Kompressor für Drum-Mikros einstellen - wie?

von finerip, 29.07.07.

  1. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 29.07.07   #1
    Hallo,

    ich hoffe ich poste hier in die richtige Unterkategorie des Forums, wenn nicht bitte ich dies zu entschuldigen und die Moderatoren um einen Umzug in die richtige Unterkategorie.

    Meine Frage:
    Welche Einstellungen am Kompressor (siehe unten) muss ich vornehmen bzw. wie optimieren, um ein optimales Signal und somit einen besseren Sound zu bekommen?

    Mein Euqipment:
    Basedrum 22" (Shure BETA 52A)
    Snaredrum 14"*3,5 Holz (Opus 67)
    Tom's 13" & 16" (Senheiser E604)
    sowie
    Behringer Kompressor Multicom Pro-XL MDX4600 (unter http://www.behringer.com/MDX4600/index.cfm?lang=GER --> Bedienungsanleitung --> German gibts alles nachzulesen)

    Meine Einstellungen am Behringer sind z.Zt.:
    Base, Snare, Tom, Standtom:
    TRIGGER: -20, -25, -15, -15
    RELEASE: OFF, OFF, OFF, OFF
    GATE: ON, ON, ON, ON
    LO CONTOUR: ON, ON, ON, ON
    ENHANCER: ON, ON, ON, ON
    THRESHOLD: -10, -15, -30, -20
    RATIO: 4:1, 4:1, 3:1, 3:1
    INTERACTIVE KNEE: OFF, OFF, ON, ON
    OUTPUT: -7, +8, -12, -12

    Die Mikros haben alle "Niere". Das Basedrum-Mikro ist leicht in Resonanzfell eingetaucht (ca 5" Loch in jenem Fell). Alle anderen Mikros sind in einem Abstand von ca. 15cm von der Stelle auf dem Schlagfell platziert, wo der Anschlag stattfindet.

    Wie die Profis unter Euch bestimmt schon festgestellt haben, ist mein Knowhow bzgl. Kompressor 'quasi nicht vorhanden'. Ich habe mich im großen und ganzen an das gehalten, was Behringer in seiner Anleitung vorgibt. Das ist auch der Grund, warum ich vermute, dass da noch einiges mehr rauszuholen ist.

    Ach ja, ich mache Coverrock (AC/DC, Metallica, 80'er, 90'er etc.) und möchte, dass das Schlagzeug einen satten, groovigen Sound hat und sich gut ins Gesamtbild einfügen lässt. Gerne würde ich den Kompressor so einstellen, dass die Einstellungen für Live und für's Homerecording taugen.

    Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar:great:.

    :rock:finerip:rock:
     
  2. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 29.07.07   #2
    Die kannst den Klang nicht groß verändern, da der Kompressor offenbar keine Attack und Release Regler hat.
     
  3. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 29.07.07   #3
    die frage kann man nicht wirklich beantworten... das ist so als ob ich dich fragen würde wie ich die klimaanlage bei meinem auto einstellen muss... da kann man auch nicht mehr drauf antworten als "wenns heiss is, dann mach kälter" ... aber aussagekräftige bzw wirklich hilfreiche antworten kann ich dir nicht geben wenn man nicht live dabei ist. wie ein kompressor im prinzip funktioniert weisst du ja wenn du das manual gelesen hast (wenn nicht ist's hier im forum schon x mal erklärt worden)...
    dreh# einfach dran rum bis es dir gefällt. großartig anders machen es profis auch nicht.
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 30.07.07   #4
    Auch mal bei Bws-Tonstudio vorbei schauen, wo es ein paar Tipps zur Drum-Komprimierung gibt.
    Pauschal-Einstellungen kann man aber nicht geben, da man auf unterschiedliche Situationen trift.
     
  5. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 30.07.07   #5
    soll Trigger zufällig ein Attack-Pendant sein?
    Denn Release wär ja vorhanden.. nur wie stellt man Release auf off.. gar kein Release? aha?
     
  6. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 30.07.07   #6
    Beim Behringer MULTICOM PRO-XL MDX4600 handelt es sich um einen Programm Dependent Compressor, d.h. Attack und Release sind jenach einkommendem Signal automatisiert, somit brauchst/kannst du nichts mehr einstellen. Alles andere was man da noch so druecken kann sind Einstellung die das Gate oder den Enhancer und was da noch so alles eingebeut ist betreffen, und auch hier bei ist es schwer zu sagen was die "optimalen" Einstellungen sind weil z.B. der Threshold beim Gate vom Signalpegel abhaenging bestimmt werden muss und weiss ich wie laut bei dir z.B. die Kick in den Kompressor kommt?

    Trigger ist glaub ich Threshold fuer das Gate und bei Release auf off meint er sicher den Schalter fuer die Release Charakteristik des Gates nicht gedrueckt, somit langes Release, aber ich kann hier auch schon wieder von einem voellig anderem Geraet sprechen ;).
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 31.07.07   #7
    Es schreibt sich Bassdrum weil,es von Bass kommt!!! Mit doppeltem "s". Und nicht "Base", die Basis!
     
Die Seite wird geladen...

mapping