Latenz in Sonar

  • Ersteller Demo West
  • Erstellt am
D

Demo West

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Mitglied seit
20.03.09
Beiträge
8
Kekse
0
Ein herzliches Hallo in die Runde,

kurz zu mir: vor über 40 Jahren Bühnenmusiker (fünf Jahre lang). Seit dieser Zeit habe ich nur gelegentlich mal mit einem analogen Multitrack Aufnahmen gemacht. Jetzt befasse ich mich mit MIDI. Und da liegt mein Problem.

Keyboard bzw. Gitarre sind per USB am Computer (XP SP3) angeschlossen. Steuere ich jetzt direkt ein auf dem Rechner befindliches virtuelles Instrument an, ist die Latenz zu vernachlässigen. Lade ich hingegen Sonar 8 (oder auch Cubase 4LE), höre ich eine massive Verzögerung von sicherlich 500 ms (obgleich Sonar behauptet, die Latenz sei nur 5 ms). Der ASIO4ALL-Treiber ist auf 204 Samples/24-Bit eingestellt und in Sonar aktiviert. Trotzdem habe ich nicht den Eindruck, dass Änderungen der ASIO4ALL-Einstellungen den Zeitversatz in Sonar hörbar beeinflussen.

Einfach ausgedrückt: MIDI-Aufnahmen sind praktisch nicht möglich, da der Zeitversatz zwischen gespielter Taste bzw. Saite und dem, was man hört viel zu groß ist.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Ist denn der ASIO4ALL-TReiber in Sonar (oder CUbase) überhaupt eingestellt? Du musst in der jeweiligen Anwendungen den ASIO-Treiber explizit auswählen und benutzten.
 
D

Demo West

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Mitglied seit
20.03.09
Beiträge
8
Kekse
0
Ist denn der ASIO4ALL-TReiber in Sonar (oder CUbase) überhaupt eingestellt? Du musst in der jeweiligen Anwendungen den ASIO-Treiber explizit auswählen und benutzten.

Wie ich bereits oben schrieb, "Der ASIO4ALL-Treiber ist auf 204 Samples/24-Bit eingestellt und in Sonar aktiviert." Mittlerweile allerdings bin ich der Sache auf die Spur gekommen, denn das Latenz-Problem tritt zwar z.B. in Sonar, Cubase und in Samplitude auf, nicht aber in Reaper.
 
Clooney

Clooney

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.17
Mitglied seit
21.09.06
Beiträge
276
Kekse
173
Ort
Göttingen
Vielleicht hilft dir das weiter. beachte den Punkt bezüglich der Systemzeit...


Link


Grüße vom Clooney
 
pico

pico

HCA-Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.12.20
Mitglied seit
30.06.07
Beiträge
15.009
Kekse
68.039
Ort
Maintal near Frankfurt/M
und Du mußt auch bedenken, dass virtuelle Instrumente auch ihre Zeit benötigen um den Sound zu generieren, hier spielt nur die reine Rechnerleistung eine Rolle.

Versuch es auch mal mit einer anderen Samplerate - also anstatt 44.1KHz auf 48Khz oder umgekehrt, je nachdem was jetzt eingestellt ist. Und vor allem alle nicht benötigten USB-Geräte abziehen bzw. im BIOS deaktivieren (W-Lan, Bluetooth, Webcam, USB-Headset, Scanner, Drucker), Hintergrundprogramme wie Antivirus, Firewall, Messenger etc. beenden.
 
D

Demo West

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Mitglied seit
20.03.09
Beiträge
8
Kekse
0
Danke für die Tipps. Der Schwachpunkt scheint tatsächlich die Rechnerleistung zu sein (Dual-Core-Prozessor, 3,0 MHz, 4 GB RAM).:mad: Ich habe bereits alles abgeschaltet, was sich abschalten lässt. Trotzdem: je mehr VST(i)s ich installiere, desto größer wird der Zeitversatz. Im Moment liegt das System bei 8,7 ms und ist damit gerade noch beutzbar.

Gruß,

DW
 
pico

pico

HCA-Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.12.20
Mitglied seit
30.06.07
Beiträge
15.009
Kekse
68.039
Ort
Maintal near Frankfurt/M
Im Moment liegt das System bei 8,7 ms und ist damit gerade noch beutzbar.
naja, wenn der Wert real ist, dann sollte das kein Problem sein - das entspricht der Laufzeit des Schalls bei 3 Meter Boxenabstand zum Ohr !?
 
Clooney

Clooney

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.17
Mitglied seit
21.09.06
Beiträge
276
Kekse
173
Ort
Göttingen
Bin da im detail nicht so firm wie Pico, aber schau dir mal meine Rechnerleistung an. Ich nutze den Rechner ausschließlich als DAW, habe nicht mal Virenscanner oder ähnliches drauf. Und s es schnackelt vom Feinsten. Spuren, Audio-Signale, jede Menge Echtzeit-Effekte - kein Problem.

Mal abgesehen davon, dass 8,7 ms ja praktikabel sind: Hast du meinen Link angeschaut?
 
D

Demo West

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Mitglied seit
20.03.09
Beiträge
8
Kekse
0
Bin da im detail nicht so firm wie Pico, aber schau dir mal meine Rechnerleistung an. Ich nutze den Rechner ausschließlich als DAW, habe nicht mal Virenscanner oder ähnliches drauf. Und s es schnackelt vom Feinsten. Spuren, Audio-Signale, jede Menge Echtzeit-Effekte - kein Problem.

Bei mir sind keine Programme wie Viren- und Adwarescanner installiert, da der Rechner nicht am Internet hängt. Druckertreiber o.ä. gibt es nicht. Außerdem verwende ich eine Schrumpfversion von XP, die viel Ballast erst gar nicht installiert.

Mal abgesehen davon, dass 8,7 ms ja praktikabel sind: Hast du meinen Link angeschaut?

Zweimal ja: 8,7 ms sind noch o.k. und den Link habe ich mir angeschaut. Allerdings gibt es in meiner Konfiguration kein DirectMusic.
 
Clooney

Clooney

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.17
Mitglied seit
21.09.06
Beiträge
276
Kekse
173
Ort
Göttingen
Nochmal auf meinen Link bezogen:


Die Option "Systemzeit verwenden" steht seit Cubase SE 3, SL & SX 3.1 und Nuendo 3.1 auch für Windows MIDI Ports zur Verfügung.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben