Langfristiges Sparprojekt Profi-Rack - Welche Zusammenstellung?

von RalleO, 15.07.08.

  1. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 15.07.08   #1
    Hi,

    also nachdem ich nun so ziemlich alles an Rack-Equipment im Midprice-Bereich entweder selbst mal besessen oder zumindest mal ausprobieren konnte und mir - nach der üblichen anfänglichen Begeisterung - nichts wirklich zu 100% gefallen hat (lag vielleicht auch an der jeweiligen Zusammenstellung Preamp -> Effekte -> Poweramp -> Box, die nicht immer optimal war), überlege ich, mal die Profi-Klasse in Augen- bzw. Ohrenschein zu nehmen, dazu den größten Teil meines Equipments nach und nach zu verkaufen, außerdem ein Jahr lang mal kräftigst zu sparen (liegt mir eigentlich gar nicht, oje) und mir dann, wenn alles klappt, nächsten Herbst ein richtig hochwertiges "Rack für's Leben" (treu, schön und zuverlässig in guten wie in schlechten Tagen …) zusammenzustellen.

    Bedingungen wären:
    - ausschließlich Rack-Komponenten
    - möglichst Röhrenbasis (außer Backup)
    - möglichst alles (außer vielleicht der Poweramp) MIDI-fähig
    - nur Neuteile, nur aktuelles Equipment
    - live- und studiotauglich
    - Preisbereich des Racks insgesamt so um die 6000 Euro (ziemlich optimistisch geschätzt, aber sonst macht's ja keinen Spaß).

    Gute Boxen und eine anständige Midileiste hab ich bereits.

    Die angepeilte musikalische Zielrichtung: Blues Rock, Classic Rock, Hard Rock, gelegentlich Metal, und ab und zu muss ich auch mal bei der örtlichen Coverband mit ran. Eine gewisse Flexibilität - allerdings mit Schwerpunkt auf Rock - sollte also schon gegeben sein.

    Jetzt meine Fragen an die Rack-Experten hier:

    So habe ich mir das bisher gedacht:

    - Preamps: Engl E580 (ca. 2300,-) oder Mesa Boogie Triaxis (ca. 2600,-) oder das Randall RM-4 Chassis (ca. 800,-) plus vier 4 klanglich zur Stilrichtung passender Module zu je ca. 260,- Euro (also Randall insg.: ca. 1850,-) als Hauptpreamp, dazu als Backup einen Tech 21 Sansamp PSA 1.1 (ca. 650,-)

    - Poweramp: Mesa Boogie 90/90 (ca. 1900,-) oder Engl E850/100 (ca. 1800) oder Marshall EL34 100/100 (ca. 1500,-), dazu als Backup vielleicht eine gute Transistorendstufe (ca. 400,-)

    - Effekte: T.C. Electronic G-Force (ca. 1000,-)

    - Absicherung gegen Störeinstreuungen, Spannungsspitzen oder -abfall usw.: ein Ebtech Hum Eliminator 8-Rackteil gegen AC-Brummen bzw. Brummschleifen (ca. 270,-) sowie ein Furman PL-Plus E II als Power-Conditioner und für die Stromverteilung (ca. 300,-)

    - livetaugliches, qualitativ hochwertiges Rack mit Rollen und dann noch richtig gute Patchkabel und sonstiger Kleinkram: ca. 400,-

    Macht das so Sinn?
    Welche der genannten Alternativen sollte ich anvisieren? (Bin halt noch nicht in der Antestphase, das würde mich wahrscheinlich jetzt auch nur deprimieren …)
    Habe ich was Wichtiges vergessen?
    Wovon darf ich träumen?

    Danke und Gruß
    Ralle
     
  2. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 15.07.08   #2
    Für 6000 Euro darfst du träumen wovon du willst. Wenn du dir soviel Kohle zusammensparst kannst du dir jegliche Kombi kaufen. Du brauchst ja nur mal antesten fahren.
    Das Forum ist doch eher dazu da Leuten Tipps zu geben, die nicht soviel Auswahl haben.
    Den Traum-Thread kannst du im OT-Bereich eröffnen.
     
  3. Ricco

    Ricco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    22.06.16
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    2.370
    Erstellt: 15.07.08   #3
    Kannst dir ja mal das Equipment von Farin Urlaub anschauen und seinen Sound von Livemittschnitten zum Vergleich ziehen (http://www.kill-them-all.de für Livemitschnitte, ich glaub 09.12.2007 aus Erfurt isn richtig Guter Mitschnitt.)

    https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/239387-guide-farin-urlaub-sound-live.html
    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/34757-spielt-denn-farin-urlaub-eigentlich-f-r-amps.html

    Farin Urlaub's Sound ist einfach meiner Meinung nach genial und auch sehr flexibel. Der Mann holt echt viel aus seinem Rack, das ist unfassbar. Man hat auch über die Jahre gemerkt, dass die Wertigkeiten sich verändern, z. B. hat Farin früher viel Wert darauf gelegt, seine Cleansounds auch wirklich Clean mit nem schönen Chorus zu machen, wobei er heute den Chorus spärlich einsetzt, was nen sehr geilen Effekt hat, und die Cleansounds meistens sehr leicht (vor allem beim härteren Spielen) angezerrt sind. Ne Zeit lang hatte er auch auf ziemlich vielen Sounds ein Delay drauf, um alles noch fetter zu machen, teilweise so Extrem, dass es bald schon genervt hat, mittlerweile macht er das so noch ziemlich selten. Davon sind jetzt "normale" Delay-Einsätze nicht betroffen ;)
     
  4. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.597
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 15.07.08   #4
    also, wenn du wirklich ein flexiblen preamp suchst, kommst du meiner meinung nach am sansamp nicht vorbei. triaxis ist sehr speziell und der boogie-sound muss schon gefallen. mit dem PSA-1 bekommst du alles hin, auch wenn er keine röhren hat, total clean mit room, angezerrt wie ein marshall, fette verzerrte rhythmussound und alles, was du für leads brauchst. er ist zu schade, um nur als backup benutz zu werden, weil sehr viel in ihm steckt. auch der ENGL ist sehr speziell. der sansamp kann den engl und den boogie einigermaßen nachahmen.... als poweramp die ENGL 840/50... mehr geht nicht, druck, präsenz, power... und ein derart guter service bei den ENGL jungs.

    effekte... das ist ne sache von geschmack und bedienbarkeit... das g-force ist bestimmt ne alternative, aber auch ein gebrauchtes intellifex hat seine qualität... außer es muss ein eventide sein...

    probieren geht überstudieren und viel spaß beim checken.
     
  5. uckkreator

    uckkreator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    147
    Erstellt: 15.07.08   #5
    Als Poweramp würd ich einfach mal die aktuellen VHT-Endstufen vorschlagen.
     
  6. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.411
    Ort:
    Ilinden/Mazedonien
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 16.07.08   #6
    gute wahl, allerdings ist die 90/90 schon der hammer.....vor allem im DEEP mode.....:D:D
     
  7. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 16.07.08   #7
    dinge wie ebtech hum eliminator u.ä. würde ich erstmal nicht in die planung mit einbeziehen, weil wenn du die teile ordentlich verkabelst und evtl. die geräte mit humfrees im rack isolierst, wirst du dir das teil wohl sparen können.

    wenn du allerdings planst, noch ein zusätzliches topteil mit in das setup einzubinden, dann kann man über solche geräte wieder nachdenken.

    auch über backup geschichten würde ich noch keinen gedanken verlieren.
    ich weiss ja nicht, wie hart dein tour alltag ist und wie ihr mit eurem equipment umgeht, aber ein backup system wirst du (denke ich zumindest) bei den komponenten so schnell nicht brauchen.
    ein preamp oder auch poweramp in der preisregion von 2000.- euro sollte schon einige jahre ohne ausfall laufen.

    prinzipiell würde ich aber erstmal das geld sparen und wenn es soweit ist mir ernsthafter gedanken darüber machen!
     
  8. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.718
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.438
    Kekse:
    13.952
    Erstellt: 16.07.08   #8
    zumal m.E. nach eine backup-anlage besser komplett entkoppelt ist. soll heißen: einfachere, meinetwegen mid-price-teile im separaten, kleinen, handlichen rack. glaub mir, du wirst dich beim nächsten mini-kneipen-gig freuen, ein ordentlich klingendes spar-set mitnehmen zu können (mein haupt-rack wiegt ca. 50Kg und ich hab weder Vor- noch Endstufe drin! Einfach nur 8HE Shockmount und ein paar spielzeuge) ;)

    die sache mit den iso-boxen sehe ich genau wie joe! solange ausschließlich rack-komponenten verbaut sind, die gut verkabelt und geschirmt sind hast du gute chancen. aber wehe der armen sau, die noch externe teile integrieren will.
     
  9. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 17.07.08   #9
    ich weiss schon, wovon ich rede, mit zwei mesa topteilen und entsprechenden rack komponenten mit loop-system. ;)
    das kann brummen wie die hölle! aber bei einem reinen 19" setup ist die wahrscheinlichkeit wesentlich geringer.
     
  10. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 17.07.08   #10
    mit dem randall fährst du [auch zukunftstechnisch gesehen] sicherlich gut, wenn dir die module vom sound her gefallen! zur not lassen sie sich ja auch mit recht geringem aufwand tauschen/ändern.

    wenn du so viel geld anfasst, würde ich allerdings ein vernünftiges fx einplanen [tc 2290 oder eben ein eventide] - die alten sind in der regel besser als die neuen [aber das liegt dir ja nicht so…]

    als poweramp ist die "kleine" vht nicht schlecht!
     
Die Seite wird geladen...

mapping