Kondensator-Mic für Proberaum, Bühne und Homerecording gesucht.

von züborch, 30.01.08.

  1. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 30.01.08   #1
    Hallo,

    da ich mit meinem Homerecording-Sound nicht zufrieden bin und mittlerweile länger schon über ein Kondensator Mikrofon im unteren Preissegment nachdenke, komme ich so langsam auf den Trichter, mir evtl. eine All in One Lösung zu suchen, mit der ich auch bei lauter Umgebung einen besseren Sound und zugleich ein empfindlicheres Mikrofon habe, bzw. gerichtetere Charakteristik UND empfindlicher...

    Ich bin nämlich im Proberaum jedesmal genervt (spiel Gitarre und singe gleichzeitig), wenn man neue Sachen ausprobiert, die noch nicht so sitzen oder auf die Bodentreter guckt, und wenn man dann nicht mehr mit den Lippen am SM58 klebt, hört man nix mehr... Und auf der Bühne hätte ich gerne auch ein bißchen mehr Freiheit. :(

    Daher habe ich mich bei den Live-Kondensatoren umgeschaut und es kommen natürlich erstmal noch nicht die teuren in Betracht (Shure KSM 9, Shure Beta 87, Neumann KMS 105),
    sondern eigentlich diese drei:
    AKG C 900
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-AKG-C-900-M-prx395739545de.aspx
    Shure SM86
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Shure-SM-86-prx395662480de.aspx
    AKG C 535
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-AKG-C-535-Kondensatormikrofon-prx395356608de.aspx

    Welches dieser Mikrofone kennt ihr und würdet ihr empfehlen?

    Mir ist klar, das es vielleicht nicht ganz so wie ein Großmembraner klingen wird, allerdings klingen die ja nun auch sehr unterschiedlich. Für Bühne und Proberaum eigentlich auch nicht so wichtig, aber da ich ja gerne 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen würde, wäre ein gewisser Schmelz-fördernder Sound fürs Homerecording sehr geil.

    Gehört hab ich das, was ich mir soundmäßig suche, bisher beim
    • CAD E300 (Hammer, das E100 fand auch noch jut),
    • Neumann U87 :-)rolleyes: na klar, denkt ihr jetzt:D),
    • das alte Rode NT1 (das neue kenn ich nicht, soll aber leicht anders klingen)
    • das Studio Projects B1 fand ich auch noch passabel; und, nicht erschrecken:
    • das Behringer B2(!!! nicht das B1) sogar noch einen Quäntchen besser, als das Studio Projects B1...
    MXL 2006 fand ich zum beispiel relativ langweilig und mitunter zu höhenlastig (s-laute).

    Ich hätte natürlich gerne ein ähnliches Ergebnis wie Ernst Jeschke, der zum KSM 9 schrieb:
    "Das Shure KSM9 aber ist ein Mikrofon , welches der Stimme einen noch feineren, irgendwie edlen, Klang verleiht. Leise klingt es wie Samt und wenns laut angesungen wird kommt noch unerwartet viel Druck und Brillianz. Es "saugt" einem förmlich die Töne aus dem Mund."

    Ist klar, Mikrofon und Stimme müssen zusammen gut klingen, ich weiß.
    Aber wie sind Eure Erfahrungen?.
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 30.01.08   #2
    Du suchst also quasi die eierlegende Wollmilchsau :D

    Gibt es leider nicht, bzw. hat sie noch niemand erfunden.
    Recording und Live sind zwei Welten, ich würde daher dringend raten in
    zwei Mikros zu investieren.

    Ein gutes Nackenbügel wäre dann z.B. ein Mittel der Wahl, dann hast du die
    Probleme mit dem Abstand zum Mic und der Bewegungsfreiheit nicht mehr.
    Evt. mit einer Funkstrecke kombinieren.

    Für's Projektstudio würde ich das C1 von Studio Projects empfehlen,
    das kommt deinen Anforderungen recht nahe und ist sehr preiswert.
     
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.093
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.218
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 30.01.08   #3
    Hallo,

    das SM86 ist schon eine sehr vernünftige Sache für die Bühne, ich hatte es schon mehrere Male bei Auftritten vom Verleiher vor die Nase bekommen und war stets zufrieden. Das AKG535 hatte ich bislang nur ein einziges Mal in Gebrauch und kann deshalb dazu nichts absolut sicheres sagen. Habe hier aber schon mehrfach viel Gutes darüber gelesen, ich glaube, "harry" empfahl es mal wärmstens. Bei den Top-Kondensern à la Neumann KMS105 und Shure KSM9 wäre Testen noch wichtiger als sonst. Paßt so ein Teil zur Stimme (wie bei mir das Neumann), wirst Du nichts anderes mehr wollen, aber wenn es nicht genau hinhaut, wirst Du mit so einem Kracher nicht glücklich werden. Ich hab's selbst bei meinem KMS105 erlebt: Es paßt nicht zu jeder Stimme, je nachdem mag ein anderes besser sein.
    Allerdings wird das mit den zwei Fliegen und der einen Klappe schwierig, willst Du ein GM mit auf die Bühne nehmen... das dürfte in den allermeisten Fällen nicht möglich sein.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 31.01.08   #4
    Ich würde mal versuchen, für die Bühne ein Headset von Crown CM 311 zu bekommen. Das hat eine reguläre Kleinmembrankondensatorkapsel. Das würde, weil z.Z. in der EU nicht zu bekommen, in den USA bstellen und gleich ein CAD 100 oder 300 gleich mit. So werden Deine Probleme vernünftig gelöst.
     
  5. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 01.02.08   #5
    okay, danke für eure tipps.
    headset hab ich mir auch schon überlegt, fürn Proberaum sinnvoll, auch zur Erheiterung der Band :D
    und wenn irgendwann noch mal wieder kohle da ist, wird auch noch mal ein e300 gekauft...
    allerdings werd ich mir wohl für die bühne ein SM86 zulegen damit ich da nicht wie'n aerobic trainer ausseh.
    interessant wären hier allerdings noch erfahrungsberichte zum AKG-C-900-M
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-AKG-C-900-M-prx395739545de.aspx
    das gibts nämlich momentan bei ebay bei nem für schlappe 129... würde mir erstmal auch fürs homerecording reichen, wenns ne einigermassen gute figur macht... irgendwer schonmal benutzt???
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 01.02.08   #6
    ich pflichte jetzt mal Witchcraft bei: die eierlegende Wollmilchsau wirst du nicht bekommen

    Alle drei Mikros im ersten Post sind mir bekannt. Das C900 ist ein für Gesang optimiertes C1000, für meine Ohren noch zu schrill und aufdringlich, mittig - und feedbackanfällig.
    Das C535 ist ein allerfeinstes Gesangsmikrofon. Warm, sehr feinzeichnend, ein Profiteil mit spitzenmäßiger Durchdringung - allerdings auch nix für laute Bühnen.
    Das SM86 fällt gegen das C535 sehr stark ab was die Durchdringung angeht - und ebenfalls relativ feedbackanfällig.
    Im direkten A/B-Vergleich meint man, dass über dem SM86 irgendwie ein Teppich hängt. Im "trockenen" Vergleich klingt das SM86 gar nicht so schlecht. Aber unter Live-Bedingungen in einem fürchterlichen Raum (so wie z.B. auf unserer Firmen-Weihnachtsfeier) ein ganz, ganz krasser Unterschied und ein klares :great: für das C535.

    Ich würde dir für Live sehr gern das C535 empfehlen - das würde sogar auch noch bei Recording eine ganz gute Figur machen. Aber du brauchst gute Bühnenverhältnisse - d.h. kein lautes Frontholz in Reichweite und ein gutes Monitoring.
    Alternativ für Live das hier:
    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x61-prx401de.aspx

    Ich habe noch selten ein dynamisches Mikrofon mit dieser Feinzeichnung erlebt. Und es ist wirklich extrem gutmütig in Bezug auf Feedbacks.

    Fürs Recording dann eines der schon genannten Großmembraner wie z.B. das Studio Projects B1 (warum ausgerechnet das B3? - brauchst du die Umschaltung auf die verschiedenen Charakteristiken?)

    Das wäre in meinen Augen die für dich beste Lösung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping