Kompakte Lichtanlage (LED) für Coverrockband

von finerip, 15.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    513
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 15.07.10   #1
    Über mich/uns:

    Hallo, wir sind eine fünf-köpfige (2xGuit.,Bass,Voc.,Drums) Coverrockband, die auf der Suche nach einer kompakten Lichtanlage sind. Wir haben leider keinerlei Vorwissen und vor Ort niemanden, der sich groß um die Bedienung derer Lichtanlage kümmern kann.

    1.) Anwendung
    a) Art:

    [X] Band/Konzert
    [ ] Disco
    [ ] Musical
    [ ] Theater
    [ ] Ball/Ambiente
    [ ] Alleinunterhalter
    [ ] Konferenz/Messe

    [X] Mobil
    [ ] Festinstallation
    [ ] Vermietung

    b) Größe und Lokalität der Veranstaltungen:

    [X] Bühnenausleuchtung
    -> Bühnengröße in m²: max. 20m²
    [ ] Flächenausleuchtung
    -> Fläche in m²:


    [X] nur Wohnzimmer, Gigs bis ca. 50 Leute
    [X] ...bis ca. 100 Leute
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...


    Nutzbare Deckenhöhe: 2,5 m bis 4m


    c) Anzahl und Art der Scheinwerfer:

    [ ] Frontbeleuchtung weiß
    [X] Farbausleuchtung
    [ ] Bewegtes Licht
    [ ] Verfolger

    d) LED/konventionell

    [X] LED
    [ ] konventionell
    [ ] egal/was will der von mir?

    e) Tragmittel / Rigging

    [X] auf Stative
    [ ] auf Lifte / Traverse
    [ ] Groundsupport*
    [ ] geflogen*

    * erfordert erweitertes Fachwissen

    f) Nebel

    [ ] Nebelmaschine
    [ ] Nebelmaschine DMX
    [ ] Hazer
    [ ] Hazer DMX

    2.) Budget

    erwünscht: kostenlos ;)
    absolutes Maximum: 800,-€

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):

    ___


    4.) Qualitative Ansprüche

    [X] sollt ab und zu eingesetzt werden
    [ ] sollte was abkönnen
    [ ] sollte roadtauglich sein (Bem.: gehobenes Budget Vorraussetzung!)


    6.) Steuerung

    [X] Sound to Light

    [X] Vorgespeicherte Programme

    [ ] Steuerpult – DMX
    -> [ ] für Scheinwerfer
    -> [ ] für bewegtes Licht

    [ ] Software – Laptop/PC
    -> [ ] für Scheinwerfer
    -> [ ] für bewegtes Licht

    Sonstiges:

    [X] DMX Eingang
    [ ] DMX Splitter onboard
    [ ] Monitorausgang
    [ ] Joystick / Trackball
    [ ] Backup / Recovery / externe Speichermöglichkeit

    8.) Sonstiges/Bemerkungen:

    Vorhandene Stromanschlüsse: 230V~


    Sonstige Effekte (wie Laser, Pyro, etc.):


    Weitere Informationen und Bemerkungen:

    Die Beleuchtung soll vorwiegend in Kneipen und kleineren Locations eingesetzt werden - bei größeren Gigs stellt das meist eh der Veranstalter.
    Wichtig wäre uns, dass es hell genug ist um auf der Bühne gesehen zu werden, "bunt" und "bewegt" vom Programm her kann. Es sollte am besten mit geeigneter Transportmöglichkeit (Case) sein. Es muss "von selbst" laufen (da kein Bedienpersonal vorhanden), leicht anzuschließen sein (handelsübliche Schuko-Stecker und kein Starkstrom, da letzteres meist nicht vorhanden) und wg. dem Transport recht kompkat sein.

    Unsere Idee wäre etwas in dieser Richtung:
    2x http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...LS-I-SET-inkl.-Stativ-Fussschalter/art-LIG353 (zur Ausleuchtung der Bühne wenn das geht)
    2x http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...RGB-Polish-Short-10mm-LEDs/art-LIG0002658-000 (für indirekte Beleuchtung der Bühnenwand oder als Frontstrahler li und re)
    1x https://www.thomann.de/de/thon_xlplus_zubehoer_case.htm (für den sicheren Transport )

    Und jetzt die Profis unter Euch - wie weit liegen wir mit unseren Wünschen von der Realität entfernt?

    Danke für jede Hilfe im Voraus ! ! !
     
  2. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & Friendly User Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    5.328
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    26.787
    Erstellt: 15.07.10   #2
    Wozu genau brauchst du einen DMX Eingang?

    Hier vielleicht auf die KLS-Systeme von eurolite setzen. Sind derzeit recht beliebt, aber mein Ding ist's nicht.

    Für Frontlicht könnt ihr die nicht einsetzen. Frontlicht ist immer weiß. Und weiß kann man mit LED-Pars nicht vernünftig mischen.
    Ich würde alternativ 2 Stufenlinsen mit 300W/500W Brennern einsetzen.

    Grundsätzlich sieht eine Lichtanlage, die von selbst läuft natürlich nicht so gut aus. Es wird dann also die Ganze zeit wild durch die Gegend blinken.
    Überlegt euch ob ein festes Farbiges Licht oder vorher von euch programmierte Farbläufe nicht besser sind. Diese müssten dann zwischen den Stücken von einem Bandmitglied gewechselt werden.
    Viele Pulte lassen sich über MIDI ansteuern - Keyboard habt ihr aber ja leider nicht dabei.

    LG :)
     
  3. finerip

    finerip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    513
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 15.07.10   #3
    Vielleicht für Fußschalter - aber wie gesagt, kenne mich da nicht aus damit.


    Die sprengen leider unseren Rahmen, da sowas im Set (soweit ich's bis jetzt gesehen habe) mit Stativ und Fußschalter über 500,-/Stück ist.

    Das ist doch mal eine Aussage. LED's wären halt super wegen deren bekannten Vorzügen. Wenn's kein reines Weiss ist, dann wären wir auch hier mit einem Kompromiss zufrieden.

    Das ist uns bekannt und wir würden diesen Kompromiss eingehen. Mit entsprechenden Fußschaltern wäre ja ein "Stopp-Programm" zwischen den Songs durchaus machbar (die Gitarreros haben eh soviel Fußschalter, da kommts darauf nicht mehr an ;) ).
     
  4. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & Friendly User Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    5.328
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    26.787
    Erstellt: 16.07.10   #4
    Dann lasst uns mal wieder zur Sache kommen.
    Wenn ihr euch auf die Fußschalter verlassen wollt, rate ich euch, vorher zum Laden hin zur fahren und euch das gewünschte Produkt vorführen zu lassen.
    Dann könnt ihr sicher sein, dass ihr mit den Fußschaltern das realisieren könnt, was ihr vorhabt.

    Ich sags nochmal:
    Die einfachen Lichtpulte lassen sich heutzutage recht einfach programmieren. Ihr könnt dort also eure Programme und Lichtstimmungen ablegen, die ihr dann über einen einzigen Regler abrufen könnt. Die Programme bleiben von Show zu Show erhalten, ihr müsst also nicht immer wieder neu programmieren. Beim Pult habt ihr den Vorteil, dass ihr zum einen flexibler seid, zum anderen könnt ihr (in einem gewissen Rahmen) erweitern, wenn euch danach ist.
    Während der Show könnt ihr euch das so vorstellen: Einer von euch ruft während der Pause bzw. Ansage zwischen den einzelnen Songs/Acts ein anderes Programm oder eine andere Stimmung auf.
    dazu müsst ihr nur einen einzelnen Regler schieben. Über einen Taster könnt ihr durch 2-maliges drücken noch den Takt vorgeben - und ab gehts. Das Programm läuft dann solange weiter, bis wieder jmd. eingreift. Je nach Pult könnt ihr über einen Fußschalter das Licht ausschalten oder den Takt vorgeben.
     
  5. finerip

    finerip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    513
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 17.07.10   #5
    Das mit den Lichtpulten klingt logisch und gut - sehr sinnvoll. Ich kann mir die Bedinienung wärend des Gigs aber z.Zt. ohne Personal nicht vorstellen. Deshalb war ja mein erster Gedanke der mit den LED-Strahlern auf Stativ und T-Bar. Letzteres lässt - soweit ich es richtig verstanden habe - einen DMX-Anschluss zu. Somit wäre man ja für ein späteres Pult schonmal gewappnet. Bis dahin wären die Floorboards für jede Seite dann OK. Dort kann man meines Wissens vier Programme abrufen (Totale Dunkelheit, Stopp bei der jeweiligen Beleuchtung, Start des Programms und Strobo-Effekt). In wie weit man diese Programme ändern kann entzieht sich meiner Kenntnis.

    Da ein kleines Lichtmischpult ja wie bereits erwähnt sehr sinnvoll und preislich nicht abgehoben ist wäre meine weitere Frage:

    Wie läuft das mit dem DMX? Reicht da eine dreipolige XLR Leitung vom Pult zum T-Bar? Kann man das ohne Störung beim Sound auch über das Musik-Multicore zur Bühne schicken? Gibt es irgendwo ein Grundlagen Werk auf Laienniveau, wo man sich in die Thematik einlesen kann? Letzteres wäre wohl zum jetzigen Standpunkt meines Wissens am besten.

    Danke im Voraus
     
  6. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.907
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 17.07.10   #6
    Hallo, finerip! :)

    Jein. Du kannst ein Mikrofonkabel schon verwenden, nur wirst Du ab einen gewissen Level damit nicht glücklich werden. Sowohl Mikrofonkabal als auch DMX-Kabel sind mit XLR Steckern konfektioniert, nur haben die DMX-Kabel einen internen Wellenwiderstand von 110 Ohm.

    Ich möchte gar nicht in's Detail gehen (was bewirkt der Wellenwiderstand? Funktionsweise?), nur kommt das Signal bei einer DMX Leitung "sicherer" an als bei einer Mikrofonleitung. Bei wenigen Geräten und kurzen Längen kannst du auch ein XLR Kabel verwenden (Kabel ist schliesslich Kabel... Klingeldraht würde theoretisch auch funktionieren ;)), nur kann es passieren, dass die Lichtanlage verrückt spielt und nicht auf deine Befehle hört.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Kauf Dir ein 10, 15, wasweißichwielanges DMX Kabel, stecks zwischen Pult und Lichter und gut ist! :great:

    Uhh, gefährliche Frage :D

    Der Sound wird zwar definitiv gestört, nur scheiden sich da die Geister, ob diese Störung relevant ist bzw. inwiefern die Show beeinträchtigt wird. Manche Tontechniker fordern den Lichtler auf, seine eigene Strippe zu legen, anderen ist das wurscht. Ich leg öfters DMX über ein MuCo und habe damit noch keine große Probleme gehabt; bzw. lagen die relevanten (tontechnischen) Probleme/Qualitätsverluste an einem anderen Teil der Signalkette.

    Allerdings verwende ich auch mehrere Booster, die das DMX Signal (was, wie ich oben bereits geschrieben habe, durch ein normales Kabel beeinträchtigt wird) wieder etwas auffrischen. MuCo 30 Meter, Booster und über mehrer Kanäle an die Lichtanlage, Endgeräte *immer* terminieren und die Sache passt! :great:

    *Ein* Werk fällt mir spontan nicht ein, aber in diesem Subforum sind Infos gut aufgearbeitet:
    https://www.musiker-board.de/f244-faq-workshop-reviews/

    Gruß, Lukas
     
  7. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & Friendly User Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    5.328
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    26.787
    Erstellt: 20.07.10   #7
    Dann mal mein Senf:

    Gut ich kenne eure Gigs nicht. Allerdings sind die Pulte heute schon so gut programmierbar, das der Bedienaufwand während der Show recht gering ist. Ich sehe da kein Problem drin, zumal bei einem Pult mit Fußschalter nicht. Ich habe auch schonmal eine Show während des Spielens nur über den Fußschalter gefahren.

    Ändern kann man das vermutlich gar nicht. Ich würde mich aber wie gesagt nicht blind drauf verlassen das diese vier Funktionen so gegeben sind, sondern direkt zum Store deiner Wahl fahren, mir das vor Ort vorführen lassen und dann kaufen - oder eben nicht.

    DMX ist ja ein digitales Signal, was wie ein unidirektionaler (in eine Richtung laufender) Bus funktioniert.
    Einmal für normale Bürger: Du sendest ein Signal von einem Master auf den Bus (Signalweg/Kabel). Das wäre im Falle von DMX das Pult. An den Bus kannst du jetzt mehrere Empfänger anschliessen, die alle die Signale auf dem Bus empfangen und auswerten. Im Fall von DMX sind das die angeschlossenen Geräte. Mit Hilfe der Startadresse teilst du dem Gerät mit, auf welche Kanäle es reagieren soll (Wo sich die Daten für dieses Gerät im Bussignal finden).
    Also: Pult -> Gerät 1 In - Gerät 1 Out -> Gerät 2 In - Gerät 2 Out -> Gerät 3 .... usw.

    Ich habe bisher immer mit normalen Microkabel gerarbeitet, bei bis zu 5 Geräten und 80 Meter, ohne Terminator. Und ohne Probleme.
    Auch ein Multicore war schon dabei allerdings nur bis 30m. Es geht allerdings. Für Lange strecken sollte man dann allerdings wirklich DMX-Kabel mit 110Ohm einsetzen. Und die 80m von oben sind nicht als gutes Beispiel zu sehen. ;)
    Störungen durch das DMX Signal selbst sind eigentlich ausgeschlossen, da DMX im Megahertzberreich überträgt, das hört kein Ohr.

    Ich empfehle zusätzlich zu den Links unter FAQ gerne das hier: http://www.jardas.de/lichttechnik/startseite.html

    LG :)
     
mapping