den Cube 100.
Er hat wirklich Ordentlich Dampf, der "MIR" vollkommen ausreicht. Der Druck ist gut, auch der Klang ist Super. Zu den Effekten kann ich nur sagen, sie sind gut, aber wer sie nicht braucht der lässt die Regler einfach auf Null. Für mich gibt's in dieser Preisklasse nichts besseres.

Gruß Charly
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.799
Kekse
36.559
Ort
Oberroth
Ich habe ebenfalls einen Roland BassCube 100, und für den Preis wirst Du schwerlich was Besseres bekommen. Ich habe aber auch einen MESA Boogie Carbine M6 Combo mit 2*12er Bestückung und weiss, dass (vom Roland BassCube aus betrachtet) nach oben noch Luft ist. Der einzig verlinkte Amp, der da rankommt, ist der TecAmp Puma - ich habe mal das Modell mit 2*12 gespielt, das ist schon oberamtlich. Er kann abgrundtief wie ein Boogie (das können die anderen alle nicht), er kann laut, und er ist auch noch federleicht! Ausserdem hat er abseits vom EQ noch so einen "Charakter"-Regler, mit dem man die Klangcharakteristik zwischen modern (clean, sauber, fein aufgelöst) und vintage (warm, weich, fast schon kuschelig) überblenden kann - ohne den EQ einzusetzen, der kommt noch dazu! Vielleicht probierst Du auch noch den neuen Boogie Carbine M3 mit 1*12 oder 1*15 Bestückung? Hearing is believing ...

Das einzige, was mit noch einfällt und was ansatzweise Deine Kriterien erfüllen könnte (und nicht ganz in der Preisliga von Boogie und TecAmp spielt) ist von SR Technology, der BB-300. Guckst Du hier: http://www.sr-tech.net/index.php?pa...ufacturer_id=0&option=com_virtuemart&Itemid=4

Ich spiele den kleineren JAM 150+, und der klingt durchsichtig wie ein Studiomonitor, aber nicht kalt und steril - ich spiele einen Fünfsaiter Bass darüber, und er kommt locker bis zum tiefen B runter, nur halt nicht so laut. Gegen ein herzhaft bearbeitetes Drumset kommt man jedenfalls nicht an damit, das sollte dann der BB300 können. Bei Musik Oevermann in Minden kann man die antesten, der sagt Dir auch, wo Du sie in Deiner Gegend ansehen kannst.

Viele Grüße
Jo
 
D

DavyDave

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
30.10.05
Beiträge
96
Kekse
52
Ort
Köln
.... Der EBS 60 war für unsere Band absolut untauglich, da er einfach zuwenig Leistung hat, es fehlte auch an Präsenz in den Höhen (kein Hochtöner)....

Für Rockbandgeschichten u.ä. ist der EBS sicherlich unterdimensioniert, aber dafür ist er ja auch nicht konzipiert.
Das mit der Präsenz kann ich allerdings nicht nachvollziehen - als ich den angespielt hab, konnte man den auch sehr brilliant einstellen, denn es ist ein Hochtöner eingebaut, wie man hier sieht:

EBS-Session-60_03_thumb.jpg
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben