Lautsprecher Marke Fane

von gitarrist #10000, 27.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. gitarrist #10000

    gitarrist #10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    21.01.09
    Beiträge:
    120
    Kekse:
    109
    Erstellt: 27.10.08   #1
    Hi

    Kann jemand was über Lautsprecher der Marke Fane sagen? Ich habe Gestern zum ersten Mal davon gehört und würde gerne mehr darüber erfahren. Ich habe hier in einem Beitrag gelesen das Fane eine "Edelschmiede" für Lautsprecher sein, kann aber sonst nicht viel finden.

    Wäre schön wenn jemand dazu ein paar Angaben machen kann. Vielen Dank :o
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 27.10.08   #2
  3. Athlord

    Athlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    15.02.19
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    where pigs laugh loudly
    Kekse:
    3.703
    Erstellt: 27.10.08   #3
    Hallo,
    über alte Fane Lautsprecher findet man recht wenig.
    Ausser Hiwatt hat auch Hohner Professional diese verwendet.
    Ich habe bis vor kurzem einen POP25 besessen, der ging vom Klang in Richtung Vintage 30.
    Heutzutage sind alte Fane nur schwer zu bekommen.
    Gruss
    Jürgen
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 27.10.08   #4
    Aber nach "Fane Speaker" gegoogelt hast Du schon mal, oder?

    Wieso Boutique-Speaker? Repro-Bulldogs und Keramik-Typen. Plus Speaker für PA und Hifi.
    Die Preise sind zwar gesalzen, aber das ist leider (oder zum Glück) überhaupt kein Qualitätsmerkmal. Gibt's halt schon ewig......

    Kleine reviews:

    http://reviews.harmony-central.com/reviews/Guitar+Amp/brand/Fane

    Edit: huuuiiii, seit ihr fix!
     
  5. gitarrist #10000

    gitarrist #10000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    21.01.09
    Beiträge:
    120
    Kekse:
    109
    Erstellt: 27.10.08   #5
    danke für die antworten
    kannst du das nochmal genauer erklären. vestehe nicht so ganz was du damit meinst. gesalzen???? repro-bulldogs??? ...

    lohnt es sich einen alten fane speaker zu kaufen? die genaue bezeichnung kenne ich leider nicht
     
  6. lePhilippe

    lePhilippe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    2.10.17
    Beiträge:
    968
    Kekse:
    726
    Erstellt: 27.10.08   #6
    gesalzene Preise = teuer

    repro-Bulldogs = Reproduktionen von nem älteren Lautsprecher, der Bulldog heißt/genannt wird.
    :great:


    Gruß
    Philippe
     
  7. gitarrist #10000

    gitarrist #10000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    21.01.09
    Beiträge:
    120
    Kekse:
    109
    Erstellt: 27.10.08   #7
    danke :)
    dann darf ich das so verstehen als das sie ihren preis nicht wert sind ???
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 27.10.08   #8
    Das ist meine rein subjektive Meinung. Sämtliche Hersteller "kochen auch nur mit Wasser". Mir würde es auch nicht einfallen, 350 Euro für einen Celestion-Blue Bulldog auszugeben, wenn ich den gleichen Charakter bei Jensen, Weber oder Eminence für die Hälfte oder ein Drittel bekomme.

    Ich höre zum Glück die Flöhe nicht husten und auch das Gras nicht wachsen, daher kann ich es verschmerzen, wenn ein Jensen oder Eminence-Alnico für 100-120 Euro Neupreis in einem denkbar schmalen Frequenzband minimal anders klingt als ein dreimal so teurer Celestion-Alnico. (Der auch mehr durch seinen "Kult" und weniger durch technische Rafinesse überzeugt)

    Ob die Fane-Speaker für Dich passen, mußt Du selber beurteilen. Wobei ich da ausschließlich von den neuen Modellen rede.
    Für alte Pappen gilt da bei Fane dasselbe, wie für jeden anderen Speaker auch.
    Technischer Zustand und Klang eines Speakers ändern sich halt mit dem Alter (und das nicht immer zum Positiven). Speaker sind ebenfalls Verschleißteile. Ob sie den Aufpreis nun wert sind, liegt ausschließlich in Deinem Ermessen.
     
  9. gitarrist #10000

    gitarrist #10000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    21.01.09
    Beiträge:
    120
    Kekse:
    109
    Erstellt: 27.10.08   #9
    das ist ja auch völlig in ordnung. ich wollte nur nachfragen ob ich es richtig verstanden habe :)

    nunja mir wurde halt ein alter amp mit einem alten fane speaker angeboten. viel will ich dafür nicht bezahlen, nur da es glaube ich nicht der original speaker ist und ich noch nie was davon gehört habe wollte ich mal nachfragen ob die dinger halt billigschrott oder doch brauchbar sind.

    ich brauch kein highend... ich denke da ähnlich wie du. ein gewisser preis ist angemessen aber irgendwann wirds denke ich nur noch woodoo
     
  10. Ascari

    Ascari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.13
    Zuletzt hier:
    18.06.19
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    367
    Erstellt: 16.09.16   #10
    Ob mans glaubt oder nicht: Fane war in den 1960ern der grösste Hersteller von Gitarrenlautsprechern in England. Aus unbekannten Gründen ist der Hersteller aber nicht so bekannt wie Celestion. Am bekanntesten ist die Verbindung mit HIWATT, die in den 1970ern generell Fane Speaker verbauten. Ansonsten wurden Fane auch mit anderen Labeln wie VOX u.a. oder auch ungelabelt verbaut. Den vintage HIWATT-Sound bekommt man nur mit den entsprechenden Fane Speakern hin. Die Speaker besitzen einen eigenen Klangcharakter, der sich durch alle Modelle zieht, wie bei Celestion auch.
    Der Haken ist, das sich nur wenig Infos über die verschiedenen Modelle im Netz finden lassen. Zudem Fane auch in der Regel keine Bezeichnungen, sondern lediglich Nummern und die Flussdichte auf die Speaker gedruckt hat. Im Netz gibts irgendwo ein Forum, wo es spärliche Infos über einige Fanes gibt, mehr aber auch nicht.
    Generell ist es so, das die Qualität der Speaker auch vom Klang her sehr hoch ist, aber nicht jeder Fane mit jedem Amp harmoniert. Das ist m.M. nach ein gewichtiger Unterschied zu Celestions, wo einem der Klang aus persönlichem Geschmack nicht so zusagt und man mal ein anderes Modell ausprobiert.
    Bei Fane ist es so, das der eine Speaker am Amp supergut klingt, der nächste dafür nur schrecklich. Das kann man nur auf gut Glück ausprobieren.
    Das Gesagte gilt nur für die alten Fane, die neuen hab ich noch nicht ausprobiert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    999
    Kekse:
    2.597
    Erstellt: 17.09.16   #11
    In den 70igern hatte mein Bruder einen Orange OR120 ohne Mastervolumen (den wir damals nachträglich selbst reingebaut hatten, hinter der Phasenumkehrstufe !!!:D) über eine Hiwattbox mit 4 Fane 50Watt speakern betrieben. Da war an Sounds ne Menge drin, clean bis Overdrive ohne Bodentreter von ABBA über Santana, Jethro Tull bis zu den Who!!! Dazu brauchte der Amp noch nicht mal aufgerissen werden, dass ging mit dem nachträglich eingebauten PPIMV nahezu in Zimmerlautstärke und die Fanes waren einfach göttlich. Wir hatten den PPIMV damals selbst entwickelt, den gab es noch in keinem Amp meines Wissens :gruebel: ... hätte man zum Patent anmelden sollen! :confused:Tja irgendwann wurde alles aus welchen Gründen auch immer verkauft. Wir haben nie wieder so eine durchsichtig, harmonisch gut klingende Box finden können. Für Metall ist dat allerdings nix.
     
  12. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 18.09.16   #12
    Die wirden in den 70ern doch von vielen grade in die Oranges gebaut? Kanns sein, dass die so parallel von den Leuten entwickelt wurde, wie die Glühbirne? ;)
     
  13. Ascari

    Ascari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.13
    Zuletzt hier:
    18.06.19
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    367
    Erstellt: 19.09.16   #13
    Die ORm gabs ab 1978, also wird das schon so sein wie Schneider sagt. Ich hatte das letzte Modell, aber verkauft weil zu gross und zu schwer, man wird nicht jünger. Das war der einzige Verstärker, wo das PPIMV wirklich funktioniert. Vorstufe und Master zur Hälfte aufgedreht, Verzerrer fürs Solo, das wars. Klingt.
    Orange hat zum Teil auch Fane verbaut gehabt, die aber etwas anders als die in den Hiwattboxen klangen. Simms Watts Boxen gabs auch mit Fanes. Ob das hier:

    Welche sind, weiss ich nicht, wäre aber vom Sound her denkbar.
    HABENWOLLEN.
     
Die Seite wird geladen...

mapping