Kontrabaß lernen

  • Ersteller Slystyle
  • Erstellt am
S
Slystyle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.05
Registriert
12.09.05
Beiträge
1
Kekse
0
Hallo Leute,
ich bin unglaublich heiß darauf, Kontrabaß spielen zu lernen.
Habe schon als Drummer in ner PunkBand gespielt und mir das Schlagzeugspielen sozusagen selbst beigebracht, bin also ziemlich musikalisch.
Nun möchte ich gerne Kontrabaß lernen, später Richtung Rockabilly spielen. Brauche ich zwingend einen Lehrer? Kann ich das Spielen evtl auch über Lernvideos schaffen? Bitte antwortet mir ehrlich.
Danke Slystyle
 
Eigenschaft
 
S
Schnubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.11
Registriert
19.05.05
Beiträge
237
Kekse
45
Slystyle schrieb:
Hallo Leute,
ich bin unglaublich heiß darauf, Kontrabaß spielen zu lernen.
Habe schon als Drummer in ner PunkBand gespielt und mir das Schlagzeugspielen sozusagen selbst beigebracht, bin also ziemlich musikalisch.
Nun möchte ich gerne Kontrabaß lernen, später Richtung Rockabilly spielen. Brauche ich zwingend einen Lehrer? Kann ich das Spielen evtl auch über Lernvideos schaffen? Bitte antwortet mir ehrlich.
Danke Slystyle
Das ist eine gute Idee, Kontrabass zu lernen, die Leute werden immer gebraucht :D
Zunächst eins, unterschätze nicht, wie schwierig es ist, das zu lernen, es kostet sehr viel Kraft beim Spielen, die Finger tun einem weh und man holt sich bei fehlerhafter Haltung sehr schnell eine Sehnenscheiden - oder Handgelenksentzündung. Es ist auf jeden Fall angebracht, sich zumindest am Anfang die basics erklären und auch beim Spiel kontrollieren zu lassen. Ebenso möchte ich Dir raten, es mit Bogen zu Lernen, sonst wirst Du nie richtig intonieren können und wirst auch nicht herausfinden, was in einem Bass wirklich alles steckt. Aber mach's! Finde ich gut :D
 
R
racw_disaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.20
Registriert
01.03.05
Beiträge
507
Kekse
99
Wenn man sich schnell einfache Punkbeats beibringen kann, heißt das nicht dass man genauso schnell Kontrabass lernt. Das ist weit schwiereiger, da brauchst du nicht nur Dampf zu machen, sondern musst auch Töne treffen. Es passiert bei Streichinstrumenten generell leider oft, dass man sich falsche techniken aneignet. Ich würde sagen ein Lehrer ist notwendig.
 
D
der_jan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.06
Registriert
09.09.05
Beiträge
20
Kekse
6
Ort
Lehrte bei Hannover
ich habe auch schonmal darüber nachgedacht mir Kontrabass Spielen anzueignen (besser gesagt: aneignen zu lassen), ist aber daran gescheitert, dass so ein Instrument so verdammt teuer ist.
Ich kenne mich da in die Richtung auch überhaupt nicht aus und darum wollte ich mal fragen wie vielen man so ETWA (ich weiss dass das eine ziemlich blöde Frage ist, wie alle Fragen dieser Natur) für so'n Kontrabass als Umsteiger- (vom E-Bass)Instrument ausgeben ‚muss’.

Gruss,

Jan
 
S
Schnubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.11
Registriert
19.05.05
Beiträge
237
Kekse
45
der_jan schrieb:
ich habe auch schonmal darüber nachgedacht mir Kontrabass Spielen anzueignen (besser gesagt: aneignen zu lassen), ist aber daran gescheitert, dass so ein Instrument so verdammt teuer ist.
Ich kenne mich da in die Richtung auch überhaupt nicht aus und darum wollte ich mal fragen wie vielen man so ETWA (ich weiss dass das eine ziemlich blöde Frage ist, wie alle Fragen dieser Natur) für so'n Kontrabass als Umsteiger- (vom E-Bass)Instrument ausgeben ‚muss’.


Gruss,

Jan
Das ist immer so eine Sache, man kann durchaus schon für ca 2000€ etwas brauchbares bekommen - auch wenn es ein Sperrholzbass ist. Wichtig ist jedenfalls, daß man jemandenzum Kauf mitnimmt, der sich auch mit Kontrabässen etwas auskennt und spielen kann. Oft sind preiswertere Bässe in einem eigentlich recht ansehlichen Zustand, sind aber nicht spielbar weil alles miserabel eingerichtet ist (Steg, Griffbrett, Obersattel..). Andersrum gilt das genauso, es kann sein, daß man einen Bass sofort mag, er auch gut klingt und sich toll spielen lässt, aber dann u.U. so viele Risse hat, daß man beim Testen fünf Hände braucht um das Gerassel zuzuhalten-den Fall hab ich schon erlebt ;) Es kann dann recht schnell der Fall sein, daß man erst mal Geld reinstecken muß, damit ein Bass überhaupt spielbar ist! Nach oben sind preislich keine Grenzen gesetzt. Wenn man es lernen will, tut's für den Anfang ein einfacher Bass, er muß nur funktionieren. In der Regel hat man den dann eh nur ein paar Jahre und holt sich dann einen besseren.
 
G
Gonza
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.09
Registriert
22.03.05
Beiträge
39
Kekse
14
Ort
Bodensee
Vielleicht kannst du dir ja auch erstmal einen Bass leihen. So hab ich auch angefangen. Meine Schule hatte einen Bass. Ansonsten mal in der Musikschule oder beim Geigenbauer nachfragen. Soweit ich weiß bieten letztere manchmal auch die Möglichkeit, die Leihgebühr als Anzahlung zu nehmen, falls man den Bass später kaufen möchte.
Ansonsten kann ich mich Spaxe nur anschließen. Wenn ein billiger Bass schlecht bis gar nicht eingestellt ist, kann er teuer werden.
 
B
Bassistenschwein
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.07.19
Registriert
24.04.05
Beiträge
1.553
Kekse
5.232
Ich finde hier sollte man nicht am falschen ende sparen. Ich hab zu haus einen wilfer bass (gemietet von der musikschule) auf dem man perfekt spielen kann, dagegen muss ich immer mindestens 20 minuten vor der probe des schulorchesters in der aula sein weil ich da nur nen sperrholzbass hab der sauschwer zu stimmen ist, weil die wirbelmaschine fürn arsch ist: ein kleiner dreher und du bist schon ne quart zu tief oder zu hoch:mad:
 
Sergeant Rabbit
Sergeant Rabbit
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.13
Registriert
07.07.06
Beiträge
138
Kekse
22
Ort
Gladbeck
ich werde auch bald zur musikschule gehen und mir mein kontrabass leihen für 5,20€
den monat und auch da lernen
weil ich ja auch E-bass spielen (und es mir selber beibringe) bin ich an bässen intressiert besonders an Kontrabässen ;)

Paar tipps von euch könnte ich gebrauchen :D
 
W
Wolfhound
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.09
Registriert
21.11.06
Beiträge
36
Kekse
0
Ich habe mir meinen Kontrabass von einer Musikschule hier in der Nähe ausgeliehen. Ich zahle für ein halbes jahr öhm...35 € glaube ich...

In der Schule haben wir einen 3/4-Kontrabass, der meinen daheim um Längen toppt. Aber demnächst werde ich wohl zusammen mit einem bekannten meines Vaters (Modellschreiner :D) Einen Bass zusammenstöpseln, er war mal bei einem Instrumentenbauer, der ihm genau erklärt hat wie so was vonstatten geht.
 
S
Schnubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.11
Registriert
19.05.05
Beiträge
237
Kekse
45
Ich habe mir meinen Kontrabass von einer Musikschule hier in der Nähe ausgeliehen. Ich zahle für ein halbes jahr öhm...35 € glaube ich...

In der Schule haben wir einen 3/4-Kontrabass, der meinen daheim um Längen toppt. Aber demnächst werde ich wohl zusammen mit einem bekannten meines Vaters (Modellschreiner :D) Einen Bass zusammenstöpseln, er war mal bei einem Instrumentenbauer, der ihm genau erklärt hat wie so was vonstatten geht.
Das macht sicher richtig Spaß. Ich glaube jedoch nicht, daß dabei ein brauchbares Instrument herauskommt, da steckt noch einiges mehr dahinter als eine gewisse Fingerfertigkeit. Aber stell doch mal Bilder ins Netz, würde mich interessieren.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben