Konzert Gitarre mit Pick up [brauche entscheidungshilfe]

von champ_moe, 26.10.07.

  1. champ_moe

    champ_moe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.07
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.07   #1
    hi ,
    also ich habe mir vor eine konzert gitarre mit integriertem tonabnehmer zu kaufen . das problem ist das diese meist sehr teuer sind und ich "nur" so ca 300 euro ausgeben möchte .
    dabei stellt sich für mich die frage , ob in der preisklasse überhaupt was vernümpftiges mit pick up zu kriegen ist . [oder sollt ich z.b lieber eine konzert ohne pick up nehmen und die dann anders abnehmen ]
    die einzige die ich jetz gefunden habe ist diese http://www.musik-produktiv.de/(s(y0tzkht0nyix5xe0si9rl17r))/ortega-rce-145-bk.aspx?partner=2042
    jedoch sagt mir die firma garnix . hat jemand zufällig erfahrung mit "ortega" gemacht ?
    wäre nett wenn ihr mir weiterhelfen und/oder mir empfehlungen geben könntet .
    danke schonma
    bye
     
  2. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 27.10.07   #2
    Der Link funzt nicht.... (daher weiß ich nicht, auf welches Modell Du Dich beziehst.)

    Ich hab selbst die Ortega RCE131SN (also die billigere Version- ca. 300 Euro, mit Cutaway, und "small neck" mit bloß 46 mm Sattelbreite) - hier mal meine Kurzbewertung:

    Willst Du darauf klassische Musik oder Flamenco spielen, und das als Sologitarrist, wirst Du mit der Ortega klanglich nicht glücklich werden. Brauchst Du sie dagegen, um in einer Band etwas Rhythmusgezupfe zu machen, ein bißl Gypsy-Kings-Latin-Flavor reinzubringen, oder einen auf Willie Nelson zu machen, und das vor allem live, liegst Du mit der Ortega genau richtig.

    Unverstärkt klingt meine Ortega nach Pappkarton mit Saiten; ist aber halt auch eine Bühnengitarre; in die PA (oder einen Akustik-Verstärker) einstöpseln, evtl. ein bißl Hall drauf - und, voilà, sehr brauchbarer Sound!

    Ich hab die Gitarre in meinem lokalen Laden gegen eine Aria in der gleichen Preisklasse (klang ähnlich gut/schlecht, aber der "small neck" der Ortega lag mir als E-Gitarristen einfach besser) und gegen eine doppelt so teure aus der Yamaha APX-Serie getestet - die Yamaha kling unverstärkt sehr deutlich besser (aber selbst meine alte, billige Cimar-Konzertklampfe kling unverstärkt besser), aber eingestöpselt, merkt man den Preis- und Klangunterschied zur Yamaha absolut nicht.

    Also, wie gesagt, verstärkt gespielt, und nicht als Hauptimnstrument für klassiche Musik: Ja! Ansonsten: Eher nein! (Nur bezogen auf mein eigenes Modell, von Ortega gibt's auch noch teurere Serien).
     
Die Seite wird geladen...

mapping