KRK Rokit RP5 G2 auch als "PC Boxen" geeignet?

von let, 27.03.12.

  1. let

    let Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.11
    Zuletzt hier:
    28.07.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #1
    Hallo,

    sind die KRK RP5 Boxen denn auch als "normale Boxen" geeignet?

    Mit "normalen Boxen" meine ich

    - Windows Sounds wahrnehmen :D
    - mal nen Film schauen
    - andauernd Musik hören ( aber nicht mit Abmisch Anforderungen, sondern einfach nur genießen, hören, vorwiegend Soul, Funk, Jazz, )

    Hab ein relativ kleines Zimmer, 12 qm,
    mag aber den gefärbten, basslastigen Sound von PC-Lautsprecher Systemen nicht.
     
  2. pbass

    pbass Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    -43
    Erstellt: 27.03.12   #2
    Das geht!

    Geht auch.

    Warum sollte das nicht gehen?

    Genießen ist äußerst subjektiv. Ob du mit RP5 deine Musik genießen kannst, wird dir keiner hier beantworten.

    Mein Freund mit viel Wissen und Erfahrung sagt: große Boxen = große Probleme, kleine Boxen = kleinere Probleme. Wenn du in das kleine Zimmer 8" Dinge reinstellen würdest, würdest du definitiv mehr Probleme haben, als mit den kleinen KRK. Insofern gute Idee.


    Basslastig sind die RP5 ganz sicher nicht. Sie haben aber eine andere unangenehme Eigenschaft - sie sind sehr matschig und unpräzise in unteren Frequenzen. Aber vielleicht ist das, was dir gefällt. Ich weiß nicht, was du gewohnt bist, sprich: was du bisher gehört hast, aber die Wahrscheinlichkeit, dass du mit KRK RP5 auf Dauer nicht glücklich wirst, ist IMHO relativ hoch. Sie sind auf jeden Fall besser als PC Piepser, aber IMHO taugen sie weder als Monitore, noch als Spaß-Boxen. Ich hatte mal kurz die RP6. Sie gingen innerhalb der 30 Tage zurück. Aber... Probieren über studieren! Bestelle sie und mach dir selber ein Bild, ehmm.. ich meine - ein Ton.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. let

    let Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.11
    Zuletzt hier:
    28.07.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #3
    Hi,
    danke für die äußerst kompetente Antwort.

    Was schwirrt dir denn im Kopf rum, wenn es darum geht, Boxen im unteren Budget zu kaufen,
    die als Spaß-Boxen / Monitor Boxen taugen.

    Ich sags mal so: Monitor eigenschaften sind eher zweitrangig, weil ich nur meinen Gesang aufnehme, die Band schickt mir deren Spuren als Cubase Projekte zu.
    Ich mische nicht professionell, möchte aber nattürlich das Aufgenomme relativ unverfälscht und in stereo abhören und schneiden können.
     
  4. pbass

    pbass Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    -43
    Erstellt: 27.03.12   #4
    Die Frage ist - brauchst Du nur eine Box als Kontrollmonitor und zum Schneiden? Oder möchtest du darauf auch mischen? Für das erste taugt alles, aber auch wenn du das zweite nur als Hobby betreibst, wirst du mit so einem kleinen KRK nicht wirklich zufrieden, oder besser gesagt mit dem Ergebnis was am Ende rauskommt. Eine Frage - wie viel mehr als für KRK RP5 kannst du ausgeben?

    ---------- Post hinzugefügt um 11:50:08 ---------- Letzter Beitrag war um 11:21:38 ----------

    Und noch etwas - immer wieder, über Jahre hinweg, liest man über RFI Probleme bei KRK. Auch bei den teureren VXT.
     
  5. let

    let Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.11
    Zuletzt hier:
    28.07.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #5
    Mischen nur bedingt.
    Mischen tut ja der Mischer.

    Höchstens für eigene Demoaufnahmen mal Mischen, bisschen Hall und Kompressor auf den Gesang,
    mehr aber nicht.

    Ja, der Preis ist natürlich sehr verlockend beim KRK.

    Ich suche den gebraucht, und wollte ~200€ für das Paar ausgeben.

    Wenns in dem Preisbereich nichts besseres gibt,
    werdens wohl die KRK werden.

    Bei mir steht jedenfalls im Moment der Spaß, also auch das Musikhören, im Vordergrund.

    Habe aber keine Lust mehr auf diese 2.1 PC Systeme, die nur Matsch hervorbringen.
    Darum suche ich den Ausweg-->aktive studiomonitore.
     
  6. pbass

    pbass Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    -43
    Erstellt: 27.03.12   #6
    OK, verstehe. Wie gesagt, zu billigen PC Boxen sind die RK5 eine Steigerung. Allerdings schreibst du von 2.1, d.h. du hast einen Sub und du bist den gewohnt, auch wenn er für deinen Geschmack zu viel Bass macht. Einen tiefen Bass wirst du bei billigen 5" Monitoren nicht finden. Und matschig sind die KRK Rokit auch. Ich konnte über die RP6 keinen Spaß am reinen Musikhören finden und mit den RP5 wird das wohl nicht besser. Wenn gebrauchte Sachen in Frage kommen, schau vielleicht was kleinere ADAM gebraucht kosten. Ich fand auch die Behringer 1030A besser als KRK RP, obwohl sie auch etwas dumpf sind. Am besten du gehst in einen großen Laden und du hörst dich durch alles was die da in deiner Preisklasse haben - und dann noch ein oder zwei Modelle, die 2..4 mal so viel kosten, damit du das Gefühl dafür bekommst, was für wie viel noch nach oben möglich ist.
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    8.036
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.394
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 27.03.12   #7
    Also ich habe Prodipe Pro5 - angeblich Nachbau von KRK RP5G1. In den Bässen hatten sie mir am Anfang auch nicht gefallen. Untere Bässe gab's nicht. Obere Bässe waren angehoben. Und somit kein definierter, sondern eher verschwommener Bass. Die erste Maßnahme war - da die Boxen keinen Bass-Regler haben - die BR-Öffnungen durch Schaumstoff etwas zu verkleinern. Dann hat's gebracht die Boxen auf sehr feste, schwere, stabile Ständer zu stellen und den Bereich zwischen den Boxen und der hinteren Wand mit Büchern zuzustellen. So können keine Reflexionen entstehen, die den Klang vermatschen. Wenn man sich für die unteren Bässe einen Sub dazu holt, sollte man noch viel mehr für die Raumakustik tun. Sonst wird schwammig und undefiniert. Ich habe mir für mehr Bass ein weiteres Paar größerer Monitore gekauft, und zwar VXT8 (Zimmerfläche beträgt ca. 20 m²). Aber die Prodipe Pro5 haben trotzdem noch ihre Berechtigung. Sie haben zwar ein etwas zu starkes Grundrauschen (da ich sie aus ca. 2 m Entfernung höre, stört mich das nicht), sind im Klang aber sogar neutraler als VXT8 und offener in den Höhen. VXT8 färben mehr, sind aber z.B. dynamischer in den Mitten, reagieren sensibler auf die kleinsten Verzerrungen im Klangmaterial. Die VXT-Serie passt aber beim Budget von ca. 200 € preislich nicht. Muss auch nicht sein. Jetzt könnte es sogar mehr Prodipes gebraucht geben, da es bald einen günstigen 3-Wegler von Prodipe geben wird. Die sind aber auch neu nicht zu teuer: Prodipe Pro 5.
     
  8. let

    let Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.11
    Zuletzt hier:
    28.07.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #8
    also wenn die adam a3x auch als spaß lautsprecher taugen,
    dann versuch ich sie auf dem gebrauchtmarkt zu ergattern,
    denn die habe ich schonmal gehört, und war von der auflösung echt beeindruckt.

    Ich denke nicht, dass ich einen Subwoofer brauche, ich bin einfach kein Bassmensch (mehr),
    vll. war ich das mti 16,17,
    aber irgendwie hat sich meine Soundpräferenz geändert.

    Gibt es denn einen gutbesuchten gebrauchtmarkt im internet?
    der flohmarkt von musik-service scheint mir nicht so "gut besucht"
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    8.036
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.394
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 27.03.12   #9
    "pbass" kann momentan aus technischen Gründen wahrscheinlich nicht antworten. Ich würde aber sagen, dass A3X sich natürlich als Spaß-Lautsprecher eignen würden. Die Hochtöner sind sehr fein auflösend und ich fand sie von Klang her schön, habe aber nur kurz auf der Messe vor 1-2 Jahren gehört. Wenn Du gebraucht kaufst, kannst Du wieder verkaufen, solltest du nicht überzeugt sein. Die Mitten sind auch sehr gut. Bässe - klar, bei der Größe muss man da Abstriche machen. Dieses Jahr hat ADAM auf der Messe ihre neue F-Serie vorgestellt. Die ist nochmal günstiger als die A(X)-Serie. Etwas simpler aufgebaut, weniger Leistung, der ADAM-Klang soll aber erhalten bleiben. Die wird es aber erst in einigen Monaten (evtl. erst in einem halben Jahr) in den Läden geben. Einen F-Sub wird es auch geben.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. let

    let Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.11
    Zuletzt hier:
    28.07.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #10
    Danke euch fuer die echt hilfreichen antworten.

    Ich werd mich dann mal auf die suche nach den a3x machen,

    scheinen in punkto preis/leistung ein knaller zu sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping