Kondensatoren tauschen, was muss beachtet werden?

von cali2010, 03.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. cali2010

    cali2010 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.10
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #1
    Moin,

    will meine Kondis gegen schöne Paper in Oils tauschen.Muss ich was beachten?Habe gehört sie haben eine Laufrichtung und sollten in beide Richtungen getestet werden?

    Nebenfrage: Was passiert eig wenn man die Kondis komplett weglässt? P:

    Lg
     
  2. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    13.12.20
    Beiträge:
    1.555
    Ort:
    Düssburch
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 04.09.10   #2
    1. Antwort: Wer hat Dir gesagt, dass das etwas bringt?
    2. Antwort: Es wird sehr still! ;)

    /V_Man
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Speedlick

    Speedlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.10
    Zuletzt hier:
    16.05.20
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    538
    Erstellt: 04.09.10   #3
    Moinsen!

    1. Oilpaper-Caps sind ungepolte Kondensatoren. Egal wie rum du die einbaust, du hörst keinen Unterschied. Genausowenig wie du hörst, ob es sich um einen
    Keramischen-, Folien- oder Oilpapaer-Caps handelt.

    Am besten noch die Typen für ca 20,-€. :( Ehrlich, schade ums Geld. Für das Geld würde ich meiner Gitarre was besseres zukommen lassen.

    In erster Linie hat der Kapazitätswert mehr Einfluss auf den Klang und nicht die Bauart. Selbst der davor geschaltete Poti wirkt sich mehr aus.

    Keine Klangregelung. So einfach ist das.

    Der Poti mit in Reihe liegendem Kondensator bildet einen sog. Saugkreis. Je kleiner der Potentiometerwiderstand vor dem Kondensator wird, desto
    mehr hohe Frequenzen werden auf Masse kurzgeschlossen und kommen nicht am Ausgang an und der Klang wird dumpfer.
    Daran erkennt man wie sehr sich der Potiwiderstand auf den Klang auswirkt.
    Also lass die Keramischen ruhig drinne oder nimm Folienkondensatoren, die sind weit günstiger.
    Ein neuer Satz Saiten wirkt auch oft Wunder.

    Gruss Speedlick
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. cali2010

    cali2010 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.10
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.10   #4
    Hm also meine alten hatten nicht die Werte die ich wollte, habe sie "dachte" ich günstig für 8,50 / Stück erstanden + Versand dann insgesamt 20 Takkn...ok dann werd ich die mal verbauen. Danke!
     
  5. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 04.09.10   #5
    ich verbaue in Gitarrenelektroniken WIMA MKS oder Xicon Greenies, wenn ich extra welche kaufen muss (schaue aber immer erst in der Bastelkiste). Gründe für die Typen? Es sind gute, über Jahrzehnte bewährte Folienkondensatoren für ein paar Cent pro Stück, und ich höre, wenn überhaupt, nur das verwendete Kondensatormaterial, aber auf keinen Fall die Marke.

    Ach so, Xicons ziehe ich bei Gitarren vor, weil sie lange Beinchen haben, was mir bei der PtP-Montage im E-Fach hilft.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. cali2010

    cali2010 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.10
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.10   #6
    Folienkondensatoren sind m.E.n. nicht so gut geeignet. Sie geben ein eher kaltes Klangbild. Habe die neuen jetzt drin. VOrher hatte ich Miwa(? oder so ähnlich) Folienk drin. Jetzt ist der Klang, besonders beim Spiel mitm Tone deutlich besser
     
  7. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 06.09.10   #7
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Speedlick

    Speedlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.10
    Zuletzt hier:
    16.05.20
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    538
    Erstellt: 06.09.10   #8
    Tja, Ulf!

    Wie ich auch schon schrieb...
    ...aber da hatte er sich schon einen für 20 Ocken geholt.

    Wichtig ist doch das er jetzt ein gutes Gefühl hat und es sich besser anhört als vorher.

    P.S.

    Vielleicht solltest du Ulf, in deinem sehr guten Beitrag, auch noch den Placebo-Effekt erwähnen. Der könnte übrigends auch in anderen Bereichen seine Anwendung finden.

    Gruss
     
  9. flash101

    flash101 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.11
    Zuletzt hier:
    2.11.19
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.15   #9
    Habe gerade neuen Oilpaper NOS (new old stock) gegen Keramik gewechselt der neue hat 0,047uF gefühlsmäßig hat sich etwas getan. Aber das ist nur subjektiv audiotiv habe ich vor dem Umbau eine Tonspur aufgenommen (clean).Muss die Tage nochmal eine Aufzeichnung mit der selben Einstellung machen und stelle das ganze auf meine homepage. Wer Lust hat kann ja mal vergleichen ob man es hört, aber ich denke wenn man fest daran glaubt brigt es ja auch was (feeling);-)

    keep on rocking

    http://thomas-highstone.webnode.com/
     
  10. coucho

    coucho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.15
    Zuletzt hier:
    6.10.20
    Beiträge:
    1.016
    Ort:
    Pforzelona
    Kekse:
    3.164
    Erstellt: 15.05.18   #10
    Krame den Thread raus. Ich überlege mir meine LP artigen Gitarren mit Humbuckern mit PIO Caps auf-/umzurüsten und bin bei Ebay auf welche gestoßen. Sind russischer Herkunft, da ich in Elektrotechnik wenig bewandert bin, habe ich kaum Ahnung ob die ok sind? Prinzipiell würden sie ja den üblichen Vorgaben entsprechen?!
    Da es hier im Forum Experten gibt, die das sehr schnell einschätzen können, werfe ich mal die Frage in den Raum, taugen die was:
    https://www.ebay.de/itm/Russische-Kondensatoren-PIO-0-022-F-400V-PIO-CAPACITORS-K40Y-9-/122116884027
     
  11. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    26.01.21
    Beiträge:
    4.856
    Ort:
    Berlin Wedding
    Kekse:
    13.771
    Erstellt: 15.05.18   #11
    Ja/nein/vielleicht

    was sagen denn die Bewertungen bei EBay ?
    und was versprichst du dir davon ?
    Für Kondensatoren mehr als 2€ auszugeben ist unnötig ....??

    :mampf:
     
  12. coucho

    coucho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.15
    Zuletzt hier:
    6.10.20
    Beiträge:
    1.016
    Ort:
    Pforzelona
    Kekse:
    3.164
    Erstellt: 15.05.18   #12
    Was erwarte ich mir??
    Ich würde mir einen wärmeren, holzigeren, erdigen Ton vorstellen. Ebenso wie man den Sound aus den 70ern kennt. Und da lese ich eben oft Paper in Oil Kondensatoren seien das Zünglein auf der Waage?!?
    Ich bin mir selbst nicht sicher ob das stimmt, da ich mit dem Tausch von Kondensatoren bisher noch keine Erfahrungen habe.

    Die Bewertungen bei Ebay, nichts konkretes: Schnelle Lieferung, alles in Ordnung, vielen Dank, gerne wieder etc.
     
  13. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    26.01.21
    Beiträge:
    4.856
    Ort:
    Berlin Wedding
    Kekse:
    13.771
    Erstellt: 15.05.18   #13
    Tja 3 "Experten" => 4 verschiedene Meinungen

    Ich bin kein Experte was Elektronik angeht habe aber schonmal Kondensatoren getauscht.
    Bei gleichem Wert ich höre ich keine Unterschiede bei verschiedenen Kondensatoren in Gitarren.
    Erst recht nicht wenn den Tonepoti fast immer voll auf ist. Aber evtl sieht das jemand hier anders ...?
    :whistle:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. coucho

    coucho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.15
    Zuletzt hier:
    6.10.20
    Beiträge:
    1.016
    Ort:
    Pforzelona
    Kekse:
    3.164
    Erstellt: 15.05.18   #14
    Ok danke Dir für deine Einschätzung!!
    Für mich kann ich zumindest sagen, dass ich schon mit dem Tonepoti in meinem Spiel variiere, ok mal schauen ob es sonst noch Meinungen zu PIO's gibt?
     
  15. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Kekse:
    6.452
    Erstellt: 15.05.18   #15
    Das Einzige, das man beim Kauf von Kondensatoren beachten muss, ist sich beim Kaufpreis nicht übers Ohr hauen zu lassen.
    Die schwarz-gelben Lack-Filzstifte um einen x-beliebigen Kondensator in einen Bumblebee zu faken gibt's beim große Fluss. :evil:
     
  16. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    4.648
    Ort:
    Kraichgau
    Kekse:
    58.967
    Erstellt: 15.05.18   #16
    Hi,

    ohne Anspruch auf Verallgemeinerungsfähigkeit: in meiner Les Paul mit 50s wiring habe ich die Keramikdinger durch PIOs mit gleichem Wert ersetzt, und der Unterschied war schon hörbar. Keine Welten, aber bei leicht zurückgedrehtem Poti klangen die Mitten für mich angenehmer, mehr "üüüü" statt "eeee" sozusagen. Ich denke, das war das, was gerne als "holzig" oder "resonant" beschrieben wird. Voll aufgedreht höre ich da jetzt auch nix raus.

    In Strats werde ich dagegen mit PIOs nicht warm. Habe ich auch ausprobiert, aber es schien den SCs irgendwie etwas die "Kante" zu nehmen, auch mit offenem Tonpoti.

    Da mögen durchaus auch ein paar Prozent Einbildung / Bauchgefühl / Voodoo dabei sein, aber hey - die Dinger hatten mal in der Bucht 10 € im 5er Pack gekostet und geben mir das gute Gefühl, mich jedenfalls damit nicht mehr befassen zu müssen. Phantasiepreise würde ich für sowas jetzt auch nicht bezahlen, aber ich hab schon mehr Geld für Nutzloseres ausgegeben.

    Gruß, bagotrix
     
  17. MiLe

    MiLe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.16
    Zuletzt hier:
    3.01.19
    Beiträge:
    150
    Kekse:
    901
    Erstellt: 15.05.18   #17
    Ich denke, Du triffst da einen völlig richtigen und selten beachteten Punkt: "Gleiche Werte"
    Wie Widerstände werden auch Kondensatoren mit mehr oder weniger großen Toleranzen produziert. Dann taucht man C1 gegen C2 und hört einen Unterschied. Logisch - auch wenn die aufgedruckten Werte gleich sind, sind es dir realen (gemessenen) Werte selten. Und weil der Neue teuer war, geht der wahrgenomene Unterschied natürlich Richtung "besser". ;)

    Erinnert mich an ein Sportwagen-Forum, in dem jahrelang über die erzielte Vmax philosophiert wird - nach Tacho!! :rofl:
    Real werden also Tachoabweichungen und unterschiedlche Abrollumfänge der Reifen gemessen, aber das darf man da auch nicht erwähnen. Und die bloße Erwähnung, dass heute so ziemlich jeder mit einem recht genauen GPS-Gerät rumrennt (Smartphone), mit dem man schon wesentlich eher reale Geschwindigkeiten messen kann, wird tendenziell als Ketzerei angesehen.

    Irgendwie sind da Gitarristen und Sportwagenfahrer recht ähnlich.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.723
    Kekse:
    11.113
    Erstellt: 15.05.18   #18
  19. coucho

    coucho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.15
    Zuletzt hier:
    6.10.20
    Beiträge:
    1.016
    Ort:
    Pforzelona
    Kekse:
    3.164
    Erstellt: 16.05.18   #19
    Gut, danke für den Input von euch!
    Dann heißt es für mich probieren oder lassen...und tschüß!!
     
mapping