Kommen Bassfrequenzen bei Otoplastiken durch?

Sharkai

Sharkai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
09.05.16
Beiträge
320
Kekse
5.401
Ort
Waiblingen, BW
InEar ist schon eine weile ein Gedanke von mir. Jetzt will ich da mal taten folgen lassen. Deshalb hab ich mich in das Thema ein bisschen eingelesen. Dabei wurden viele Fragen beantwortet aber einige blieben auch offen.

Eben der Titel des Threads brennt mir auf den Nägeln.

Durch eine Otoplastik bekomme ich eine gute Geräuschdämmung.
Nehm ich zum Beispiel das Mei1000 InEar-System so kann ich da lesen das es "nur" bis 60 HZ übertragen kann. Ich weiß aber auch das tiefe Frequenzen schwerer zu dämmen sind (haben ja viel mehr Energie).
Wie ist das bei einer Otoplastik? Dämmt eine Otoplastik die Frequenzen im tiefen Bereich (also unter 100 HZ) auch weg, oder kommt da doch noch einiges durch? Ich habe nur ein PDF Dokument im Netz gefunden das aber erst ab 125 HZ misst. Dabei ist aber auch zu sehen, das die Dämmung mit niedrigerer Frequenz abnimmt. Wenn ich diese Kurve weiterführe wären das immerhin 5-8 dB mehr Durchlässigkeit in tiefen Frequenzen als bei höheren (mehr als 400 Hz). Somit würde ich den Bass ja trotz Otoplastik noch wahrnehmen können.

Mich interessiert das deshalb, weil ich nicht ein System kaufen will, das mich später ärgert weil ich keinen Bass höre. Irgendwo hat genau das eine Band bemängelt.
Es ist aber auch nicht so das ich mir jetzt zum Einstieg gleich ein 1000 Eurosystem kaufen möchte; das würde mein Budget doch schwer belasten. Die Gesamtkosten sollten die 500 Eurogrenze nicht überschreiten (Funksystem, SE215, Otoplastik).

Es kann natürlich auch sein, das ich die Info der Band, die eben das fehlen der tieferen Frequenzen bemängelt hat (ich glaub das war in einer Rezession), überbewerte.

Wie ist das nun mit der Isolation im Bassbereich unter 100Hz mit Otoplastiken?
Spielt das fürs Monitoring überhaupt ein Rolle was sich unter 100 HZ abspielt? (Ich bin Gitarrist und zweiter Sänger)?
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Weder die Gitarre noch deine Stimme haben unter 100Hz nennenswerten Einfluss auf den Sound einer Band.
"Da unten" sollten nur Bass und Base-Drum zuhause sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Charvelniklas

Charvelniklas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.543
Kekse
2.653
Ort
Braunschweig
Ich habe Erfahrungen mit dem Mei 1000, SE215 und angepassten In-Ears. Mein Senf sagt:
- Sowohl durch universale als auch angepasste In-Ears kommt ein hörbarer, aber für meine Begriffe nie störender Bassanteil durch
- Wenn Subwoofer in Betrieb sind, vermisst man nie Bass
- Dass das Mei 1000 bei 60 Hz abschneidet, ist mir nicht aufgefallen, aber da gabs auch Subs und es waren zu viele/schlecht abgestimmte Funkstrecken in Betrieb -> Klang eh alles nach Müll

Was für Hörer/Otoplastiken unter 100 Hz um wie viel dB absenken und mit was für einem Frequenzgang, kann ich dir nicht sagen. Aber ich denke nicht, dass du dir darum Sorgen machen solltest. Solange die 60 Hz noch anständig übertragen werden, wäre mir das persönlich ohnehin ausreichend. Wenn du noch unsicher bist, könntest du es ja erstmal mit einem kabelgebundenen System probieren. Kostet im Vergleich fast nichts und klingt immer besser als Funk.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sharkai

Sharkai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
09.05.16
Beiträge
320
Kekse
5.401
Ort
Waiblingen, BW
@netstalker
Ist schon richtig das da nur Bassdrum und Bass sein sollen, aber auch die möchte ich gern hören. Kann schon sein das ich die eigentliche tiefe Frequenz nicht brauche, um Bass Und BD zu hören, aber wenn es zu hören ist wäre es schon gut. Warum soll ich mir einen schlechten Sound gönnen, wenn es besser sein kann?
Aber ich vermute auch, das in diesem Frequenzbereich eh nur bedingt der "gute Sound" spielt, somit hast du wieder recht. Wenn ich es noch richtig im Kopf habe dienen diese tiefen Frequenzen mehr zum Hosenbeine flattern lassen als zum bewussten hören. Und mit InEars wird sicher keine Hose flattern ;)...

@Charvelniklas
Das zerstreut meine Befürchtungen etwas. Ich werde es einfach ausprobieren und wenn es nicht passt kann ich es ja wieder zurückschicken. Bei den beiden großen Musikfachhändlern darf man es ja 30 Tage ausprobieren.
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Du wirst beides hören - aber einfach "anders".
Wie du richtig schreibst, es flattern keine Hosenbeine ....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.017
Kekse
12.564
Tiefe und tiefste Frequenzen nimmt man auch und vor allem über den Körper selbst war. Da kann man das Ohr zubetonieren. nicht ohne Grund singt Grönemeier bei Musik nur wenn sie laut ist, dass der Freund ein Bassmann sein muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben