Latenz messen und Latenzkompensation einstellen

von SagEsHalt, 04.02.16.

  1. SagEsHalt

    SagEsHalt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    11.11.17
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    110
    Erstellt: 04.02.16   #1
    Hallo,

    mir ist nicht ganz klar, wie ich Studio One dazu bringe, meine Aufnahmen (Audio) und mein Einspielen (Midi) zeitlich genau dort zu platzieren, wo ich sie tätige.

    Im Folgenden erkläre ich kurz, wie ich bisher vorgehe. Es würde mich freuen, wenn ihr sagen könnt, ob das was taugt und wie ich es besser machen kann.

    Vorneweg: ich benutze ein USB-Mikro und ein USB-Audiointerface. Mein Midi-Gerät ist auch separat per USB verbunden.

    Audio:
    • Das Raster auf Sekunden
    • eine Audiospur mit kurzem lauten Ton bestücken
    • Mikrofon am Lautsprecher (Kopfhörer) und Aufnahme auf neuer Spur, dabei "Mithören" ausgestellt
    • Messen des Abstands zwischen Ton und aufgenommenen Ton
    • Wenn Abstand größer als Ausgangslatenz (Angabe in Studio One - wie kann ich sie sicher wissen?): erhöhen der Angabe "Latenzausgleich" bei Asio4all in Bezug auf das Mikro (Kann ich wohl auch bei Aufnahme-Offset bei S1 einstellen)
    Sonderfall Plugin-Latenzkompensation: S1 möchte das automatisch machen. Leider bewirkt schon ein Channel Strip als Insert bei der Aufnahme eine Verzögerung von 2 ms.

    Manche Verfahren, die ich im Internet gefunden habe, gehen bei mir nicht, da mein Mikro nicht in meinem Audiointerface ist, sondern seine eigene Soundkarte hat. Dies betrifft das Verfahren, bei dem Eingang und Ausgang miteinander per Kabel verbunden werden.


    Midi:

    Ich habe keine Ahnung, wie ich die Latenz messen soll. Habe beim Aufnahme-Offset einfach mal 1 ms eingeben.


    Ich freue mich sehr auf eure Gedanken.
     
  2. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 24.02.16   #2
    Wieso willst Du die Latenz messen? Ich frag nur interessehalber nach;) Gleicht StudioOne diese nicht aus? Bei Plugins anscheinend ja. Dann muss das doch bei Audio/Midi generell auch so sein. Kann ich mir nicht anders vorstellen. Bei den Programmen, die ich selbst so benutzt habe, ist das der Fall.
     
  3. SagEsHalt

    SagEsHalt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    11.11.17
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    110
    Erstellt: 02.03.16   #3
    Hi Pars_ival,

    ja, S1 müsste die Latenz ausgleichen, braucht dafür aber die Info über das konkrete Ausmaß der Latenz. Diese bekommt S1 im Fall von Audiogeräten von den Audiotreibern. Ich benutze Asio4All und dies kann meines Wissens nach die genaue Latenz nicht ermitteln/wissen, sondern nur schätzen. Deswegen wollte ich die tatsächliche Latenz wissen, sodass ich das bei Asio4All oder direkt bei S1 einstellen kann.
     
  4. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    10.487
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.184
    Kekse:
    53.502
    Erstellt: 02.03.16   #4
    Moinsen!

    So ganz verstehe ich dein Anliegen noch nicht!? Aber es handelt sich um ein technisches Problem. :) Was für ein Audiointerface benutzt du, wie sieht die Kette bis zu Studio One aus? Wie gehst du wieder raus um dich abzuhören? Alle diese Informationen wären wichtig um dir hier eventuell helfen zu können. Ein ich müsste mal wissen wie ich die Latenz messen kann, bringt uns hier nicht weiter! Irgendwo sind bei Dir Einstellungen oder so definitiv nicht so wie es sein sollte.
    Nenne bitte alles auch um welches Mikrofon es sich dreht und wie genau das alles Hardware und auch Softwaremäßig ineinander geht.

    Danke!

    Greets Wolle
     
  5. SagEsHalt

    SagEsHalt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    11.11.17
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    110
    Erstellt: 07.03.16   #5
    Hi Wolle,

    danke für deine Fragen. Ich muss mal einstellen, dass ich über Beiträge informiert werde - sorry für die späte Antwort. Gerne versuche ich meine Situation besser darzustellen:

    Wenn ich Vocals einsinge, dann benutze ich zum Hören folgendes "Interface": Behringer U-Control UCA222. Per USB verbunden mit dem PC.
    Das Mikro, das ich benutze, steckt aber nicht in diesem Interface. Es ist ein USB-Mikro und steckt separat im PC. Es ist das Sinn7 - mPOD.

    Beide Geräte werden über Asio4all in meinem Studio One freigeschaltet - können hierüber parallel betrieben werden. Ich stelle den Soundeingang beim Mikro an und beim Interface aus - dafür beim Interface den Soundausgang an.

    Der Sound geht also vom Mikro in den PC über asio4all zu S1. S1 überträgt seinen Sound über asio4all an das Interface und die dort angeschlossenen Kopfhörer.

    Ich hoffe die Situation und das Problem sind nun klarer geworden. Weitere Fragen sind sehr willkommen.
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    10.487
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.184
    Kekse:
    53.502
    Erstellt: 07.03.16   #6
    Moinsen!

    Okay, nun verstehe ich das! :) Warum nutzt Du ASIO4ALL? Kannst du nicht den normalen ASIO Treiber nehmen? Aber das sollte eigentlich egal sein. Die Kette die Du da gebaut hast ist irgendwie unprofessionell und natürlich wie du siehst fehlerbelastet. Du kannst noch viel herumbasteln und ich bezweifle, das dich irgendwelche brauchbaren Lösungen ereilen.
    Mein Vorschlag wäre, kauf dir ein "richtiges" kleines Interface, wie das


    und dazu noch ein Mikrofon


    Dann bist du die ganze Bastelei los und bewegst dich um Welten höher als du es jetzt tust. Du kannst natürlich auch mehr Geld ausgeben, aber die von mir gezeigte Anschaffung stellt schon ziemlich die unterste Schiene dar. Glaub mir, mit der Lösung von dir wirst du nicht froh.

    Greets Wolle
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    4.859
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 07.03.16   #7
    bei Apple nennen sie es 'aggregated device', Asio4All ist im Prinzip dasselbe in Grün...
    das ist bekanntlich kein Treiber im klassischen Sinn, sondern die wrapper-Architektur um einen WDM Treiber
    da heute viele Geräte mit mit den gleichen (oder zumindest) ähnlichen Chipsätzen arbeiten, geht das recht gut
    (Stichwort class-compliant)

    cheers, Tom
     
  8. SagEsHalt

    SagEsHalt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    11.11.17
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    110
    Erstellt: 07.03.16   #8
    Behringer empfiehlt sogar selbst die Verwendung von asio4all - hat es als Treiber auf seiner Support-Seite.

    Danke, Wolle, du dürftest Recht haben. Ich werde entsprechend upgraden ;)

    Noch zur Midi-Latenz:

    Diese ist zwar sehr gering, schätze ich, man kann aber bei S1 eine Midi-Latenzkompensation einstellen.

    Wie erfahre ich jedoch die Latenz bei meinem USB-Midi-Keyboard?
     
Die Seite wird geladen...

mapping