Kompakter Mixer für Proberaum

von Laeteralus, 14.04.05.

  1. Laeteralus

    Laeteralus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 14.04.05   #1
    Hi,

    Ich versuche gerade ein PA-System für unsere Band zusammenzustellen. Bin nun auf der Suche nach einem guten kompakten Mixer für diese Band.
    Was alles in den Mixer reinmüsste wär:

    1Mikro per XLR
    1Mikro per Klinke (da Funkmikro -> der Sender wird per Klinke in den Mixer gesteckt)
    1Keyboard per Klinke

    Effekte brauchen wir keine...

    Dumme Frage: Müssen die Boxen auch über Klinke in den Mixer!?
    Lohnt es sich da überhaupt ein PA-System herzuschaffen!? (Wir sind 10 Leute)
    eigentlich würde es doch reichen nen Keayboard Verstärker mit XLR Eingang zu kaufen , oder!? Denn unser Budget ist nicht wirklich groß (höchstens ca. 700€)... naja jetzt bin ich ja schon in OT ohne überhaupt nen Topic zu ham ;)

    lg
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 14.04.05   #2
    Moin

    das kommt darauf an, was man für einen Mixer haben möchte:

    1. Passives Mischpult
    2. Powermixer mit eingebauten Endstufen

    1. Mixer:

    - Für Keyboard am besten einen Stereokanal belegen oder 2 x Monokanal & den "Pan" oder "Bal" Regler auf li bzw. re stellen, symmetrieren über eine sog. "DI-Box"

    - Nicht in die "Ins" stecken, sondern in den Line-Eingang

    Das Funkmikro am besten auch von Klinke des Receivers auch in XLR des Mixers, da angepaßt an Mikrofonvorverstärkung (Kabel von Klinke auf XLR oder entsprechende Adapter)

    Ausgänge zur Endstufe meist mit XLR, teilweise auch mit Klinke
    Boxen Anschlüsse vom Verstärker meist per Speakon

    2.

    Powermixer meist mit Effekten, Ausgänge der eingebauten Endstufen zu den Boxen meist nur noch mit Speakon Kabeln

    Teilweise auch schon 3 Endstufen, davon 1 x für Monitor
     
  3. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 14.04.05   #3
    Recht brauchbar

    www.craaft.de Solton S 8-400 bis CS 12-600, je nach Stärke oder Kanalanzahl

    Dort sind schon 2 Endstufen eingebaut für die Boxen sowie diverse Halleffekte, die man per Drehregler auswählen kann.

    Andere Geräte auf Anfrage:

    Mischpulte gibt es reichlich viele von Behringer bis Midas
     
  4. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 14.04.05   #4
    Moin

    na ja, die Keyboardverstärker könnten evtl reichen.

    1 x Stereoklinke
    2 x Mikrofoneingang
    1 x CD Player

    Mit Halleffekten wie dies hier:

    www.fbt.it Lightforce² LK 21

    Ist aber ein wenig schwach

    Wenn Mixer, Endstufe & Boxen für 700 € angeschafft werden müssen, reichen die nicht einmal für Chinageräte :(
     
  5. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 15.04.05   #5
    Billigste Variante wäre ein Kleinmischpult z. B. von Behringer (UB 1204 Pro Eurorack) oder Peavey (PV 8), die haben wenigstens schon einen 3-Band-Equalizer, ein paar mehr Kanäle und Kanalfader, und daran angeschlossen eine oder zwei Aktivboxen (billige Aktivboxen s. diesen Post: https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=672370&postcount=35).


    Allerdings darfst Du Dir da nicht allzu hohe Qualität v.a. von den Boxen erwarten.

    Günstige und bessere Mischpulte gibt es z. B. von Yamaha, Mackie oder Soundcraft, bessere Aktivboxen oder Kombinationen von Endstufe und Passiv-Klein-PA-Boxen sprengen schon deutlich den 700€-Rahmen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping