Kondensatoren für C-Switch?

von 6Red6Dragon6, 05.02.05.

  1. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 05.02.05   #1
    Hi,

    weiß einer von euch was für Kondensatoren man für den C-Switch von Helmuth Lemme (http://www.gitarrenelektronik.de) braucht?
    Steht im Buch "Elektro-Gitarren" von Lemme als falls das jemand hat könntet ihr bitte mal nachschlagen? :D
    Ich find 34€ nämlich verdammt teuer und der Materialwert beträgt nur 2,50€ oder so... :screwy:
    Wär euch auch sehr dankbar für alternative Vorschlage. ​
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 05.02.05   #2
    Also, erstens sind 34 EUR für den Inhalt keinesfalls zuviel! Der Mann lebt schließlich davon und so ein Buch zu schreiben erfordert imensen Zeitaufwand.

    Welche Kondensatoren man benutzt, ist ein wenig Geschmackssache und hängt auch von den Tonabnehmern ab. Geh zu Conrad und kauf Dir von 100pF bis 10nF und einen geigneten Drehschalter mit 3,4,6 oder 12 Positionen. Dann probierst Du die Kondensatoren aus und baust die ein, dessen Klang Dir am besten zusagen.

    Wenn man es genau machen will, braucht man die Daten der Tonabnehmer und die Berechnungsgrundlage. Sinnvoll ist dann eine logarithmische Stufung der Kondensatoren. Aber wie schon gesagt, am Besten ist auspobieren.

    Ein bißchen Hintergrund-Info findest Du hier.

    Ulf
     
  3. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 05.02.05   #3
    Du hast mich falsch verstanden, Der C-Switch kostet34€ und hat einen Materialwert von ca. 2,50€. Gegen den Preis des Buches hab ich nix.

    Aber danke, für den Link, der hat mir sehr geholfen.
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 05.02.05   #4
    Ok!
    Aber Deine Rechnung geht auch nicht auf. Versuche mal diesen Schalter mit der Riffelachse zu bekommen. Wenn es klappt 3-5 EUR. Die Kondensatoren (ich glaube 12) schlagen mit je 20-50 Cent zu Buche. Also 2,4-6 EUR. Das ganze sitzt auf einer Platine. Wenn man das in Stückzahlen macht, 1-2 EUR als Einzelanfertigung von Belichten bis Bestücken würde ich mindestens 1 Stunde ansetzen (Techniker 49EUR/Std.) Und dann noch Endmontage und ein wenig Kleinmaterial (5EUR)

    In Summe würde ich also zwischen 11,40 und 18 EUR schätzen. Dann kommt noch sein Gewinn, mit dem er auch die Entwicklungszeit finanzieren muß. Nach Abzug der Mehrwertsteuer bleiben ihm dann 29,31. D.h. seine Spanne beträgt zwischen 11,31 und 17,91 EUR. Finde ich persönlich nicht zuviel, zumal die Montage der Platine darin enthalten ist.

    Wenn man es selber machen kann, ist es natürlich billiger. Keine Frage.

    Ulf
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping