Kriege ich meine Sound nur mit Transistoren Amps hin?

von -fuSsy-, 14.06.08.

  1. -fuSsy-

    -fuSsy- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 14.06.08   #1
    Hi,

    heute ist wiedermal so ein Tag wo ich mich Stunden lang vor meinen Amp gesetzt habe um mein Sound Setting zu verbessern. Dabei ist mir weidermal aufgefallen das mir mein Sound nur zu 40-50% Gefällt.
    Jetzt habe ich aber auch hier in meinem Zimmer weidermal meinen alten kleinen übungscombo angeschlossen (Ibanez Toneblast15R) und mein Digitech DeathMetal davor gehauen. Habe dann bei beiden den die Höhen voll rein und die Mitten so fast ganz raus genommen(9Uhr). Und plötzlich war ich total beeindruckt denn der Sound ging absolut in die richtung wie ich ihn mir vorstelle.
    Ich beschreib das einfach mal, der Sound ist agressiv und hat immer sowas brizeliges(schwer zu beschreiben) im Sound und trozdem noch mächtig Bass.
    Als berühmtestes beispiel ist glaub ich DImebag Darrell da sein Sound fast genau in die richtung geht wie ich ihn gerne hätte.
    Leider habe ich diesen Sound noch mit keinem Röhren Amps hin gekriegt. (Übrigens im Proberaum hab ich nen Line6 Spider Valve) Ich glaube nur einer war so fast perfekt das war ein Peavey 6505 aber das ist auch schon länger her das ich ihn getestet habe.

    Jetzt stellt sich mir die frage. Kriege ich diesen Sound nur mit nem Transistor amp hin? Habe mal irgendwo gelesen das nur Transistoren endstufen den Sound so brizzelig machen können. Deswegen dacht ich mir das ich vielleicht eine Transistor endstufe(wenns welche gibt) kaufe und mit meinem Line 6 verbinde.

    Was meint ihr?

    Gruß
    -fuSsy-
     
  2. Nocaster

    Nocaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 14.06.08   #2
    es soll ja tatsächlich menschen geben, denen der sound eines transistor-amps mehr zusagt als der, eines hochgefahrenen röhrenamps. die bekanntesten vertreter dieser gattung gitarrist sind wohl dimebag und auch (man glaubt es kaum) bb king.

    wichtig ist ja, dass dir dein sound, egal WIE (in deinem fall mit ziemlich radikalem EQing) du ihn nun produzierst, gefällt. trotzdem wirst du mit dieser soundvorliebe wohl eher allein auf weiter flur stehen.
    und davon abgesehen: ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich denke, dass diese soundvorliebe resultat deines schlechten equipments ist. hättest du einen mesa rectifier an einer 4x12 vor dir stehen, würdest du von transistor-amps vermutlich auch nichts mehr hören wollen. ;)
     
  3. <Kampfkeks>

    <Kampfkeks> Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 14.06.08   #3
    dimebag hat ja mal gesagt das transe viel hardcorer ( geiles wort :D ) ist als röhre .
    transen und röhren endstufen hören sich halt anders an deshalb griggste deinen gewünschten sound wahrscheinlich nicht genauso mit nem röhren amp hin.

    mfg
     
  4. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 14.06.08   #4
    Naja selbst nen Recti hat mir net so gefallen Oo Mein jetztiges (Großes) Equipment ist ja schon ganz gut. Line 6 Spider Valve an Marshall 4x12 mit Eminence Legend v12. Kann ich denn vielleicht aus meinem jetzigen Amp noch was rausholem mit nem Equilizer?

    Schon komisch das er sich dann später nen Röhren Amp besorgt hat von Krank.
    Mit dem Transistoren amps muss ich aber auch sagen das ich nur Randall kenne als einzigste firma die für Metal geeignete Transen baut.
     
  5. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 14.06.08   #5
    Der klingt ja aber bei entsprechenden Einstellungen auch ganz schön nach Kreissäge :D Im Ernst, es gibt wirklich nicht DEN Röhrensound und DEN Transensound, es gibt aber schon Tendenzen. Und diesen typischen, überhaupt nicht warmen Kreissägensounds kriegen halt Transistor- und Hybridamps wie z.B. Randalls oder die alten Marshall Valvestates am besten hin. Manche Röhrenamps, die darauf getunt sind, schaffen das auch (Peavey 5150, Engl Fireball). Der Spidervalve ist aus meiner Erinnerung immer zu pseudowarm und unflexibel im generellen Frequenzbild, um ihn in die Richtung zu kriegen. Abgesehen davon: Die meisten aus deiner Sicht "guten" Amps sind billiger als der SV.

    Hier noch kurz ein Link zu einer Aufnahme mit einem alten Valvestate: http://www.youtube.com/watch?v=Cl-5TrGakWY
     
  6. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 14.06.08   #6
    ich bin mir nciht gnaz sicher ob dei endstufe da nen großen unterschied macht. ich kann mit nem mt-2 meinen valveking problemlos zum sägen bringen. mit einem zusätzlichen eq ist das natürlich nocht viel einfacher und effektiver. das digitech death metal ist dabei aber doch verhältnissmäßig glatt. das problem vor dem du stehen wirst, wird sein, dass du dich mit deiner einstellung fast ohne mitten kaum noch hören können wirst. du wirst auf jeden fall einen teil der mitten hochdrehen müssen. es wird dann dennoch agressiv klingen, aber halt nicht so hohl.
     
  7. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 14.06.08   #7
    sorry...
     
  8. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 14.06.08   #8
    Und ich glaube du hast seine Aussage, die darauf abzielt, dass der Threadersteller den Eindruck macht, als sei es ihm peinlich die Halbleiter den Röhren vorzuziehen, nicht verstanden.

    Also bitte mal piano hier und nicht irgendwelche Leute anmotzen, nur weil man deren Aussagen nicht verstanden hat. Die Aussage von my hero zielt darauf ab, dass es hier immer heißt "Transistor? Kauf doch ne Röhre, ist das einzig Wahre, weil alle namhaften Gitarristen Röhrenverstärker spielen!" und das ist absoluter Unsinn, da ein Halbleiterverstärker auch ordentlich klingen kann, und sogar subjektiv und objektiv besser als ein Röhrenamp.

    MfG OneStone
     
  9. Floemiflow

    Floemiflow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 14.06.08   #9
    Ich denke mal, dass ein Equalizer im Effektloop evtl. schon die gewünschten Ergebnisse erzielt. Mit meinem MXR 10band kann ich meinen Röhrenamp (Engl Fireball) bei Bedarf ganz schön auf Transistorsound trimmen.

    Sinnvoller ist es aber vielleicht, nach einem Zerrpedal Ausschau zu halten, dann gehst du sicher dass dir der Grundcharaker gefällt. Mir fällt da eigentlich für deine Vorliebe zunächst nur das Dime Distortion ein, aber es sollte für den Sound ne ganze Menge auf dem Markt sein.

    Eigentlich bist du m.E. in einer glücklichen Situation. Ein Röhrenequipment auf Aggro-Transensound zu trimmen finde ich wesentlich einfacher, als einem Transistorverstärker einen warmen Röhrensound abzuringen.
     
  10. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 14.06.08   #10
    Sorry OneStone, aber ich denke, dass DU etwas missverstanden hast. aus "my hero"s post geht ziemlich deutlich hervor, dass er Röhrenamps als besser einstuft, von daher sehe ich da keinen Anlass zur ironischen Interpretation. Zitat:

     
  11. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 14.06.08   #11
    Imho ist es eh egal, mit welcher Technologie ein Amp nun arbeitet (die tolle Röhrensound ist eh nur eine Werbemasche der Industrie) solange er den gewünschten Sound bringt, ordentlich gebaut und zu einem angemessenen Preis erhältlich ist.
     
  12. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 14.06.08   #12
    dazus mal ne frage: benutzt vielleicht jemand von euch ne gescheite transistoerndstufe oder nen guten trasnsistoramp? es scheint ziemlich wenig leistungsstarke transistoramps zu geben., dei meisten haben nicht mehr, als 100W, was ich für nen tick zu wenig halte. ich hab mir überlegt eventuelle auf nen guten preamp (vllt tech21 tri ac) + transistorendstufe mit ner schönen box dran umzusteigen.

    @ onestone: haben eigentlich alle transistorendstufen wirklich so ganz andere charachteristiken, als die gängigsten röhrenendstufe (class A/B), wenn man die nicht in sättigung fährt ?
     
  13. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 14.06.08   #13
    Welche Eqilizer wären denn so zu empfehlen? (wenns geht net zu teuer)

    Und welche Amps allgemein wäre zu empfehlen? Ich muss zugeben ich habe noch nie eine Transe oder einen Hybrid über den preis von 400€ angespielt. Kenne da auch nur Randall mit dem T2 und V2 und bei den 2 find ich den Preis etwas zu übertrieben : /.
     
  14. Burndown

    Burndown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    801
    Ort:
    São Paulo
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    2.222
    Erstellt: 14.06.08   #14
    Herzlichen Glückwunsch!
    Und Du kannst Dich gleich zweimal freuen... 1.) weil Du Deinen Traumsound hinbekommen hast, und 2.) weil du keine zweieinhalb Millionen Euro für Dein Fullstackröhrenhochhaus ausgegeben musstets... und 3.) weil Du nicht 08/15 wie Röhre klingst...!!!

    Ich weiss was Du meinst: da ist so was gröhliges crispiges drin.. das liebe ich auch!

    Ausserdem: wir leben im Jahre 2008 - Transistoren werden immer besser, Digitaktechnik wird immer besser, unsere Gitarrenheros spielen nur das Zeugs derjenigen Firmen, mit denen sie Verträge abgeschlossen haben... selbst unsere Autos fahren mit Alkohol!

    Leute: Schaut in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit!

    (Das sag' ich nur, um die ewigen Röhrenanbeter zu ärgern... und ja, ich habe erst heute mittag meine Gitarre durch einen MB Triplerectifier mit 4 x 12 Fullstack jagen dürfen... war GEIL, aber nicht GEILER!
     
  15. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 15.06.08   #15
    Hm, Digitalamps mag ich nicht, jedenfalls die typischen, weil sie zumeist recht umständlich und kompliziert zu bedienen sind, da ist mir ein 2203 schon sympathischer. Rectis sind gerade so noch im grünen Bereich was die Komplexität betrifft. Den Sound mag ich deswegen aber noch lange nicht.:D

    Was ich damit sagen will, der klassische Röhrenamp hat halt einfach den Vorteil, dass man ihn auch ohne Führerschein bedienen kann.

    Achja, in die Vergangenheit schauen kann in musikalischer Sicht nichts schaden. Bathory gibts nicht mehr, die Doors gibts nicht mehr, Cirith Ungol auch nicht mehr.
     
  16. Floemiflow

    Floemiflow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 15.06.08   #16
    Die üblichen Verdächtigen, die ihren Job wohl zuverlässig erledigen:

    http://www.musik-service.de/Boss-GE-7-prx347de.aspx

    http://www.musik-service.de/MXR-6-Band-Equalizer-prx395719171de.aspx

    http://www.musik-service.de/mxr-m-108-10-band-eq-prx395764987de.aspx

    Letzteren besitze ich, und kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Ich habe beim Amp die Mitten relativ weit aufgerissen. Mit dem EQ im Loop kann ich dann einen "Midscoop" schalten (die Regler zu den Mitten hin immer niedriger, Tiefstpunkt -5 dB bei 1 kHz - Badewanne) und habe meinen Kreissägensound. Bei Bedarf kann man dann auch noch Höhen oder Bässe pushen.

    Ob das bei deiner Spider-Verzerrung den gewünschten Effekt erzielt, kann ich von hier natürlich nicht sagen.

    Ach ja: es heißt Equalizer... ;)
     
  17. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 15.06.08   #17
    danke :)

    Mit dem Sound weiß ich auch nicht wieso ich grade sowas so geil finde dabei ist so ein Sound total selten wenn man sich mal so bands anhöhrt(also live)

    Danke, werde beim nächsten laden besucht mir mal einen ausleihen :)

    (Normalerweise tippe ich das wort immer bei google ein damit der mit verbessert aber das habe ich diesmal nicht getan ^^ )
     
  18. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 15.06.08   #18
    Anderes Klirrspektrum, anderen Dämpfungsfaktor usw. ... => Ja

    MfG OneStone
     
  19. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 15.06.08   #19
    ich würd sagen das große problem an dem "gerücht" (wie auch immer) ist das die meißten bekannten transistor amps einfach die einsteiger billig transen ala peavey rage, behringer v-amp, line6 spider usw. sind. die kann man mit nem diezel genauso wenig wie mit nem line6 vetta vergleichen.

    mein grund warum ich röhren amp fan bin is ganz einfach der, dass die transistor amps die ich bisher hatte das mit der dynamik einfach nicht hinbekommen haben, keine ahnung woran das liegt aber ich find einfach dass (die meißten) röhren amps (mal ganz unabhängig von der endstufenzerre! die ja in dem fall genau das gegenteil bewirkt) einfach dynamischer sind. sicher is das mit transistor amps genauso möglich aber irgendwas scheinen die meißten transen hersteller falsch zu machen... und die edel röhren amp hersteller halt gut (was den sound/dynamik angeht)

    aber letzten endes liegt es eher am preis den man für einen amp ausgibt als an Transistor oder Röhre.

    nur wie gesagt sind die transistor amps mit denen die gewissen röhren amps verglichen werden einfach nicht in der gleichen liga.

    es würde kaum jemand sagen ein valveking is besser als ein Line6 HD147 oder gar vetta :screwy:


    ...das is der punkt ;)
     
  20. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 15.06.08   #20
    Hallo
    Schön, als wieder ne Transen Röhren Diskussion :)
    Wenn die Transe zufriedenstellt ists doch Klasse, als wieder Geld gespart.
    Ich jedenfalls freu mich drüber.
    Nuja und wenn die Energie sich weiter so verteuert klemmen wir in ein paar Jahren Butterbrotpapier unter die Saiten einer Akustikgitarre um zu verzerren :p oder blasen direkt auf nem Kamm.
    Also Egal
    Hauptsache wir dürfen Musik machen, Egal womit.
    Gruß
    Hartmut
     
Die Seite wird geladen...

mapping