LD-Systems LDI 02 aktive DI-Box

  • Ersteller cello und bass
  • Erstellt am

cello und bass
cello und bass
Mod Streicher/HipHop
Moderator
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
04.12.06
Beiträge
10.798
Kekse
67.576
Ort
Sesshaft
Zu meinem Glück hab ich ja beim „Review-Spiel“ einen 50€ Gutschein bei Thomann gewonnen und wie es sich gehört gleich die Wirtschaft angekurbelt und eingekauft:

upload_2014-11-29_17-10-21.jpeg


U.a. bin ich jetzt Besitzer einer DI-Box:




Warum die LD-Systems LDI 02?


Haupteinsatz für meine neu anzuschaffende DI-Box ist das Splitten des Signals meines E-Basses:

Aus dem Bass (sehr selten in das Pedalboard, dann) in die DI und dann 1. in den Bassamp und 2. zum FoH.

Da ich meinen Bass meist passiv spiele (und hin und wieder zum passiven Bass greife), wollte ich unbedingt eine aktive DI-Box. Weiteres Kriterium war, dass diese mit der Phantomspeisung des Mischpults versorgt werden können muss, da ich versuche, weitgehend Batterien zu vermeiden und externe Netzgeräte nervig finde. (Da scheiden dann laut den Reviews hier und bei Thomann leider einige Mitbewerber aus.) Warum dann die LD? Weil ich sie schon kenne und im Probenraum bereits 2 dieser Symetrierungsboxen/Splitter herumstehen (und manchmal sogar fliegen :redface:). Dieses Review bezieht sich also auf die neue DI-Box, die ich aber eigentlich schon länger kenne und schätze. „Meine Neue“ hat einen neuen Druck auf dem Gerät, sonst kann ich keinen Unterschied feststellen.

upload_2014-11-29_17-11-24.jpeg

upload_2014-11-29_17-11-59.jpeg


Haptik:

Die LD-Systems LDI 02 besteht aus einem recht großen Metallgehäuse, dass an den Ecken mit Gummielementen geschützt wird. Diese haben außerdem eine rutschhemmende Wirkung. Alle Materialien wirken wertig und langlebig (das auch bei pfleglichem Umgang länger! ;)). Ich bin ein Freund von etwas mehr Gewicht, zu leichte Gegenstände erwecken bei mir das Gefühl „nichts“ zu haben -> auch da punktet die DI-Box, sie hat ein solides Gewicht (ist aber nicht schwer).

Die Kippschalter „klacken“ satt und wirken wertig, ebenso wie die XLR- und Klinkenbuchsen. Die LEDs sind gut sichtbar angebracht und auch bei „Bühnenbeleuchtung“ gut sichtbar. :great: :gruebel: Wirke ich grad subjektiv?! Bin ich hier ;) ich mag die DI-Box :great:!



Ausstattung:

· XLR und KlinkenEingang (was braucht es mehr?)

· Für den Klinkeneingang eine Lautstärkenabsenkung mit -20 dB (Wenn mal das E-Piano angeschlossen wird.)

· XLR-out (natürlich) und Klinke-out (genannt link) (Für die Splitterfunktion)

· Ground-lift (Natürlich!)

· Möglichkeit für entweder Batterie- oder Phantomspeisung


Was braucht eine DI-Box mehr?

Ich muss nicht das Signal stufenlos anpassen müssen und an der Stelle im Signalweg benötige ich auch keine Röhrenschaltung, den Sound mach ich vorher und dann für mich mit dem Amp, sonst vertraue ich meinem Mischermann!

upload_2014-11-29_17-13-1.jpeg

upload_2014-11-29_17-13-58.jpeg


Sound:


Es geht hier ganz kurz: So wie eine DI-Box für den Livebetrieb sein soll! :great: Der Pegel kommt ausreichen am Mischpult an (im Gegensatz zu einigen passiven DIs). Die LD I 02 arbeitet völlig unauffällig! ;) :) Der Groundlift verrichtet bei schlechter (Strom) Verkabelung problemlos seinen Dienst und eliminiert das Netzbrummen, die DIbox hat ein für Liveanwendungen vernachlässigbares Eigenrauschen, anders gesagt kaum :great: jeder Lüfter ist lauter, Phantomspeisung reicht aus, um die Box zu betreiben.
ALLES GUT!!! :) :great:




Nachtrag: Leider ist eine (2-5 jährige) LD-DI 02 grade zum Rauschgenerator geworden. :nix: was da los ist :(. Mal Quittung suchen und nach der Garantie gucken. Sonst aufschrauben und selber forschen, dann gibt es noch Fotos von den Innereien…
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben