Koordinationsübungen?

von RockingHero, 03.06.08.

  1. RockingHero

    RockingHero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    17.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Marpingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #1
    Also vorab erstmal die SuFu hat mir nichts gebracht also frage ich so.

    Ich spiele jetzt schon 1 1/2 Jahre E-Gitarre und es gibt bestimmte Akkordwechsel die mir Prbleme bereiten.
    Nun wollte ich fragen ob jemand ein paar gute Übungen kennt die mir helfen,
    A. beim wechseln schneller zu werden und
    B. mich nicht so oft zu vergreifen.

    Danke schonmal im Vohrraus :)
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 03.06.08   #2
    Hallo,

    mir fällt dazu jetzt einfach wirklich nur Griffwechsel üben ein. Wenn Du die Akkordgriffe flüssig spielen können willst, kannst Du das eigentlich am besten nur mit den Akkordgriffen üben. Andere Übungen (sollte man auch machen) bringen Dir vielleicht eher Lockerheit und Gelenkigkeit, aber nicht das Du einen Griff gezielt übst. Irgendwann merkt Deine Hand und Deine Finger von alleine wie sie greifen muss um den richtigen Akkord zu treffen. Dann schafft man das auch irgendwann ohne hinzugucken. Einfach die Akkorde nehmen die für Dich schwierig sind und sie spielen, aber auch welche dazwischen nehmen die Du schon gut greifen kannst. So würde ich das machen. Am Anfang habe ich gedacht, meine Hände koordinieren nie miteinander, aber mit der Zeit, wenn Du einfach spielst, geht es auch von alleine. Man muss natürlich die ganzen Sachen tranieren, damit Routine rein kommt.

    Grüße

    -Silence-
     
  3. RiF

    RiF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    26.04.14
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 03.06.08   #3
    Ich weiß, dass diese Antwort irgendwie überstrapaziert ist, aber sie stimmt leider immer: Langsam und exakt üben. Am Besten nach einem Metronom und so langsam, dass es nervt. Dadurch wird die Bewegung in das Hirn "eingebrannt" und die Bewegungen werden zur Routine. Das Spielen nach einem Metronom fördert das exakte Greifen und verhindert, dass sich schluderige Beweungen in das Hirn "einbrennen". Das habe ich leider jahrelang praktiziert und muss es nun mühsam wieder ausmerzen. Probier's mal aus und du wirst schon nach kurzer Zeit sehen, dass es wirkt. Die Hürde hierbei ist halt nur, dass es irgendwie keinen Spaß macht, aber der Erfolg belohnt einen dann wiederum.
     
  4. RockingHero

    RockingHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    17.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Marpingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.08   #4
    Also langsam un exalt .... !? Puh ... naja danke ich werd versuchen dran zu bleiben aber wie gesagt es bringt keinen spaß, trozdem danke. :)
     
  5. wolfbiker

    wolfbiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    827
    Erstellt: 04.06.08   #5
    Kenne da auch eine "Trockenübung" um die Finger unabhängiger zu machen:

    Code:
    e---------
    B-1-------
    G---2-----
    D-----3---
    A-------4-
    E----------
    
    dann...

    Code:
    e---------
    B-1-------
    G---3-----
    D-----2---
    A-------4-
    E----------
    
    dann...

    Code:
    e---------
    B-4-------
    G---3-----
    D-----2---
    A-------1-
    E----------
    
    Und wieder zurück! :)

    Wichtig ist, alle Finger in derselben Position zu lassen und nur die zu Bewegen, die dran sind!

    Gruß
     
  6. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 04.06.08   #6
    Es klingt jetzt kacke, aber sowas dauert nunmal Jahre. Spiel regelmäßig und irgendwann laufen die Sachen dann ganz von selbst. Ich erinnere mich noch, dass ich für Dinge Stunden üben musste dich heute vom Blatt spielen kann.
    Spiel regelmäßig, nimm dir einfach ein Stück was Akkorde beinhaltet die dir etwas schwerfallen und übe es bis du es auf Tempo kannst und "pflege" es!
    Du ahnst gar nicht wie mich z.B. Roxanne von "The Police" auf der Gitarre weitergebracht hat.
    Viel spielen und du kommst vorran!

    Es grüßt
    Django
     
  7. RockingHero

    RockingHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    17.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Marpingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.08   #7
    ok ich quäle mich dann mal ^^ danke

    Mfg RH
     
  8. yrt

    yrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    3.10.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    469
    Erstellt: 06.06.08   #8
    Wie die andern gesagt haben, langsam. Es kann helfen dir genau zu überwachen wie sich jeder einzelne Finger beim Wechsel bewegt. Dazu könntest du dir das Wikibook zur Gitarre anschauen.

    Hier noch eine Fingerübung:

    e----------
    B-1-4-3-2-1
    G----------
    D----------
    A-3-2-1-4-3
    E----------

    Gleichzeitiger Anschlag mit Daumen und Zeigefinger/Mittelfinger (Wechselanschlag) oder Plek und Mittelfinger. Übers ganze Griffbrett verschieben. (Evtl. in erst in dem Bund spielen in dems am einfachsten geht. Wenn die Fingerdehnungen zu hart sind, dann auf D und G Saite spielen.)
     
Die Seite wird geladen...

mapping