Korg M1 - Werkssounds nach Batteriewechsel wiederherstellen

von Chris Keys, 16.10.07.

  1. Chris Keys

    Chris Keys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich sitze hier bei meinem Kumpel und er hat seine interne Batterie beim M1 ausgewechselt und nun sind natürlich alle Werksseitigen Sounds weg. Wir haben hier 3 Programme: Midi-Ox, M1-Manager (dessen Programmierer hier auch Mitglied ist) und WM1.
    Ich habe schon verschiedenste Forenbeiträge gelesen, sämtliche Schritt für Schritt Anleitungen befolgt und irgendwie funktioniert das noch nicht.
    Es kommen Daten vom M1 an aber wohl nicht umgekehrt. Der Verbindungstest im M1 Manager schlägt schon nach einer Sekunde fehl mit der Meldung "Die erwarteten MIDI-Daten wurden nicht empfangen". Treiber sind eingesellt, MidiKanal beidseitig auf 1, Kabel sind auch richig gesteckt.
    Midi-Ox zeigt mir einen durchlaufenden Statusbalken ohne Fhlermeldung aber nach dem Ausschalten und Einschalten des M1 steht immernoch InitProg.
    WM1 lät mich per Dump die Daten vom M1 empfangen (die natürlich leer sind)
    Muß man zum Senden ans M1 im Synthi einen bestimmten Bildschirm aktiv haben?
    Ich hab keine Ahnung was ich noch probieren könnte

    Die Soundkate ist eine Terratec EWX 24/96, Betriebssystem is Windows XP. Hoffe hier auf eine Lösung zu finden, viellecht liest der M1 Manager Programmierer diesen Beitrag.

    Vielen Dank schonmal und bis bald

    CHRiS
     
  2. der_olf

    der_olf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    31.07.11
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 16.10.07   #2
    Hi,

    wenn Du alle Werksdaten zurückhaben willst, glaube ich, geht das hier. Bei meinem M1 gibt es allerdings nach dem ersten Einschalten eine Fehlermeldung, wo draufsteht "illg. Dump", was auch immer das bedeutet. Beim zweiten Einschalten sind die Werkssounds da.

    --> Reinitialisierung aller Programme und Combinations: INT-, CARD-, COMBI- und EDIT-COMBI-Taster gleichzeitig drücken <--

    viele Grüße

    Meinolf
     
  3. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 17.10.07   #3
    Du hast vergessen den SysEx Befehl zu aktivieren...
    Stelle im Global Modus ein dass die M1 SysEx Daten empfangen soll/darf

    Ich habe die M1 grad nicht hier sonst könnte ich dir genau sagen wo du das findest...
    Danach gehts prima ;)
     
  4. bap-software

    bap-software Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    35
    Erstellt: 20.10.07   #4
    Zur Verdeutlichung möchte ich zur Antwort von "der_olf" folgendes anmerken:

    Hält man INT, CARD, COMBI und EDIT COMBI gedrückt und schaltet dann den M1 ein, wird er reinitialisiert.

    :eek: Das bedeutet, alle Speicherplätze (PROG, COMBI, GLOBAL und SEQ) sind dann leer!

    Die Werksounds werden dadurch NICHT wiederhergestellt, also VORSICHT!
     
  5. Chris Keys

    Chris Keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.07   #5
    Hallo Leute,

    Mein Kumpel hat mir grade mitgeteilt, daß er nach einer Fahrt zu einem rennomiertem Musikladen und ohne Kostenaufwand seine Sounds wieder zurückbekommen hat. Danke aber auf jeden Fall für die Hilfestellung!

    Bis bald ;)
     
  6. bap-software

    bap-software Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    35
    Erstellt: 20.10.07   #6
    Vorwort
    Hier für alle KORG M1 Besitzer eine ausführliche Beschreibung zur Wiederherstellung der Werksounds.

    Diese Beschreibung ist nach sorgfälltiger Prüfung entstanden.
    :o Trotzdem kann ich keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und evtl. daraus entstehende Schäden oder Datenverluste übernehmen!
    Falls sich noch wichtige Daten im M1 befinden: die folgenden Methoden überschreiben die Daten im M1!

    In dieser Beschreibung beziehe ich mich hin und wieder auf das M1-Handbuch.
    :great: Wer das Handbuch nicht besitzen sollte: der von mir programmierte M1Manager beinhaltet das deutsche M1-Handbuch (auch in der 30-Tage-Version).



    Einleitung
    :mad: Der M1 bietet selber leider keine Reset-Möglichkeit, um die Werksounds wiederherzustellen. Dies funktioniert auch nicht mit irgendwelchen wilden Tastenkombinationen beim Einschalten, weil der M1 keinen Speicherbaustein (ROM) besitzt, indem diese Daten vorrätig wären.

    :rolleyes: Die Werksounds lassen sich aber per MIDI oder per RAM-Karte wieder auf den M1 übertragen.



    Kosten- und nervenschonende Alternative
    Wenn man die unten beschriebenen Möglichkeiten nicht hat, kann man auch zum Musikalienhändler um die Ecke gehen. Das Wiederaufspielen der Werksounds gehörte früher zum Service. Wahrscheinlich bezahlt man heute ein paar Euro dafür.



    Wiederherstellung per RAM-Karte
    Für den KORG M1 gibt es RAM-Karten (z.B. MCR-03), auf denen man (im Gegensatz zu den ROM-Karten) Progs, Combis, Global- und Sequenzer-Daten speichern kann. Kennt man also jemanden mit einem KORG M1 mit Werksounds, so kann man diese von einem M1 auf die RAM-Karte und dann wieder auf den anderen M1 übertragen. Allerdings muß man dies je nach Größe der Speicherkarte zweimal durchführen, einmal für die Progs und Combis und einmal für die Sequenzer-Daten. Die Übertragung startet man im Global-Menü des M1. Tiefergehende Infos hierzu stehen im M1-Handbuch ab Seite 108.



    Wiederherstellung per Dump von einem zweiten M1
    Man kann die Werksounds auch dirket von einem anderen M1 (der die Werksounds noch geladen hat) per Dump übertragen. Hierzu werden die beiden M1 per MIDI-Kabel (OUT1 auf IN2 und IN1 auf OUT2) verbunden. Im Global-Menü des M1 mit den Werksounds startet man den Dump. Nähere Infos hierzu stehen im M1-Handbuch ab Seite 116.



    Wiederherstellung per MIDI von einem PC / Notebook
    Für die Übertragung der Werksounds von einem PC / Notebook per MIDI auf den M1 benötigt man 4 Komponenten:
    1. Original KORG M1 Werksounds als Datei
    2. Software zum Übertragen der Werksounds
    3. funktionierende MIDI-Verbindung zwischen PC / Notebook und M1
    4. M1 mit korrekt konfigurierten MIDI-Einstellungen



    1) Original KORG M1 Werksounds als Datei
    Die Original KORG M1 Werksounds findet man auf der Homepage von KORG. Beim M1Manager sind die Werksounds ebenfalls dabei (auch in der 30-Tage-Version).
    Das Dateiformat der Werksounds bestimmt die Software, mit der man die Daten übertragen kann. Die gebräuchlichsten Formate sind:
    • SYX-Dateien enthalten exakt die Dump-Daten des KORG M1. Man kann Sie mit einem Sequenzer-Programm (z.B. Cubase), einem SysEx-Tool (z.B. MIDI-OX) oder einem Sound-Editor (z.B. M1Manager (auch in der 30-Tage-Version)) einlesen und an den M1 übertragen.
    • MIDI-Dateien lassen sich mit einem Mediaplayer (z.B. Windows Media Player), einem Sequenzer-Programm (z.B. Cubase) abspielen wie einen MIDI-Song. Dabei übertragen sie die Daten auf den M1. Der M1Manager (auch in der 30-Tage-Version) kann solche Dateien ebenfalls einlesen und an den M1 übertragen.
    • BNK-Dateien enthalten ein spezielles Format für den M1Manager.



    2) Software zum Übertragen der Werksounds
    Wie bereits unter 1 beschrieben hängt die Wahl der Übertragungs-Software vom Format der zur Verfügung stehenden Datei ab. Eine MIDI-Datei läßt sich mit jedem Programm, daß MIDI-Dateien (MIDI-Songs) abspielen kann, verwenden. Benutzt man ein Sequenzer-Programm, so ist darauf zu achten, daß der MIDI-Kanal dem des M1 entspricht. Auch ist bei einigen Sequenzer-Programmen das Senden von SysEx-Daten standarmäßig deaktiviert. Gleiches gilt für die SysEx-Tools.

    Will man nicht nur einmalig die Werksounds wiederherstellen sondern auch längerfristig mit anderen Sounds experimentieren, so kommt man um einen Sound-Editor nicht herum. Der M1Manager (auch die 30-Tage-Version) z.B. bietet die folgenden Möglichkeiten:
    • Sounds im SYX-, MIDI- und BNK-Format einlesen
    • Progs und Combis senden, empfangen, editieren, vertauschen, vergleichen, kopieren, einfügen, initialisieren...
    • Global-Daten senden, empfangen und editieren
    • Datensicherungen der Sounds erstellen
    • Progs und Combis in einer Bibliothek sammeln und kategorisieren
    • übersichtliche Listen von Speicherbänken ausdrucken
    • ...
    :great: Mit dem M1Manager lassen sich die Progs und Combis der Werksounds auch einzeln wiederherstellen!



    3) Funktionierende MIDI-Verbindung zwischen PC / Notebook und M1
    Eine MIDI-Verbindung zwischen PC / Notebook und dem M1 kann man mit einem speziellen Kabel für den Gameport der Soundkarte oder über ein USB-MIDI-Interface herstellen.

    Bei der Variante mit der Soundkarte kommt ein sogenannter SB-MIDI-Adapter-Stecker zum Einsatz. Er besteht aus einem Anschluß für Soundblaster-Gameport (an den PC stecken), einem durchgeschliffenen Joystick-Anschluß (wird hier nicht benötigt) und zwei MIDI-Kabeln (OUT und IN). Diese verbindet man mit dem M1 (OUT-M1 an IN-Adapter und IN-M1 an OUT-Adapter).

    :( In Ausnahmefällen kann es sein, daß nur eine einseitige Verbindung (PC zum M1 funktioniert) hergestellt werden kann. Der Grund hierfür ist mir nicht bekannt. Nach dem Austausch des Adapters gegen den eines anderen Herstellers funktionierte es dann.

    Mit einem USB-MIDI-Interface ist man flexibler. Es gibt sie von klein und günstig (für den Anschluß von einem Synth) bis komfortabel und kostenintensiv (paralleler Betrieb mehrerer Synths). Die meißten Notebooks besitzen keinen Gameport, so daß hier sowieso nur ein USB-MIDI-Interface zum Einsatz kommen kann.

    :great: TESTEN DER MIDI-VERBINDUNG
    Um die Werksounds aus einer SYX- oder MIDI-Datei mittels Sequenzer-Programm, Mediaplayer oder SysEx-Tool auf den M1 zu übertragen, reicht es aus, wenn die Übertragungsrichtung vom PC / Notebook zum M1 funktioniert. Dies kann man testen, in dem man z.B. mit einem Sequenzer-Programm oder einem Multiplayer einen MIDI-Song abspielt. Enthält der MIDI-Song eine Spur, die auf demselben MIDI-Kanal wie der M1 liegt, so sollte jetzt der M1 zu hören sein.
    Erklingt dagegen die Soundkarte des PC / Notebooks, so muß der richtige MIDI-Treiber (heißt ähnlich wie das USB-Interface oder hat MPU4 im Namen) eingestellt werden. Sequenzer-Programme und SysEx-Tools haben hierfür Einstellungsmöglichkeiten. Bei einem Mediaplayer geht man hierzu in die "Systemsteuerung" (Beschreibung für XP). Unter "Sounds und Audiogeräte" unter dem Reiter "Audio" unter "MIDI-Musikwiedergabe" findet man alle installierten Treiber.

    Will man mit einem Sound-Editor arbeiten, so müssen beide MIDI-Verbindungsrichtungen funktionieren. Die meißten Sound-Editoren und SysEx-Tools haben Möglichkeiten zum Testen der MIDI-Verbindung. Im M1Manager gibt es das "virtuelle MIDI-Keyboard". Hier kann man mit der Maus auf einer kleinen Tastatur am Bildschirm spielen. Stimmt der MIDI-Kanal, sollte man jetzt den M1 hören können. Erklingt dagegen die Soundkarte des PC / Notebooks, so muß in den MIDI-Einstellungen des M1Manager der richtige MIDI-Treiber für OUT eingestellt werden (heißt ähnlich wie das USB-Interface oder hat MPU4 im Namen).

    Um zu testen, ob Daten vom M1 in den PC / das Notebook gelangen, gibt es im M1Manager die Funktion "MIDI-Monitor". Stell man ihn auf "Empfangen" und spielt auf dem M1, so sollten die eingehenden MIDI-Signale sichtbar werden. Falls nicht, so muß in den MIDI-Einstellungen des M1Manager der richtige MIDI-Treiber für IN eingestellt werden (heißt ähnlich wie das USB-Interface oder hat MPU4 im Namen).

    :cool: Die Treiber für ein USB-MIDI-Interface werden nur angezeigt, wenn das USB-Interface auch wirklich mit dem PC / Notebook verbunden ist!

    :cool: Bei einigen USB-MIDI-Interfaces ist es sinnvoll, im M1Manager in den MIDI-Einstellungen den Punkt "M1-Verifizierung deaktivieren" anzukreuzen.



    4) M1 mit korrekt konfigurierten MIDI-Einstellungen
    Folgende Einstellungen im Global-Menü des M1 sind für die Übertragung der Werksounds notwendig:
    • MIDI GLOBAL CH= 1 (Tastenfolge: GLOBAL, 5)
      Der MIDI-Kanal muß auf denselben Kanal gesetzt werden, auf dem auch die Übertragungssoftware sendet. Die MIDI-Dateien (siehe 1) senden normalerweise auf Kanal 1.
    • MIDI FILTERING EXCL:ENA (Tastenfolge: GLOBAL, 5, PAGE+, H)
      Diese Einstellung bewirkt, daß der M1 SysEx-Daten (System Exclusive) annehmen kann. Ist diese Option deaktiviert, nimmt der M1 die Werksounds nicht an.
    • PROGRAM MEMORY PROTECT Internal:OFF (Tastenfolge: GLOBAL, 6)
      Damit hebt man den Speicherschutz für die internen Progs auf.
    • COMBINATION MEMORY PROTECT Internal:OFF (Tastenfolge: GLOBAL, 6, PAGE+)
      Damit hebt man den Speicherschutz für die internen Combis auf.
    • SEQ DATA MEMORY PROTECT Internal:OFF (Tastenfolge: GLOBAL, 6, PAGE+, PAGE+)
      Damit hebt man den Speicherschutz für die internen Sequencer-Daten auf.
    • Memory Allocation (100PROG/100COMBI/4400SEQ) (Tastenfolge: GLOBAL, 7, PAGE-)
      Die Original-Speicheraufteilung muß der Aufteilung der Werksounds (also 100PROG/100COMBI/4400SEQ) entsprechen.


    :great: Ich hoffe, diese Beschreibung hilft allen KORG M1 Fans weiter!


    P.S.
    :D Auf meiner Homepage gibt es neben dem M1Manager auch Sounds für den M1.

    -------------------------------------------------
    bap-software
    Detlev Möhlmann, Dipl.-Ing. (FH)
    D-26345 Bockhorn, Am Kleinen Tempel 14
    Telefon: 04453 / 988270
    Telefax: 04453 / 988269
    -------------------------------------------------
    Internet: www.bap-software.de
    E-Mail: info@bap-software.de
    -------------------------------------------------
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. Steamblader

    Steamblader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.09
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Dortmund, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 20.06.09   #7
    Es ist mir ja schon peinlich, dass ich dieses uralte Thema wieder raufhole. (Beweist zumindest, dass ich die SuFu benutze. Höhö.) (Haben einige von euch eh wahrscheinlich schon wieder kommen sehen... :D)

    Also, der Punkt ist folgendes, ich bekomme meine Werksdaten nicht auf die M1. Ich bin sämtliche Möglichkeiten durchgegangen, hab gegoogelt wie sonstwas, und hab getestet.
    Hmm. :gruebel:

    Im Moment bin ich zumindest soweit:
    Ich kann meine M1 als MIDI-Board benutzen, d.h. wenn ich spiele, nimmt (in meinem Falle) Samplitude die Daten an und der interne Synthesizer von Kleinweich kann damit auch was anfangen.
    Möchte ich das eben aufgenommene Zeug mit der M1 abspielen lassen, ertönt nichts. Das USB-Midi-Interface ("Swissonic", nicht lachen, eigentlich scheint es ja zu funktionieren) lässt auch die MIDI-Out-LED fleißig aufleuchten.

    Hier mal die aktuellen MIDI-Einstellungen aus meiner M1:
    Code:
    MIDI GLOBAL
    CH=1        CLK:EXT     Local:ON
    
    MIDI FILTERING
    PROG:ENA     AFTT:ENA     CNTL:ENA     EXCL:ENA

    Der M1Manager gibt mir eine Fehlermeldung, wenn ich die Factory-Sound melden möchte, MIDI-OX lässt einfach einen Balken durchlaufen (Scheint ja normal zu sein).

    Achja, noch ne Frage: Wenn man die Daten sendet, muss man die M1 da irgendwie für aktivieren?

    Bitte um Mithilfe!
     
  8. spikee

    spikee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    20.05.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.09   #8
    Kann den M1 manager empfehlen habe ich auch. Funktionier einwandfrei zum speicher neuer sounds und wiederherstellen der alten ;o)
     
  9. Steamblader

    Steamblader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.09
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Dortmund, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 25.06.09   #9
    Habs mittlerweile auch gebacken bekommen. :D
     
  10. Bassassasin187

    Bassassasin187 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.10
    Zuletzt hier:
    18.11.15
    Beiträge:
    2.850
    Ort:
    Walchsee, Tirol
    Zustimmungen:
    669
    Kekse:
    4.979
    Erstellt: 20.01.10   #10
    Ich hab dank diesem Beitrag endlich mal die Daten auf mein m1 kopieren können:great:
    vielen vielen dank.

    aber ich würde gerne mal den "M1 Manager" ausprobieren aber ich finde leider keine Seite wo ich die Testversion(bzw irgendeine Version) herbekomme...
    also meine Frege: wo bekomme ich das Programm her(da es ja in höchsen Tönen gelobt wird interessierts mich doch sehr was ich aus meinem Schätzchen noch alles rausholen kann)

    lg Yannic
     
  11. hannes_w

    hannes_w Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    4.01.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.11   #11
    Hallo,

    nachdem ich schon seit über 6 Jahren stiller und interessierter Mitleser in diesem Forum bin, möchte ich euch heute um Hilfe bitten:
    Ich schaffe es einfach nicht, die Werkssounds zu installieren.
    Ausrüstung: IMac mit GarageBand, M-Audio Fast Ultra Track und M1.
    Midi-Verbindung funktioniert von M1 zu GarageBand, aber es kommt nichts zurück. Ich habe mir schon alle mir bekannten Möglichkeiten angeschaut: GarageBand-Einstellungen Audio/ Midi, Systemeinstellungen M-Audio Fast Track Ultra, Handbuch für M1. Wo gibt es dafür eine Einstellung?

    Vielen Dank für eure Hilfe
    Hannes Wagner
     
  12. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 23.12.11   #12
    Garage Band für MIDI Sysex? Vergiß das.

    Auf dem Mac nimmst Du dafür den Sysex Librarian.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. hannes_w

    hannes_w Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    4.01.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.12   #13
    Mein lieber microbug,

    vielen Dank für Deine Hilfe. Es hat tatsächlich funktioniert.

    Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg
    Hannes Wagner
     
  14. Sloo

    Sloo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.13
    Zuletzt hier:
    26.02.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.13   #14
    Hallo zusammen,
    ich versuche die Werkseinstellugen (hier insbes. die Sounds) per USB auf Midi-Kabel wieder aufzuspielen.
    Ich bekomme eine Verbindung zur Korg, das heißt wenn ich die Korg spiele gehen tatsächlich Daten auf dem Rechner ein. Wenn ich eine Virtuelle Tastatur auf dem PC einblende erklingt die Korg M1.
    Jedoch gelingt es mir weder mit dem M1Manager noch mit MIDI-OX die Werksounds (M1preld.syx) wieder aufzuspielen.
    MIDI-OX überträgt zwar irgendwas, aber ohne Ergebnis.
    Der M1Manager erkennt die KORG schon garnicht im Menue, im Monitor des M1Managers kann ich aber sehr wohl sehen, dass Daten ein- und ausgehen.
    Im Global-Menue der Korg habe ich alles so eingestellt, wie es auf diversen I-Net Seiten beschrieben wird. ( Alles auf Enabled, etc, etc.) Die Korg M1 sollte für den Empfang bereit sein.
    Könnt Ihr mir evtl. noch helfen? Brauche ich evtl. einen speziellen Treiber?
     
  15. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 27.05.13   #15
    Es könnte sehr hilfreich sein, wenn man den Thread, in den man schreibt, auch vorher liest, denn es besteht eine gewisse Chance, daß dort die Antwort, die man sucht, bereits gegeben wurde.

    Würde Dir daher empfehlen, mal das Posting #6 zu lesen, es enthält eine komplette Anleitung vom Programmautor zum Zurückspielen der Werkssounds.

    Wenns damit nicht geht, liegts am vermutlichen Billiginterface. Die wenigsten dieser "Kabel" können mit Sysexdaten umgehen, außer es ist eins von ESI. Klingt aber eher nach einem Einstellungsproblem am M1.
     
  16. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 27.05.13   #16
    Hallo microbug,

    ich glaube, Sloo hatte einen neuen Thread aufgemacht, und sein Posting wurde dann später erst in den jetzigen Thread verschoben.

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
  17. Sloo

    Sloo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.13
    Zuletzt hier:
    26.02.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.13   #17
    Danke für die Antworten, habe diesen Thread gelesen und hier auch absichtlich gepostet. Gerade weil ich alles so gemacht habe, wie es hier beschrieben steht.
    Hatte ich m.E. auch recht transparent geschildert.
    Allerdings hat microbug vlt. Recht, ich habe ein Billiginterfacekabel:
    http://www.amazon.de/LOGILINK-USB-M...65228&sr=8-1&keywords=Logilink+USB+MIDI+Kabel

    Liegt es tatsächlich daran? Wie gesagt Daten gehen rein und raus, nur die Sysex-datenübertragung scheitert.
     
  18. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 28.05.13   #18
    Das Logilink ist das billigste dieser Teile, hab ich hier auch für Testzwecke, und genau das macht mit Sysex gerne mal Probleme.

    Edit: hab's gerade mal mit meinem Kurzweil probiert, da geht es interessanterweise, aber am Mac und mit dessen Soundtower-Editor. Zumindest die Setups ließen sich anfordern, bei den Programs hängt es.

    Eine wirklich belastbare Aussage über das Logilink kann ich nur treffen, wenn ich es mal mit Sounddiver unter Windows in der Mangel hatte.

    Bevor Du Dir was Anderes kaufst, überprüfe daher bitte nochmal die Einstellungen am M1, nicht daß da Sysex gefiltert wird und der Speicherschutz aus ist, also unter Global Filtering bei Sysex auf ENA stellen(Function 5 Page 2) und Program sowie Combination Memory protect (Function 6) bei internal auf OFF.

    Von ESI gibts MIDIMate davon hatte ich den Vorgänger, der einwandfrei mit Sysex lief. Das Ding kann sogar erkennen, ob es 2x MIDI Out oder ein bidirektionales Interface sein soll, auch nicht schlecht.
     
  19. Sloo

    Sloo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.13
    Zuletzt hier:
    26.02.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.13   #19
    :hail:Vielen Dank an microbug, es lag am Kabel. Mit einem anderen war's in 30 Sec. erledigt. :hail:
     
Die Seite wird geladen...

mapping